Aus drei mach fünf

Ina4482

Ina4482

Benutzer
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
93
Ort
NRW
Hallo zusammen :).

Ich habe mir jetzt gerade mal den Thread bzgl. der langsamen Zusammenführung durchgelesen, nachdem mein Lebensgefährte und ich vor 9 Tagen zusammengezogen sind. Nur so ganz passt mein Erfahrungsbericht da nicht rein, eben weil´s keine "langsame" Zusammenführung war ;).

Ausgangsposition war, dass bei mir 3 Katzen lebten (ein Kater knapp 4 Jahre alt, Katze 2 Jahre alt und noch ein Kater von einem Jahr), bei meinem Freund 2 Kater im Alter von 8 und 14 Jahren. Alles Stubentiger, die jetzt gemeinsam mit uns in unser Haus ziehen sollten, und alle sehr sozial und Katzengesellschaft gewöhnt. Und natürlich gesundheitlich topfit.

Wir hatten uns auch Gedanken gemacht und es folgendermaßen umgesetzt: vorab wurde alles fertig renoviert und auch schon aufgebaut bzw. eingeräumt soweit möglich, so dass der Umzug an sich an einem Tag zu schaffen war. Die Katzen sind als erstes umgezogen morgens; meine drei ins Schlafzimmer, seine beiden ins große Bad, ausgerüstet mit Katzenklo, Futter, Wasser und ein paar Kuscheldecken/-höhlen.
Am frühen Abend haben wir dann einfach die Türen geöffnet und die 5 das unter sich ausmachen lassen. So habe ich es bisher immer gehandhabt: Katze rein, Box auf in der Nähe vom Katzenklo und abwarten. Natürlich möglichst ohne nervös daneben zu stehen. Wir haben gelesen bzw. ein bißchen TV geschaut, halt ganz normaler Alltag wie vorher auch und sind früh schlafen gegangen. Unser jüngster war zwei Tage etwas verschreckt, der 8jährige Kater hat ziemlich viel geknurrt die ersten 3 Tage bei Begegnungen und ab und zu gab es ein erschrecktes Fauchen, wenn sich unerwartet zwei der jeweils "gegnerischen Fraktion" gegenüber standen. Das war´s aber auch, es gab nicht mal eine Ohrfeige und nach 4 Tagen lagen alle abends entspannt im Wohnzimmer verteilt. Seit Tag 5 stehen sie morgens gesammelt in der Küche, wenn Fütterungszeit ist. Völlig friedlich und gelassen. Wir sind natürlich total erleichtert, obwohl ich von mehr als ein paar kleineren Rangordnungskämpfen mit vielleicht ein paar Tatzenhieben nicht ausgegangen bin. Und nicht mal das ist passiert.

Und ja, beim nächsten Mal werde ich es wieder ähnlich machen, wenn Zuwachs kommt - Platz ist ja jetzt massig vorhanden bei uns :D.
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Ja, so ähnlich sah es hier auch immer aus.

Ich denke, das ist ein Schlüssel zum Erfolg

Natürlich möglichst ohne nervös daneben zu stehen. Wir haben gelesen bzw. ein bißchen TV geschaut, halt ganz normaler Alltag wie vorher auch und sind früh schlafen gegangen. .

Viel Spaß mit der Truppe :)

Grüße
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.126
Hallo zusammen :).

Ich habe mir jetzt gerade mal den Thread bzgl. der langsamen Zusammenführung durchgelesen, nachdem mein Lebensgefährte und ich vor 9 Tagen zusammengezogen sind. Nur so ganz passt mein Erfahrungsbericht da nicht rein, eben weil´s keine "langsame" Zusammenführung war ;).

Ausgangsposition war, dass bei mir 3 Katzen lebten (ein Kater knapp 4 Jahre alt, Katze 2 Jahre alt und noch ein Kater von einem Jahr), bei meinem Freund 2 Kater im Alter von 8 und 14 Jahren. Alles Stubentiger, die jetzt gemeinsam mit uns in unser Haus ziehen sollten, und alle sehr sozial und Katzengesellschaft gewöhnt. Und natürlich gesundheitlich topfit.

Wir hatten uns auch Gedanken gemacht und es folgendermaßen umgesetzt: vorab wurde alles fertig renoviert und auch schon aufgebaut bzw. eingeräumt soweit möglich, so dass der Umzug an sich an einem Tag zu schaffen war. Die Katzen sind als erstes umgezogen morgens; meine drei ins Schlafzimmer, seine beiden ins große Bad, ausgerüstet mit Katzenklo, Futter, Wasser und ein paar Kuscheldecken/-höhlen.
Am frühen Abend haben wir dann einfach die Türen geöffnet und die 5 das unter sich ausmachen lassen. So habe ich es bisher immer gehandhabt: Katze rein, Box auf in der Nähe vom Katzenklo und abwarten. Natürlich möglichst ohne nervös daneben zu stehen. Wir haben gelesen bzw. ein bißchen TV geschaut, halt ganz normaler Alltag wie vorher auch und sind früh schlafen gegangen. Unser jüngster war zwei Tage etwas verschreckt, der 8jährige Kater hat ziemlich viel geknurrt die ersten 3 Tage bei Begegnungen und ab und zu gab es ein erschrecktes Fauchen, wenn sich unerwartet zwei der jeweils "gegnerischen Fraktion" gegenüber standen. Das war´s aber auch, es gab nicht mal eine Ohrfeige und nach 4 Tagen lagen alle abends entspannt im Wohnzimmer verteilt. Seit Tag 5 stehen sie morgens gesammelt in der Küche, wenn Fütterungszeit ist. Völlig friedlich und gelassen. Wir sind natürlich total erleichtert, obwohl ich von mehr als ein paar kleineren Rangordnungskämpfen mit vielleicht ein paar Tatzenhieben nicht ausgegangen bin. Und nicht mal das ist passiert.

Und ja, beim nächsten Mal werde ich es wieder ähnlich machen, wenn Zuwachs kommt - Platz ist ja jetzt massig vorhanden bei uns :D.

Ich glaube, dass gerade das topfit und sehr sozial das Entscheidene ist!

Wenn nur eine eben nicht so sozial ist, kann es zu Problemen kommen.

Der Bericht ist toll, aber sicherlich nicht für jeden zum Nachmachen geeignet!
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Ina,

ich freue mich sehr, daß alles gut geklappt hat und die Katzen sich gut aneinander gewöhnt haben.
Ich wünsche Euch weiterhin so viel Freude mit Euren Samtpfoten :)

Ich denke, das ist ein Schlüssel zum Erfolg

Neben Ruhe und Geduld ist m.E. der wesentliche Punkt, daß die Katzen alle sehr sozial sind. Für gewöhnlich sind die älteren Katzen schon etwas mopperig, wenn sie auf andere, neue Katzen treffen.
 
Ina4482

Ina4482

Benutzer
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
93
Ort
NRW
Ich glaube, dass gerade das topfit und sehr sozial das Entscheidene ist!

Wenn nur eine eben nicht so sozial ist, kann es zu Problemen kommen.

Der Bericht ist toll, aber sicherlich nicht für jeden zum Nachmachen geeignet!
Deswegen habe ich das ja auch dazu geschrieben. Jemandem ohne Katzenerfahrung und mit nicht so ganz gelassenen Charakteren wie unseren bzw. vielleicht erkrankten Tieren würde ich das auch nicht unbedingt genauso raten.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Deswegen sagte ich ja ein Schlüssel zum Erfolg und nicht der ;)
Wobei da (="sozial") meine Erfahrungen auch auseinandergehen.

@Ina. Ganz Recht. Ich würde auch einige Dinge anderen Katzenbesitzern nicht unbedingt raten, die ich aber selbst mache.

Grüße
 
Ina4482

Ina4482

Benutzer
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
93
Ort
NRW
Knapp zwei Wochen nach der ersten Begegnung sieht´s hier abends beim Spielen jetzt übrigens so aus :) :

drf3w1.jpg


29sh3r.jpg


2myq4hk.jpg


Allesamt absolut friedlich und entspannt :).
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
612
QT77
Antworten
4
Aufrufe
859
S
Antworten
17
Aufrufe
6K
minna e
minna e
Antworten
2
Aufrufe
297
Lillifelix
Lillifelix
Antworten
5
Aufrufe
2K
Natascha88
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben