Baby kommt - Tipps für die Katzen?

  • Themenstarter delasco
  • Beginndatum
  • Stichworte
    erziehung kind und katze
D

delasco

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2015
Beiträge
5
In ca. 8 Wochen kommt unser Sohn zur Welt und ich wüsste gern, ob ihr Tipps für die Gewöhnung unserer zwei Katzendamen an das neue Wesen und die veränderten Wohnbedingungen habt.
Meine Große ist 7 und bei mir, seit sie ganz klein war, deshalb mache ich mir wenig Sorgen. Sie lässt sich recht gut erziehen, wegschieben/wegtragen und krallt auch z. B. nicht nach Händen usw. Die Kleine ist 2 und kam erst mit fünf Monaten aus dem Tierheim. Sie ist ziemlich futterneidisch und krallt auch gern mal in streichelnde Hände, obwohl das schon viel besser geworden ist. Sie lässt sich aber z. B. nicht hochnehmen, sodass Entfernen aus Babybett usw. evtl. ein Problem sein könnte. Die Große hat den verspielten Zuwachs stoisch ertragen und faucht sie höchstens mal an, wenn's ihr zu bunt wird.
Normalerweise dürfen die zwei überallhin und schlafen auch schon mal in unserem Bett, v. a. tagsüber. Unser Kind soll anfangs in ein Beistellbett. Ich hoffe, dass die ungewohnte Unruhe im Schlafzimmer die Katzen erst mal daraus fernhält, will v. a. die Große aber auch nicht übermäßig stressen (ist recht lärmempfindlich).
Meine Bedenken sind, dass sich die Felltiger überall rein- und draufpacken (Stillkissen, Kinderwagen, Babybett, Spieldecke) und die Haare vielleicht zu viel fürs Baby sind, und dass die Kleine zappelnde Babyärmchen usw. als Spielzeug missversteht. Deshalb würde ich mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilt!
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
Schau mal hier:

Der Piiiepthread

Da wirst Du sicher ganz viel Erfahrungswerte mitgeteilt bekommen.:)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
Doppelklick:oops:
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.295
Ort
35305 Grünberg
Wenn die kleine futterneidisch ist, dann fütterst du definitiv zu wenig und zu selten.
Rund um die Uhr ständig Nassfutter bereit stellen. Nicht rationieren!
 
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2018
Beiträge
241
Ich bin zweifache Mutter und bei beiden waren auch immer Katzen im Haushalt. Mit Fell wird der Kleine auf jeden Fall in Berührung kommen, das wird sich nicht vermeiden lassen. Den Kinderwagen kannst du abdecken oder ein Handtuch /Decke reinlegen. Was grade nicht benötigt wurde, stand hier im Kinderzimmer hinter geschlossener Tür. Schlafzimmer mochten die Katzen nicht in der Zeit, in der unsere Kinder bei uns schliefen. Krabbeldecke kannst du regelmäßig waschen. Unser Kinderarzt hat uns immer gesagt, dass Kinder, die mit Tieren aufwachsen weitaus weniger Allergien entwickeln. Unsere Kater fanden die Kleinen immer suspekt und haben selten Kontakt gesucht. Die Beiden wurden erst interessant, als sie Dosen öffnen konnten. :D

Alles Gute für dich und den kleinen Mann :)
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.784
Soweit ich weiß erkennen Tiere intuitiv das sie ein Menschenkind vor sich haben.
Sie beschützen daher oft die kleinen.
Ich habe da keine persönliche Erfahrung aber ich glaube das man da ganz natürlich mit umgehen sollte.
In einem entspannten zu Hause sind auch die Bewohner entspannter.

Ich würde den Katzen daher Zugang gewähren und sie nicht aussperren.
Die Katzen waren zuerst da und als Reviertier ist es bestimmt wichtig das sich möglichst wenig ändert.
 
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
246
Erstmal Alles Gute und viel Geduld für die spannende Zeit, die jetzt vor Dir liegt.

Ich würde die Katzen nicht aus dem Schlaf und Kinderzimmer verbannen. Wahrscheinlich warden sie den Säugling eher meiden, da er viele laute Geräusche macht was den Katzen eher unangenehm ist. Auch die nächtliche Aktion im Schlafzimmer werden die Tiere nicht zu schätzen wissen. Aber solang sie die Möglichkeit haben zu gehen, alles gut.

Kontakt mit Tierhaaren wird das Baby bekommen, das kannst Du im Tierhaushalt nicht vermeiden. Für gesunde Kinder ist das aber kein Problem, das Immunsystem braucht auch was zu tun.

Ich würde Katzen und Baby beaufsichtigen und schauen wie sie aufeinder reagieren. Einfach sehen, wie die Miezen auf das neue Wesen auf der Krabbeldecke reagieren.

Wenn das Baby mobil wird mußt Du eher schauen, daß die Katzen genug Rückzugsmöglichkeiten haben...und die Katzentoilette würde ich an einen Ort stellen, wo das Kleinkind nicht hinkrabbeln kann.

Unser Pferd hat damals sehr vorsichtig auf unseren neugebohrenen Sohn reagiert, auch später konnte der mit dem Bobby car um das große Tier herumfahren und er hat sich nicht bewegt, in der Halle Ball spielen beim Reiten, kein Ding...Sobald Kind auf ihm drauf saß, hat er sich bewegt als wenn er rohe Eier transportieren würde...

Jetzt ist mein Sohn derjenige, der die Stallkatzen als erster streicheln konnte und auch zu unserem neuen Kater hat ein einen guten Draht.

Und ja mit Kind ist alles anders, besonders als man es sich vorher denkt.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.829
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
Meine vier Katzen haben damals die Babys entweder gemieten oder sich (leider selten) mal vorsichtig dazugelegt. Ich war eher enttäuscht über das mangelnde Interesse. :(
Wegen der Haare habe ich mir keine Sorgen gemacht. Das ist gut für das Immunsystem und vor allem bei der Vorbeugung gegen Allergien.
Später schicken viele Eltern ihre Kinder ja auch in einen Waldkindergarten, damit sie ja mal Kontakt zu "Erde & Dreck" haben für das Immunsystem.

Als die Kinder älter wurden und sich als eine Katze gekrallt haben, da haben sie schon mal eine gewischt bekommen. Naja, so haben sie es halt gelernt. Man kann da UNMÖGLICh ständig Kinder/Katzen 24/7 im Auge haben. Ich sage immer: Meine Katzen haben meine Kinder besser und mehr erzogen als ich. :D:D

Jetzt habe ich nur noch zwei Katzen und meine beiden Kinder können richtig gut mit Tieren umgehen, auch mit Hunden. Sie haben gelernt (stellenweise halt schmerzhaft), dass Tiere ihre eigene (Körper-) Sprache haben und auch ihre eigenen Regeln. Und wenn man zu einem Tier geht muss man sich ihren Regeln anpassen. :)
 
H

happy89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2018
Beiträge
11
Wir bekommen auch in einem Monat Nachwuchs und ich bin schon sehr gespannt wie sich unsere Katzen verhalten werden. Die Beiden sind erst 1 Jahr alt, also noch sehr verspielt aber total umgänglich und alles was neu ist wird genauestens unter die Lupe genommen. Wenn ich im Kasten für das Baby herumräume, möchten sie sich immer aufs Gewand und die Decken legen.. sie sind richtig fixiert darauf und beginnen gleich zu schnurren. Ich bekomm sie dann fast nicht mehr aus dem Kasten raus :omg: natürlich ist es auch nervig weil sofort überall die Haare sind aber das lässt sich nunmal nicht vermeiden.

Ich hoffe nur, dass die zwei dann das Baby auch so gerne mögen wie die das Babygewand :yeah:
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben