aus 2 wird 3

  • Themenstarter wntrzbr
  • Beginndatum
W

wntrzbr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. März 2017
Beiträge
2
Hallo zusammen,

letzte Woche ist zu meinen vorhandenen Stubentigern Milo (bald 7, Papa Maine-Coon-Waldkatze-Mix, Mama Ragdoll) & Delilah (8,5; EKH) ein etwa einjähriger Maine Coon Kater dazugekommen.
Vorweg zum Altersunterschied... geplant war ein etwas älterer Kater, so wie Milo.. Aber Milo ist ... wie soll ich sagen, ein Vollkasperl und absoluter Wildfang. Kein noch so verspieltes Jungtier kommt an ihn ran. Und so fiel die Wahl auf einen ähnlichen Charakter mit der Fähigkeit sich unterzuordnen.

Ich halte mich bei der Eingewöhnung an die Ratschläge aus Foren, Fachliteratur und an jene von meinem ausgezeichnetem Tierärzt/innenteam.
Separierte Räumlichkeiten (Wohnung zweigeteilt), eingewöhnen, Gerüche verteilen, Tür auf - Gitter rein, gemeinsames spielen und gemeinsames fressen, die Katzen einzeln vorstellen... es gab zwar anfangs ein, zwei Faucher aber vor allem der Kater war höchst an dem Neuzugang interessiert, und nur noch am beobachten vorm Gitter. Auch der Neue war (wohl auch altersbedingt) überaus neugierig.
Das erste beschnuppern verlief sehr gut, bisschen Gefauche aber überwiegend Interesse... wenig später sind sie sogar gegenübersitzend auf der Couch eingedöst.

soweit so gut... wie gesagt, die Recherche im Netz!
Nun wurde in diversen Foren auch empfohlen, die Katzen mindestens und unbedingt 1-2 mal die Räume tauschen zu lassen.
Mit einem etwas mulmigen Gefühl, da die eingesessenen Katzen den Bereich Bad/Schlafzimmer bisher für sich hatten, das Schlafzimmer: Milo's absolutes Heiligtum. Aber da die bisherigen Tipps so gut funktioniert haben, habe ich widerwillig befolgt.
Ganz fataler Fehler. Nach nur drei Stunden (ich war inzwischen beim Yoga), damit er (Milo) auch ja nicht denkt, wir schmusen jetzt mit dem neuen Kater im SZ... in seinem Schlafzimmer! ... komme ich also zurück und Begrüße einen höchst verärgerten Milo. fuchsteufelswild, beißen, kratzen, kickboxen, gegen Wände springen. sein Blick wollte mich wohl am liebsten töten als er seinen Lieblingsplatz abschnupperte.
So hab ich ihn seit seiner Jugend nicht mehr erlebt.

Das war gestern, und er ist seither extrem aggressiv dem Neuen gegenüber, der sich daraufhin wie ein ängstliches Katzenbaby verzieht.

Ich habe die Tür nach diesem Fehlschlag natürlich sofort wieder vollständig zugemacht und die Nacht vergehen lassen.
Heute beim öffnen der Tür entwischt mir der Neuzugang und hüpft direkt ins Schlafzimmer, ganz großes Drama.
Deshalb hatte ich die Türen auch heute wieder den ganzen Tag zu.

Ich schaffe es Milo und Delilah zu beruhigen, aber gleichzeitig kreischt das arme Katzenkind im Wohnzimmer und möchte natürlich auch geschmust und beschäftigt werden. Er tut mir richtig leid, aber ich muss wirklich vorsichtig sein, denn Milo entgeht nichts.

Nach einem emergency-Großeinkauf bei Fressnapf's Katzenspielzeugabteilung sind vorerst auch jederkatz' Gemüter wieder etwas besänftigt.
Ich hab nun nochmals zwei Handtücher mit dem Geruch des jeweils anderen eingerieben, paar Tröpfchen Baldrian dazu, ob's hilft?, und zu den Katern gelegt.
Sie kuscheln nun schon seit mehr als ner Stunde damit.
Natürlich übe ich mich in Geduld, spiele und esse einzeln mit jeder/jedem.
Räume werden bestimmt auch nicht mehr so bald getauscht.

Es würde mich trotzdem interessieren, wie andere Dosis mit solchen Situationen umgegangen sind oder würden und bin für eure Ratschläge und Erfahrungsberichte sehr dankbar. :)

eine Frage, die sich mir noch nicht ganz geklärt hat: Darf ich mich denn verbal bemerkbar machen, nicht mahnend, sondern einfach ablenkend, um die angespannte Situation aufzulockern? Während ich mit ner Spielangel vor beiden herumfuchtle, zum Beispiel?
Milo versteht sowas wie "Tu lieb sein, Schatzi", wenn er beim spielen mal wieder zu aggressiv mir oder der Katze gegenüber wird. :pink-heart: er gibt dann immer schön bussi.
Aber was wenn er sowas in diesem Fall als Zurechtweisung interpretiert?
Oder vielleicht auch noch glaubt, ich würde mich auf die Seite des Neuzugangs stellen?
Fragen über Fragen...

viele Grüße!
wntrzbr
 
Werbung:
W

wntrzbr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. März 2017
Beiträge
2
UPDATE am Tag 12

Leider hat sich aus meinem Beitrag keine anregende Diskussion ergeben, da ich jedoch per pn hierzu kontaktiert wurde, möchte ich meine positiven Erfahrungen öffentlich festhalten… vielleicht liest ja noch jemand still mit ��

Aufgrund des anhaltenden Interesses meiner Katzen am Neuzugang, habe ich die Gittertüre kurze Zeit nach meinem letzten Beitrag wieder eingesetzt.
Der Kater saß nur noch vor der Gittertür, aber kein Gefauche mehr. Also hab ich mich nach einigen Stunden dazu entschlossen einen neuen Versuch zu wagen, und entfernte die Tür, um beide gemeinsam essen zu lassen. Das klappte. Aber im Anschluss: Geknurre, Gefauche, Verfolgen. Diesmal hab ich mich verbal zurückgehalten (anm., ich habe niemals mehr als mit ruhiger, ermutigender Stimme dazu beigetragen), und den beiden Katern die Bühne selbst überlassen. der Kleine war am Ende total eingeschüchtert und wirkte als ob er das Vertrauen in mich verloren hatte. Ich dachte anfangs fehlgehandelt zu haben, aber scheinbar brauchte Milo das.
Ich habe die Nacht dann mit Aaron (dem Neuen), auf der Couch verbracht und die Türe wieder verschlossen, während mein Freund mit unseren Katzen im Schlafzimmer nächtigte.
Am Ende des nächsten Tages , nachdem sich die Situation wieder beruhigt hatte, und beide Parteien ausgiebig und getrennt voneinander verwöhnt wurden, habe ich wieder die Gittertür eingesetzt, da alle Katzen ohnehin nicht von der Tür wegzukriegen waren. Ich hab Sie dann immer wieder zusammen essen und spielen gelassen. Aber nie unbeaufsichtigt alleine. Irgendwann kam die Tür ganz weg.
Am nächsten Morgen, genau eine Woche nach Aaron’s Einzug, haben die beiden Kater zum ersten Mal zusammen gespielt und anschließend mit kurzem Abstand zueinander gedöst und entspannt ��.
Vielleicht hat Felisept mitgeholfen, vielleicht meine Rundumbetreuung… ich muss dazu sagen, ich hab in den ersten 7 Tagen nicht gearbeitet und war fast rund um die Uhr mit den Katzen beschäftigt. Es war wirklich sehr anstrengend, aber es hat sich gelohnt.
Ich hab die Katzen abwechselnd mit Spielen, Fressen und Baldrian abgelenkt. Den Baldrian hab ich natürlich isoliert voneinander eingesetzt, da er nur dann seinen gewünschten Ablenkungseffekt erzielt.
Ich hab versucht meinen Katzen das Gefühl zu geben, dass alle von der Zusammenführung profitieren und niemand benachteiligt wird, und das hat wohl gut funktioniert!
Selbst unsere ältere Lady Delilah hat nach so kurzer Zeit bereits erkannt wie gut uns der neue Kater tut, und genießt die gewonnene Ruhe �� Nachdem die Kater sich nun gegenseitig beschäftigten, ging die Zusammenführung mit ihr relativ problemlos. Sie hatte vorwiegend Angst vor dem großen Katzenteenie, die schnell zu widerlegen war.
Das Bett war auch nach der geglückten Zusammenführung noch etwas problematisch. Seit zwei Tagen darf er aber nun auch mit uns im Bett liegen, wobei das „darf“ auf ein greenlight meiner eingesessenen Katzen beruht. ��
FAZIT: Nur wir selbst kennen unsere Tiere am besten, und wissen was Ihnen gerade gut tut. Mit meiner Intuition bin ich gut gefahren. Ich hab bereits bei der Auswahl genau auf die unterschiedlichen Charaktere geachtet, und Jüngling Aaron war offenbar die richtige Balance, die uns gefehlt hat. Dass meine beiden Katzen, die seit 2010 zu zweit zusammen leben, und sich immer nur mehr oder minder verstanden haben, nun so rasch mit dem Neuzugang klargekommen sind, ist aber auch für mich eine sehr große Überraschung!
anbei noch einige Fotos :pink-heart:
 

Anhänge

  • 17619771_10210923361697657_1671150746_n.jpg
    17619771_10210923361697657_1671150746_n.jpg
    54,3 KB · Aufrufe: 28
  • 17619568_10210923361537653_1129028939_n.jpg
    17619568_10210923361537653_1129028939_n.jpg
    52,4 KB · Aufrufe: 27
  • 17618878_10210923361177644_1924761884_n.jpg
    17618878_10210923361177644_1924761884_n.jpg
    69,3 KB · Aufrufe: 30
Zuletzt bearbeitet:
BeateK

BeateK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2017
Beiträge
358
Ort
Ronnenberg
Glückwunsch!

Ich wünsche euch eine tolle und lange gemeinsame Zeit mit eurem Trio!

Ich hoffe, unsere nächste Zusammenführung wird auch besser klappen.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.873
Gut gemacht, kann man da nur sagen, auch wenn ich keine großartigen Erfahrungen mit Zusafü habe (hier kamen nur sehr junge Katzen dazu, das hat sich alles schnell gefügt):)

Mit Baldrian musst du aufpassen, der puscht oftmals die Gemüter noch so richtig auf.:oops:

Die Hänge-Pflanze rechts (Philodendron) ist giftig für Katzen, würde ich unbedingt entfernen....nur so als Tipp!:zufrieden:

Viel Spaß und Glück mit deinem Trio;)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Auch von mir: Glückwunsch zur geglückten Zusammenführung :)

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten ist es toll, dass es nun doch so schnell ging. Gut gemacht! :)
 

Ähnliche Themen

Momo8701
Antworten
48
Aufrufe
2K
minna e
minna e
S
Antworten
11
Aufrufe
277
basco09
P
Antworten
1
Aufrufe
12K
maschari
maschari
F
Antworten
1
Aufrufe
441
tiha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben