Ausschluss Diät ohne (äußerlich erkennbare) Symptome?

Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
Wir waren gestern bei unserer TÄ und es kam u.a. heraus, dass die Mina evtl. eine Allergie/Unverträglichkeit hat. Festgestellt wurde das, weil sie "dreckige" Ohren hat und Kratzspuren an den Ohren. Parasiten können es nicht sein, es sind beide Wohnungskatzen. Ist mir ehrlich gesagt nie aufgefallen, so genau lässt sie mich nicht nachschauen.

Nun würd uns ja eine Ausschlussdiät ins Haus stehen. Das Grundprinzip hab ich schon verstanden, nur, wie messe ich Erfolg bzw. Misserfolg, wenn ich die Symptome nicht sehen kann? Mir wär jetzt auch nicht aufgefallen, dass sie sich übermäßig kratzt oder so. Und alle paar Wochen zum TA ist auch keine Option, da kriegt sie mir ja einen Herzinfarkt. Bin jetzt grad etwas ratlos, wie wir da vorgehen sollen...
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.057
Ort
Vorarlberg
Der Gradmesser ist Dreck in den Ohren oder kein Dreck in den Ohren.
Also entweder immer zum Tierarzt oder selber eine Möglichkeit finden nachzusehen. (nebenbei: ich bin aktuell wieder mal so gut wie jede Woche dort o_O. Die Katzen halten es aus und nicht hin gehen wäre keine Option.)

Oder bleiben lassen und auf das Beste hoffen. :censored:

Aber:

Parasiten können es nicht sein, es sind beide Wohnungskatzen.
Dieses Argument halte ich für fahrlässig. Man kann durchaus auch bei Wohnungskatzen was einschleppen. Das würde ich folglich untersuchen lassen bevor Du weiter über eine Ausschlussdiät nachdenkst.
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
Das würde ich folglich untersuchen lassen bevor Du weiter über eine Ausschlussdiät nachdenkst.
Wie gesagt, wir waren erst gestern dort. Und da kam das eben auf. Mina ist eine richtige Angstkatze, für die ist TA immer Horror pur, zittert auf und auf und stellt sich tot. Dass keiner gern zum Arzt geht, ist mir schon klar und wir müssen eh demnächst die Zähne machen lassen. Aber nur zum Nachschauen, ob Dreck in den Ohren ist, will ich sie nicht hinschleppen. Mir selber ist das eben nie aufgefallen. Wir waren auch im Sommer erst bei einer anderen TÄ (wegen Durchfall), aber die hat nicht mal gesehen, dass der Mina schon Zähne ausgefallen sind...
Müsste zum Vergleich wohl auch die Fee dazu bringen, dass ich mir ihre Ohren anschauen darf. Die hat nämlich nix. Und nachdem die zwei dauernd aufeinander liegen, hätte sie ja wohl die Parasiten auch abbekommen. Sind ja beide noch immer ziemlich scheu, obwohl sie jetzt ein knappes Jahr bei mir sind.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
709
Uhm bevor es jetzt hier Allergie ist hat der TA den „Dreck“ wenigstens analysiert? Ist das ne Überproduktion von Ohrschmalz? Parasitenkot? Pilz? Infektion?
Dreck ist so vage
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
Nein, wurde nicht... Eben "da ist Dreck drin und es sind Kratzspuren an den Ohren". Und dann hat sie irgendeine Flüssigkeit rein getan. Müsste nochmal die Rechnung anschauen, steht sicher drauf, was das war.
Außerdem hat sie eine fette Zahnfleischentzündung und die Maulhöhle ist eine Katastrophe. Da meinte sie eben auch, das kann u.a. damit zusammenhängen. Für so heftige Zahnprobleme ist sie nämlich eigentlich noch recht jung (geb. 2018). Da geht's dann aber jetzt eh demnächst zum Tierzahnarzt.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
709
Dann klingt für mich logischer dass die Katze eine Infektion / Reaktion im Ohrenschmalz oder ggf Pilz hat durch die starke Entzündung im Maul und die Verbindung zum Ohr
Und sich die Ohren kratzt weil dort „Dreck“ drin ist ist wahrscheinlicher als eine Allergie.
Zumindest ein Abstrich der Sekretion wäre mega wichtig gewesen. Ein Tier mit einer solchen Immunbelastung kriegt halt schnell ein Übergewicht in Pilz oder es gibt e auch, dass eigentlich gute Bakterien da überhand nehmen und ein Ungleichgewicht auslösen. Und Entzündungen im Maul gehen gerne mal auf ohren und nebenhöhlen

Es wäre interessant zu wissen was da im Ohr gelandet ist
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
Es wäre interessant zu wissen was da im Ohr gelandet ist
Grad nochmal auf die Rechnung geschaut, das wurde anscheinend nicht verrechnet. Ich frag dann morgen nochmal nach. Da hab ich frei, dann kümmer ich mich auch um einen Termin beim Zahnarzt, das gehört so oder so gemacht. Und meine Stamm-TÄ hat auch gebeten, dass ich ihr Bescheid gebe, wenn wir da einen Termin haben.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.057
Ort
Vorarlberg
Wir hatten bzw haben da eine längliche Story mit Ohrproblemen am laufen.

Die Ausschlussdiät ist meiner Meinung nach echt das Aufwändigste.

Darum würde ich vorher grundsätzlich erst mal untersuchen lassen ob es Pilz oder Bakterien oder Parasiten oder wasweißich ist.

Bei der Ausschlussdiät... vielleicht kannst Du sie auch beobachten und findest irgendein Verhalten (übermäßiges Kratzen?) an dem Du festmachen kannst ob Du nachsehen lassen musst. Damit könnte man die TA Besuche vielleicht reduzieren. Ist halt doof mit den Ohrengeschichten. Ich darf Irmi prinzipiell an die Ohren, aber da erkenn ich es auch nicht sicher. Dazu muss bei ihr die TÄ mit den Otoskop ran.
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
Mal ein kurzes Update. Ich hab grad beim Zahnarzt angerufen, Mina muss nächsten Samstag hin. Erst mal anschauen, dann schauen wir, was genau zu tun ist. Ich hab mir gedacht, der TA soll dann einfach in Narkose einen Abstrich von dem Dreck machen. Ist am wenigsten Stress für die Mina. Mit der Stamm-TÄ hab ich auch geredet, das war "nur ein Reiniger", der da in die Ohren gekommen ist.
Jetzt, wo ich es weiß, fällt mir schon auf, dass sie öfter den Kopf schüttelt als die Fee. Und in Kuschelekstase darf ich ihr auch die Ohrwaschl umklappen und inspizieren. Toll findet sie das nicht, aber es geht. Da ist schon schwarzer Dreck drin, wenn man genau schaut.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
709
  • #10
Bei meinem Rüden sah das im Ohr auch schwarz aus, auf feuchtem Tuch beim reinigen mehr so dunkel braun und war ein Pilz

Uh Reiniger einmal reingekippt? Was soll denn das bringen ? Ich kenne Reiniger mehrere Tage nacheinander reinkippen kurz einwirken lassen und mit nem zewa kurz hinterher weil zumindest der Hund kein Fan von nassen Ohren war
Allerdings hatte ich auch immer Schlappohrhunde

Gut, dass da ne Probe genommen wird
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
  • #11
Uh Reiniger einmal reingekippt? Was soll denn das bringen ?
Weiß ich nicht, ich hatte sowas noch nie bei einem Haustier. Da es nicht arg akut zu sein scheint (sie kratzt sich nicht blutig oder so), werd ich einfach mal auf den Zahnarzt-Termin warten. Wenn sie eh schon in Narkose ist, kann der TA das ja gleich miterledigen. In der Hoffnung, dass es was Simples ist...
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.057
Ort
Vorarlberg
  • #12
Falls was auch immer der Grund ist von selbst verheilt ist würde es was nützen.

Ich hab hier ja ein Tier, bei der der Grund bis jetzt nicht gefunden wurde. (Versuch mal eine Ausschlussdiät zu machen bei einer Freigängerin die sich draußen an X Stellen Futter klauen kann o_O)
Mal ist es besser, mal schlechter. Wenn ihre Ohren nicht gereinigt werden verklumpt sich das Ohrsekret und löst Entzündungen aus. (Grob gesagt)
Falls das Ohrsekret noch frisch und nicht viel ist hat man tatsächlich eine Chance es weit genug weg zu bekommen dass man danach im Ohr erkennen kann ob da eine Entzündung ist und dass es sich (zumindest vorerst) nicht verschlimmert.

Aber da sind so viele Unwägbarkeiten drin... bei meinen Katzen würde ich mich da nicht drauf verlassen.
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
  • #13
Falls was auch immer der Grund ist von selbst verheilt ist würde es was nützen.
Der Plan ist ja auch, dass erst mal eine Probe genommen wird. Da lässt sich ja dann sagen, ob es ein Pilz oder Parasiten oder was weiß ich was sind. Und wenn es das alles nicht ist, probier ich die Ausschlussdiät.
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
  • #14
Kurzes Update: Die Mina hat jetzt am Montag (voraussichtlich, wenn ich das mit der Arbeit vereinbaren kann), OP-Termin wegen den Zähnchen. Der TA macht dann gleich einen Tupfer-Abstrich von den zarten Katzenohren. Dann sehen wir weiter.
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
620
  • #15
Genau so kenne ich das.
Unser Zahntierarzt bietet das an. Ohren säubern, Krallen schneiden, Blutbild mit allem drum und dran. Wenn die Katze schon mal in Narkose ist bietet sich das an.
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
  • #16
Heute hab ich mal wegen den Ergebnissen nachgefragt. Ergebnis: kein Ergebnis. Nichts angewachsen. Wir müssen eh mal zur Kontrolle wegen den Zähnen, dann besprech ich das gleich dort nochmal (bei einem anderen TA), ob bzw. was wir machen sollen.
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
571
  • #17
Heute waren wir dann noch zur Kontrolle wegen den Zähnen. Bei der Gelegenheit hab ich die neue TÄ gebeten, mal einen Blick in die Ohren zu werfen. Ergebnis: kein Ergebnis. Das ist Ohrenschmalz. :rolleyes: Und nicht mal irgendwie ungewöhnlich viel oder so, das schaut alles ganz normal aus. Danke, liebe TÄ Nr. 1, dafür hab ich jetzt 100€ gezahlt...
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben