Aus zwei macht drei.. oder doch nicht?

hamaris

hamaris

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Hallo an alle hier in diesem Forum.

Off: Ich habe mich in einigen Foren umgelesen und bin hier gelandet, weil eure Beiträge so gut in meine Sicht passen und ich mich hier sofort verstanden gefühlt habe. :oops:

Zum Thema:
Wir haben 2 Katzen(Katze ca. 8 Jahre, Kater ca. 3 Jahre, beide kastriert), die nunmehr seit 1,5 Jahren friedlich, mit Spielzwischenfällen) zusammen mit uns leben und auch den Umzug vor 1/2 Jahr gut mitgemacht und in der neuen großen Wohnung richtig aufgeblüht sind. Sie kuscheln nicht, aber fressen einvernehmlich.
(Erklärung: Die Beiden haben wir, als wir zusammen gezogen sind, ohne großes Brimborium zusammengeführt. Die Katze wohnte zuvor 1 Jahr mit mir allein, nachdem ich sie(angeblich nicht so gern mit Artgenossen) aus dem Tierheim geholt habe. Der Kater kam dann als Notfallkater dazu, weil er im alten Zuhause nicht mehr zurecht kam. Erklärung Ende:) )
Mit Spielzwischenfälle meine ich, dass die Katze bei den Rauf-Spielen des Katers sich schon mal in die Enge getrieben fühlt und dann Abwehrreaktionen zeigt.
Hier haben wir uns entschieden, eine dritte Katze aufzunehmen und da wir einem Tier helfen wollten, dem es nicht gut ergangen war, haben wir uns für einen 1jährigen Kater vom Tierschutz(kastriert) entschieden, der schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht hatte (wurde wohl vom Besitzer gewaltsam festgehalten, damit die Kinder streicheln konnten :eek: ) und sehr scheu Menschen gegenüber, aber Katzenverträglich sei.

Er ist gestern eingezogen und da er Menschen ja nicht so gern mag, haben wir ihn nicht nur mit unserer Anwesenheit quälen wollen, er ist direkt verschwunden, sondern auch die Katzen dazugelassen.
Jetzt fangen meine bedenken an:
Die Katzen haben ihn schon gesehen, gefaucht und sind dann wieder gegangen.
Der neue Kater ist aber so unsichtbar, dass ihn die alteingesessenen Katzen gar nicht mehr beachten!! Unsere beiden benehmen sich wie immer! Wenn sie doch mal in die Nähe des Katerversteckes kommen, gehen sie vorsichtig näher, aber nicht zu weit, und wieder weg.
Der neue Kater ist so verängstigt, dass er wie versteinert in seinem Versteck sitzt. Wenn wir schlafen scheint er sich zu bewegen, da er letzte Nacht(wahrscheinlich hat er in seiner Angst das Klo nicht mehr gefunden ?!?) auf die Couch gemacht hat und heut morgen im Katzbaum saß, bis wir aufstanden. Dann ist er voller Panik geflohen..
Er ist VIEL ängstlicher als ich dachte. Hier ist es ruhig in der Wohnung und sie ist groß (90qm).
Feliway haben wir, aber erst seit gestern in der Dose.. Evtl Spray?

Meine Fragen:
1-Sollen wir ihm ein Zimmer überlassen oder ihn weiter frei in die Wohnung lassen? Mit oder ohne die anderen Katzen(die ihn kaum beachten)?

2- Da er bisher (seit 24std.) anscheinend weder gegessen noch getrunken hat, habe ich Angst vor Austrocknung o.Ä.
Den TA möchte ich ihm aber noch nicht zumuten(einfangen etc.).

3- Da haben wir evtl unvernünftig gehandelt.. aufgrund seiner Ängstlichkeit ist er nicht geimpft. Er schien aber etwas erkältet zu sein. Augenausfluss und Schniefen/geräuschvolles Atmen. Haben den armen Kerl aber dennoch mitgenommen. Auf der Pflegestelle wurde geraucht und es gab 5 Katzen und einen Pflegepapa (!)(Laut Tierschutz, damit er erkennt, dass Männer nett sind..Find ich persönlich komisch)
Selbes Problem wie oben: Einfangen schwierig..
Wir wollten bis Samstag/Montag warten, ob es besser wird und dann evtl zum TA, obwohl er einen herben Rückschlag durch das Fangen etc bekommen wird..
Der neue Kater ist rot. (Habe mal gehört, dass die häufiger Augenausfluss haben, was ich mir aber nicht vorstellen kann, was hat das mit der Farbe zu tun?!?)

Nun mein Hilferuf.
Hat jemand von euch Erfahrungen diesbezüglich oder Tipps?
Er ist erst einen Tag hier und ich weiß, dass es Zeit braucht, aber informieren über Hilfen für den Kater und die beiden Anderen und uns Menschen möchte ich mich früh genug..

Bin für alles dankbar!!! :glubschauge:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
hamaris

hamaris

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Danke, tiha, für die schnelle und aufbauende Antwort!!

Eine Pflegestelle, die einen ungeimpften und verschnupften Kater zu einem bereits vorhandenen Katzenpaar vermittelt, ist für mich unseriös. Aber das nutzt jetzt auch nichts mehr...
Dem stimme ich vollkommen zu!! Aber es war um uns geschehen.. und in der kleinen, rauchigen Wohnung bei dem Mann wollten wir ihn auch nicht lassen..

Besorgt umgehend! vom Tierarzt Feliway (Wohlfühlpheromone per Steckdose)
Wie ich nachgetragen hatte, haben wir Feliway schon :) Stimmt es, dass es einige Zeit braucht um zu wirken?

Scheu heißt nicht ängstlich, das ist ein himmelweiter Unterschied.
Was meinst du damit genau? Ich denke er ist wirklich ängstlich! Wenn wir ihn aus Versehen aufscheuchen, rennt er geduckt und panisch ins nächste Versteck..

http://www.katzen-forum.net/verhalte...n-zylkene.html - wenn er nur Trockenfutter fressen sollte, dann das Calm von Hills.
Ich werde mal suchen, woher ich das bekommen kann und es besorgen. Momentan frisst er ja gar nicht..
Aber er scheint sich zu bewegen, wenn wir nicht im Raum sind :yeah:

Ich drücke euch bzw. ihm (wie heißt er denn?) ganz fest die Daumen, dass er nur kurzzeitig verschnupft ist.
Danke!! Heute habe ich ihn schon nicht mehr schniefen hören, das Auge konnte ich aber heut noch nicht sehen..

Er heißt erstmal Pumpkin, wegen der Farbe.:aetschbaetsch1:
Hier mal ein Bild:
http://www.katzen-forum.net/attachment.php?attachmentid=41174&stc=1&d=1349378271

Und die beiden anderen:
Rico (getigert) und Ljómi (s/w)
http://www.katzen-forum.net/attachment.php?attachmentid=41175&stc=1&d=1349378364
 

Anhänge

  • Pumpkin.jpg
    Pumpkin.jpg
    70,2 KB · Aufrufe: 17
  • Ljómi Rico.jpg
    Ljómi Rico.jpg
    85,1 KB · Aufrufe: 14
hamaris

hamaris

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Vielen lieben Dank.

Ich bin beruhigt und kann heut erst mal gut schlafen.

Aber für dich ist es einfach wichtig zu wissen, dass es u. U. wirklich lange dauern kann und ggf. immer (etwas) eingeschränkt bleiben wird.
Das wäre gar nicht schlimm. Hauptsache sein Stress baut sich ab und die Katzen lernen sich mögen(lieben muss ja nicht sein).
Ljómi ist auch eine der vorsichtigen Sorte. Sie schlägt immernoch beim kuscheln mit dem Schwanz, obwohl sie heftigst mit mir kuschelt. Zum Glück konnte sie Ihre Schreckhaftigkeit ablegen und wir haben uns aneinander gewöhnt (in den ersten Monaten, sogar noch nach mehr als einem Jahr, wurde es ihr plötzlich zu viel, jetzt merken wir beide, wann es gut ist und hören auf :aetschbaetsch2:)

Pumpkin wird bestimmt ein toller Kater! Bin nur gespannt, wie es wirklich wird, wenn er sich öfter raustraut..
Ob die Katzen ihn schon akzeptiert haben, weil es nach ihm riecht, oder eben ob es immer wieder neu spannend wird..

Ich denke der ruhige Haushalt hier wird ihm gut tun(der Pflegepapa hatte sehr laut das Radio an..) und durch die Größe der Wohnung sind wir auch nicht immer präsent.

Dann schonmal ein schönes Baldwochenende, ich werde weiter berichten :smile:
 
alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
Hallo hamaris,

wenn ich das richtig gelesen habe ist euer Roter vor 5 Tagen eingezogen.
So wie du es beschreibst würde ich jetzt nicht mehr trennen. Vielleicht lediglich den Radius einengen (z.B. Bad oder ein anderes Zimmer geschlossen halten: Küche?...), soweit dies mit den Gewohnheiten der anderen beiden möglich ist, denn die sollten nicht eingeengt werden, so kommt schnell Frust auf.

Auch wenn der süße Rote für euch unsichtbar ist, so bin ich mir sicher aus dem was ich in den letzten Monaten hier beobachten durfte, dass deine beiden ihn durchaus wahrnehmen. Das es keine Angriffe, Stalken, Jagen o.ä. gibt ist ion Hinsicht auf ein harmonisches Beisammensein unter den Katzen schonmal ein gutes Zeichen.

Du schreibst das er mit Menschen schlechte Erfahrungen gemacht hat. Dann wird er einige Zeit brauchen um wieder Vertrauen zu fassen. Die solltest du ihm geben. Meistens überwiegt bei Katzen die Neugier und deine beiden werden ihm soweit er aufgetaut und in seinem neuen zu Hause angekommen ist schon helfen näher an euch ran zu rücken.

Wenn du dir Sorgen machst das er nicht genug trinkt und frisst, dann verteil an mehreren Stellen, idealerweise überall dort wo er sich bevorzugt versteckt, (kleine Mengen) Futter und Wasser.

Sobald er angekommen ist, mit seiner Vergangenheit wird er da wohl ein paar Tage brauchen, kannst du versuchen sein Vertrauen mit Leckerlis zu gewinnen. Emma kam so Stück für Stück näher, inzwischen nimmt sie die Leckerlis sogar schon aus der Hand.
Sitzend auf dem Boden, lang hingelegt, jedenfalls sich so klein machen wie möglich, wirkst du/ihr auf den Kleinen nicht mehr so bedrohlich. Sprich mit ihm, so das er sich an deine Stimme gewöhnt, viele hier raten auch dazu sich einfach hinzusetzen und vor zu lesen. Ansonsten mach dir keine Sorgen, die Situation unter den Katzen klingt soweit ganz gut, der Rest ist eine Frage der Zeit und des Vertrauens(aufbaus).

Feliway, Zylkene und Bachblüten habe ich auch probiert, aber keine sichtbaren Erfolge verzeichnen können. Aber ein Versuch kann sicher nicht schaden.

Achso mit dem Missgeschick auf der Couch.... das kann wirklich ein Versehen gewesen sein. Wieviel KaKlos habt ihr, alle mit Haube, Tür? Unser Lennox wurde ja abgegeben wegen Unsauberkeit, als er bei uns einzog hat er ja zur Begrüßung in der ersten Nacht gleich auf meine Sachen, die ich für den nächsten Tag ins Bad gelegt hatte, sein Häufchen gesetzt.. Danach habe ich ein offenes Klo besorgt, da wir hier nur welche mit Haube haben. Und das Ding war grade gefüllt da saß er schon drin. Wenn es öfters vor kommt, versuch es mit anderen Klos und vor allem für den Anfang mehreren an leicht zugänglichen Stellen. Faustregel ist Anzahl der Katzen + 1. Wenn er sich sicherer fühlt kannst du ja später wieder reduzieren. Auch mit dem Streu würde ich mal experimentieren.


Schöne Gruppe hast du da übrigens.
 
hamaris

hamaris

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Hallo ihr lieben Foris,

Erst einmal zu Alex: :)
Wenn du dir Sorgen machst das er nicht genug trinkt und frisst, dann verteil an mehreren Stellen, idealerweise überall dort wo er sich bevorzugt versteckt, (kleine Mengen) Futter und Wasser.
Das werde ich machen und hoffen, dass unser Gierschlund Rico es auch stehen lässt =)

Sprich mit ihm, so das er sich an deine Stimme gewöhnt, viele hier raten auch dazu sich einfach hinzusetzen und vor zu lesen.
Mache ich schon, aber ich habe festgestellt, wie wenig ich eigentlich zu Hause rede.. Ich kommentiere oft einfach alles was ich sehe und tue :rolleyes:

Wieviel KaKlos habt ihr, alle mit Haube, Tür?
Wir haben 3 "richtige" KaKlos, mit Haube, ohne Tür und ein offenes Provisorisches.

Schöne Gruppe hast du da übrigens.
Danke, ich finde sie auch einfach nur toll. :pink-heart:(Wie jede Mami ihre Babys)

So, mal Neues von der Katzenfront :smile:.

Nachdem Pumpkin nach nur drei Tagen seine Verstecke bei Aufschreckung zwar vorsichtig und geduckt, jedoch nicht mehr panisch verließ, konnten wir seit dem täglich kleine Schritte der Neugier feststellen :yeah:.

Gestern Abend saßen wir (Menschen und 2 Katzen) gemütlich vor dem Fernseher, als wir Pumpkin durch die Wohnzimmertür schielen sahen :D.
Er ist ( aber erst nachdem es dunkel war) durch die Wohnung gelaufen und kam sogar 3 Schritte ins Wohnzimmer. Es war ihm aber dann doch wohl zu hell.:aetschbaetsch2:
http://www.katzen-forum.net/attachment.php?attachmentid=41295&stc=1&d=1349722852
Sorry für das schlechte Bild, aber die Handycams sind bei Zwielicht noch nicht so toll ..

Gefressen hat er auch und daneben gemacht zum Glück nicht mehr :):):)!

Jetzt leider ein Rückschlag für das Vertrauen: :verstummt:
Wir Menschen haben jetzt beide frei, saßen also heut morgen im Wohnzimmer beim Frühstück, Pumpkin in der Kratzbaumhöhle neben der Couch, die anderen Katzen spielten. Tagsüber ist er, bis auf das er weniger panisch den Raum wechselt, immernoch vorsichtig und sucht keinen Kontakt. Aber er faucht uns nicht mehr an, wenn wir ihm Leckerchen in die Nähe legen(nimmt sie aber noch nicht) oder Futter bringen.
Plötzlich begann er, ihr erinnert euch, dass er schniefte und knösige Augen hatte, ziemlich schnell zu atmen an. Es gab keinen ersichtlichen Grund. Fast wie ein Asthmaanfall.. :sad:
Wir haben ihn also doch eingepackt, das arme verschreckte Kerlchen, und sind zum TA gefahren.
Es wurde zwar nicht merklich schlimmer mit dem Schniefen, aber eben auch nicht besser.. (hatten ein paar mal Huster oder Nieser gehört, konnten es aber nicht recht einordnen, da es seltsam klang)
Hatten vor, heute mit Esbiterox zu beginnen, aber nach der Atem-Attacke war es uns doch zu unsicher.
Die TA wollte ihm den Stress des Festhaltens, vor allem mit seiner Vorgeschichte, nicht zumuten und so haben wir uns schweren Herzens entschieden, ihn in eine kurze Narkose legen zu lassen. So konnte die TA noch weitere Untersuchungen machen und übermorgen erhalten wir dann auch die Ergebnisse des Bluttests.

Sein Allgemeinzustand ist ok. Etwas mager (2,9kg) und wenig Muskeln, aber kein Fieber, keine Ohrmilben oder Flöhe und keine Schatten in der Lunge oder andere innere Auffälligkeiten (haben ihn auch röntgen lassen).
Festgestellt wurde ein leichtes Rauschen in der Lunge, und geschwollene Halslymphknoten.
Er hat ein 8-10 Tage wirkendes Antibiotika bekommen und etwas Cortison zum Abschwellen. Mal sehen, was der Bluttest noch ergibt. Esbiterox und Zyklene werden wir weiter geben.

Ich bin sehr erleichtert, mehr über den kleinen Schatz zu wissen und hoffe, dass auch die FIV, Leukose und Fip-Tests ok sein werden.

Interessant ist noch zu wissen, dass ein Eckzahn ein Stück abgebrochen ist(aber ohne, dass die Nerven schon betroffen wären) und er am Schwanzansatz Anzeichen eines vorherigen Flohbefalls hat (Krusten, die auf Flohspeichelallergie hindeuten). :(

Dem Tierschutz, wo wir ihn her haben, stehe ich immer skeptischer gegenüber, da sie entweder nicht viel über den Kleinen wussten oder uns eine Menge nicht gesagt haben.. :sad:

Pumpkin sitzt unter unserem Bett, Rico und Ljómi schauen ab und an nach ihm und er kam eben schon wieder einmal schauen, was wir im Wohnzimmer so treiben =)

Wir hoffen, dass ihn der Ausflug nicht ganz so weit zurückgeworfen hat und freuen uns auf die weiteren kleinen Schritte. :pink-heart:
 

Anhänge

  • Guckguck.jpg
    Guckguck.jpg
    82,6 KB · Aufrufe: 8
alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
Na mach dir mal keine Sorgen wegen diesem TA Besuch.
Unser Scheuchen Emma hat nach jedem Ausflug zum TA in der Transportbox einen gewaltigen Schritt auf uns zu getan. So als ob sie gemerkt hat: Gut sie haben mich wieder mit genommen, es ist immer noch mein zu Hause. Und da er durch die Narkose auch nicht weiter traumatisiert wurde in Bezug auf das Festhalten, dürfte auch das keine Nachwirkungen haben.
Drück euch die Daumen, er scheint eine gesunde Neugier zu haben und immer alleine hocken ist für alle Katzen doof.
 

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
456
Sammy2012
Sammy2012
Antworten
4
Aufrufe
618
Starfairy
S
Antworten
47
Aufrufe
8K
Paulimann
P
Antworten
25
Aufrufe
5K
Triangel
Antworten
3
Aufrufe
236
Canouk
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben