Aus 1 mach 3...Tipps zur Zusammenführung benötigt

T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Hallo,

ich möchte euch von unserer ersten Vergesellschaftung erzählen und gleichzeitig eurer Meinung dazu hören.
Vielleicht habt ihr ja noch Verbesserungsvorschläge.

Zu unserer Situation vor den Neuankömmlingen:
Wir wohnen in einem 160qm großen Haus mit Grundstück und tollen Freigangmöglichkeiten, da unbebaute Grundstücke mit "Wildnis" angrenzen.
Kurz nach unserem Umzug vor 1.5 Jahren ist eine unserer Freigängerkatzen ausgebüxt und war nie wieder gesehen.:(

Ihre Schwester, 7 Jahre, ebenfalls Freigängerin lebt noch bei uns und lässt sich in unserem Garten die Sonne auf den Pelz scheinen :)
Sie ist generell sehr zutraulich auch fremden gegenüber und lässt sich gern kraulen. Ist aber die meiste Zeit wirklich draußen und kommt nur zum essen, oder bei Regenwetter rein.
Sind wir aber im Garten weicht sie uns nicht von der Seite.

Anderen Katzen gegenüber schätze ich sie als sehr selbstbewusst ein.
Der Kater, der regelmäßig über unser Grundstück läuft hält gebührend Abstand und geht ihr aus dem Weg, andere Katzen werden von ihm richtig gejagt.
Die beiden kommen aber soweit miteinander aus, dass es keine offene Konfrontation gibt.
Andere Nachbarskatzen mag sie nicht so arg.
Am vorherigen Wohnort hatte sie aber auch eine "Freundin" mit der sie auskam und gespielt hat.

So, soweit zur Einschätzung unserer Jeffy.

Warum eine oder zwei weitere Katzen?
Dazu entschlossen haben wir uns mehr, weil uns eine weitere Katze fehlte.
Ich denke, Jeffy wäre auch ganz gut ohne ausgekommen. Allerdings hat sie auch immer wieder ihre 5min, wo sie total aufdreht uns verspielt ist, daher dachten wir ganz abgeneigt wäre sie vielleicht auch nicht.

Vor fast 2 Wochen zogen dann 1 Katze und 1 Kater aus dem Tierheim bei uns ein.

Das Mädchen, Nala ist schätzungsweise zwischen 1.5-3 Jahre alt und sehr ruhig.
Sie kommt zu uns zum schmusen, fordert ihr Essen ein, brauch aber auch ihre Rückzugsmöglichkeiten.
Ich finde, sie ist mega ausgeglichen und denke, dass sie sehr gut mit unserer Jeffy zurecht kommt.

Der Kater, Lemmy ist ca. 9Monate alt und Nala's Sohn.
Er ist schon aufgeweckter und noch sehr verspielt, allerdings auch sehr gut sozialisiert und hält sich an die Benimmregeln und lässt sich auch ohne Probleme von Nala zurückweisen, wenn die mal keine Lust auf seine Raufereien hat.

Die Zusammenführung:

Dazu hatte meine Mann eine Gittertür, nach Anleitung hier aus dem Forum gebaut.
Diese haben wir im ersten Stock ins Badezimmer eingehängt und den Neuankömmlingen alles gemütlich eingerichtet.

Samstag vor knapp zwei Wochen war es dann soweit.
Wir haben die beiden aus dem Tierheim abgeholt und direkt nach dem Ausladen aus dem Auto haben wir unserer Katze die Transportboxen hin gestellt, damit sie sieht und riecht, dass andere Katzen da sind.
Sie hat auch geschnüffelt und hat sich dann ein paar Meter weiter in den Schatten gelegt.

Die beiden Neuen, dann hoch ins Badezimmer, Transportbox auf und beide in Ruhe ankommen lassen.
Der Kater hat gleich alles inspizieziert, Nala war erst mal für die nächsten Stunden im Badezimmerschrank verschwunden.

Am Abend haben wir unten alle Türen aufgemacht, damit unsere Katze hoch gehen kann zum schauen.
Sie kam rein, hat die beiden oben gehört und ist schnurstracks wieder raus :confused:

Hm, okay, lassen wir ihr halt Zeit.

So haben wir es dann die letzten Tage gemacht...

Lemmy und Nala bewegen sich natürlich seit dem ersten Abend frei im Haus und fühlen sich auch wohl.
Zwischendurch haben wir sie aber auch immer wieder im Bad "eingesperrt", damit Jeffy sich die Beiden anschauen kann...Interesse war eher mäßig.

Dann nächster Versuch, Nala und Lemmy Futter hingestellt, Schiebetür auf und Jeffy Futter hingestellt, so im Abstand von 3 Metern, war okay und nur minimales Gefauche ihrerseits.

So machen wir das jetzt knapp 2 Wochen.
Mal kommt Jeffy zum fressen so nahe, mal ist es ihr aber auch zu viel.
Ganz rein kommt sie nie :/

Wir versuchen sie natürlich nicht zu vernachlässigen, sie bekommt extra ihr Lieblingsfutter, wir bleiben bei ihr zum essen und solche Sachen.
Aber trotzdem fragen wir uns langsam, ob wir nicht doch noch was machen könnten, um die Annäherungen voran zu treiben, ohne sie zu überfordern.

Vielen Dank, wer sich schon mal die Mühe gemacht hat bis hier hin zu lesen.
Ist doch ganz schön viel geworden. :)

LG Tani
 
Werbung:
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Niemand eine Idee?:)
 
BeateK

BeateK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2017
Beiträge
358
Ort
Ronnenberg
Hallo.

Leider kann bzw. mag ich ungern Tipps geben, da unsere erste Zusammenführung nicht geklappt hat (übrigens auch mit einer Nala, unserem Terrorkrümel).

Und mit Freigängern kenne ich mich so gut nicht aus. Aber was du schreibst hört sich nicht unbedingt sehr "schlimm" an. Das kann aber auch täuschen und ganz anders sein, wenn die Gittertür aufgemacht wird. So war das zumindest bei uns. Mit Gittertür alles recht schön, ohne Gittertür Angriffe auf den Neuzugang.

Ich hoffe, dass du noch gute Tipps und Ratschläge bekommst, allerdings ist wohl jetzt in der Sommerzeit eher weniger los hier im Forum...

LG
 
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Vielen Dank Beate,

ne, schlimm hört es sich wirklich nicht an und die Gittertüre ist ja auch schon längst auf.
Nur unsere Jeffy kommt seit dem gar nicht mehr ins Haus, daher findet nicht wirklich aktiv eine Zusammenführung statt :/

Oder ich bekomme es gar nicht mit.

Jeffy hat sich nämlich heute demonstrativ vor das bodentiefe Küchenfenster gelegt und hat die beiden drinne gaaar nicht beachtet :)
Ich werte das mal positiv :D
 
BeateK

BeateK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2017
Beiträge
358
Ort
Ronnenberg
Ich denke auch, das ist positiv. Irgendwer hat mir mal gesagt, nicht beachten/ignorieren sei unter Katzen so eine Art "Höflichkeit" ;)
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
Aber trotzdem fragen wir uns langsam, ob wir nicht doch noch was machen könnten, um die Annäherungen voran zu treiben, ohne sie zu überfordern.
Hi,

zwei Wochen sind ja erstmal noch gar nichts, da gehen die Zusammenführungen erst richtig los!
Liest sich doch bis hierhin auch alles ganz gut.

Zusammenführungen mit Freigänger Katzen zieht sich eh immer etwas hin weil sie sich der "unangenehmen" Situation entziehen können.

Ich würde die Begegnungen immer mit etwas positivem verbinden, also immer wenn sie sich ruhig verhält, loben... verstärken mit einem Leckerlie.
Gibt es irgendwas wo sie total drauf abfährt? Dann würde ich das ab sofort nur noch an der Gittertür geben.

Fauchen ist normal und ich würde sie auch gar nicht so betüddeln, klar ist sie die Ureinwohnerin, aber im Grunde jetzt nur noch eine von drei Katzen.
Immer mal schauen wie sie reagieren und wenn das friedlich abläuft einfach mal die Tür aufmachen, da müsst ihr aber dann beobachten und bei Agressionen eingreifen.

Gebt den Mietzen einfach noch ein wenig Zeit, das wird schon noch!
Wiegesagt, zwei Wochen sind nix, bzw. nichts ungewöhnliches

*EDIT*
Lese grad das die Tür schon auf ist...
Aber im Grunde könnt ihr dasoben geschriebene trotzem umsetzen
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ich les da nur was von einer Schiebetür, aber nichts von einer Gittertür?

Die Reaktion von deiner Katze ist für Freigänger vollkommen normal. Da ist was, was mir nicht gefällt, also bleib ich draußen.

Bei erwachsenen Katzen siegt bei meinen Katzen dann doch die Neugier. Wenn ich Kitten hier habe, kann es durchaus sein, das die anderen Katzen teilweise mehrere Wochen nur kurz zum fressen reinkommen und ansonsten lieber in der Scheune schlafen.

Ich würde mal sagen, solange keine offene Feindseligkeiten ausgetauscht werden, laß sie einfach machen.
So wirklich viel kannst du da jetzt gar nicht machen. Eben weil sich deine ältere Katze nach draußen verziehen kann. Und wenn du sie einsperrst, hat sie schlechte Laune. Auch keine gute Basis.

Und bitte, laß eine Katze niemals Kontakt mit einer anderen Katze im Kennel aufnehmen.
Die Katze im Kennel hat keine Rückzugsmöglichkeiten. Und wenn sie Angst hat, und da drin faucht und spuckt, ist der erste wichtige Eindruck bereits negativ für beide Seiten, und evtl. die Zusammenführung dadurch beendet, bevor sie überhaupt begonnen hat.
 
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Ich würde die Begegnungen immer mit etwas positivem verbinden, also immer wenn sie sich ruhig verhält, loben... verstärken mit einem Leckerlie.
Gibt es irgendwas wo sie total drauf abfährt? Dann würde ich das ab sofort nur noch an der Gittertür geben.

Danke, ja, das bekommt sie.
Auf Thunfisch fährt sie total ab und den bekommt sie jetzt ein wenig über ihr Essen, wenn sie an die (Terrassen-) Schiebetür kommt.

Gittertür war im Bad und ist schon länger auf.
Das war etwas verwirrend :)
 
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Ich les da nur was von einer Schiebetür, aber nichts von einer Gittertür?

Die Reaktion von deiner Katze ist für Freigänger vollkommen normal. Da ist was, was mir nicht gefällt, also bleib ich draußen.

Bei erwachsenen Katzen siegt bei meinen Katzen dann doch die Neugier. Wenn ich Kitten hier habe, kann es durchaus sein, das die anderen Katzen teilweise mehrere Wochen nur kurz zum fressen reinkommen und ansonsten lieber in der Scheune schlafen.

Ich würde mal sagen, solange keine offene Feindseligkeiten ausgetauscht werden, laß sie einfach machen.
So wirklich viel kannst du da jetzt gar nicht machen. Eben weil sich deine ältere Katze nach draußen verziehen kann. Und wenn du sie einsperrst, hat sie schlechte Laune. Auch keine gute Basis.

Und bitte, laß eine Katze niemals Kontakt mit einer anderen Katze im Kennel aufnehmen.
Die Katze im Kennel hat keine Rückzugsmöglichkeiten. Und wenn sie Angst hat, und da drin faucht und spuckt, ist der erste wichtige Eindruck bereits negativ für beide Seiten, und evtl. die Zusammenführung dadurch beendet, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Das war etwas verwirrend mit Gitter- und Schiebetüre:

die Gittertüre hatten wir anfangs im Badezimmer, die Schiebetüre ist unsere Terrassentüre und quasi Eingang unserer Katze.

Ja, das mit dem ersten Kontakt in der Transportkiste fand ich auch nicht so gut.
Mein Mann hat drauf bestanden, damit unsere Katze sieht, dass neue Katzen einziehen.
Optimal war das sicher nicht, aber es war zum Glück nur ein sehr kurzer Moment und unsere Jeffy hat auch gar nicht lang geschnuppert und ist gleich wieder weg.
 
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
  • #10
Ich danke euch allen für eure Antworten, ich denke auch, dass wir auf einem ganz guten Weg sind und das richtige Kennenlernen erst draußen statt finden wird.

Ich wollte nur sicher gehen, dass das nicht falsch deute und hätte früher reagieren müssen :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
1K
Katzenöhrchen
Katzenöhrchen
Antworten
2
Aufrufe
711
tiedsche
tiedsche
Antworten
4
Aufrufe
842
lepus
lepus
Antworten
17
Aufrufe
6K
keeza
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben