Augensalbe... und heftige Gegenwehr

  • Themenstarter CrazyTime
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
Hallo, vielleicht habt ihr einen Rat für mich.

Unser Fips (Z.n. Katzenschnupfen, FIV und FeLV positiv) hat seit knapp 6 Wochen eine Bindehautentzündung. Wir sind öfter schon beim TA gewesen und mittlerweile bei der 3. Augensalbe die er 3 mal täglich kriegen soll. Am Anfang war das kein großes Problem - einer hält ihm die Tube mit Vitaminpaste hin (auf die ist er total scharf), der andere bringt etwas Salbe in das Auge. Natürlich mit gewaschenen und desinfizierten Händen.
Mittlerweile hat er aber (verständlicherweise) maximal den Kaffee auf. Er kneift sofort wenn er anfängt zu schlecken die Augen zu, zieht erst nur weg, dann folgen strampeln, hauen ohne Krallen und irgendwann dann auch mit Krallen. Für ihn total untypisch, er hat sogar dem TA erst noch die Hand abgeleckt.

1. Habt ihr Tipps, wie wir die Salbe einfache an den Kater bringen? Für ihn ist das auch stressig so.... das würde ich gerne angenehmer gestalten. Aber was muss, das muss.

2. Was kann ich sonst noch tun? Wenn es in einer Woche nicht weg ist, will der TA einen Abstrich machen (so wie Fipsi sich heute bei ihm gewehrt hat, will er ihn dafür aber sedieren; so konnte er heute das Auge kaum begutachten). Über die häufigsten Auslöser hab ich hier schon gelesen.... gibt es noch andere Dinge, gerade so beim Thema Wohnung, Putzmittel etc, was ich überprüfen muss?

3. Bei uns in der Stadt wurde vor einer Woche e.coli im Trinkwasser gefunden. Seit dem spülen wir nur mit abgekochtem Wasser, und Fips bekommt stilles Mineralwasser aus der Flasche zu trinken. Könnte das trotzdem ein Auslöser sein? Wie gesagt wurde es letzte Woche entdeckt, aber man weiß halt nicht genau wie lange das Wasser schon verunreinigt ist. Gerade bei seinen Vorerkrankungen mach ich mir da natürlich Gedanken.
 
Werbung:
L

laine

Benutzer
Mitglied seit
28. April 2016
Beiträge
55
Meine Katze kam auch direkt aus dem Tierheim mit ner Bindehautentzündung hier an. War damals noch super scheu und hat sich eigentlich den ganzen Tag unter der Couch versteckt und sich überhaupt nicht anfassen lassen, daher war das damals wirklich super schwer.. hab auch einiges versucht und am Ende dann doch noch ne Lösung gefunden, die einigermaßen geklappt hat. Hab mir die dafür geschnappt und mich dann so über sie "gesetzt", dass ich hinten meine Füße aneinander gedrückt habe, direkt hinter ihrem Po. Dadurch konnte sie nicht nach hinten entwischen, mit meinen Knien hab ich ihren Körper dann quasi fixiert. Mit der einen Hand dann Köpfchen gehalten und Auge aufgemacht, mit der anderen die Salbe darein. Ich denke mal zu zweit wäre das noch um einiges einfacher gewesen, wenn einer Kopf halten kann und der andere dann nur die Salbe reinmacht. Vielleicht könnt ihr das ja mal so probieren, falls du meine Beschreibung verstehst :) Ich hatte auch das Gefühl, dass sie mit der Zeit gemerkt hat, dass ihr die Creme hilft, da sie sich immer weniger gewehrt hat und ich das Gefühl hatte, sie wartet teilweise schon darauf.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
Ja kann ich mir gut vorstellen :) Bei uns ist es leider eher andersrum - zuerst hat er nur kurz gemeckert, aber war dann doch lammfromm. Aber mittlerweile.... seine Blicke sagen "Och nee, ernsthaft? Schon wieder diesen Zirkus? Spinnt ihr?"

:aetschbaetsch1:
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
was bitte bekommt die katze?
NUR eine vitaminsalbe?
was wurde an diagnostik gemacht?

zu deinen anderen fragen:
eine bindehautentzündung ist in 99,9% aller fälle infektiös bedingt. sie hat weder etwas mit e-coli im trinkwasser zu tun noch mit allergenen faktoren im haushalt.

wenn sie richtig (!) behandelt wird, geht sie auch bald weg, normalerweise innerhalb von 1, 2 wochen.

ich habe den verdacht, dass hier alles andere als adäquat behandelt wird.
aber erzähl erst mal, was er genau bekommt.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
Danke für deine Antwort :)
Also die Vitaminpaste ist die von Gimpet, die kriegt er ohnehin . Weil er da so drauf steht, lenken wir ihn halt damit ab, während der andere ihm die Salbe gibt.

Also direkt "gemacht" hat der TA nix, noch keinen Abstrich oder so. Zuerst haben wir Oxytetracaclin-Prednisolon Salbe bekommen (was das für Wirkstoffe sind weiß ich...). Als das nichts half, gab es Isopto-Max. Und nachdem auch das nur etwas gelindert hat, kriegt er jetzt Dexagent-Ophtal. Wenn es am Freitag nicht weg ist, will der TA einen Abstrich machen.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
achso, die vitaminsalbe ist NICHT für die augen, sondern eine paste zum einnehmen.

ansonsten ist es blödsinn, was der arzt macht.

wieso?

ich zitiere mich einmal selbst:

es liegt hier eine bindehautentzündung vor.
diese wird in 99% der fälle ausgelöst durch: herpesviren, mykoplasmen UND/ODER (!) chlamydien.

das normale vorgehen eines augentierarztes ist deshalb: BEIDES abdecken, wenn schon ohne konkrete erregerbestimmung behandelt wird (abstrich!). im regelfall macht man das auch zuallererst einmal so, da mit den gängigen präparaten, die oben genannte erreger optimal abdecken, in so gut wie allen fällen nach ein paar tagen ruhe ist (trotzdem: weiter über das verschwinden der symptome hinaus behandeln, mindestens 3,4 tage!).

viele ärzte meinen, wenn sie den fluroescein-test gemacht haben und KEINE hornhautverletzungen da sind, KANN es kein herpes sein. das ist aber schlicht und einfach falsch: wenn hornhautverletzungen vorhanden sind, hat sich ein evtl. vorhandener herpes eben schon von einer bindehautentzündung (konjunktivitis) zu einer hornhautentzündung (keratitis) vorgearbeitet. herpesviren sind AUCH auslöser bei bindehautentzündungen.

darüber hinaus: CORTISON am auge ist in 99,9% aller fälle nicht nur falsch, sondern auch schädlich und absolut kontraindiziert!
es ist in JEDEM eurer präparate vorhanden.

ich zitiere mich gleich nochmal:

Bindehautentzündungen bei Katzen werden in der Regel ausgelöst durch: Herpesviren, Chlamydien und/oder Mykoplasmen.

Die meisten Augentierärzte machen zuerst einmal keine Erregerbestimmung, weil die Anzahl der Primärerreger, siehe oben, begrenzt ist. Normalerweise behandelt man deshalb sowohl mit einem lokalen Virostatikum gegen Herpes (sprich: einem Präparat, dass das Herpesvirenwachstum ausbremst - normalerweise Acic-Opthal, seltener Virgan) UND mit einem lokalen Antibiotikum (logischerweise einem, das optimal gegen die beiden genannten Keime wirkt - normalerweise Gent-Ophtal oder Oxytetracyclin).

In KEINEM der Präparate sollte Cortison enthalten sein, wie ich schon schrieb - warum findest Du in meinem FAQ, dort sind wissenschaftliche Quellen dazu angegeben.
Cortison heißt in Augenpräparaten oft auch "Dexamethason" oder in anderen Medikamenten "Prednisolon".

Bitte beachte das - viele Tierärzte machen das falsch. Cortison hemmt die Abwehr, unterdrückt das Immunsystem, d.h. dass sich die Erreger ungehindert ausbreiten können. Gerade am Auge ist es fatal und wird von Experten durchgängig als FALSCH und SCHÄDLICH eingestuft bei einer normalen Bindehautentzündung (siehe FAQ).

Es gibt seltene, sehr seltene Fälle, beispielsweise weiter fortgeschrittene Keratitiden oder ähnliches, in denen Cortison am Auge indiziert ist. Die sind aber, wie schon erwähnt, SELTEN - und sie bedürfen einer genauen Diagnostik und Beurteilung durch einen FACHtierarzt.

Merkregel: KEIN Cortison am Auge bei einer normalen Bindehautentzündung. KEIN Cortison am Auge, wenn nicht ein Fachtierarzt für Augenheilkunde begründet dazu rät.

wissenschaftliche quellen findest du unter anderem in meinem faq -->
http://www.katzen-forum.net/erkaelt...ektionen-erkaeltungen-katzenschnupfen-co.html
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
was also machen?
--> zum arzt, entweder zu dem und auf korrekte (!) behandlung bestehen, quellen dazu findest du im faq, die du ihm vorlegen kannst. oder zu einem anderen.

ICH würde das cortison SOFORT absetzen und geeignete (!!) präparate für das auge holen bzw. mir geben lassen in absprache mit dem arzt.
das da wären:
- gent-ophtal (ohne cortison) gegen die potentiell vorhandenen bakterien
- acic-ophtal (natürlich auch ohne cortison) gegen potentiell vorhandene herpesviren

und ich würde kaufen:
- l-lysin, nahrungsmittelzubehör über ebay oder amazon, bitte REINES l-lysin, keine anderen zutaten. ist eine aminosäure und hemmt nachweislich das wachstum von herpesviren. dosierung für erwachsene katzen: 2x täglich 500-600mg ins futter.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
Schluck. Danke für Die Aufklärung....

Weißt du zufällig, ob die anderen Präparate rezeptfrei sind? Denn jetzt noch nen TA zu finden.... und ich möchte halt nicht gerne übers Wochenende nichts tun, es ist eh schon viel zu lange nicht vorwärts gegangen.

Und hast du auch einen Tipp für "wie krieg ich das Zeug ins Auge"? Oder gibts auch etwas, das man ihm ins Futter tun kann? Denn mittlerweile kann ich ihm nicht mal mehr den Kopf kraulen ohne dass er stifsten geht. Verständlich, der arme Kerl :(

Vielen Dank für deine Hilfe!!
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Zumindest das Gent-Ophtal gibt es auch als Tropfen.
Ich fand Tropfen einfacher - Kater in Handtuch einwickeln, so dass nur noch der Kopf rausschaute, zwischen die Knie packen, drüber hocken, mit einer Hand Kopf fixieren und das Auge "aufhalten" und von oben fix reintropfen. Das war 'ne Sekundensache.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #10
Ja das wäre schon mal einfacher.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #11
OK, der Plan sieht jetzt folgerndermaßen aus:

1. Salbe auf stand-by. Bis wir nicht alles geklärt haben, kriegt er die nicht mehr.
2. Morgen erstmal bei unserem TA anrufen, Situation schildern, um SOFORTIGEN Abstrich bitten und auf Cortison hinweisen. Wenn die sich querstellen, andere Praxis kontaktieren (ebenfalls morgen vormittag), selbe Geschichte.
3. Klickertraining: bitte lass mich deinen Kopf wieder berühren, es gibt auch einen Keks dafür.

Ist es sinnvoll die Augen zu reinigen (wenn er das zulässt), oder sollen wir das der Tränenflüssigkeit überlassen und einfach komplett die Finger vom Auge lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Allesamt

Allesamt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
791
  • #12
Augen bzw. außenrum saubermachen ist schon sinnvoll.

Mit den Augentropfen, die Frau Freitag genannt hat, kannst du nicht falsch liegen. Würde ich auf jeden Fall schnellstens besorgen.

Wir haben unseren Mogli ganz lange mit Augentropfen versorgt. Irgendwann war ich so weit, das als zusätzliches Spiel oder Beschäftigung mit ihm zu sehen. Ich würde eher erst nach dem Tropfen Leckerli geben. Lieber zügig erledigen, was getan werden muss, und danach ganz viel loben und belohnen. So bleibt das positiv abgespeichert und der doofe Moment am Anfang wird nicht damit verknüpft.

Außerdem empfehle ich euch , euch nach einem Tier-Augenarzt umzusehen. Das lohnt sich sicher.

::)

Alles Gute!
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #13
Danke :)
Blöderweise sind die rezeptpflichtig, sonst wäre ich noch zur Apotheke galoppiert. Aber jetzt warten wir erstmal was die Telefonate morgen früh bringen.

Das Rätsel "warum zuckt er jetzt plötzlich weg" ist geklärt: jetzt hat er Schmerzen, vorher nicht. Er hat sich immer intensiv geputzt, auch viel über die Augen gewischt. Jetzt zuckt er bei der Berührung durch seine Pfote zusammen und maunzt erschrocken :sad:
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #14
es kann halt wirklich gut sein, dass auch herpes beteiligt ist und die konjunktivits durch das cortison gerade schlimmer wird.

und ja, eine bhe ist schmerzhaft. wenn durch herpes eine keratitis entsteht, die darauf folgt, ebenfalls.

ich kann es echt nicht verstehen, warum tierärzte wirklich STÄNDIG cortisonhaltige tropfen bei bhe geben. es steht überall in der fachliteratur, dass das alles andere als sinnvoll ist.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #15
OK, der Plan sieht jetzt folgerndermaßen aus:

1. Salbe auf stand-by. Bis wir nicht alles geklärt haben, kriegt er die nicht mehr.
2. Morgen erstmal bei unserem TA anrufen, Situation schildern, um SOFORTIGEN Abstrich bitten und auf Cortison hinweisen. Wenn die sich querstellen, andere Praxis kontaktieren (ebenfalls morgen vormittag), selbe Geschichte.
3. Klickertraining: bitte lass mich deinen Kopf wieder berühren, es gibt auch einen Keks dafür.

Ist es sinnvoll die Augen zu reinigen (wenn er das zulässt), oder sollen wir das der Tränenflüssigkeit überlassen und einfach komplett die Finger vom Auge lassen?

guter plan.

ABER: ein abstrichergebnis dauert. ich persönlich halte einen abstrich am auge ohnehin für nicht unbedingt notwendig - warum habe ich hier geschildert. lies mal meine postings ab seite 3, nr. 21. was man aber auf gar keinen fall machen sollte, ist das auge unbehandelt zu lassen, bis die ergebnisse da sind! initial MUSS meines erachtens nach behandelt werden.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #16
Ja, guter Einwand. Gerade weil e offensichtlich Schmerzen hat, will ich auch nicht länger warten als unbedingt notwendig - das genaue Prozedere werden wir dann besprechen.

Vielen Dank für eure Hilfe!! Ich halte auf dem Laufenden.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #17
Ja, guter Einwand. Gerade weil e offensichtlich Schmerzen hat, will ich auch nicht länger warten als unbedingt notwendig - das genaue Prozedere werden wir dann besprechen.

Vielen Dank für eure Hilfe!! Ich halte auf dem Laufenden.

das problem ist halt auch, dass unbehandelte herpesviren am auge irreversible schäden hinterlassen können, angefangen von trübungen bis hin zu dem verlust des augenlichts oder auch des ganzen auges (das dauert normalerweise, aber trotzdem).
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #18
Ja ist bekannt. Das werden wir morgen besprechen, wie man jetzt genau verfahren sollte. Ich hätte auch ein Sch....Gefühl, einfach nichts zu tun.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #19
So, kleines Update:

Wie waren jetzt am Samstag morgen in einer anderen Praxis. Was soll ich sagen - dahin wechseln wir jetzt dauerhaft. Zum einen war der Umgang mit Fips viel besser, die Ärztin hat sich mehr Zeit genommen und ihn untersucht. Dabei ist ihrr aufgefallen, dass auch das Zahnfleisch etwas entzündet ist.
Ich habe sie auf das Cortison angesprochen und ihr die Salben gezeigt, und sie war..... naja, nennen wir es mal frustriert. Sie hat uns empfohlen das Cortison-haltige Zeug sofort abzusetzen. Mit dem Abstrich wollte sie noch etwas warten, da die 3 verschiedenen Antibiotika das Ergebnis verfälschen können. Erstmal hat er jetzt von ihr L-Lysin und einen Entzündungshemmer bekommen. Das geben wir ihm bis zum nächsten Termin in dieser Woche, dann wird ein Abstrich gemacht. Vom Fell um das Auge herum hat sie eine Probe genommen, weil sie meinte dass auch ein Milbenbefall in Frage käme.
 
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #20
Ach Mensch, jetzt bin ich nur am heulen....

Also, ich habe gerade mit unserer neuen TÄ :pink-heart: telefoniert. Einerseits super Gespräch, sie hat sich wegen einer Rückfrage von mir gemeldet und mir noch mal einiges erklärt. Aber: sie sagte mir auch, dass sie möglichst bald eine Gewebeprobe nehmen möchte, um Plattenepithel-Carcinom auszuschließen *schluck* OK, nem Humanmediziner leuchtet natürlich ein dass das erstmal nur eine Möglichkeit ist und er wegen seiner Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko hat, aber trotzdem.... und dann hat sie mich noch schonend darauf vorbereitet, dass "Ihr Kater schwer krank ist, und das vielleicht auch in eine Richtung geht, die keinem von uns gefällt". :reallysad::reallysad::reallysad:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben