Augentropfen, Augensalbe bei Katze, die kein Bock mehr hat!

  • Themenstarter Lura
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Lura

Lura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
174
Hi,

vielleicht hat irgendwer ja noch einen Geheimtipp für mich.
Meine Katze Kiwi hatte Ende 2011 ihre letzte Uveitis (davor in regelmässigen Abständen schon 3 Mal).
Eine Ursache wurde trotz mehreren Untersuchungen bei Augenspezialisten und Tierkliniken nie gefunden, also haben wir es letzten Endes auf den Stress geschoben und siehe da, wo ich nicht mehr pendeln musste hat sie es jetzt knapp über 2 Jahre nicht mehr gehabt!
Nun wurde letzte Woche Donnerstag geimpft (letztes Jahr war die Impfung kein größeres Problem) und Sonntag ging es mit dem Auge los, ich kann also nur die Impfung als Auslöser schätzen.

Nun, so viel zur Vorgeschichte. Die Katze ist was Augenuntersuchungen, Tropfen und Salben anbelangt natürlich geprägt. Anfangs das liebste Tier, bei jeder noch so langen Spaltlampenuntersuchung stillgehalten, ist sie heute fauchig und kratzbürstig.
Genau so sieht es mittlerweile zu Hause aus, seitdem sie damals dann Atropin bekommen hat (schmeckt eklig, muss davon speicheln), war es ganz vorbei.
Ich habe zum Glück dieses mal ein Kombipräparat aus AB und Cortison (hatte ich sonst immer einzeln) und das Atropin, also anstatt damals immer 3 verschiedene Sachen, jetzt 2 die ich ins Auge geben muss. Das aber trotzdem häufig, ich muss ca. 7 Mal am Tag ran!
Und jedes Mal ist es ein Akt bei dem die Katze mit Herzrasen laut atmet und nur noch Panik hat.
Mit Leckerlie ablenken und heimlich tropfen ist nicht, sie ist gar nicht fressgierig. Schlafen tut sie auch nicht mehr fest, seitdem sie mitbekommen hat, dass es wieder losgeht mit den Augentropfen. In ein Handtuch kann ich sie noch so sehr einwinkeln, sie kommt raus oder stranguliert sich beinahe selbst. Ich schaffe es wirklich nur mit größter Gewalt, zerkratzten Armen und zerbissenen Händen nach ca. 15 Minuten, wenn sie vom Kämpfen ETWAS müde geworden ist, aber manchmal dauerts auch noch länger.. oder es geht absolut nicht.

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

LG
 
Werbung:
Lucky_Kasim

Lucky_Kasim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
639
Ort
NRW
Wir mussten auch mal eine Woche lang Augentropfen/Salbe geben.
Das fand der Kater auch nicht lustig.

Ich hab den Kater auf den Boden gesetzt, mich quasi von hinten oben drauf (nur in der Hocke um Katze zu fixieren und nicht draufgesetzt)! So das wir beide in die selbe Richtung schauten...
Linke Hand unter Katzis Hals, Katzenkopf etwas "anheben" und mit der rechten Hand die Salbe ins Auge getropft.

Man is das blöd zu erklären.
Machst du das ähnlich oder geht diese Vorgehensweise bei dir gar nicht?
 
Lura

Lura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
174
Funktioniert leider nicht :( Ich komme immer von hinten oder von der Seite mit den Tropfen, trotzdem merkt sie es sofort und ich komme nicht einmal annähernd nah genug an ihr Auge mit der Flasche ran, ohne dass sie den Kopf wegreißt und dann richtig zu strampeln beginnt. Dabei krallt die sich auch mit ihren Vorderpfoten dann meine linke Hand, die ihren Kopf hochhält und versucht gleichzeitig in die rechte Hand mit der Flasche zu beißen.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Du kannst erst mal versuchen, die Katze beim schlafen zu "überraschen". Ruhige Annäherung rein, fertig.

Wenn das nicht geht, dann Katze auf den Tisch, Po zu Dir, fester Nackengriff mit viel Haut in der Hand und rein damit. So kann die Katze weder nach vorne, noch nach hinten abhauen.
 
Lucky_Kasim

Lucky_Kasim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
639
Ort
NRW
Hmm Adele,

eine bessere Idee hab ich dann leider auch nicht. :(

Bei mir hat das so ganz gut geklappt. Großartig wehren konnte er sich nicht, da ich mit meinem Oberkörper ja quasi auf seinem Rücken "lag". Ich hab den extra etwas auf den Boden "gedrückt" damit nicht gezappelt wurde.
Leckerchen wurde danach natürlich auch NICHT genommen - die nächste Stunde war halt sauer auf mich... aber da musst' er leider durch. :oops:
 
Lucky_Kasim

Lucky_Kasim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
639
Ort
NRW
Achja, das mit dem Nackengriff würde ich aber zu zweit machen dann. Selbst wenn man reichlich in der Hand hat das er "eigentlich" nichts machen könnte, haben wir einen Experten der sich trotzdem "Luft verschafft" und kräftig zubeißt.

Das war allerdings nicht der, der die Tropfen brauchte.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ich kann das mit dem Griff alleine. Egal ob Tablette, Tropfen, Spritze. Die Katzen erstarren einen Moment. Man muss eben schnell sein und entschieden.
 
Lucky_Kasim

Lucky_Kasim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
639
Ort
NRW
Ich glaube wir sind da noch etwas 'zimperlich'. :D Haben ja noch nicht so lange Katzen. Männe ist noch 'ängstlicher' wegen gebissen werden als ich, Medikamente muss ich, wenn nötig, in die Katz bekommen. :rolleyes:
 
Lura

Lura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
174
Angst vor Blessuren habe ich auch nicht, aber.. Angst dem Kätzchen mit dem Nackengriff weh zu tun habe ich. Ich habe es schon gemacht, trotzdem hat sie gezappelt, die Vorderpfoten hochgerissen und mein Handgelenk erwischt.
Wahrscheinlich habe ich es falsch gemacht und bin genau da nicht entschieden genug.
Es ist echt ein graus. Beim Schlafen kriege ich die nicht, wenn ich den Raum betrete geht sofort ein Auge auf. Auch wenn ich wirklich leise schleiche, sobald ich in der Nähe bin, merkt die es!

Vorhin habe ich es wieder nach 20 Minuten Kampf geschafft, wenigstens einen Spritzer drinnen zu haben. Gleich versuche ich mal den Nackengriff mit etwas mehr Haut und Fleisch.
 
Lura

Lura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
174
  • #10
Ich bin einfach zu doof glaube ich.. Nackengriff wurde entzappelt, dabei hat sie einige Haarbüschel gelassen, weil ich sie eben noch im Nacken hatte! Keine Ahnung ob da was vom fallenden Tropfen reingegangen ist.. irgendwo auf ihrem Gesicht ist er aber gelandet.....
Ich bekomms nicht schneller hin als 10 Minuten die Katze quälen zu müssen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lura

Lura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
174
  • #12
Hi Frau Freitag,
es ist auch gar keine Bindehautentzündung, sondern eine Uveitis:( Zum 5. Mal... deshalb ist die so widerspenstig mittlerweile.
 
Caryafee

Caryafee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2011
Beiträge
360
Ort
Bad Salzuflen
  • #13
Mit Augen einsalben hatte ich ja auch gerade zu tun und das bei einem Kater, der sich erst vertraut mit mir machen musste. Um diesen Vorgang trotz ständigem einfangen nicht noch mehr zu belasten und Stress zu erzeugen, habe ich aufgehört, den Kater einzukassieren beim Fressen und Schlafen, damit er wissen konnte, da ist er sicher, die tut mir dann nichts.

Ich habe ihn ins Schlafzimmer gehen lassen, Tür zu. Er hat zwar versucht sich mir zu entziehen, doch gewusst, es nützt nichts und sich dann meinem Zugriff ergeben.
Der Kater kannte das Ritual für das Augen salben, so wusste er, dass er nur im Schlafzimmer fällig ist, wenn die Tür zu ist.
 
Lura

Lura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
174
  • #14
Hi Caryafee,

hast du mit dem Kater auch hin und wieder mal 10-15 Minuten gebraucht wo er sich gewehrt hat und er sich dann röchelnd und außer Atem irgendwann seinem Schicksal wenigstens etwas ergeben hat?

Ich habe es bis jetzt geschafft 1x pro Tag die Salbe sicher reinzubringen und 1x pro nicht ganz sicher, aber wenigstens etwas müsste reingegangen sein.

Beim Schlafen oder Fressen überrasche ich sie auch nicht, da sie schnell sehr misstrauisch wird. Ich hatte sie ja schon damals mit Leckerlie versucht zu überlisten was die AB Tabletten anbelangt. Seit je her ist sie extrem skeptisch was Leckerlie anbelangt und frisst es eher nein als ja, auch wenn wir gar nicht in "Krankheitsphase" sind.

Mir geht es nicht um meine mittlerweile total durchlöcherten Hände, Handgelenke und Unterschenkel. Mir geht es nur darum, dass ich eigentlich diese 15 Minuten Kämpfe vermeiden will, aber es muss scheinbar sein. Ich habe nur Angst davor, dass die Katze einen Herzkasper bekommt (ist aber erst 4 Jahre alt).
Sie freut sich unheimlich doll, wenn ich sie mir dann Abends schnappe und sie mit unter die Bettdecke nehme, dann schnurrt sie wie verrückt und rollt sich auf den Rücken ganz dicht an mich... es ist sozusagen die Wiedergutmachung für die Tropfen-Strapazen des Tages, wo sie sich versichert, dass ich sie noch lieb habe...

Obwohl ich es nicht einmal annähernd täglich so oft geschafft habe, wie es sein sollte und wie ich es die vorherigen Uveitis Geschichten immer zu zweit geschafft habe, ist das Auge heute zumindest ein bisschen besser. Sieht jedenfalls so aus. Sie guckt noch etwas komisch, also das Sehen ist noch leicht behindert, aber es geht.
Scheinbar war die Uveitis dieses mal nicht ganz so schlimm wie die letzten Male, da war es wesentlich heftiger obwohl ich da immer noch mehr Medis reinbekommen habe. Ich hoffe es bessert sich jetzt stetig.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #15
Hallo Lura,

hast Du jemanden, der Dir helfen kann (oder hab ich was überlesen)?
Augen- und Ohrentropfen konnten wir bisher immer relativ gut verabreichen, wenn mein Freund die Katze auf dem Küchentisch ganz fest gehalten hat und ich dann Ohr oder Auge aufgehalten und reingeträuftelt habe.
Alleine hätte ich das auch nicht gepackt glaub ich. Ich wäre voll aufgeschmissen ohne die Hilfe von meinem Freund.
 
Lura

Lura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
174
  • #16
Es ist ausgerechnet in der Zeit passiert, wo mein Freund auf einer Geschäftsreise war. Heute Abend kommt er wieder. Dann bekommen wir es zu zweit (haben das die letzten Uveitis Male auch immer zu zweit gemacht) wohl wenigstens etwas besser hin.
 
Caryafee

Caryafee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2011
Beiträge
360
Ort
Bad Salzuflen
  • #17
Zu Beginn hat er sich auch gewehrt und ich war auch völlig aufgelöst und auch verkratzt. Beim nächsten Mal habe ich mich zur Ruhe gezwungen und gemerkt, auch bei den Einfang-Aktionen, dass der Kater dadurch auch ruhiger geworden ist.
Selbst wenn ich es mal eilig hatte... "Nein, mach langsam, ganz sachte." habe ich mir gedacht und dann ging es viel besser.
 
Trifiliv

Trifiliv

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2011
Beiträge
5.929
Ort
Nähe Koblenz
  • #18
Hallo Lura,

ich könnte mir vorstellen, dass du genauso aufgeregt bist, wie deine Katze, das überträgt sich natürlich. Ich kenne das Problem, ich bin da ähnlich veranlagt ;) Habe es aber mittlerweile ganz gut im Griff, vor allen Dingen die Angst meiner Katze weh zu tun :oops:

Es darf natürlich nicht sein, dass deine Katze immer und überall mit einer 'Überfall-Aktion' von deiner Seite rechnet und so gar nicht mehr wirklich zur Ruhe kommt, außer nachts im Bett.

Was Caryafee meinte finde ich recht gut. Ein Ritual für das Auge salben.

Da dein Partner jetzt wieder da ist, wird es sicher besser funktionieren.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
36
Aufrufe
4K
bohemian muse
bohemian muse
K
Antworten
12
Aufrufe
1K
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben