Aus (immer wieder)aktuellem Anlass: Seriöser Tierkauf

Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
8.924
Sachliche, kurze Auflistung :

Unseriös:

Sogenannte Postkastentiere im Internet:

Ein Rassetier – vorzugsweise Welpen/Kitten vorteilhaft präsentiert, werden im Inserat als Nachwuchs einer perfekten Körung, angepriesen. Den Welpen/Kitten bekommt man mit allem dazu was Tierhalterherz begehrt. Und das Beste – für nur 200 bis 400 Euro – denn die Besitzer ziehen um, sind in einer Ehekrise usw. Gründe gibt es ja viele. Die Anbieter sind immer im Ausland – das Geld muss immer per Western Union überwiesen werden. Natürlich folgen auch einleuchtende Erklärungen weshalb.

Das Geld wird rasch überwiesen, 200 Euro sind ja kein Thema. Dann das nächste Problem – man muss Geld für eine elektronische Flugbox überweisen – na das macht man doch gerne – dann sollte noch Geld (nur eine Kaution) für den Boten überwiesen werden der den Hund bis vor die eigene Haustüre bringt. Perfekt – da spart man sich doch den Weg zum Flughafen!
Dieser Hund wird nie kommen – es gibt ihn nicht!

Alle Mails sind perfekt gefälscht - falscher Pass der Verkäuferin, Rechnung der Flugbox, falscher Firmenbrief des Boten.
Insgesamt ergibt das überwiesene Beträge bis zu 1.800 Euro.
Hier haben wir kein Mitleid mit dem Käufer, es ist nur die Gier einen perfekten Rassehund zu einem Schnäppchenpreis zu bekommen.

Kofferraumhund:

Wieder Inserate im Internet. Der Verkäufer erklärt per Mail oder Telefon das er viel zu weit weg wohnt/ keine Zeit für einen Besuch von/bei ihnen hat, aber zufälligerweise in der nächsten Zeit gerade in der Nähe ihres Wohnortes vorbeifährt.
Man verabredet sich an einem Treffpunkt, der Welpe wird direkt vom Auto heraus an Sie übergeben. Treffpunkte können auch Bahnhöfe, Cafés usw. sein.
Natürlich bekommen Sie einen EU-Pass oder er wurde vergessen und wird Ihnen zugeschickt. Der Pass ist gefälscht od. kommt nie an, der Verkäufer ist für Sie nicht mehr erreichbar.
Das sind Tiere von Hundevermehrern aus dem Ausland!
Die meisten Welpen überleben die ersten Wochen im neuen Zuhause nicht. Wenn sie überleben dann mit horrenden Tierarztkosten sowie div. körperlichen und natürlich seelischen Schäden.
Rassewelpen werden günstig in ihrer Nähe abgegeben:

Vermehrt werden auch Rassewelpen angeboten die schon in Ihrer Nähe, in einer Familie, wohnen. Aufgrund Tierhaarallergie, Scheidung, Umzug usw wird ein neues Plätzchen gesucht. Die Preise variieren von 200 – 500 Euro sind also verhandelbar.
Seien Sie misstrauisch, fragen Sie woher der Welpe kommt, lassen Sie sich alles belegen und überprüfen Sie es auch, nehmen Sie einen Fachmann mit.
Die meisten Welpen sind von Hundevermehrern im Ausland, deren Verwandte oder Freunde ihren Wohnsitz in Österreich haben. Es werden immer 2-3 Welpen bei einem Verwandschaftsbesuch mitgebracht, die diese dann hier vermitteln. Nur 2-3 Welpen in einer Familie -so fällt es nicht auf das innerhalb von ein paar Monaten die gleiche Familie immer wieder verschieden Welpen in Inseraten anbietet.
So wird ein Zubrot verdient und jeder bekommt seinen Anteil.
Aber bedenken Sie: die meisten Pässe sind gefälscht, die Welpen kommen aus verheerenden Zuständen! Kommen sie aus einem Nicht EU-Land werden sie vom Zoll beschlagnahmt (siehe Seuchenschutzgesetz) da die Pässe nicht stimmen. Das alles hat verheerende Folgen für die Hunde, ein enormer Stress und die Hunde könnten, lt. Gesetz, in ihr Herkunftsland abgeschoben werden!
Zusätzlich zu den Anzeigen und enormen Geldstrafen - die Sie als Hundeerwerber erhalten - sind die Hunde beschlagnahmt!

So auch dieser aktuelle Fall in Vorarlberg – derzeit sind die drei Welpen in der Quarantänestation im Tierheim Dornbirn untergebracht.
Die ahnungslose Erwerberin der zwei Welpen (der dritte wurde bei der serbischen Vermittlerin beschlagnahmt) ist verzweifelt und weiß nicht, ob sie die Welpen wieder zurückbekommt.
Auch hier haben wir kein Verständnis für Käufer, die meinen sie haben ein Schnäppchen gemacht. Hier geht es um die Welpen die unter dem enormen Stress leiden! Wir wollen in erster Linie erreichen das sie nicht ins Ausland in eine ungewisse Zukunft abgeschoben werden, oder auf anderen Wegen wieder nach A/D/CH zurück kommen. Wenn sie denn das alles überleben!

Haushaltsgeldaufbesserung:

Es gibt immer mehr Hausfrauen/Familien die ihre Hündin 2x im Jahr werfen lassen – so lässt sich ein Taschengeld dazu verdienen. Ohne Sinn und Verstand, mit irgendeinem Rüden. Sie werden um 300 Euro verkauft zu Teil ohne Chip oder Impfung.
Alle Welpen sind putzig und süß wenn sie klein sind. Aber haben Sie sich schon gefragt ob Sie mit einem Border/ Appenzeller/Schäferhundmix zurechtkommen. Passt sein Temperament zu Ihnen? Werden Sie seinen Ansprüchen gerecht? Fragen Sie sich nicht, wieso so viele dieser Mischlinge im Tierheim sitzen?
Dazu werden sie irgendwo im Stall gehalten, keine Sozialisierung findet statt usw.
Diese selbsternannten Hobbyzüchter sind nicht besser als die Hundevermehrer aus dem Ausland!
Auch bei uns in Österreich kommt dies leider allzu oft vor!
Klären Sie auf, rufen Sie den Amtstierarzt an denn: alle Hunde/Welpen dürfen per Gesetz nur gechipt und tollwutgeimpft abgegeben werden. Wer dies alles nicht macht, nur zu Gunsten des Gewinns, fällt unter diese Kategorie! Machen wir es diesen Leuten nicht leicht!

Hund aus dem Urlaub:

Im Urlaub wird ein Tier gefunden, lieb, nett aber total verwahrlost. Es wird mit nach Hause genommen und was passiert? Es entwickelt sich zu einem ängstlichen Tier, ist nicht stubenrein, die Arbeit ruft (Urlaub ist ja vorbei), usw.
Was soll man machen – na ab ins nächste Tierheim oder 2-3x weitervermittelt.
Bitte bedenken Sie: Sie reißen dieses Tier aus seiner gewohnten Umgebung, konfrontieren es mit allem was es sein Leben lang noch nie gesehen und erlebt hat. Sie sind zwar „ tierlieb“ aber total überfordert. Es gibt in jedem Urlaubsland ortsansässige Tierschutzvereine, wenden Sie sich an diese. Diese nehmen das Tier auf, versorgen es medizinisch und versuchen in Zusammenarbeit mit den TSV aus CH, D, A eine Pflegestelle zu finden die sich in der Eingliederung dieser Tiere auskennt.
Es gibt auch Tiere die können nicht an Familien vermittelt werden. Solche Tiere finden in diesen Refugios einen Dauerplatz.

Unterschied seriöse Tierschutzvereine – unseriöse Tierschutzvereine
Seriös:

Eingetragener Verein (Genehmigung der Bezirkshauptmannschaft)
Arbeitet mit Pflegestellen die auch in ihrer Nähe sind
Vorkontrolle kommt zu Ihnen nach Hause, klärt Sie auf in Themen wie Krankheiten, Hundehaltung, usw. Findet nicht nur in 5 Minuten oder bei einem Spaziergang statt.
Betreut Sie vor Ankunft des Hundes, sowie in der kommenden Zeit
Kann aus verschiedenen Gründen das Tier doch nicht behalten werden, kommt es immer in eine Pflegestelle des Vereins
Die Tiere sind komplett geimpft, gechipt, kastriert und wurden dem Land entsprechend auf verschiedene Krankheiten geteste

Unseriös

Arbeitet nur mit einer Homepage
Die Tiere werden direkt aus dem Ausland an die Familie vermittelt
Keine oder ungenügende Vorkontrolle
Keine Pflegestellen und Ansprechpartner in ihrem Bundesland
Die Tiere sind nur tollwutgeimpft und nicht auf die landesüblichen Krankheiten getestet

Fazit

Wenn Sie sich in ein Bild des Hundes verliebt haben, bleiben Sie bitte trotzdem auf dem Boden der Tatsachen. Prüfen Sie die Vermittler, Verkäufer, fragen Sie nach, hinterfragen Sie.
Kommt Ihnen etwas verdächtig vor melden Sie dies dem nächsten Polizeiposten, dem Amtstierarzt usw.
Jeder einzelne kann dazu beitragen, dass der Hundehandel unter diesen furchtbaren Umständen eingedämmt wird.
Wenn Sie ein neues Familienmitglied suchen werden Sie auch an folgenden Stellen fündig:

Tierheime - vielleicht sitzt gerade Ihr neues Familienmitglied, ohne dass Sie es ahnen, in einem Tierheim in Ihrer Nähe.
Ortsansässige Tierschutzvereine – egal ob sie im Ausland oder Inland tätig sind – Tierschutz hört nicht an den Grenzen auf!
Rassespezifische Tierschutzvereine: Für fast jeden Rassehund gibt es einen dazugehörigen Tierschutzverein. Leider wurde das nötig – denn auch teure Rassehunde werden oft unüberlegt gekauft. Diese TSV sind auch zuständig wenn die Besitzer ins Altersheim müssen, Scheidung usw.
Seriöse Züchter die Ihnen nicht nur die einzelnen Welpen präsentieren, sondern deren Welpen im Familienverband aufwachsen, gut sozialisiert sind und bis zur Abgabe, ab der 10. Woche bei der Mutterhündin bleiben.

http://galgo-cat.at/content/seriöser-tierkauf

*gefälltmir*
 
Werbung:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
8.924
Sehr lobenswert auch dieser Text:

Vermittlungsablauf

Sie haben auf unserer Homepage Ihr zukünftiges Familienmitglied entdeckt? Fellfarbe, Geschlecht, Alter – alles passt! Es hat genau die Haltung die Sie so fasziniert?

Sie zerfließen vor Mitleid über das Schicksal dieses Tieres, wollen es sofort aufnehmen?

Sie müssen sofort reagieren – denn – Ihr jetzt schon geliebtes Tier bekommt ansonsten jemand anders?

Das ist der Moment um Ihnen zu sagen – Stopp - es ist nur ein Foto!

Um sicher zu sein wie das Tier sich im Familienverband verhält, in Situationen die es noch nie erlebt hat, in welchem Umfeld es sich am wohlsten fühlen würde, uvm. kommen zuerst alle unsere Pfleghunde/Katzen auf eine unserer Pflegestellen.

Diese Wartezeit bis zur Ankunft in der Pflegestelle sollten Sie nutzen um nochmals in sich zu gehen.

Passt dieses Tier nur im Moment in Ihr Leben oder wird sich Ihre Situation in den kommenden Jahren ändern? Studium, neue Ausbildung, Berufswechsel, Familienplanung – es gibt sehr viele Möglichkeiten. Können Sie dann Ihrem Vierbeiner noch das Zuhause bieten das es braucht?

Sind Sie bereit in der ersten Eingewöhnungszeit – die auch einige Monate dauern kann – Geduld, viel Zeit, Energie sowie genug Geld – aufzubringen? Unreinheit, Ängstlichkeit, Bellen, eine zuvor nicht erkannte Krankheit die ausbricht uvm., das alles kommt vielleicht auf Sie zu.

Haben Sie sich nur in die elegante Erscheinung verliebt, sind aber im Grunde nicht die Persönlichkeit für einen Windhund sondern eher der Labrador- oder Schäferhundhalter?

Dazu muss gesagt werden, alle unsere Tiere in Spanien, leben vorübergehen bei unseren Partnern und werden dort gut betreut.

Das sind nur einige Gründe warum unsere Schützlinge zuerst in eine vereinseigene Pflegestelle ziehen.

Wir werden gemeinsam mit Ihnen herausfinden – ist das Ihr neues Familienmitglied – ein Tierleben lang? Passen alle Umstände und das Wichtigste – ist es wirklich Liebe?
Wir werden Sie begleiten, Hilfestellung nicht nur in der Anfangsphase geben, sondern auch bei später auftauchenden Fragen immer für Sie da sein.

Bitte vergessen Sie nicht – jedes unserer Schützlinge wurde in der Pflegefamilie liebevoll aufgenommen, umsorgt und trainiert. Wir sind mit unserem ganzen Herzen dabei. Der Lohn unserer Arbeit sind die Berichte und Fotos die Sie uns schicken und dass Sie vielleicht auch an unseren Spaziergängen teilnehmen die wir immer wieder unternehmen.

http://galgo-cat.at/content/vermittlungsablauf
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
2K
Fellpopo
Fellpopo
Antworten
17
Aufrufe
1K
Grinch2112
Grinch2112
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben