Bachblüten als Globuli???

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2011
Beiträge
384
Hallo.
Ich habe zur Zeit ein schwer einzugewöhnenden Neuzugang zu Hause.
Und eine schon immer sehr ängstliche Alteingesessene..

Nun habe ich überlegt Bachblüten einzusetzen..
allerdings nicht viel Ahnung davon...:oops:
Im Fessnasp gibt es Bachblüten als Globuli (Canina Patvital Bachblütenmischung)
in 7 verschiedenen Mischungen gegen Notfall, Angst, Aggression, Lernbereitschaft, Erschöpfung/Genesung, Verlust/Trauer und Entschlackung...

Ich überlege die gegen Angst meiner Alten zu geben und die gegen Aggression meinem Neuzugang...

Was haltet ihr davon???
Jemand Erfahrung mit diesen Glbulis???
Kann man bei der Gabe was falsch machen???

Funktioniert das wirklich???:confused:
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Naja, wenn man alle Bachblüten, die irgendwie Angst im Bild haben ("Petvital Bach-Blüten-Mischung aus Aspen (Espe), Cherry Plum (Kirschpflaume), Rock rose (Gelbes Sonnenröschen) und Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)"), zusammenmixt, wird schon irgendwas davon helfen. Gerade bei Angst ist es aber auch wichtig, etwas für den Aufbau des Selbstvertrauens zu tun! Zusammen mit ein paar Verhaltensregeln kann man mit einer individuell zusammengestellten Bachblütenmischung sicher einiges erreichen. Wenn Du Interesse hast, melde Dich per PN, ich helfe Dir da gern weiter :).
 
S

Sweetpancake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. April 2012
Beiträge
2
Meine damalige BritishKurzhaar Katze hatten wir damals von einem schwarz Züchter. Dort haben die kleinen Kinder mit den Kitten gespielt. Sie wurden an den Schwänzen gegen die Wand geschleudert & solche Dinge. Der Züchter präsentierte sogar mit Stolz ein kleines Kinderbett mit Gitter in dem die Mutter und Welpen eingesperrt werden, wenn mal keiner Zuhause ist. Die Tiere wurden ihm sofort abgenommen.

Eine der kleinen habe ich übernommen, da sie durch ihre Angst einfach nicht vermittelt wurde. Sie hatte solche Angst vor Menschen, dass sie selbst das Essen nicht anrührte sondern lieber hungerte.
Durch viel Übung und Zeit und einem netten Tierheilpraktiker bekamen wir alles in den Griff. Sie bekam auch die Bachblüten Globuli.

Also ich kann nur sagen, eine Bachblüten Therapie hilft wirklich verdammt gut & man sollte diese Globulis für den Notfall immer zuhause haben.

Wichtig dabei ist, dass du kleine Übungen mit der Katze machst, soald sie die Globulis bekommen hat. Sie wirken sehr schnell, daher verwende ich sie z.b. für meinen kleinen Perser Angsthasen, wenn er mal zum Tierarzt muss.

Bei meiner damaligen Katze habe ich bei Verabreichung der Globulis mich einfach ins Zimmer auf den Boden gesetzt, so dass sie mich beobachten konnte.

Am nächsten Tag dasselbe, nur habe ich mich immer ein Stück genähert.
Irgendwann bestand die Therapie daraus, dass sie die Globulis bekam und ich sie danach 10 Min schnurrend auf den Arm nehmen konnte.

Irgendwann vertraute sie mir so sehr, dass wir keine Globulis mehr verabreicht haben. Sie vertraut bis heute nur mir, womit ich vollkommen zufrieden bin und mehr muss ich nicht mit ihr erreichen. Sie soll sich ja nur wohl fühlen.


Ich würde dir aber raten, dass du einen Arzt oder Tierheilpraktiker deines Vertrauens drüber schauen lässt, er ermittelt für dich die passende Dosis, denn man sollte nicht übertreiben.

Ich glaube nie mehr als max. 12 Globulis am tag
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben