ausschließlich Bozita NaFu?

  • Themenstarter Mäusers
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bozita nassfutter
Mäusers

Mäusers

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2010
Beiträge
98
Ort
Regensburg
Hallo zusammen,

viele Threads habe ich zur Ernährung gelesen und hatte teilweise den Eindruck, es geht recht dogmatisch hier zu, wenn es immer heißt, Trockenfutter sei per se schlecht. Nun habe ich ein Buch gelesen - Grimm: Katzen würden Mäuse kaufen, der Autor deckt Hintergründe der Tierfutterindustrie auf. :mad:

Auch daraus schliesse ich nun, daß dieses ständig bereit stehende Trockenfutter nichts ist und auch generell werde ich in Zukunft ganz auf TroFu verzichten, Tiermehl und ungenaue Angaben erwecken nicht gerade ein sicheres Gefühl. :(

Doch auch mit dem Nassfutter bin ich ein wenig skeptisch, weil mein Kleiner (viereinhalb Monate alter Kater, nicht kastriert) Bozita Häppchen in Gelee bekommt. Das ist mal das erste Futter, das auch für meine Nase einigermaßen "gut" riecht. Doch bei einem Blick auf die Inhalte steht beispielsweise bei wirklich jeder Geschmacksrichtung als erste Inhaltsangabe: Hühnchen. Das heißt, wenn Rind draufsteht, ist erstmal Hühnchen drin... :confused: Dann noch so Dinge wie "Rind, mind. 4%" - was heißt das denn? 5% Rind? Wie auch immer, barfen möchte ich nicht, ist wohl für eine junge Katze auch nicht das Wahre.

Bisher hat er drei Mal täglich NaFu bekommen und TroFu stand immer bereit. Letzteres fällt nach meiner Lektüre nun weg und ansonsten gibt es ein oder zwei Mal die Woche etwas außer der Reihe, also etwas Quark, Tunfisch oder gekochte Pute.

Wie ist Eure Meinung zu der ausschließlichen Fütterung mit Bozita NaFu? Oder sollte ein Welpe doch immer etwas TroFu haben? Auch wenn Tiermehl und all sowas drin ist? Bei Bozita TroFu ist das schließlich auch so - Fischmehl etc. Oder sollte man abwechseln mit dem NaFu? Man liest so viele Meinungen, es ist gar nicht so einfach! Gerade wo ich merke, wie unglaublich schnell der Kleine wächst, möchte ich mit der Ernährung nichts falsch machen!

44369-maeusers-bilder-und-er-waechst-und-waechst-bild15665-a.jpg


Freue mich auf Eure Beiträge
und an dieser Stelle schonmal schöne Weihnachtstage für Euch und Eure Miezen! :)
 
A

Werbung

G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.227
Ort
Österreich
Doch bei einem Blick auf die Inhalte steht beispielsweise bei wirklich jeder Geschmacksrichtung als erste Inhaltsangabe: Hühnchen. Das heißt, wenn Rind draufsteht, ist erstmal Hühnchen drin... :confused: Dann noch so Dinge wie "Rind, mind. 4%" - was heißt das denn? 5% Rind? Wie auch immer, barfen möchte ich nicht, ist wohl für eine junge Katze auch nicht das Wahre.
Barfen wäre für eine junge Katze (und jede andere auch) optimal.

Für deine anderen Fragen empfehle ich diese Links:

Ernährung (savannahcats)

Futterbewertung (kretakatzen)

Besonderheiten d. Katzenernährung (ATN)

Fertigfutter (Hauptsache-Tierschutz.de)

Erklärung Tierfutteretiketten (miau.de; erklärt hier auch "Das 4% Märchen")

Dosen- oder Trockenfutter - was ist wirklich besser für Katzen? (erklärt die Bedeutung von Kohlenhydraten und das Problem eines KH Überschuß)

Die Wahrheit über Trockenfutter (tatzenladen.de)

Trockenfutter (hauspuma.de)

Ei, Fisch, Milch
(hier steht auch, warum Thunfisch nicht optimal ist)

Fertigfutter beurteilen und Etiketten lesen ist fast schon eine Wissenschaft für sich, aber zuerst solltest du dich umfassend über Katzenernährung im allgemeinen informieren.

Zur Titelfrage:
Davon würde ich dir abraten.
Erstens ist Bozita nicht berauschend und zweitens kann es dir passieren, daß du die Katze auf dieses Futter festlegst und sie nichts anderes mehr frißt (auch nicht mehr, wenn sich die Zusammensetzung ändert).
 
hoppelmoppel

hoppelmoppel

Forenprofi
Mitglied seit
28. Januar 2010
Beiträge
1.209
Alter
61
Ort
Kassel
barfen möchte ich nicht, ist wohl für eine junge Katze auch nicht das Wahre

Hä? :confused: ... ich find es gerade bei Kitten gut, dann kennen sie das gleich und Dosi muss sie nicht später erst mühselig überzeugen.
Ausserdem muss ja nicht komplett gebarft werden. 20% Rohfleisch die Woche sind gut für die Zähne, so als Zahnbürste und dient der Unterhaltung des kleinen Raubtiers :grin:

Die ausschließliche Ernährung mit nur einer Futtermarke (wie Bozita) kann auch negative Folgen haben.

Ausserdem ist Dosi dann ziemlich aufgeschmissen, wenn die Herstellerfirma mal wieder meint eine Rezepturänderung anbieten zu müssen. Besser finde ich, wenn Mensch mehrere Marken füttert, dann kann Mensch auch ausweichen und was anderes anbieten. Wenn Katz das dann nicht kennt, sind Probleme und Mäkeleien doch eher voprogammiert.
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2009
Beiträge
2.918
Alter
55
Ort
Saarland
Barfen wäre für eine junge Katze (und jede andere auch) optimal.


Zur Titelfrage:
Davon würde ich dir abraten.
Erstens ist Bozita nicht berauschend und zweitens kann es dir passieren, daß du die Katze auf dieses Futter festlegst und sie nichts anderes mehr frißt (auch nicht mehr, wenn sich die Zusammensetzung ändert).

Da möchte ich zustimmen. Auch wenn ich denke das Bozita "gut genug" ist.
Mach Deine Katze nicht Markenabhängig. Sie könnten Pleite gehen oder ihr Rezept ändern
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
Hallo,

schön, daß Du Dich mit dem Thema Ernährung im Sinne Deiner Fellnase auseinandersetzt :)

Da sich schon ein paar Schreiber in Richtung Barfen geäußert haben, möchte in nur zum NaFu was schreiben.

Bozita ist sehr genau deklariert. Das ist eigentlich positiv ;), aber man sieht eben auch, daß viele Füllstoffe enthalten sind, weswegen die Fütterungsempfehlung so hoch ist. Mit "Füllstoffen" meine ich z.B. Grieben, die vom Nährwert her gleich null sind.
Des Weiteren wurde vor einiger Zeit herausgefunden, daß der Na-Wert des Futters relativ hoch anzusiedeln ist.

Ich möchte Dich nun nicht vom Bozita wegbringen.
Ich möchte Dir aber aufzeigen, daß kein Hersteller die für alle Katzen optimale Zusammensetzung seines Futters hat.

Insofern macht es Sinn, sich nicht auf einen Futterhersteller einzuschießen, sondern durchzuwechseln.



LG
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vida

Gast
Also, wir geben auch nicht nur eine Marke. Ich wechsle ab (bin aber auch noch in der Testphase, da so viel nicht gemocht wird). Wir füttern Macs, Grau, Bozita, Schmusy, dein Bestes (ohne Zucker). Gerne möchte ich noch das Aldi-Futter ausprobieren, sowie Vet Conzept, Real Nature und Animonda. Ich versuche möglichst günstig und teuer zu vermischen. Auch im Napf.

Ich möchte gut füttern, aber nicht sklavisch an den ganz teuren Marken hängen. Auch aus praktischen Gründen (dm und Aldi gegenüber). Ich denke, eine gesunde Mischung, macht ein gesundes Katzenleben. :)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo!

Ich wüsste nicht, wozu irgendeine Katze Trockenfutter brauchen sollte, egal ob jung oder alt. Mit gutem Nassfutter hat sie alle Nährstoffe, die sie braucht, und dazu noch genügend Flüssigkeit, kein Mehlzeug und viel weniger Kohlenhydrate.
Trockenfutter wurde nur für die Bequemlichkeit der Menschen erfunden (und für den Umsatz der Hersteller), mit den Bedürfnissen der Katze hat es wenig zu tun.

Das einzige Argument für Trockenfütterung bei jungen Kätzchen wär, dass man Trockenfutter besser tagsüber stehen lassen kann, wenn man lange Arbeitszeiten hat, und Kätzchen keine 14 Stunden ganz ohne Futter sein sollten. Aber wenn man Nassfutter genügend anmatscht und es nicht grad in die pralle Sonne stellt, ist das auch hinzukriegen. (Und wenn man so drauf ist wie mein Jungkater, frisst man sowieso gleich alles weg, was da ist.)

Wieso Rohfleisch keine gute Nahrung für ein Kätzchen sein sollte, versteh ich auch nicht. Wenn eine verwilderte Katzenmama draußen ihre Kätzchen aufzieht, bringt sie denen dann von der Jagd Kekse mit? Oder vorgekochte Mäuse? :cool:
Nein, Rohfütterung ist eigentlich für Katzen jeden Alters das Gesündeste, wenn man richtig supplementiert (oder halt nur ganze Beutetiere füttert, aber wer macht das schon). Wenn das Fleisch und die Verarbeitungsbedingungen den Hygienestandards für Menschen genügen, dann muss man normalerweise auch keine Angst vor bösen Keimen etc. haben.
Wenn du große Bedenken wegen Salmonellen hast, gib ihnen halt kein Geflügel, sondern nur Rind (oder Kaninchen etc., nur kein Schwein oder Wildschwein, weil das die gefährliche Pseudotollwut/Aujeszkysche Krankheit übertragen kann). Katzen sind aber normal sehr unempfindlich gegen Salmonellen, in der Natur fressen sie ja auch Vögel.

Von der Zusammensetzung von Bozita bin ich auch nicht sonderlich begeistert, ich halte es für untere Mittelklasse. Und warum die ausschließliche Fütterung einer einzigen Sorte keine so gute Idee ist, haben die Vorschreiber schon erklärt.
Ich versuche auch keine Marken zu füttern, bei denen sich jede Sorte von der Zusammensetzung her fast gleich anhört. Hier gibt es vor allem Ropocat Sensitive Gold und Grau, dazu Christopherus, Leonardo, Smilla, Schmusy Fisch, Cosma, und als Schmankerl manchmal Almo. Die guten Sorten sind jedenfalls alle in Patéform. Und zwischendurch gibt's ein-zweimal die Woche Rohes.
 
Mäusers

Mäusers

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2010
Beiträge
98
Ort
Regensburg
Hallo Ihr Lieben,

ich danke Euch für Eure Beiträge! Ich werde es mir zu Herzen nehmen, mehrere Sorten NaFu anzubieten. Ihr habt schon Recht, sich auf einen Hersteller einzuschiessen kann auch daneben gehen, sollte er pleite gehen oder diese Linie einstellen, was weiß ich.

Daß Rohfutter für Kleine nicht gut wäre, war einfach ein Gedanke, ich kenn mich ja nicht aus, daher frage ich Euch.

Danke für Eure ausführlichen Antworten! Und danke Gwion für die vielen Links! Danke Vida für Deinen Beitrag - so denke ich eigentlich auch, will auch keine Abhängigkeit von Herstellern, die es schließlich nicht bei Aldi gibt... Übrigens - Dein Blog ist echt gut!

liebe Grüße :pink-heart:
geh jetzt mal bei zooplus shoppen...
 
V

Vida

Gast
@Mäusers
Dankeschön. :)
Oha, einkaufen für Katzen, das kann ausarten. Ich habe am Anfang erstmal von verschiedenen Marken zwei Dosen gekauft und löffelweise unter das alte Futter gemischt. So ging die Umstellung ganz gut. An einem Tag hatten wir etwas Durchfall, aber dann ging es fix wieder. Zu schnell umstellen schafft der Katzendarm oft nicht. Trockenfutter gibt es hier nur noch als Leckerlie und auch das möchte ich auf Dauer auf getreidefrei umstellen.
 
Smozzy

Smozzy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2010
Beiträge
596
Ort
Mainz
  • #10
Zur Titelfrage:
Davon würde ich dir abraten.
Erstens ist Bozita nicht berauschend und zweitens kann es dir passieren, daß du die Katze auf dieses Futter festlegst und sie nichts anderes mehr frißt (auch nicht mehr, wenn sich die Zusammensetzung ändert).

Kannst du mir bitte sagen, warum Bozita angeblich nicht gut sein soll?
 

Ähnliche Themen

akino
Antworten
11
Aufrufe
2K
Lilacchoco
Lilacchoco
SanneG
Antworten
9
Aufrufe
1K
Petra-01
Petra-01
J
Antworten
49
Aufrufe
7K
KFME
K
K
Antworten
4
Aufrufe
1K
kalylian
K
K
Antworten
6
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben