Bakterien, Giardien, Futterumstellung??? Auf jeden Fall DURCHFALL :-(

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
Hallöchen,

ich habe zwar zu der Thematik schon gefühlt alles gelesen was es gibt, in der Hoffnung auf den ultimativen Tipp den ich bisher überlesen habe, mache ich nun aber doch mal einen eigenen Thread auf.
Anfang Dezember habe ich Willow von einer Tierschutz-Pflegestelle aufgenommen. Sie hatte vom ersten Tag an Matschkot, ein Labortest bestätigte dann auch Giardien, sowie schon damals (Mitte Anfang / Mitte Dezember) sehr viele E-Colis (NICHT hämolysierend), sowie mäßig Clostridium Pefringens. CP Enterotoxin war negativ, wie auch diverse andere Bakterien.
Die Giardien wurden mit Spartrix behandelt, laut zweitem Labortest von Anfang / Mitte Januar auch erfolgreich. Der zweite Test zeigte nach wie vor sehr viele E-Colis (NICHT hämolysierend), sowie viele Clostridium Pefringens (also mehr als im Dezember). Laut Laborempfehlung und TA aber erstmal nur diätisch zu behandeln. (Ich häng die exakten Laborergebnisse in einem separaten Post an, ist wohl übersichtlicher.)

Der Kot wechselte die ganze Zeit zwischen Brei, flüssig und matschigen Würstchen. So ab Weihnachten wurde ese endlich langsam besser, und das erste mal überhaupt feste Würstchen hatten wir Ende Dezember unter Rocal Canin Intestinal.
Ich habe dann das Futter - vermutlich zu schnell - über Porta auf Macs (Pute & Karotte) umgestellt, der Kot wurde zwar nichtmehr flüssig, es gab aber immer mal wieder Matsch- und Weichwürste.
Also wieder zurück auf RC Intestinal, damit blieb der Kot auch endlich stabil schön. Zwar immernoch "feuchter" als ich es von meinen früheren Katzen kannte, aber es waren immer feste Böller. Erstimfung, Kastration sowie die zweite Impfung überstanden wir ohne größere Rückfälle, direkt nach der Impfung war es zwar einmal weicher, aber auch nur ein einziges Mal.

Vor kurzem ist nun endlich meine zweite Miez hier eingezogen. Die ersten Tage habe ich versucht die beiden separat zu füttern, also Willow weiter RC und Sookie normal, aber das ist ein Ding der Unmöglichkeit, da müsste ich beide morgens & Abends je 1-2 Stunden in separate Zimmer sperren, und dann würden sie vor lauter Gemotze deswegen garnichts futtern. Also erst beide noch ein paar Tage RC Intestinal, und dann langsam Normalfutter – diesmal Grau Pute (da Macs ja nicht so optimal lief) untergemischt, im Verhältnis 2:1 (diät:normal), morgens mit Heilerde und Abends mit Immustim + Probiotika (Anfangs hatte ich Dr. Wolz, nun schon seit ‚ner Weile Intestinum Liquid).
Das klappte Anfangs auch, Willows Hinterlassenschaften blieben schön, 1-2x am Tag. Manchmal war das Ende weicher, aber ich dachte, naja, der Darm braucht halt einfach noch.

Tja, gestern Abend gab es dann Böller mit Matsch drumherum, heute morgen eine Weichwurst mit Matsch. Und als ich heute Abend nach Hause komme finde ich im einen der beiden Klos ein echtes Durchfall-Massaker. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, das muss echt mit Schmackes aus der armen Miez rausgekommen sein, da war wirklich ALLES vollgespritzt (gottseidank isses ein Haubenklo….) – das muss irgendwann im Lauf des Tages passiert sein.
Also heute Abend wieder reines RC Intestinal gefüttert, mit Heilerde. Bloss kam auch das 2 Stunden später als Durchfallfladen mit etwas Blut in der Mitte (das hatten wir schon lange ncihtmehr) wieder raus.

Nun sitze ich hier (nachdem ich endlich mit Wohnung putzen fertig bin…. Ein bisschen vorgeschädigt ist man durch die Giardienerfahrung ja doch…) und denke mir, das kann doch alles nicht wahr sein. :grummel:

Ist das jetzt wieder das Futter (warum dann aber erst nach Tagen?), sind es die E-Colis und Clostridien, sind es am Ende doch noch oder wieder Giardien, die entweder bei Willow doch nicht weg waren und nun durch den Einzug der zweiten Miez und eventuell damit verbundenen Stress (wobei die zwei sich gut verstehen, die putzen sich sogar gegenseitig)) wieder ausgebrochen sind, oder hat Sookie die am Ende mitgebracht (wobei sie von Anfang an feste Bilderbuchwürstel kackt, auch ist Willow mit ihren Hinterlassenschaften bisher nicht in Kontakt gekommen weil immer gekackt wurde während ich zu Hause war und ich es auch immer direkt weggemacht habe – auch eine Giardien-Vorschädigung, diese Angewohnheit….).

Das Futter werde ich nun definitiv erstmal wieder auf 100% RC Intestinal umstellen, damit hat das ja auch im Dezember nach dem schlimmen Durchfall gut geklappt. Aber das kann doch keine Dauerlösung sein… ganz abgesehen davon dass das auf Dauer echt ins Geld geht (auch wenn man es im Netz bestellt wo es ja deutlich billiger ist als beim TA), ich brauch bei 2 Katzen 5-6 Beutelchen am Tag…

Ich hab auch an Rohfütterung gedacht, das hatte ich bei Willow schonmal probiert zwischendrin, das mochte sie auch, bloss hat sie dann bei der nächsten Dosenfütterung wieder mit Matsch reagiert, sie verträgt wohl die Umstellung nicht.
D.h. ich müsste direkt voll einsteigen, Teilbarfen ist nicht. Und davor hab ich schon noch etwas Bammel wg. dem ganzen Supplementieren. Ich hatte mir zwar schonmal dieses EasyBarf bestellt, aber auf Dauer ist das ja wohl auch nicth so ideal?

Kacka wird natürlich seit heute morgen wieder gesammelt, ich will auf jeden Fall das bakterielle nochmal abklären lassen, und dann werden halt auch Giarden nochmal überprüft. Aber bis ich das Ergebnis habe wird es 'ne Woche dauern... da soll man bzw. Frau nicht wahnsinnig werden!
(Ich darf garnicht drüber nachdenken wenn es wirklich wieder Giardien sind... Sookie wiegt über 5 Kilo, das wären 11 oder 12 Tabletten Spartrix! :verstummt:)

Ach ja, soll ich Willow morgen früh dann lieber mal komplett fasten lassen und erst morgen abend wieder füttern? Hab halt Angst dass das morgen früh direkt wieder rauskommt, und wenn ich den ganzen Tag nicht zuhause bin ist die Vorstellung nicht so prickelnd….(wobei ich ernsthaft mit dem Gedanken spiele, morgen zuhause zu bleiben – viel Schlaf werde ich heute Nacht vermutlich eh nicht kriegen…)
Sollte ich ihr dann mit der Spritze immer mal etwas Wasser einflößen? Oder heute lieber GARNICHTS mehr?

Tipps, Ratschläge oder einfach ein „keine Sorge, das wird schon wieder!“ sind auf jeden Fall herzlich willkommen.

Laborergebnisse folgen…
 
Werbung:
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
Laborergebnis 1

17.12.2010 Durchfall: Katze (Komplettprofil: Parasitologie, Bakteriologie, Ausnutzung, CPE)
Endoparasitennachweis mittels Anreicherungsverfahren negativ
Giardia-Nachweis (Koproantigen) positiv

bakteriologische Untersuchung

E. coli +++
E. coli häm. nicht nachweisbar
Salmonellen nicht nachweisbar
Clostridium perfringens +
Campylobacter nicht nachweisbar
Yersinia nicht nachweisbar

Nahrungsausnutzung

Fett negativ
Stärke negativ
Muskelfaser negativ
Clostridium perfringens Enterotoxin negativ

Pathogene Darmbakterien wurden nicht nachgewiesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
Laborergebnis 2

13.01.2011 Kotuntersuchung: alle Verfahren + Giardia AG + Bakteriologie
Endoparasitennachweis mittels Anreicherungsverfahren negativ
Giardia-Nachweis (Koproantigen) negativ

bakteriologische Untersuchung

E. coli +++
E. coli häm. nicht nachweisbar
Salmonellen nicht nachweisbar
Clostridium perfringens ++
Campylobacter nicht nachweisbar
Yersinia nicht nachweisbar

Befundbewertung:
1. Endoparasiten/Giardien wurden nicht nachgewiesen.
2. Pathogene Darmbakterien wurden nicht nachgewiesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bingo

Bingo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2010
Beiträge
447
Ort
Sauerland
Hallo Silvermoonshine,

ich sitze hier auch noch am PC und sauge auch auf, was uns noch weiter helfen kann.

Ich kann mir gut vorstellen was Du durchmachst. Obwohl ich sagen muss, dass Du in der Materie schon weiter an Erfahrungen bist als ich. Ich habe bisher dieses große Kotprofil noch nicht machen lassen. Hast Du das beim Tierarzt machen lassen oder direkt in einem Labor?

Wir haben im Oktober einen kleinen Kater vom TS bekommen und er hat Kokzidien und Giardien mitgebracht. Wir haben sehr mit ihm gelitten und ich hoffe wir haben das Schlimmste nun überstanden. Ende Dezember, nach Wochen, war der Test negativ, der DF aber nicht weg.

Bei unserem Katerchen hat das RC intestinal sehr gut geholfen. Alles andere vorher ausprobierte Diätfutter hat nichts genutzt oder er mochte es nicht. Das RC hat er allerdings aufgesogen und nach ein paar Tagen war der breiige Kot weg. Nur wurde es nach ein paar Wochen dann sogar zu fest und zu teuer. Er hat 3-4 Tütchen pro Tag gefressen. Aber mit der Diät wurde es dann doch in ein paar Tagen besser und wir haben es wochenlang gefüttert.

Habe Heilerde und Dr. Wolz dazu gegeben. Nun haben wir gaaanz laaangsam umgestellt auf billiges Futter, weil ich glaube, dass er die hohen Proteinwerte der hochwertigen Futter nicht so verträgt. Siehe Thread dazu bei Verdauung. Am Schluss ist der Kot nun wieder etwas breiig und ich befürchte schon, dass wieder etwas auf uns zukommt.

Leider kann ich mit den Werten des Labors wirklich nichts anfangen.

Ich bin aber gerade selbst auf der Suche nach der Ursache seines Mundgeruches und werde mich mal den E-Coli Bakterien widmen. Die Tierärzte sind ja manchmal irgendwie oft nicht so hilfreich.

Ich kann Dir sagen, wir haben auch so viel durchgemacht, hatten Angst um das Leben des Kleinen, und nun wiegt er mittlerweile 3,5 kg. Das ist so ein riesiger Erfolg.

Nachdem ich lese, wie Du daran gehst (ich hatte vorher nie was von Giardien gehört) wirst Du das alles in den Griff kriegen.

Füttere erst einmal gekochtes Huhn mit der Brühe und evtl. ein bisschen gekochte, passierte Möhren und eine Prise Salz. Damit haben wir die Diät begonnen. Die Brühe wird gerne aufgeschleckt und das ist Flüssigkeit. Dann weiter mit dem Diätfutter wenn er es gerne mag. In der ersten Tageshälfte eine Prise Dr. Wolz und in der zweiten Tageshälfte habe ich Heilerde druntergemischt.

Man braucht viel Geduld. Ich befasse mich nun schon seit Oktober mit seinen Hinterlassenschaften:grummel:

Ich glaube aber auch, dass ich mittlerweile eine Neurose entwickle:grin: und versuche ruhiger zu bleiben.

Auch wenn ich Dir nicht wirklich helfen konnte wünsche ich Dir viel Erfolg und Gesundheit für Deine Miez.

LG
Beate
 
H

heanda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2007
Beiträge
851
wurde auch auf Tritrichomonas foetus untersucht? Das kommt gerne nach den Giardien, kann da ein Lied davon singen :rolleyes:
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
Hallo Beate,

lieben Dank für Deine Aufmunterung! :) Es ist schon irre, wie man sich für die Miezen die Nächte um die Ohren schlägt in der Hoffnung, doch vielleicht noch IRGENDWAS zu finden was hilfreich ist....
Deine bzw. Eure Geschichte habe ich vor kurzem erst komplett gelesen, das war allerdings schon zu dem Zeitpunkt als bei Euch alles wirklich sehr sehr gut aussah - aber Ihr habt ja wirklich auch schon einiges mitgemacht!
Zu Eurem Mundgeruch habe ich leider auch keine Idee, das hatte ich nur einmal bei 'ner Katze mit Zahnproblemen...

Danke für Deine Fütterungstips - das mit dem RC Intestinal hat hier ja auch schonmal gute Dienste geleistet. Ich bin nur erschrocken dass selbst das heute direkt wieder als weicher Kleks hintenrauskam...

Wäre wohl sinnvoller gewesen, die Mieze direkt heute Abend mal fasten zu lassen und erst morgen früh wieder ein wenig zu füttern, aber hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer... Nun gibt es halt morgen früh nix damit der Darm zur Ruhe kommen kann. Und morgen Abend, mal sehen - Hühnchen hatte ich letzten Dezember auch ein paar Tage gegeben, aber das wirkte nicht so gut wie das RC - war allerdings nciht selbstgekocht sondern Porta21 mit etwas Alete-Karottenbrei - aber im Prinzip sollte das ja dasselbe sein.

So ganz grundsätzlich: wielange kocht man denn so ein Huhn? (bin Vegetarierin... ;-) ) Und muss es ein ganzes sein, oder könnte man auch nur Schenkel, Brust... nehmen?

Ob Willow tatsächlich das hochwertige Futter nicht so gut verträgt habe ich mir auch schon überlegt, in die Richtung könnte man auch nochmal probieren.
Es ist halt so schwierig, immer probieren und hoffen und abwarten, und dann sieht man ja manchmal das Resultat auch erst nach ein paar Tagen und dann hofft man es wird besser und schwupps, wieder Matsche im Klo. Und ja, diese ständige Fokusierung auf das was hinten aus der Katze kommt ist auf Dauer wirklich nichtmehr lustig. :sad:

Zu Deiner Frage: das Kotprofil (beide) habe ich beim Barutzki-Labor in Freiburg machen lassen. Eigentlich hatte ich Röhrchen beim TA geholt um die Probe dorthin zu bringen. Die Röhrchen hatten einen Aufdruck von besagtem Labor, also hab ich gegoogelt und auch in einem anderen Forum von Leuten gelesen die selbst dorthin geschickt haben. Man kann sich auf der Webseit die ganzen Formulare laden und die sind auch sehr nett da, der Professor hat mir auch noch Fragen per E-Mail beantwortet.
Der TA hätte es wohl auch für mich dahin geschickt, aber ich hab das Ergebnis lieber selbst vorliegen, ausserdem bin ich so sicher dass wirklich alles untersucht wird was ich haben möchte, auch kriege ich es so schneller weil zumindest das Giardienergebnis in der Regel am Tag des Probeneingangs noch per E-Mail rausgeschickt wird. Und kostentechnisch spielt es keine Rolle.

So, nun sollte ich wohl versuchen etwas zu schlafen - die Miezen tun es schon, hoffen wir dass das so bleibt und es keine "Klovorfälle" mehr gibt heute nacht...

LG
Heike
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
wurde auch auf Tritrichomonas foetus untersucht? Das kommt gerne nach den Giardien, kann da ein Lied davon singen :rolleyes:

Ich denke nicht, sonst wäre es wohl aufgeführt. Ich frag mal in Freiburg ob die das auch mitmachen können, ansonsten verdient dieses Mal vielleicht dann doch Laboklin an mir, die machen es ja auf jeden Fall.

Hat denn hier jemand Erfahrung mit SELBST Proben an Laboklin schicken? So komfortabel mit Untersuchungsbögen per Web laden scheint das ja nicht zu sein.....
 
H

heanda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2007
Beiträge
851
den Test muss man extra verlangen, denke aber, dass das Labor das schon hinkriegt. Unsere Kotprobe wurde nicht von Laboklin getestet, sondern von Idexx.

Selbst habe ich noch nichts verschickt, wie verhält sich das da mit evtl. benötigter Kühlung?
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
wie verhält sich das da mit evtl. benötigter Kühlung?

Gute Frage nächste Frage. ;-) Ich hab das einfach ganz normal per Post verschickt, in einem entsprechend dick verpackten Umschlag. Hat bei den Giardien und den Baktieren wohl auch gereicht, die wurden ja trotzdem gefunden.

Bei den Trichodingsda bin ich mir nicht so ganz sicher, laut Laboklin soll das ja eine möglichst FRISCHE Probe sein. Ich sammle seit heute morgen und werde das auch noch 2 Tage lang machen, bis das im Labor ist ist da nixmehr frisch... :confused:
Hattest Du denn auch eine Mehrtages-Sammelprobe?

Werd wohl doch mal beim TA nachfragen bzw. die Proben dorthin bringen - ich meine mich zu erinnern, bei denen auch schonmal einen Laboklin-Ordner gesehen zu haben. An IDEXX schicken sie auf jeden Fall, das weiß ich.
 
H

heanda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2007
Beiträge
851
  • #10
kenne mich mit Kotproben etc. gar nicht aus :oops:
gut, dass das mit dem dicken Umschlag funktioniert hat.

Nein, ich hatte keine Sammelprobe. Meine Mieze ging auf Klo, hab dann nen Löffel drunter gehalten, ab ins Glas und in den Kühlschrank und am selben Tag noch zur TÄ gebracht, die es weitergeleitet hat.

Hab nochmal Giardien und Clostridien mittesten lassen. Giardien negativ, Tritrichomonas foetus und Clostridien positiv.

Würde es auf jeden Fall über den TA machen lassen und wenn sie an IDEXX schicken, passt das ja, die testen das, wenn man es ankreuzt.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #11
So, nach einer halbwegs ruhigen Nacht (keine Klovorfälle mehr, aber kein Wunder, Miez ist halt "leer" im Moment) habe ich, nachdem ich gesten noch ganz viel gelesen und recherchiert habe, mich anhand aller gefundenen Infos nun entschlossen, es erstmal mit 100% Rohfütterung zu versuchen, da ich immer wieder drüber gestolpert bin dass roh für die Miez besser verdaulich sein soll als gekocht.
In einem anderen Forum und auch im Netz bin ich darauf gestoßen, dass wohl längerfristige Rohfütterung schon Katzen mit Durchfall geholfen hat, dass der Durchfall verschwand auch WENN es eigentlich eine Ursache für den Durchfall gab (wie Giardien, Baktieren etc...).

Das RC Intestinal kann einfach keine Dauerlösung sein, langfristig hatte ich eh vor auf Barf umzustellen, Sookie kennt das schon von der Züchterin und Willow mochte es ja beim Testversuch vor ein paar Wochen auch. Und irgendwie sagt auch mein Bauchgefühl bei "längere Rohfütterung" eher ja als bei "längere Fütterung von Diätfutter".

Folgende Vorgehensweise erscheint mir demnach erstmal sinnvoll:
- Miez erstmal 24 Stunden fasten lassen - dabei sind wir grade, heute Abend gibt es dann wieder was (Wasser steht natürlich zur Verfügung)
- dann mehrere Tage ausschliesslich mageres frischen Fleisch (Hühnerbrust, Putenbrust)
- An das Futter erstmal nur etwas Salz, Calciumcarbonat und Taurin
- Wenn der Kot fest ist, dann langsam auch anderes rohes Fleisch füttern

Die erwähnten Anfangssupplemente hab ich hier, nun noch die Frage: Wie lange soll / kann ich das mit den Basics (also Salz, Taurin, Calciumcarbonat) durchziehen bis ich RICHTIG supplementieren darf/muss?

Auch bin ich mir bei der Fleischmenge noch nicht sooo sicher, ich habe gelesen man rechnet zwischen 30 & 50g pro Kilo Katze pro Tag.
D.h. ich rechne meine zwei Miezes zusammen - das sind knapp 8 Kilo, nehme entsprechend Fleisch, packe da die richtige Menge Taurin, Calcium & Salz drauf und dann kriegen sie das über den Tag verteilt?
Hört sich jetzt eigentlich nicht sooo kompliziert an - oder vergesse ich was wichtiges?

danke, Heike
 
Werbung:
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #12
Habe eben die erste Rohration an die beiden Damen verfüttert, für den Anfang mal 100g für beide. Willow soll da erstmal langsam machen, sie hat ja seit gestern Abend nixmehr bekommen.
Sookie hat das auf jeden Fall regelrecht inhaliert - als ich der Futterstelle zu nahe kam knurrte sie mich sogar an, sie scheint also drauf zu stehen. Willow hat aber auch zugelangt.
Nun hoffe ich mal das alles drinbleibt - gestern kam es ja nach 2 Stunden wieder raus, wenn so um 21.30 noch alles im grünen Bereich ist wollte ich evtl. nochmal ein "Betthupferl" nachschieben.

Mit der Menge bin ich echt noch etwas unsicher, mit dem 30-50g pro Kilo ist das bei 'ner 5-Kilo-Katze ja schon ein Unterschied... von daher dachte ich, ich probiers mal mit 3 Mahlzeiten täglich a 100g für beide zusammen (4 Mahlzeiten krieg ich unter der Woche zumindest nicht hin), und wenn es dann immer ratzekahl weg ist kann ich ja mehr geben.
Vielleicht hat ja einer der etwas barf-erfahrener ist da noch einen guten Tipp?

Naja, erstmal hoffen das der Durchfall nicht wieder zurückschlägt...
 
M

Merlin2411

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
498
Ort
NRW
  • #13
Hi,

wir haben auch nach langen DF Problemen auf 80% Barf umgestellt und hier hat es bei uns echt noch einmal einen Schwung nach vorne gemacht. Ich suppelimiere aber mit Felini Complete, und ich würde an deiner Stell am Anfang erstmal bei einer Sorte bleiben. (ich bin aber auch noch Anfänger :smile: ) Ich hab mich auch lange gestreubt und gedacht ne zuviel arbeit und mach ich da alles richtig usw. aber man kommt so in die Materie rein.

Ich drück die Daumen das es klappt. Halt uns mal auf dem laufenden.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #14
Update

Guten Morgen,

Willow hat eben eine hübsche, feste Wurst ins KaKlo gelegt. :grin: Nachdem sie seit Montag bisher garnichtmehr war (naja, irgendwie auch kein Wunder, das arme Viecherl hat sich ja am Montag komplett leerge*****.....), hatte ich schon gedacht ich krieg gar keine Ausbeute für meine Probe mehr ab...

Bisher bin ich mit dem Barfen voll zufrieden. Der Output sieht gut aus (zumindest bisher – RICHTIG durchatmen werde ich wohl, wenn wir das ein paar Mal in Folge hatten. Aber es ist ja schon mal ein guter Anfang.), und die Akzeptanz bei den Miezen ist einfach bombastisch.
Sobald es an die Fütterung geht wuseln die beiden um meine Beine rum, krazten an den Küchenschränken, Sookie macht dieselben komischen Klackgeräusche die sie auch immer macht wenn sie am Fenster sitzt und draussen einen Vogel fixiert... und das Futter wird quasi inhaliert, nach 5-maximal 10 Minuten sind die Näpfe ratzekahl leer. Das hatten wir bisher nie, egal bei welchem Dosenfutter.
Mengenmäßig bin ich inzwischen bei 3x gut 150g am Tag für beide, d.h. pro Tag verputzt Willow so etwa 200, Sookie etwa 250g.
Aber ich würd ihnen auch noch mehr geben wenn sie wolllen. Ist immernoch günstiger als das RC Intestinal. Und schmeckt wohl auch einfach besser.

Vor der Arbeit wird ich nun noch schnell die Probe beim TA abgeben, und dann mal weitersehen. Aber wenn der Output so bliebe wie heute, wäre das Ergebnis garnichtmehr soooo wichtig. Drückt mir mal die Daumen.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #15
Giardien sind es schonmal NICHT!

So, eben kam der Teilbefund aus Freiburg:
Endoparasiten/Giardien/Kryptosporidien wurden nicht nachgewiesen:grin:
Bakteriologische Auswertung sowie Untersuchungsergebnis bezüglich Tritrichomonas foetus ist noch offen, das dauert noch etwas.
Aber mir sind schonmal drei ganze Baugruben Felsen vom Herzen gefallen dass die Giardien wirklich weg sind. Spartrix sei dank.....

Willow's Output ist nach der knappen ersten Woche BARF auf jeden Fall nach wie vor zufriedenstellend. Es sind immer feste Würste / Köttel, so alle 2 Tage. Und wesentlich weniger von der Menge her als in der Dosen-Zeit, was ja heißt das nun wesentlich mehr Futter IN der Katze verwertet wird.
Perfekt isses nicht, dazu sind die Köttel etwas zu hell, und die Oberfläche ist etwas zu schleimig (sorry für die Details... aber was erwartet Ihr im VERDAUUNGS-Forum! :aetschbaetsch2:). Aber ich kann damit leben, es ist KEIN Durchfall.
Ich schätze mal, wenn es keine Tritidingsda sind, wird das bakterielle nach wie vor durcheinander sein. Aber daran kann man ja arbeiten.

Probiotika kann ich ja auch zu BARF geben, oder? (die hab ich derzeit erstmal komplett weggelassen solange ich noch nicht den Gesamtbefund habe).

Heute ist ein guter Tag. :)
 
H

heanda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2007
Beiträge
851
  • #16
Herzlichen Glückwunsch! :)
wenn sich das jetzt schon langsam normalisiert, denke ich auch, dass keine Trichodingens im Spiel sind. Bin schon gespannt auf den Endbefund und deine weiteren Berichte :)
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #17
Hallöchen,

wieder mal ein kleines Update: Hier gibt es ja seit gut 1 1/2 Wochen BARF. Fleischtechnisch immernoch Hühnerbrust, seit ein ein paar Tagen mische ich auch minimal Hühnerherzen dazu.
Und etwas Hipp Karottenbrei - und das war wohl ein Fehler. Heute morgen gab es im Klo eine Wurst mit Soße. :sad:
Ich schieb das jetzt einfach mal auf die Karotten, denn seit ich die einschleiche wurde das Ende wieder weicher, bis eben heute morgen SEHR weich. Die Wurst in der Mitte war aber trotzdem gut geformt und mittelfest bis fest, auch hat sich die Häufigkeit des Kotabsatzes auf alle 1 1/2 Tage eingependelt, d.h. Menge und Häufigkeit nehmen nicht zu.

Es ist aber auch echt ein Kreuz. Willow scheint direkt zu reagieren wenn sie was anderes als NUR mageres Fleisch kriegt. Sookie hingegen kriegt von nur magerem Fleisch zu harten / zu wenig Kot (die hat bei Dose schon nur maximal alle 2 - 2 1/2 Tage gekackert, nun natürlich noch weniger/seltener). Die bräuchte meiner Ansicht nach sogar mehr als nur das bisschen Karotte dass ich bisher zugegeben habe.

Getrennt füttern ist hier aber nicht so einfach - wenn ich die Damen in separate Zimmer sperre frisst keiner was, weil jeder nur an der Tür kratzt. An sich hat zwar jede ihren Napf und hält sich da auch dran - aber NUR, wenn in beiden dasselbe ist! Sobald ich in einen Napf was gebe was im anderen fehlt (egal wem von beiden), ist für jede der Napf der anderen plötzlich viiiiiel interessanter. Arrrgh! :grummel:

Naja, muss ich dann wohl doch nochmal probieren und mich im Zweifelsfall daneben setzen. Ist bei BARF ja nicht so zeitintensiv, nach 5-10 Minuten sind die Näpfe leer. ;-)

Werde bei Willow nun auch wieder Darmaufbaupräparate geben, das finale Laborergebnis ist zwar noch nicht da aber irgendwas ist ja definitiv noch, und schaden wird es wohl nix. Bin nur noch unschlüssig was ich geben soll - ich habe noch einen Rest Intestinum Liquid, dann noch Dr. Wolz, und eine (noch unbenutzte) Dose Bactisel.
Dr. Wolz - was ja eigentlich nicht speziel für Tiere ist - hat [SIZE=+3][SIZE=+1]Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium infantis, Bifidobacterium longum, Lactobacillus casei.
Intestinum und Bactisel haben beide
[/SIZE][/SIZE]
Enterococcus faecium. Also ANDERE Baktieren.

Fragen:
Hat denn schonmal jemand BEIDE gegeben? Also z.B. das eine am morgen und das andere am Abend?

Und wäre es schlimm, wenn Sookie sich doch dadran vergreift? Einem gesunden Darm sollten Probiotika ja eigentlich nicht schaden, oder?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Das Intestinum ist glaubich nicht lange haltbar, wenn die Flasche mal geöffnet ist, ich würde 'einen Rest' nicht mehr geben.
Meine TÄ meinte, in Bactisel und Intestinum wären die gleichen Wirkstoffe drin, man bräuchte nur ent - oder weder zu geben.

Ich habe bei unserer Katze gute Erfahrung mit Perenterol gemacht, das sind spezielle Hefepilze, ob sie in andren Mitteln noch drin sind, weiß ich nicht.
P. gebe ich abwechselnd mit Heilerde, nach einer langen Zeit mit DF (dickdarmbedingt) ist wieder Land in Sicht.

Die Verdauungstörung bei unserer Miez kam von Antibiotikum.


Zugvogel
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #19
Och mann, ich mag nimmer. Vorin die Abendration für die Miezies geschnibbelt - ab heute Abend gibt es Pute pur, ohne Innereien und Karottenkram - Willow hat ihre Portion auch mit Appetit verspeist.
Sookie rümpfte die Nase - dachte mir, naja, kein Hunger oder mag keine Pute...oder mag die Karotten nicht die in ihrer Portrion mit drin waren... erstmal egal.

Dann geht sie ins Klo, buddelt wie bescheuert und noch bevor ich es gesehen habe habe ich die Bescherung am Geruch erkannt. Wurst mit Soße! :grummel:
Natürlich ist sie beim verbuddeln mittenreingelatscht mit BEIDEN Hinterpfoten. Also erstmal Katze geschnappt und in der Badewanne von der Hüfte abwärts abgebraust. Coonies mögen zwar Wasser aber DAS war ihr eindeutig zu viel.. armes Viecherl. :sad: Aber mit einfach nur mit Lappen abputzen wär da nicht beizukommen gewesen. Wobei sie's mir schon nichtmehr übelzunehmen scheint...

Habe dann die Hinterlassenschaft genauer analysiert: Schöne, perfekte, dunkle, feste Wurst, aber halt mit Soßenpamp hinterher. Analog wie bei Willow (bloss das bei Willow die Wurst an sich etwas heller und weicher war und die Soße an sich dünnflüssiger.

Da drängt sich mir die Vermutung (und Hoffnung, weil diese Variante wäre eindeutig besser als Parasitenkram) auf, dass vielleicht mit dem Abendessen gestern irgendwas war. Oder mit dem Früstück heute. Gestern Abend gab's nochmal etwas mehr Hühnerherzen dazu, die ich seit Donnerstag im Kühlschrank hatte, evt. waren die nichtmehr ganz koscher...

RICHTIGER Durchfall war es ja bei keiner von beiden - Willow war zuvor das letzte mal vor 1 1/2 Tagen, Sookie das letze Mal Mittwoch abend (also 3 Tage). Aber öfter brauch ich das echt nicht!
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #20
Das Intestinum ist glaubich nicht lange haltbar, wenn die Flasche mal geöffnet ist, ich würde 'einen Rest' nicht mehr geben.
Meine TÄ meinte, in Bactisel und Intestinum wären die gleichen Wirkstoffe drin, man bräuchte nur ent - oder weder zu geben.

Ich habe bei unserer Katze gute Erfahrung mit Perenterol gemacht, das sind spezielle Hefepilze, ob sie in andren Mitteln noch drin sind, weiß ich nicht.

Allzu lange ist das Intestinum noch nicht offen, es stand jetzt glaub ich ca. 2 Wochen im Kühlschrank. Aber ist vermutlich besser, kein Risiko einzugehen - habe inzwischen Nachschub bestellt.
Bactisel ist der gleiche Wirkstoff, das ist richtig - ich hab da nur etwas Angst weil man öfter hört dass das nicht vertragen wird wegen dem Milchzucker drin.

Trotzdem die Frage, gibt es hier Erfahrung mit Bactisel bzw. Intestinum UND Dr. Wolz? Weil, da gibt es ja Unterschiede beim Wirkstoff.

Perenterol hatte ich im Dezember in der Giardienzeit ca. 2 Wochen gegeben, weil sich dadruch aber NICHTS änderte hab ich es wieder abgesetzt (hatte aber auch schon den Fall dass das bei einer anderen Katze gut geholfen hatte). Aber danke für die Tipps!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Paul&Pepe
Antworten
30
Aufrufe
6K
Paul&Pepe
Paul&Pepe
J
2
Antworten
20
Aufrufe
508
J
P
Antworten
7
Aufrufe
7K
petra2308
P
elvaza
Antworten
10
Aufrufe
2K
A (nett)

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben