Bänderriss Sprunggelenk

  • Themenstarter Balisto94
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Balisto94

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
180
Hallo foris,

Ich wollte euch nach eurer Erfahrung mit Bänderrissen im Sprunggelenk, durch einen Unfall - ich vermute ein menschlicher Tritt - fragen.

Unser Kater kam am Freitagabend ziemlich seltsam "obeinighumpelnd" heim. Da er aber noch recht gut belastet hat haben wir die Kirche mal im Dorf gelassen und das beobachtet.

Er ist leider von der Sorte, die eine Vollnarkose braucht damit man ihn behandeln kann, jedenfalls kam Samstags eine komische Schwellung dazu. Wir haben dann mit unserem TA einen Termin für heute Montag ausgemacht um ihn anschauen zu lassen. Da ich das Wochenende inkl. Heute Nachtschicht habe konnte ich zum Tierarzt selber nicht mitfahren.

Meine Mutter hat mir jedoch telefonisch alles weitere gesagt. Er wurde mehrmals geröngt, da ist aber kein Bruch/Absplitterung zu erkennen, vermutlich weil es dafür noch zu geschwollen ist er hat jetzt mal einen "Gips" ums Bein bekommen um es einigermaßen ruhig zu stellen. Am Montag sollen wir nochmal kommen, dass nochmal geröngt wird wenn es hoffentlich etwas angeschwollen ist. Beide unserer TÄ haben sich das angesehen, es knackt wohl ziemlich seltsam beim bewegen ist aber leider alles was meine Mutter mir da noch sagen konnte.

Der "Gips" soll in Summe 1 Monat am Bein bleiben. Meine Frage ist nun ob jemand Erfahrungen mit der Heilung von sowas hat bzw. Jemand eine Idee hat was so eine Verletzung hervor rufen kann? Prinzipiell ist er Freigänger, wird heuer 11 Jahre alt, fremden über eher zurückhaltend und scheu. Ihm wurde allerdings vor ein paar Jahren schon versucht der Schwanz auszureißen, seitdem geht er eigentlich nichtmehr aus dem Garten von uns raus, wenn er überhaupt raus möchte.

Am Freitag hat er komischerweise nur am Kopf extrem stark gestunken, zuerst meinte meine Mutter dass ihn vielleicht ein Pferd getreten hat, aber ich glaube fast, dass der Geruch vorallem weil er auch nicht schmutzig oder ähnliches war Baldrian anstatt ein Gemisch aus Pferdekacke und Pipi war. Ich denke wenn ihn ein Pferd getreten hätte, wäre mehr kaputt gegangen?

Danke euch schon mal!

LG Balisto94
 
Werbung:
Mihasmorgul

Mihasmorgul

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
724
Morgen!

deiner Beschreibung nach, habt ihr ja noch gar keine endgültige Diagnose- Erst mal soll die Schwellung wohl besser werden und das erhofft man sich durch den Gips. Kenne ich so nicht, auch beim Mensch würde man ruhig stellen ohne Gips( wenn das weiter anschwillt im Gips......aua).

Naja. Einen Bänderriß im Sprunggelenk hatte ich noch nicht aber einen Kreuzbandabriss im Knie.

Kater saß auf der Fensterbank, will runterhüpfen, springt doof ab und landet auf der Heizungsrippe (alte Heizkörper) ca 15 cm darunter, das wars...…..

Da der Kater jung war, haben wir das ohne OP mit Boxenruhe, für knapp 6 Wochen gelöst.

Meinen ersten Kater habe ich während dem Sturm Lothar vermisst.
3 Tage später kam er heim, hatte sich offensichtlich im Kuhstall versteckt. Total voll mit Ka.....der erste Kater der sich freiwillig in die Dusche gestellt hat. Als der ganze Mist ab war, kamen 2 abgerissene Fußballen, ein zerfetztes Ohr und eine Platzwunde am Kopf zum Vorschein...…..hätten ihn die Kühe bewußt getreten, wäre da wohl mehr gewesen.

Unfälle passieren...

Beobachte das Bein und fühle immer wieder mal. Nicht das er Schmerzen vom Gips bekommt o das Bein kühl wird-zwecks Durchblutung.

Gute Besserung! Lasst von euch hören.
 
Linnet

Linnet

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
1.048
Pferdetritte müssen nicht zwangsweise mehr kaputt machen. Pferde treten sich auch untereinander und sind sehr wohl in der Lage ihre Stärke einzuschätzen. Mein Pony ist mal auf einen im hohen Gras liegenden Hund getreten - der war noch klein und wohl ein bisschen doof - da war auch ‚nur‘ ein Knochen durch - ich denke mal weil mein Dicker gemerkt hatte dass er nicht auf die Wiese tritt und versucht hat da noch runter zu kommen/ unzutreten. Ich bin auch schon getreten worden ohne mehr als blaue Flecke zu kriegen - die netteren Pferde versuchen ihr Gewicht zu verlagern wenn sie einem versehentlich auf den Fuß treten, sonst hätte ich auch schon einige gebrochene Zehen gehabt

Gips bei Schwellung finde ich auch gewagt - habt da bloß nen Auge drauf, dass da nix abdrückt wenn das weiter dick werden sollte
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.703
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Ich habe auch nur eine Erfahrung mit Kreuzbandriss. Peppi kam humpelnd vom Freigang. Unsere TÄ hatte schon beim Tastbefund den Verdacht eines Kreuzbandrisses, in der TK wurde geröntgt und operiert.
Peppi hatte nach der OP einen Spatelverband, daher war er nur die ersten Tage komplett im Käfig, ansonsten 6 Wochen Zimmerarrest im Schlafzimmer und Nachts im Käfig.
 
B

Balisto94

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
180
Danke für eure Zahlreichen Antworten!

Da ichs ja nicht selbst gesehen hatte sondern auf die Auskunft meiner Mutter vertrauen musste: es ist kein Gips sondern ein fester Verband.

Mir fällt es so schwer dran zu glauben dass er wirklich selbst irgendwie verunfallt ist... damals wo das mit dem schwanz war ist im März eine unserer anderen Katzen spurlos verschwunden. Das war 2017, damals häuften sich auch in den Ortschaften rundherum Fälle von Katzen die mit abgerissem Schwanz heimgekommen sind. Einer Dame haben sie den Schwanz als "present" mitten in den Garten reingeworfen...

Im selben Jahr (unsere ist im ende Februar verschwunden) verschwanden noch 2 weitere Katzen in unserem "Eck"... eine von den beiden wurde obwohl dort davor auch geschaut wurde nach ein paar Tagen den Radweg rauf Richtung Nachbarort ca. 1-1,5km tot gefunden. Seit 2017 kommen hier pro Jahr 2-4 Katzen weg und werden nie gefunden. Aktuell die letzte Katze die verschwand war Ende November 2020.

Gar nicht rauslassen ist leider auch blöd weil die Katzen (der älteste wird jetzt 14) immer schon rein/raus sind wie sie wollten. Und Katzensicher machen bei 3600qm Grundstücksfläche ist fast unmöglich :(

Am Montag kann ich selbst zum TA hinfahren da werd ich genauer nachfragen... meine Mutter ist da eher mehr schockiert bei sowas und hört dann auch ab und an nicht richtig zu.

Lg
 
Mihasmorgul

Mihasmorgul

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
724
Auch einen festen Verband würde ich kontrollieren und die Pfote im Auge behalten. Wie gesagt, bei uns hat unglückliches fallen in kurzer Distanz für eine ähnliche Verletzung gereicht.

Uns ist bis jetzt ein Kater abhanden gekommen-spurlos- ich kann deine Unruhe und Sorgen, nicht zu wissen was ist, verstehen. Wir haben 2Jahre gesucht.

Die Tierquälerein sind absolut wiederlich-hoffe alles wurde angezeigt. Ich will es mir ehrlich nicht vorstellen.
Mir machen die Jäger seit den letzten üblen Schlagzeilen Bauchweh......ihr seit auf dem Land?

Habe jemanden kennengelernt, der hat tatsächlich gute 4000qm Katzensicher eingezeunt hat....krass aber machbar. Was ist mit einem Teil des Grundstückes??

Meiner Schwimu gehts wie deiner Mama-ist ganz durch wenn die Tiere was haben- am besten geht man zusammen;)

Gute Besserung!
 
B

Balisto94

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
180
Ja ich hab ein Auge drauf - er ist soweit ganz brav damit und kommt auch am kisterl gut zu recht.

Bei uns ist das mit dem Sichern deshalb so schwierig weil auf der einen Seite vom Grundstück noch alte Stallgebäude stehen die ein sehr sehr niedriges Dach haben ich glaube das ist nicht höher als 1,20 an der Unterkante der Schräge... (Schweinestall aus ca. 1930-1950) da können sie rauf und dann übers Dach zb zum Nachbarn, die haben eine Dachterrasse und daneben geht dann wieder ein Dach runter.

Irgendwann wird das Gebäude weggerissen. Grundsätzlich ist das Grundstück von einer 2m Mauer umgeben.

Wir wohnen auf dem Land, aber unsere Jägerschaft besteht aus dem Altersdurchschnitt 80+ und sie Jagen eher im Wirtshaus den nächsten Kartenspeilpreis, als wirklich irgendwelche Tiere. Bei uns erlösen die wirklich zu 99% nur verletztes Wild....

Normal fahre ich immer mit ihr zusammen, aber s ging diesmal nicht weil ich Samstag, Sonntag und Montag Nachtschicht hatte (18-0600)

Ich hoffe das das ganze nicht allzu schlimm ist
 
B

Balisto94

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
180
Kurzes Update hier:

Mittlerweile ist einiges an Zeit vergangen, Splitter, etc konnten bei einem Röntgen danach ausgeschlossen werden.

Der Kater hatte 5 Wochen Verband am Beinchen, aktuell bekommt er loxicom, da es ihm noch etwas weh tut (Muskeln müssen auch erstmal wieder aufgebaut werden).

Sieht aber im großen und Ganzen viel besser aus als vorher, er belastet es Mittlerweile auch schon wieder fast ganz normal, nach längeren Ruhepausen humpelt er manchmal etwas mehr, aber auch das wird täglich besser.


Lg
 
  • Like
Reaktionen: Asmara13 und Mihasmorgul

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben