"aufdringlicher Verehrer" - Lili traut sich nicht mehr raus

M

Marie13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
107
Ort
Pfalz
Hallo, Ihr Lieben,

ich brauch mal eure Hilfe!

Lili (inzwischen 5 ½ Jahre alt) traut sich nicht mehr raus in den Garten.

Unsere Nachbarn haben einen Maine Coon – Kater (2 Jahre alt), der immer im eingezäunten Nachbargarten unterwegs war. Seit neuestem schafft er den Weg über den Zaun und hält sich seitdem meist in unserem Garten auf.

Lili hat wie sonst auch immer, wenn mal andere Katzen da waren, geknurrt und gefaucht. Alle anderen haben bisher immer irgendwann den Rückzug angetreten.
Aber dieser Kater nicht. Wenn sie faucht und macht, sitzt er einfach da und schaut, als würde er ihre Sprache nicht verstehen. Wenn sie weggeht, läuft er hinterher, auch bis in unsere Wohnung. Er kommt immer wieder, steht an der Terrassentür oder legt sich sogar dort hin und pennt.

Inzwischen ist es so, dass Lili nur noch raus geht, wenn er nicht in Sicht ist, und ganz schnell angerannt kommt, wenn er dann doch über den Zaun geklettert kommt.

Wenn ich mir nun vorstelle, dass der Sommer kommt, meine Katze nicht raus geht, ich auch keine Tür mehr aufstehen lassen kann, weil sonst der Kater reinkommt … so will ichs eigentlich nicht haben.

Am besten fänd ich es, wenn die beiden sich vertragen würden, aber ich denke, das müssen sie selber aushandeln.

Vielleicht noch ein paar Details:
- Wir haben keine Katzenklappe, ich muss die Katze immer raus bzw. rein lassen. Wenn es wieder etwas wärmer wird, lasse ich die Terrassentür einen Spalt aufstehen, dann hat Lili „Tag der offenen Tür“, was ihr am besten gefällt.
- Lili ist eine zierliche „Feld-Wald-und-Wiesen-Katze“, aus dem Tierheim, mit etwa 3 Monaten wurde sie im Wald gefunden und kam kurz darauf zu mir.
Der Nachbarskater ist ein reinrassiger Maie Coon-Kater vom Züchter, rot, und ziemlich groß. Und anhänglich, wenn ich alleine im Garten bin, kommt er und schnurrt mir um die Beine, und verfolgt mich auf Schritt und Tritt …

Habt Ihr Ideen, was ich da machen kann???????

Viele Grüße
Marie13
 
Werbung:
M

Marie13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
107
Ort
Pfalz
Ich schubs nochmal an .....

Glaubt Ihr, dass sich die beiden aneinander gewöhnen könnten, so wie es bei der Zusammenführung mit einer Zweitkatze auch gehen könnte?

Und wie würde ich das in diesem Fall am besten anstellen?

LG Marie und Lili
 
Tuhani

Tuhani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Im Umland von Hamburg
Hi,
als allererstes würde ich dem Nachbarn doch Bescheid geben wo sein Kater ausbuchst, das dieser den Zaun entsprechend richten kann.

der immer im eingezäunten Nachbargarten unterwegs war

klingt für mich zumindest so als das der Besitzer des Main Coon nicht möchte, das sein Tier umherstreunt.
 
M

Marie13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
107
Ort
Pfalz
Ich hab mit der Nachbarin gesprochen, der Kater darf raus. Soweit ist alles ok.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Alle anderen haben bisher immer irgendwann den Rückzug angetreten.
Aber dieser Kater nicht. Wenn sie faucht und macht, sitzt er einfach da und schaut, als würde er ihre Sprache nicht verstehen. Wenn sie weggeht, läuft er hinterher, auch bis in unsere Wohnung. Er kommt immer wieder, steht an der Terrassentür oder legt sich sogar dort hin und pennt.

Hallo Marie,

sorry, ich sitze hier gerade und lächle, Katzen, sind sie nicht klasse? Tja, sieht so aus, als
wäre deine Katze sprachlich am Ende und der Verehrer sitzt vor der Tür.

Ganz ehrlich würde ich mich gar nicht einmischen. Die Zwei werden sich schon zusammenraufen. Ist der Kater kastriert?
 
M

Marie13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
107
Ort
Pfalz
Tja, sieht so aus, als
wäre deine Katze sprachlich am Ende und der Verehrer sitzt vor der Tür.

... genau so siehts aus :)

Kastriert sind beide.

Der Kater huscht aber auch blitzschnell in unsere Wohnung. Bisher hab ich ihn dann "rausgescheucht".
Sollte ich mich da auch nicht einmischen?
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Kastriert sind beide.

Das ist gut, weil es momentan das Wichtigste bei euch ist.

Der Kater huscht aber auch blitzschnell in unsere Wohnung. Bisher hab ich ihn dann "rausgescheucht".
Sollte ich mich da auch nicht einmischen?

Das kann ich von hier nicht wirklich sagen. Es hängt davon ab, wie deine Katze darauf reagiert und wie der Kater sich ihr gegenüber gebärdet. Wenn er weiterhin auch drinnen Madame übersieht ( den coolen Ehrenmann gibt ;)) und sie mehr staunt als sich aufregt, dann täte ich es wohl.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
Kennt Deine Katzen andere Katzen?
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Kennt Deine Katzen andere Katzen?

Liest du hier, Schatzkiste. Bisher war Madame Chefin ihres Gartens.

Lili hat wie sonst auch immer, wenn mal andere Katzen da waren, geknurrt und gefaucht. Alle anderen haben bisher immer irgendwann den Rückzug angetreten.
Aber dieser Kater nicht. Wenn sie faucht und macht, sitzt er einfach da und schaut, als würde er ihre Sprache nicht verstehen.

Am besten fänd ich es, wenn die beiden sich vertragen würden, aber ich denke, das müssen sie selber aushandeln.

Marie13
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #10
Warum so nett, Pieper?

Die Sonne scheint.

Meine Frage zielte darauf ab, ob die Katze regelmäßig Kontakt zu anderen Katzen hat, nicht ob sie Chefin ist.

Mit Kontakt meine ich auch nicht nur kurze Begegnungen, bei denen sie Tschüss sagt.
 
M

Maggiaseptember

Forenprofi
Mitglied seit
25. August 2012
Beiträge
1.253
  • #11
Solange Deine Katze nicht vor lauter Angst in einer Ecke kauert, würde ich die beiden machen lassen.

Ich habe hier auch so einen Nachbarskater ...

mit Bella versteht er sich , mit meinen anderen Beiden, klappt es nicht so...

Struppi und Casper haben Angst vor ihm :-(.

Und er verhält sich leider ab und an wie ein Platzhirsch :-(.

Nur Bella , gibt ihn eins auf die Rübe, wenn er sich daneben benimmt....die beiden kennen sich von klein auf.

Struppi und Casper sind später gekommen.

Mein Hoffnung: es pendelt sich ein, ich achte darauf, dass kein Blut fließt ...


Euer Nachbarskater verhält sich ja main coone mäßig, er will ja nur Gesellschaft ... ich hoffe, die beiden werden Freunde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #12
Hm. Ich bin da (inzwischen) härter. Wenn deine Katze Angst hat in den Garten zu gehen, sich nicht raus traut und direkt die Flucht ergreift- dann würde ich den fremden Kater konsequent verscheuchen.

Meiner Meinung nach kann es nicht sein, dass die eigene Katze Panik schiebt und nicht mehr raus kann. In dem Fall würde ich meiner Katze den Rücken stärken.


Sollte es aber so sein, dass es nur eine Antipathie ist und es so aussieht, als ob sich da noch ein normales Verhältnis entwickeln kann, dann würde ich beobachten und mich nicht einmischen.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #13
Warum so nett, Pieper?

Ja, wieso denn nicht?:confused:

Solange Deine Katze nicht vor lauter Angst in einer Ecke kauert, würde ich die beiden machen lassen.

Euer Nachbarskater verhält sich ja main coone mäßig, er will ja nur Gesellschaft ... ich hoffe, die beiden werden Freunde.

Das sehe ich genauso. Vielleicht merkt die Katze auch dieses maine-coon-mäßige Verhalten und fremdelt deshalb, gerade, wenn sie bisher die Traute hatte, revierfremde Katzen des Gartens zu verweisen. Wahrscheinlich wundert sie sich über das ruhige aggressionsfreie Auftreten.

Ich hoffe auch, dass die Zwei Freunde werden können. Du musst beobachten, Marie, ob es etwas werden kann.
 
M

Marie13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
107
Ort
Pfalz
  • #14
Danke für eure vielen Antworten!

Kennt Deine Katzen andere Katzen?

Sie kennt tatsächlich nur den ein oder anderen Gartenbesucher. Ansonsten war sie bisher allein.

Euer Nachbarskater verhält sich ja main coone mäßig, er will ja nur Gesellschaft ... ich hoffe, die beiden werden Freunde.

Vielleicht merkt die Katze auch dieses maine-coon-mäßige Verhalten und fremdelt deshalb, gerade, wenn sie bisher die Traute hatte, revierfremde Katzen des Gartens zu verweisen. Wahrscheinlich wundert sie sich über das ruhige aggressionsfreie Auftreten.

Ist das typisch Main Coone?
Ich denk ja auch, dass die beiden eine "unterschiedliche Sprache" sprechen. Der Kater hat sicher bei seiner Mama (beim Züchter) was anderes gelernt, als meine (ausgesetzte? verlassene?Streuner-?) Lili als kleine Katze im Wald.

dann würde ich den fremden Kater konsequent verscheuchen

Er lässt sich aber nicht verscheuchen! Weder von Lili, noch von mir.

Außerdem mag ich den Kater auch, und es wäre mir tatsächlich am liebsten, wenn die beiden sich aneinander gewöhnen könnten.




Gestern ist Lili mit mir zusammen in den Garten gegangen, :smile:

es hat nicht lange gedauert, da kam er über den Zaun, Lili lief ein paar Meter weg, er hinterher. (Immerhin, sie hat nicht gleich ganz die Flucht ergriffen)

Ich bin dann in die Nähe der beiden gegangen, woraufhin Lili sich zwischen meine Füße hockte, der Kater stand uns dann so vielleicht 30 cm entfernt gegenüber, und Lili hat ihn heftig angefaucht und geknurrt.

Ich bin dann ein Stück weg und hab die beiden alleine verhandeln lassen.
Das ging noch eine Weile, aber nicht aggressiv. Zwischendurch ist auch er mal ein Stück weg, kam wieder usw. (Er hat, wie immer, garnicht gefaucht, nur geguckt).

Am Ende wollte sie dann in die Wohnung, aber diesmal auch nicht fluchtartig wie sonst, und der Kater blieb draußen.

Ach, ich glaub jetzt auch, dass das noch werden kann, das braucht noch ein bissschen Zeit.

LG Lili und Marie
 
M

Maggiaseptember

Forenprofi
Mitglied seit
25. August 2012
Beiträge
1.253
  • #15
"Ist das typisch Main Coone?
Ich denk ja auch, dass die beiden eine "unterschiedliche Sprache" sprechen. Der Kater hat sicher bei seiner Mama (beim Züchter) was anderes gelernt, als meine (ausgesetzte? verlassene?Streuner-?) Lili als kleine Katze im Wald. "


Ja, Maine Coon werden auch sanfte Riesen genannt :pink-heart:

Ich habe hier so eine MC Mix Mädchen hocken, die drückt ihren Willen mit Ruhe, Gelassenheit und Beharrlichkeit aus. Manchmal wünschte ich, ich könnte das auch ...
 
M

Maggiaseptember

Forenprofi
Mitglied seit
25. August 2012
Beiträge
1.253
  • #16
Gestern ist Lili mit mir zusammen in den Garten gegangen, :smile:

es hat nicht lange gedauert, da kam er über den Zaun, Lili lief ein paar Meter weg, er hinterher. (Immerhin, sie hat nicht gleich ganz die Flucht ergriffen)

Ich bin dann in die Nähe der beiden gegangen, woraufhin Lili sich zwischen meine Füße hockte, der Kater stand uns dann so vielleicht 30 cm entfernt gegenüber, und Lili hat ihn heftig angefaucht und geknurrt.

Ich bin dann ein Stück weg und hab die beiden alleine verhandeln lassen.
Das ging noch eine Weile, aber nicht aggressiv. Zwischendurch ist auch er mal ein Stück weg, kam wieder usw. (Er hat, wie immer, garnicht gefaucht, nur geguckt).

Am Ende wollte sie dann in die Wohnung, aber diesmal auch nicht fluchtartig wie sonst, und der Kater blieb draußen.

Ach, ich glaub jetzt auch, dass das noch werden kann, das braucht noch ein bissschen Zeit.

LG Lili und Marie

:pink-heart::pink-heart::pink-heart:

ohh das ist schön, und ja das braucht Zeit, vielleicht kannst Du die Beiden mit ein paar Spielchen unterstützen.

Ich drück Dir auf alle Fälle die Daumen, Du machst das gut.
 
Ivallyn

Ivallyn

Benutzer
Mitglied seit
17. September 2012
Beiträge
97
Ort
Norderstedt
  • #17
Hallo,

ich habe ein ähnliches 'Problem'. Meine Mausi, die einzige Katze unter 3 Katern wird gerne von Lizzy verfolgt, der immer nur spielen will (und das ziemlich rabiat).
Mausi knurrt auch immer heftigst, was Lizzy aber nicht sonderlich interessiert.
Insgesamt kommen sie aber miteinander aus. Was mir allerdings aufgefallen ist: Mausi sucht immer hochgelegene Sitzplätze. Wenn der kleine unter ihr langgeht, hat sie Oberwasser und fühlt sich offensichtlich nicht bedrängt.
Vielleicht kannst du deiner Katze als Heimvorteil den einen oder anderen erhöhten Platz im Garten schaffen... Dann kann sie hoheitsvoll und überlegen den neuen Kater begutachten. ;)
 
M

Marie13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
107
Ort
Pfalz
  • #18
Vielleicht kannst du deiner Katze als Heimvorteil den einen oder anderen erhöhten Platz im Garten schaffen... Dann kann sie hoheitsvoll und überlegen den neuen Kater begutachten.

Solche Plätze gibt es im Garten, und die nutzt sie, genau wie du es beschrieben hast.
Sie weiß auch ganz genau, wo er nicht raufkommt :D, sie ist im Klettern und balancieren etwas geschickter.
Man mein dann grade, dass sie da oben hockt und grinst :p


Insgesamt geht es schon besser mit den beiden, auch dank eurer guten Beratung,

danke nochmal an euch alle!!!

LG Lili und Marie
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
7
Aufrufe
1K
Paty
L
Antworten
4
Aufrufe
453
Motzfussel
M
L
2 3
Antworten
48
Aufrufe
7K
LilisMami
L
juulchen90
Antworten
6
Aufrufe
1K
AnnaAn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben