Babykatze hat Angst vor Händen....

steffiek

steffiek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2011
Beiträge
365
Ort
Nähe Düsseldorf
So,bevor ich schlafen gehe möchte ich es doch noch loswerden.

Wie schon die Tage geschrieben (kopiere es jetzt hier rein):
"Eigendlich wollte ich noch etwas warten aber dann wieder ein Kater haben......heute kam ein Anruf ob ich einen Babykater vom Bauernhof aufnehmen könnte (sollte wohl getötet werden)..
"Klar,bring vorbei,armes Tier".........oh weh .....

Gebracht wurde er mit dicken Lederhandschuhen-er faucht,windet sich (kann man nicht halten),kratzt und beisst wie irre (meine Finger sind zerbissen) und ich glaub,der würde einem auch "ins Gesicht springen".
Er hat jetzt erstmal einen kleinen Raum mit Fenster für sich-wo ein Kissen/Höhle,Fresschen und ein kl. Katzenklo steht.Allerdings sitzt er in der hintersten Ecke und faucht wie irre-wenn man ihn nur ansieht.(hab 1 Foto gemacht,hab gedacht-der springt mir in die Kamera)."

War ja Montags gleich damit bei der Tierärztin-er ist eine SIE.

Heute ist Tag 8.....

Bin also täglich mehrfach im Zimmerchen,spreche mit ihr,versorge sie, ansonsten lasse ich sie in Ruhe.Komme ich zu nahe,wird gefaucht.Spreche ich mit ihr,wird oft gefaucht.Bewege ich eine oder beide Hände (nicht mal Richtung Katze)-egal wie- faucht sie,oft so ,das es sich anhört als würd sie dabei husten....
Manchmal zucke sogar ich zusammen,weil ich denk "jeden moment springt sie mich an".Oft sitzt sie auf der Fensterbank,ist also in meiner Höhe.


Das kleine Ding.....sie hat wahnsinnige Angst vor Händen.Kommt das daher weil sie vor 8 Tagen eingefangen wurde(wie weiss ich nicht)- um sie zu retten,was sie ja nicht weiss (oder doch?)?

Hat sie viell. sonst nochwas erlebt?

Ist sie alleine im Zimmer,miaut sie manchmal kläglich,das es mir in der Seele weh tut.
Sie guckt auch irgendwie immer so traurig.....
Ach Menno,ich will ja Geduld haben-halte mich auch an die "Regeln".......zerbreche mir jedoch täglich den Kopf.
Ist sie nicht zu alleine in den Zimmer?Lasse ich sie in der Wohnung rumlaufen,versteckt sie sich (und faucht,wenn man ihr ausversehen zu nahe kommt).......

Meine TÄ meinte,ich solle sie Ausschließlich mit der Hand füttern.DAS wage ich mich allerdings nicht wg. ihres Verhaltens s.o..
Stattdessen habe ich an einer langen Stange ein I..A Kinderlöffel befestigt und ihr damit Hüttenkäse gereicht.
Erst wurde natürlich gefaucht-dann aber verspeist....

Freue mich auch über Kleinigkeiten:
attachment.php


(Mein Vorhang in dem kleinen Zimmer hat schon zig Löcher/gezogene Fäden:aetschbaetsch2:-ansonsten besteht kein Interesse an Katzenspielzeug)


LG Steffie,die sich doch noch über Tipps freuen würde.
 

Anhänge

  • BILD0889.jpg
    BILD0889.jpg
    96,8 KB · Aufrufe: 258
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also aus der Hand füttern wäre auch meine Idee gewesen.
Und ich würde sie in der gesamten Wohnung rumrennen lassen, klar, wir sie sich anfangs verstecken, aber sie wird auch akzeptieren, dass du nunmal da bist. Wenn sie so abgesperrt ist, dann bist du jedes Mal ein Eindringlich. Wahrscheinlich sogar ein Eindringling in ihrem Revier.
Ein souveränes Zweitkitten, dass ihr zeigt, dass Menschen toll sind, wäre auch gut, meist reagieren solche Tiere auf Artgenossen auch äußerst positiv. Wie ist da die Planung?
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
Deine suße kleine Babykatze braucht dringend einen Katzenkumpel. Wie alt ist die kleine Katze denn? Die zweite Katze sollte auf keinen Fall jünger als 12 Wochen sein, denn das zweite Kätzchen muss ausgelernt haben bei seiner Mama, um Deinem Baby all das beibringen zu können, was Katzenkinder wissen müssen.

Dein Katzenbaby hat einfach Angst, fühlt sich schrecklich einsam, trauert Mama und Geschwistern nach und ist total verzweifelt. Wie sehen denn die Regeln aus, an die Du Dich hältst? Wo lebt die Katze derzeit? Ist sie alleine in einem Zimmer? Eine Babykatze alleine in einem Zimmer ? :eek:
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Die arme Kleine!! Sie ist total verängstigt, weg von ihrer Familie, in einer Umgebung die sie nicht kennt.
Und Dich kennt sie auch nicht und weiss auch nicht, dass Du ihr Gutes willst.

Ein Katzenkumpel ist wirklich eine gute Idee.
Ein gut sozialisierter, der ihr zeigt wo es lang geht und zum Kuscheln und Spielen für sie da ist.
Wenn sie dann sieht, dass die andere Katze zu Dir kommt und sich streicheln lässt, wird sie sicher auch Vertrauen fassen.
 
steffiek

steffiek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2011
Beiträge
365
Ort
Nähe Düsseldorf
Also,

die Kleine ist vom Bauernhof und wäre heute nicht mehr am Leben.Da ich mit solch Wilden keine Erfahrung habe,hatte ich vor einigen Tagen hier um Tipps gebeten.
Das meine ich mit "Regeln":Kätzchen erstmal in Ruhe lassen,nur versorgen & mit ihr reden..........natürlich niemals nach ihr greifen/streicheln wollen-da sie keine Menschen kennt oder eben keine guten Erfahrungen mit Zweibeinern hatte.
Damit die Kleine zur Ruhe kommt u. Ruhe hat, habe ich sie im PC Zimmerchen einquartiert.

Ich habe noch eine kl. Katze-gut 6 Mon. alt....sie geht zu der Kleinen hin und knurrt sie noch an.Noch,denn sie ist es gewohnt einen Katzenfreund zu haben (Leider wurde mein geliebter Kater 7/2011 vom Auto tot gefahren-er war Freigänger).

Also habe ich heute früh die Türe vom PC Zimmerchen aufgelassen (grenzt gleich am WZ)-so das sie jetzt immer raus kann........noch ist sie in ihrer "Kartonhütte"...........

Das ist es.....Einzelhaft gut und schön---meine Stimme kennt sie (hab sie genug vollgequatscht)---Angstverhalten nach wie vor gleich (ist ja auch noch nicht viel Zeit vergangen)---ich wünschte die Kleine würde verstehen,das ihr hier nichts böses passieren wird.

Wenn meine Zweifel oder wie sich das sonst nennen mag-mal wieder hoch kommen,kann ich euch ja "nerven".:D
Man will ja doch dem Tier gerecht werden und keine Fehler machen.
So ne kleine wilde Bauernhofmietze hat ja doch einiger Durcheinander gewirbelt..........aber ich würde mich immer wieder drauf einlassen.
Ein Leben mehr gerettet,das ist es Wert!
Und dazu gelernt:)

LG Steffie
 
Zuletzt bearbeitet:
steffiek

steffiek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2011
Beiträge
365
Ort
Nähe Düsseldorf
Den Link kenne ich

und hab ihn mir schon öfter durch gelesen.Dankeschön!;)

Meine Wilde ist noch wie am ersten Tag-heute ist Tag 9.

Also übe ich weiter Geduld und freue mich über kleine Fortschritte wie z.b. wenn sie mich mal nicht anfaucht;).

Werde sie also erstmal bis Sonntag in ihren Zimmer lassen.....dann sind 2 Wo. rum.

LG steffie

JFA-Was meinst du mit Zimmer übersichtlicher machen???

Das Zimmer ist klein mit Fenster/Fensterbank (wo nur noch meine restl. Zeitschriften liegen)-ein PC Tisch steht dort (mein PC hab ich jetzt erstmal ins WZ gestellt),Katzenklo,Futter etc.,Karton zum verstecken-die Ecke wo sie sich anfangs versteckt hatte ist dicht,ein wenig Spielzeug......
 
Zuletzt bearbeitet:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Steffi, das Kitten braucht ständigen Kontakt zu deinem zweiten Kätzchen.
Ich hab das jetzt nicht ganz kapiert, separierst du die Kleine noch von der anderen? Wenn ja, dann macht die Türen auf.

Bei älteren Angstkatzen bin unter allen Umständen dafür, sie erst mal zu separieren und an den Menschen zu gewöhnen. Schon alleine deshalb, falls mal was ist, Krankheitsfall oder so, muss man wenigstens so weit an die Katze ran kommen, dass sie behandelbar ist. Und man kann sich intensiver mit der Angstkatze abgeben, wenn sie in einem entsprechend vorher hergerichteten Zimmer (dazu steht ja einiges im Link) untergebracht ist, als wenn sie sich irgendwo in der Wohnung unter Möbeln verkriecht.

Aber das Kitten braucht dringend die Gesellschaft der anderen Katze. Falls das das Zimmer nicht gerade ein super kleines Zimmer ist, würde ich die andere Katze dazu holen. Und dann beobachten.
 
N

Nicht registriert

Gast
JFA-Was meinst du mit Zimmer übersichtlicher machen???
Alles, worunter sie sich verstecken kann, dichtmachen. Als Rückzugsort eine Höhle oder eben den Karton.

Ich würde die zweite Katze auch auf jeden Fall ins Zimmer lassen, ich hatte es eigentlich so verstanden als wäre sie schon mit drin.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Lass die Tür zu. Wenn sie gleich die ganze Wohnung zur Verfügung hat, wird sie das nur noch mehr irritieren. Sie muss erst in dem kleinen Zimmer sicher werden.
Aber: Mach das Zimmer übersichtlicher.

Lies dir mal das hier durch: http://haustierwir.blogspot.com/2011/06/der-umgang-mit-wildlingen-und-seeehr.html

Find ich nicht gut. Das kitten ist nun schon fast 1,5 Wochen da. Viel besser wäre ständiger Kontakt zu dem anderen Kitten und deshalb auch offene Türen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Ich sage doch, zweite Katze dazulassen :) Aber so ein Winzling ist mit einer kompletten Wohnung meiner Meinung nach völlig überfordert.
 
Werbung:
steffiek

steffiek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2011
Beiträge
365
Ort
Nähe Düsseldorf
  • #12
Also,

eigendlich ist die kleine Katze überwiegend alleine im Zimmer.

Da grad Schulferien sind ,-ist hier natürlich Leben in der Bude-je nach Wetter......
Ist hier Ruhe in der Wohnung,ist auch die Türe vom PC Zimmerchen auf.
Die Kleine kommt ja nicht raus-hält sich versteckt unterm Haribokarton :D
Meine "Grosse" geht immer mal ins Zimmer rein,stellt sich vorm Karton,dann wird etwas geknurrt und dann geht sie auch schonwieder raus.

Entwischt die Kleine aus dem Zimmer -rennt die "Grosse" hinterher und jagd sie......die Kleine rennt dann irgendwann wieder zurück in ihr "Zimmer"......immer mit irren fauchen (vorallem wenn ein Zweibeiner irgendwo rumsteht).Das kam bisher aber erst 3 mal vor.
Wie panisch sie sich verhält, kann ich hier garnicht in Worten wieder geben.....

Beide Katzen in dem kleinen Zimmer-geht nicht,dafür ist es zu klein.Zudem würde meine "Grosse" ausflippen-sie kennt keine geschlossenen Räume.

Ich hab sowas noch nicht erlebt-hab aber auch keine Erfahrung mit Angstkätzchen/Wilden.....
Deswegen muss ich euch ja nerven.....;)

LG Steffie-die grad totale Ruhe daheim hat
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #13
Wie wärs, wenn du mit deiner Katze in dem kleinen Zimmer spielst? Kleine Wildling könnte nur zugucken.
Hin- und wieder auch paar Leckerlis verteilen. ;)

Ansonsten separiere die Kleine nicht, es wird schon, ihr Neugier wird über ihre Angst siegen. Beobachtet sie nicht besonders, lebt euren Alltag, in dem Sinne "Es passiert doch nichts, ist alles in Ordnung und normal".
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #14
Ich sage doch, zweite Katze dazulassen :) Aber so ein Winzling ist mit einer kompletten Wohnung meiner Meinung nach völlig überfordert.

Und wie? Katze einfach mal mit in das kleine Zimmer sperren?:confused:
Das wäre m.e. kontraproduktiv, auf so engem Raum kriegen sich die Tiere dann vlt auch noch in die Haare. Deshalb Tür auf. Die Katze kann sich ja dann in das Zimmer zurückziehen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Wenn die zweite Katze mit dabei ist, sollte die Tür natürlich zumindest einen Spalt offen bleiben. Aber ich halte es nicht für sinnvoll, die Tür die ganze Zeit sperrangelweit offen stehen zu haben.

Siehe
Da grad Schulferien sind ,-ist hier natürlich Leben in der Bude-je nach Wetter......
Entwischt die Kleine aus dem Zimmer -rennt die "Grosse" hinterher und jagd sie......die Kleine rennt dann irgendwann wieder zurück in ihr "Zimmer"......immer mit irren fauchen (vorallem wenn ein Zweibeiner irgendwo rumsteht).Das kam bisher aber erst 3 mal vor.
Wie panisch sie sich verhält, kann ich hier garnicht in Worten wieder geben.....
Das sind nicht gerade vertrauensbildende Maßnahmen.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #16
Das sind nicht gerade vertrauensbildende Maßnahmen.

Tja, die Kleine muss sich halt an ihr neues Leben gewöhnen und ich denke, der TE gibt sich Mühe, das Einleben zu erleichtern.

Wenn sie gejagt wird und sie sich dann in ihr Zimmer verzieht, dann ist es schon ein Fortschritt - sie weiß, in welchem Zimmer sie Schutz findet -.
Und ansonsten ist es doch normal, dass Kitten sich jagen ;)

Es wird sich schon beruhigen :)
 
steffiek

steffiek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2011
Beiträge
365
Ort
Nähe Düsseldorf
  • #17
Versuch gestartet..........

beide sind jetzt im kl. Zimmer-Türe ist zu.
War erst mit drin,aber wie gehabt-Kleine faucht und springt auf die Fensterbank.
Also bin ich raus-hab ein paar Min. gewartet und habe dann dies fotografieren können.

Mal abwarten.....ist Ruhe im Zimmer (kann vom Balkon aus auch ins kleine Zimmer reinsehen).;)

P.S-Rechts das ist die zugestopfte Ecke ;-)
 

Anhänge

  • BILD0910.jpg
    BILD0910.jpg
    85,2 KB · Aufrufe: 75
  • BILD0916.jpg
    BILD0916.jpg
    89,3 KB · Aufrufe: 77
  • BILD0920.jpg
    BILD0920.jpg
    86,8 KB · Aufrufe: 77
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #18
oh je, Angst pur ........... aber diese Angst kann ihr deine Katze am besten nehmen. Und wenn Katzis sich verstehen, dann bist du drann mit kuscheln ;)

Ich bin mir sicher, dass du uns in paar Tagen entspanntere Bilder zeigen kannst :)

Danke, dass du der Kleinen ein Zuhause gibst.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.258
  • #19
hier auch mal ein guter Ratschlag von mir.... :rolleyes:

hier sind ja einige mit wilden Katzen und ich gehoere auch dazu. Also ich habe seit Maerz eine wilde Katze (Strassenkatze), die mein Kater mit nach Hause gebracht hat. Die war auch vollkommen durch den Wind,als ich hinter ihr die Tuer zugemacht habe und sie eingesperrt habe. Das Angstgesicht aus diesen Tagen werde ich nicht vergessen. Nun ist sie ruhiger, hat mitlerweile hier bei mir drei Kitten bekommen (erstes ist schon ausgezogen, die adneren beiden werden uns ende der Woche verlassen) und sie ist jetzt selbstaendige Klappenbenutzerin und somit Freigaengerin. Mir gegenueber ist sie ruhig und doch - ich habe sie noch nicht einmal anfassen koennen!!!! Zum Tierarzt musste ich sie mit Tricks in die Transportbox befoerdern. Kein Streicheln ist moeglich. So sehr sie sich jetzt beruhig hat und mich in IHREM Haus akzeptiert hat, so wenig mag sie den direkten koerperlichen Kontakt.

ABER - ich kann sie schon an der Schwanzspitze oder Pfotenspitze beruehren und wenn ich ihr meine Hand zum Schnuppern hinhalte, dann nimmt sie immer einen Finger zwischen die Zaehne und schaut mich an. Sie steht auch immer dicht neben mir oder leistet mir Gesellschaft in den verscheidenen Raeumen, in denen ich mich aufhalte (wohnzimmer, Kueche, Badezimmer....).

Geschafft haeb ich das, indem ich sie mit er Hand gefuettert habe. Doch wenn sie an ihrem Napf steht, darf ich nicht hinter ihr stehen. Immer noch nicht. Nur vor ihr.

Geschafft haeb ich das auch, weil mein Kater sie immer beruhigt hat, wenn sie aengstlich war. Der hat so viel dazu beigetragen, dass sie sich hier anfing wohlzufuehlen. Beide waren bei ihrem gewaltsamen Einzug bei mir (ich habe einfach die Tuer hinter ihr zugemacht), ca. 3/4 Jahr alt, also noch recht jung und suchten den Kontakt zueinander. Jedes Mal wenn sie in Panik war, dann ist er zu ihr und hat sie umarmt und den Kopf mit Kuessen bedeckt. Ganz ruehrend.....

Geschafft haeb ich es auch, weil die Katze frei durchs ganze Haus laufen konnte, nur eben nicht raus durfte. Sie konnte also machen was sie wollte, alles erkunden wenn kein Mensch da war und wenn Mensch da war, dann hat sie den (mich!) aus einem Versteck heraus beobachten koennen.

Mein Tipp: Du hast eine total veraengstigte sehr junge Katze seit kurzer Zeit bei Dir. Lass sie einfach in Ruhe. Lebt alle die Ihr da zusammen lebt Euer Leben ganz normal. Lass die angestammte Katze (sie istja zum Glueck auch noch sehr jung) die neue beschnuppern und beide umeinander herumschleichen. Wenn Du es fuer notwendig erachtest, dann separiere sie zum Schlafen, damit sie sich nicht die Koeppe einschlagen. Aber lass der jungen neuen Katze die Moeglichkeit, Kontakt zu einer anderen Katze zu haben, die sich bei Euch wohlfuehlt!

Und Du - hab Geduld! Die wird nicht von heute auf morgen ne Schmusekatze. Aber wenn Du ihr leckeres Futter per Hand fuetterst, dann wird sie Deine Haende mit etwas schoenem verbinden und langsam naeherkommen. So machen das alle, die wilde Katzen haben. Biete immer Leckereien mit der Hand an und nenn die Miez beim Namen.

Du wirst sehen, das klappt schon noch. Sie ist ja noch so jung!
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.258
  • #20
beide sind jetzt im kl. Zimmer-Türe ist zu.
War erst mit drin,aber wie gehabt-Kleine faucht und springt auf die Fensterbank.
Also bin ich raus-hab ein paar Min. gewartet und habe dann dies fotografieren können.

Mal abwarten.....ist Ruhe im Zimmer (kann vom Balkon aus auch ins kleine Zimmer reinsehen).;)

P.S-Rechts das ist die zugestopfte Ecke ;-)

Ufff ja dieses aengstliche Miezlein ... man, da fuehlt man ja schon beim Betrachten der Bilder, was da vor sich geht. ABER Deine Katze ist total entspantn!!! das ist, was zaehlt! Das klappt! Bestimm wirst Du in drei Tagen ganz andere Bilder zeigen koennen - und zwar Schmusefotos der beiden. Das klappt! Bestimmt!!!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

steffiek
Antworten
13
Aufrufe
2K
K
G
Antworten
7
Aufrufe
444
KatzeK
K
Zicke88
Antworten
4
Aufrufe
779
Zicke88
Zicke88
R
Antworten
16
Aufrufe
2K
G
T
Antworten
4
Aufrufe
17K
tinka und stellas
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben