Babykatze vom Bauernhof ?

T

topsi000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
27
Hallo zusammen,
wir suchen für unsere Minka einen Spielkameraden... jetzt haben wir gehört, dass bei einem Bauenhof sher viele Kitten da sind und dass man diese geschenkt bekommt.... wir machen uns jetzt nur so unsere gedanken weil diese nicht stubenrein sind und auf was sollte man achten wenn man von dort kleine Felllnasen holt?

LG Melanie
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Unser erster Kater war auch vom Bauernhof. Habe ihm zuhause dann das KaKlo gezeigt und ein paar Stellen drin naß gemacht, so daß er schnell kapierte, was er da machen sollte ;) Aber das habe ich auch Maggie und Gina so gezeigt, die nicht vom Bauernhof waren.

Das wird also kein Problem sein - warum auch? Weil er vom Bauernhof kommt?;)

Da würde ich mir keine Gedanken machen;):)
 
T

tiha

Gast
Ich würde sie bzw. ihn direkt zum TA bringen zum Durchchecken. Und so Grundsätzliches wie Entwurmen, Impfen und später Kastrieren ist ja klar.
 
yvonne95

yvonne95

Benutzer
Mitglied seit
4 April 2008
Beiträge
67
Ort
Nähe Ulm
Wir haben auch mal 2 Kätzchen die 4 Wochen jung waren bekommen. Also, wenn sie was falschgemacht hatten, haben wir sie immer mit Wasser bespritzt :D

Das hat wirklich geholfen ;) . Egal was es auch war. Aber erst zum TA natürlich^^. Nach einer Woche mussten wir ja die eine abgeben, weil die halt ne Krankheit hatte und so, aber der Andere hat sich dann schon dran gewöhnt und war auch ganz lieb ;)


Yvonne
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
wir machen uns jetzt nur so unsere gedanken weil diese nicht stubenrein sind und auf was sollte man achten wenn man von dort kleine Felllnasen holt?

Wir hatten unsere Alix auch vom Bauernhof und hatten mit ihr keinerlei Probleme, was Sauberkeit und ähnliches betrifft. Im Gegenteil.
Der einzige Nachteil war, dass Alix anfangs sehr sehr scheu war, weil sie keine Menschen gewohnt war. Es dauerte seine Zeit, bis sie zu uns Vertrauen hatte. Aber ab dieser Zeit war sie die größte Oberschmuserin ;)
 
G

Grasbine

Gast
Ihr solltet zuallererst sofort zum TA!! Entwurmen, möglicherweise auch entflohen und impfen .. das ist glaub ich wichtiger als alles andere.. du willst ja deine Minka nicht in Gefahr bringen!
 
T

tiha

Gast
Ach ja, wenn irgend möglich erst mit 12 Wochen holen...
 
G

Grasbine

Gast
Huch! Als ich angefangen habe zu schreiben, stand das alles noch nciht da, sonst hätt ich es nciht auch noch mal geschrieben *g*
 
Selaiha84

Selaiha84

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2006
Beiträge
4.701
Alter
36
Ort
Bergisch Gladbach
  • #10
Wir haben früher auch immer vom Bauernhof Katzen gehabt und hatten nie Probleme mit Unsauberkeit aber bei uns waren sie immer Freigänger. Auf jeden Fall mussten wir sie immer entflohen und auch entwurmen.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
  • #11
Hallo,

ja, nicht zu früh von der Mama wegholen. Wir hatten ein Kätzchen vom Bauernhof, das war schon 12 Wochen alt und vom ersten Moment an sauber. Wir haben ihr halt ein kleines extra niedriges Kistchen für die ersten Tage in die Küche gestellt, damit sie es immer gleich fand.

Ihr könnt es ja jetzt schon mal aussuchen und dann immer wieder besuchen.

Und die meisten Kätzchen vom Bauernhof haben eine Entzündung in den Augen. Tierarzt ist wichtig.
 
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #12
Cäsar und Cleo sind auch vom Bauernhof.....zugegebenermaßen von einem, wo Tiere extrem geliebt werden.......(die Mama vom Cäsar und der Cleo ist 4mal abgehauen bis sie sie endlich kastrieren konnten.....:D)

Ich hab meine mit 16 Wochen ungefähr bekommen, sie waren sehr gesund und sozialisiert, KAKLO vom ersten Moment an akzeptiert....
TA sofort halte ich auch für wichtig und wie schon mehrfach gesagt, wenn möglich mindestens 12 Wochen bei der Mama lassen....und meine sind jetzt auch in reiner Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon...
glg Heidi
 
Luthien

Luthien

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
736
Alter
39
Ort
München
  • #13
Ich würde mir keine Gedanken machen, dass Katzen vom Bauernhof nicht stubenrein wären. Katzen sind von Natur aus stubenrein. Sie suchen immer ihr Örtchen danach aus, wo man schön alles verbuddeln kann (also auch gerne mal einen größeren Blumentopf :rolleyes: )
Meine Luna kommt auch von einem bauernhofähnlichen Grundstück und war sofort stubenrein. Musst dem Kätzchen einfach nur zeigen wo es sein geschäft verrichten soll.
 
B

Billy-Jean

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 April 2008
Beiträge
3
  • #14
Also ich habe ja beide meiner Stubentiger vom Bauernhof (von 2 verschiedenen)

Bei Bruno war es so das er so verfloht war das er erst mal 5 Tage nur das Bad bewohnte. Ist halt einfacher zu reinigen als wenn ich alle Flöhe auf der Couch habe. :) Er war am anfang etwas verwirrt und hat als erstes sein geschäft in der Badewanne verrichtet. Dann habe ich einfach das Katzenklo in die Wanne gestellt und schon hat es geklappt. Resi kam 3 Tage später dazu und da hat es gleich funktioniert.
 
Nela

Nela

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
527
  • #15
Meine Gedanken zu sogenannten Bauernhofkatzen sind folgende:

Ich wohne in einer sehr ländlichen Gegend. Hier ist es auf vielen Höfen so, daß die Katzen als notwendiges Übel behandelt werden.
Sie sollen Mäuse fangen aber um sie kümmern tut sich häufig niemand.
Sie sind meist gesundheitlich in nicht einwandfreier Verfassung aber die Menschen in deren Nähe sie leben, sind nicht gewillt irgendwelche Gelder für sie auszugeben.

So sterben dort Tiere aber, da keinesfalls kastriert wird, kommen ja immer wieder neue Generationen nach.

Wenn diesen Menschen noch merken, daß es eine Nachfrage an Jungtieren gibt, dann werden sie niemals die Verantwortung für ihre Vermehrerei übernehmen.

Als wir im letzten Jahr einen kleinen Fundkater geimpft, kastriert und natürlich entwurmt für eine kleine Schutzgebühr vermitteln wollten, erzählten uns Menschen ernsthaft, daß sie ja bei den umliegenden Bauernhöfen Katzen "nachgeworfen" bekämen, warum sollten sie dann bei uns Geld ausgeben ... :rolleyes:

Ich würde also, sollte ich vor der Entscheidung stehen, eher nach einer Tierschutzkatze als einer Vermehrerkatze schauen :)!
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
50
Ort
BaWü
  • #16
Ich habe auch eine Kleine vom Bauernhof.
Ich gebe allerdings zu bedenken das sie sehr schnell sehr teuer werden können.
Meine Herzallerliebste hat mich in ersten Halbjahr so viel gekostet wie eine gekaufte Rassekatze.
Das war für mich natürlich selbstverständlich, aber es muss einem schon klar sein das sie sehr oft viele Parasiten im Gepäck haben deren Bekämpfung viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen können.
Da werden aus vermeintlich kostenlosen Kitten schnell vergoldete.

Das wäre für mich kein Hinderungsgrund, es sollte einem nur bewusst sein.

Ich würde auch darauf achten das sie etwas Menschlichen Kontakt hatten, sonst sind sie sehr scheu.

Wenn Du zwei Geschwisterchen nehmen könntest wäre es sehr ideal!
 
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
  • #17
Hallöchen,

ich habe zwar keine Kätzchen vom Bauernhof.

Wollte nur ein Lob aussprechen, finde es toll, dass du dir so kleine Würmchen vom Bauernhof holst!

Ich würde zuerst zum Tierarzt gehen, entwurmen, entflohen und impfen.

Wünsche dir viel Spaß mit den Fellpopos!

Gruß
Justine
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #18
Hallo zusammen,
wir suchen für unsere Minka einen Spielkameraden... jetzt haben wir gehört, dass bei einem Bauenhof sher viele Kitten da sind und dass man diese geschenkt bekommt.... wir machen uns jetzt nur so unsere gedanken weil diese nicht stubenrein sind und auf was sollte man achten wenn man von dort kleine Felllnasen holt?

LG Melanie

darauf, dass man mit den Kitten idR noch 1000 weitere Tiere wie Flöhe, Milben und Würmer -evtl auch Giardien gratis dazu bekommt, aufgrund der medizinischen unterversorgung die Kitten nicht selten einen Herpes- oder Parvo-Virus mitbringen oder Chlamydien haben, die es selbstverständlich gerne mit deiner Minka teilen wird.

geschenkt bekommt man ncihts! auch einBauernhofkitten muss mehrfach entwurmt, geimpft und kastriert werden!
Hinzu kommt, dass deine Minka sich von dem Miniteil wahrscheinlich eher entnervt fühlt, als dass sie sich über den Neuankömmlich freut, denn Bauernhöfe geben idR eher 6-8 Wochen Mikro-Spucke-Teilchen als gut sozialisierte katzenkinder ab, die wissen, wie man sich einer älteren katze gegenüber verhält.

Ich finde den Gedanken schön, dass ihr Minka einen Spielkumpel holen wollt, aber dann sucht doch bitte bei einer der zahlreichen Pflegestellen einer TS-Orga in eurer Nähe nach dem gesunden, geimpften und parasitenfreien -alters-und Charakterlich passenden- Kumpel für Minka
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
7K
mousecat
M
Antworten
3
Aufrufe
1K
Patches
P
Antworten
3
Aufrufe
3K
Lyrik
Antworten
24
Aufrufe
12K
Felizitaz
Antworten
14
Aufrufe
2K
gisisami
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben