Aus zwei mach drei?

bimata

bimata

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2008
Beiträge
322
Alter
55
Ort
Bochum
Hallo ihr Lieben

Ich stelle mein Problemchen mal hier bei den Anfängern ein, da ich ja eigentlich noch einer bin, was die Deutung vom Katzenverhalten etc. betrifft.

Mir geht so ein Gedanke durch den Kopf, ob ich aus unserem Duo ein Dreigestirn machen soll/könnte.
Tiger und Timmy sind 20 Monate alt und akzeptieren sich im Großen und Ganzen. Sie putzen sich mal ab und zu gegenseitig, liegen zusammen auf der Couch oder im Bett aneinander, aber Kuscheln oder Spielen zusammen – Fehlanzeige.
Tiger ist unser Erstkater, ziemlich klein und immer zum Spielen oder Jagen aufgelegt. Timmy das genaue Gegenteil, nur beim Laserpointer dreht er voll auf.
Tiger kam im Alter von 11 Wochen von einem Bauernhof zu uns, Timmy zog mit knapp 16 Wochen dazu. Er kam aus Spanien und lebte bei uns in der Nähe im Tierheim.
Tiger will natürlich mit Timmy spielen und versucht es auch immer wieder. Am meisten liebt er „Timmy jagen und raufen“. Das mag Timmy allerdings nicht so gerne. Es sieht immer total komisch aus, wenn der kleine Tiger den Riesen Timmy stramm stehen lässt. Anstatt Tiger Paroli zu bieten, versucht er sich meist zurück zuziehen. Wenn Tiger gelangweilt ist, zeigt er es, indem er maunzend durch die Wohnung marschiert.
Jetzt überlege ich, ob wir noch einen Dritten dazu holen. Ich habe aber Bedenken, dass Nr. 3 sich mit Tiger zusammentut und sie sich dann gegen Timmy richten.
Warum mir das jetzt so mehr und mehr durch den Kopf geht, liegt wohl daran, dass mein Mann in den letzten Wochen selber festgestellt hat, dass Timmy so fast gar nichts am Spielen liegt. Gestern habe ich dann mal versucht mit ihm darüber zu reden. So gaaaanz abgeneigt ist mein Mann nicht, fragte mich aber, wie wir denn eine dritte finden sollen, die zu unseren beiden wirklich passt. Hi,hi, wozu gibt es denn unser Forum, habe ich mir gedacht, und ihm so einiges erzählt über Tierschutzkatzen, Pflegestellen, etc.
Tja, erst mal gehts jetzt darum, ob eine Dritte sinnvoll wäre. Dann kann ich mit meinem Mann darüber konkreter sprechen. Danach ....werden wir sehen.
 
Werbung:
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Generell halte ich die Idee für gut. Oft ist es ja so, dass eine dritte Katze die Situation entspannen kann.

Wenn du dir nicht sicher bist - Pflegestellen werden IMMER gesucht. Vielleicht probierst du es mal darüber??

Oder guckst bei unseren - leider reichlich vorhandenen - Notfellchen...
 
bimata

bimata

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2008
Beiträge
322
Alter
55
Ort
Bochum
Danke Dir, Hexi

Es geht mir vor allem im Moment um die Erfahrungen von Euch. Ich dachte, evtl. hatte schon mal jemand eine ähnliche Situation.
Pflegestelle? Ich weiß nicht, ob ich da schon für geeignet bin. Wenn eine dritte Katze in Frage kommt, schau ich auf jeden Fall hier im Forum und frage. Ich dachte dann wäre es am besten eine von einer Pflegestelle zu nehmen, wo man sie schon gut einschätzen kann.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Das halte ich für eine sehr gute Idee. Ich hatte letztes Jahr eine ähnliche Situation. Kieran war eigentlich als Gesellschaft für Shari gedacht. Shari hat sich dann aber als unsozialisierte Zicke entpuppt, die keinen Wert auf Gesellschaft legt. Kieran andererseits hat sich gelangweilt und hat nicht verstanden, dass Shari nicht spielen will.

Also habe ich mich auf die Suche nach einem Kater gemacht, der zu uns passt. Miro, damals Iloron, fiel mir schon im April letzten Jahres auf, im Juli fragte ich ihn dann an. Ich war der Meinung, dass er charakterlich passen könnte.

Miro war der absolute Volltreffer. Shari kann ihn anzicken, ohne dass groß was passiert und mit Kieran spielt er oft. Andererseits ist er eher ein ruhiger Kater, wie die anderen beiden auch.

Ganz wichtig ist also, dass der Charakter passt. Dass sich der Neue mit Tiger gegen Timmy verbünden könnte halte ich für unwahrscheinlich. Tiger hätte endlich jemanden zum Spielen und Timmy seine Ruhe.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Wir hatten auch immer zwei Katzen, die mehr oder weniger miteinander ausgekommen sind.

Vor zwei Jahren ist uns ein Katerchen zugelaufen, das für Mona irgendwie die grosse Liebe war. Auch mit unserer alten Susi kam der Charmebolzen super klar. Es war sehr schön.

Leider wurde im August Susi von einem Hund tot gebissen und im Oktober warf sich Maxl vor ein Auto, so dass Mona innerhalb sechs Wochen ganz allein war.

Dann haben wir nach einem kuschligen Nachfolger von Maxl und neuem Partner für sie gesucht. Das erste Notfellchen, das unseren Weg kreuzte war Reserl. Die beiden jagten sich durch das ganze Haus und waren auch draussen erfolgreich. Nur kuschelte keine von beiden.
Also haben wir gedacht, was einmal funktioniert hat, geht auch zweimal. Also haben wir wieder nach einem Notfellchen Ausschau gehalten. Fonsä tat uns leid. Er wäre so kuschlig und war monatelang krank und separiert,einfach eine arme Sau. Gut, er ist kuschlig, aber nur nachts im Bett zu uns (max 5 sek) . Weder zu Mona, noch zu Reserl.

Nun haben wir (ich) vor sechs Wochen beschlossen, ein Kampfschmuser für Mona muss her.
Ja, jetzt haben wir vier... Nur weil wir ein liebes Pärchen suchten.
 
jersey

jersey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
266
Ort
schleswig holstein
ich wusste ehrlich gesagt garnicht, dass eine 3. katze ruhe reinbringen kann. ich hatte gedacht, wenn 2 sich noch nicht vertragen, dann bringt eine 3. erstrecht unruhe rein.
ich hab ja auch 2 und yoshi kam schon mit 6 wochen zu uns, weil die besitzer sie nicht mehr da haben wollten/auch die anderen kitten nicht.
dann holten wir ein jahr danach lilly zu uns auch kitten/12 wochen alt.
yoshi is eher ne kratzb[rste und lilly schmust am liebsten den ganzen tag.
aber in ywischen hat sie sich damit abgefunden denke ich .sie sind 2 und 1 jahr geworden im mai.
meint ihr wirklich, wenn ich mir angenommen noch eine schmusige katze f[r lilly holen w[rde, dann w'r hier mehr harmonie_
*sorrz,meine tastatur spinnt etwas}
also yoshi mag einfach die n'he von lilly nicht und faucht meist dann und geht weg, wenn lilly es dann doch nochmal versuchen wollte, sich an yoshi zu kuscheln. aber der schuss k;nnte auch nach hinten losgehen oder_
und dann hab ich noch eine mehr, die sich angiften.
ich w[rd es nicht [bers herz bringen, sie dann wieder abzugeben.
und ich denke mein freund w[rde auch durchdrehen.
aber es w'r trotydem mal interessant yu wissen
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Ich finde die Idee klasse :).

Mehr Ruhe bringt eine weitere Katze sicher nicht unbedingt ins Haus, aber ein ruhigeres Tier hat eher die Möglichkeit, sich bei Bedarf zurückzuziehen, ohne dass ein sehr lebhaftes darunter leiden muss.

Wenn wir unsere gesamte Bande hier haben, sind Benny oder Tequila nicht besonders gestresst, sondern können dem Treiben ja von weitem zuschauen (beteiligen sich dann aber komischerweise oft daran).

Es gibt sehr gute "Adressen", bei denen man euch wirklich hilft, eine möglichst passende Maus zu finden ;).
 
bimata

bimata

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2008
Beiträge
322
Alter
55
Ort
Bochum
Guten Morgen

dankeschön. Also liege ich gar nicht so falsch mit meinen Gedanken.

Wenn es genauso wie bei Blackfire ablaufen würde, wäre es optimal. Aber erst mal müsste ich meinen Mann überzeugen. Der ist nämlich nicht grade begeistert, eine dritte dazu zuholen. Und es wird mit Sicherheit noch einige Zeit dauern (steter Tropfen höhlt den Stein), bis er evtl. ja sagt. Kann aber auch passieren, dass er total dagegen ist, was ich dann auch akzeptieren muss.

Aber wenn, dann....werde ich euch um Hilfe bitten, um den passenden Kater für unser Duo zu finden.
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
Ich finde die Idee auch sehr gut. Und die Männer muss man "mal eben" um den Finger wickeln ;) Drück dir die Daumen, dass ein Notfellchen bei euch einziehen darf :)
 
I

Ines82

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2008
Beiträge
1.220
Ort
Usan/Bayern
  • #10
Hm, dann ist es wohl an mir einmal ein negativ Beispiel zu bringen.

Ich hatte am anfang 2 Katzen, Josy und Lucy. Die beiden mochten sich, kuscheln etc. wurde aber doch Lucy abgeblockt, dafür haben die 2 miteinander gespielt.
Nachdem ich dachte das Josy einen Kuschelpartner braucht und Lucy vielleicht jemanden der öfters spielt, haben wir uns entschlossen eine 3 Katze bzw. Kater aufzunehmen. Naja, das Ende vom Lied war.
Josy mag Ceni nicht - Schmusestunde ade.
Lucy findet Ceni ganz toll, das spielen ist aber zu ruppig für sie - spielen funzt nur mäßig.
Lucy und Josy wiederum spielen jetzt gar nicht mehr miteinander weil sofort Ceni mitmischt und Josy dann zur Furie wird und ausreisst.

Der Zustand hält jetzt fast ein Jahr an und wird sich nicht mehr entscheidend verbessern.

Alles in allem war es ein schlechte Entscheidung auch wenn ich alle meine Katzen liebe und es nicht übers Herz bringe Ceni wieder abzugeben. Eine friedliche Koexistenz ist wohl das maximal Erreichbare.

Deshalb wäre ich bei 3 Katzen vorsichtig. 2, 4, 6 usw. scheint generell besser zu funktionieren und hätte ich Platz, wäre bei uns Nummer 4 schon eingezogen.

Auch der bekannt Katzenforscher Paul Leyhausen rät von einem Dreigestirn ab. Hätte ichs eher gewusst - ich hätte mich vielleicht anders entschieden... :(
 
Sternenstaub

Sternenstaub

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
13.541
Ort
Österreich
  • #11
Bei uns ist es gerade genauso.

Pünktchen ist eher ruhig, Filou dagegen will den ganzen Tag raufen und spielen.
Wir wollen es jetzt auch mit einer dritten im Bund versuchen, einer wilden, kleinen Mieze, im gleichen Alter, die genauso gern spielt wie unser Filou.

Im Gegensatz zu Pünktchen ist unser Filou auch sehr sozial, es hat keine 5 Minuten gedauert, bis er Pünktchen damals voll und ganz akzeptiert hat, Pünktchen dagegen hat 3 Tage lang rumgegrummelt :)

Wenn es so weit ist und du möchtest, kann ich eine Art "Tagebuch" für dich erstellen, wie es bei uns so über die Bühne ging.
 
Werbung:
bimata

bimata

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2008
Beiträge
322
Alter
55
Ort
Bochum
  • #12
Danke auch euch für die Berichte.

Zum Glück verstehen sich die beiden ja eigentlich hervorragend. Die Zusammenführung letztes Jahr war nach 10 Minuten abgeschlossen:D. Keine 24 Stunden hat es gedauert, dass beide zusammen aneinander gelehnt auf der Couch lagen. Es war so, als ob beide schon immer zusammen in unserer Wohnung gelebt haben. Tiger ist aber definitiv nicht ausgelastet und braucht, meiner Meinung nach, einen Spiel-und Raufpartner. Wenn ich meinen Mann überzeugen kann, werde ich nach einem Kumpel suchen, der sozial und spielfreudig ist. Aber das dauert noch ein bischen.

Filou: Wenn es soweit ist, komme ich gerne auf dein Angebot zurück
 
bimata

bimata

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2008
Beiträge
322
Alter
55
Ort
Bochum
  • #13
von wegen dauert noch ein bischen...vor knapp 20 Minuten habe ich das OK von meinem Mann bekommen :D:D:D.
Ich weiß gar nicht, wie wir darauf gekommen sind, aber er sagte: Nein, es gibt keine dritte. Da fragte ich ihn, warum. Er so: was wenn die beiden sich dann gegen Timmy verbünden oder es absolut nicht klappt. Ich konterte sofort mit einer Gegenfrage: Wenn wir eine soziale, verspielte finden, was dann? Dann ja, aber woher? Ich erklärte ihm, dass es Pflegestellen gibt, wo man eigentlich die Katzen sehr genau einschätzen kann, etc....
Sorry, bin grade so happy, dass ich wahrscheinlich etwas konfus schreibe.
Jetzt muss ich mal schauen, wo ich das im Forum am besten schreibe.
 
jersey

jersey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
266
Ort
schleswig holstein
  • #14
hey, is doch super.
so schnell kriegt man seine männer manchmal rum :D
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
30
Aufrufe
2K
minna e
minna e
E
Antworten
14
Aufrufe
685
biveli john
biveli john
ClaudiaP
Antworten
30
Aufrufe
2K
ClaudiaP

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben