Aufdringlicher Streuner...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Roti.Isa.Mira

Roti.Isa.Mira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
382
Hallo ihr Lieben,

ich hab mal ne Frage... unsere Mira ist ja nun seit einem Monat kastriert, da die Narbe gut verheilt ist, ist sie auch draussen unterwegs. Heute morgen sah ich, wie sie auf dem Hintern ueber den Fussboden "robbte", als ich naeher kam, bemerkte ich, dass sie fuerchterlich stank, und bei noch naeherem Hinsehen, klebte etwas, das fuer mich (nicht eindeutig, aber doch im ersten Moment) nach Durchfall aussah an ihrem Po-Fell und sie war relativ nass hintenrum...

Ich saeuberte sie vorsichtig mit einem feuchten Lappen und putzte die Schlieren auf dem Boden weg, dann ging sie wieder ihrer Wege.

Gerade eben schrie und fauchte es draussen ganz furchtbar, ich rannte hin, und Mira kam mir wie der Blitz entgegen gerannt, waehrend der aufdringliche Streunerjunge aus der Nachbarschaft ueber den Hof und dann die Strasse runter lief...

Mira hat um den Hintern jetzt wieder ganz nasses Fell, sie stinkt erbaermlich und es sieht aus, als haette er sie angepinkelt?! Vielleicht ne dumme Frage, aber kann das sein, dass er versucht hat, sie zu decken (und es ging daneben)? Oder hat er versucht, sie zu markieren? Unwahrscheinlich, oder? Oder hat sie sich vielelicht vor Angst selbst eingepinkelt?

Der Streuner ist uns (leider) kein Unbekannter, der war schon oefters bei uns.... auf der Suche nach jemanden zum Gene weitergeben. Ich hatte gedacht, das gibt sich, wenn hier alle kastriert sind. Aber anscheinend hat er trotz allem Gefallen an unserer Mira gefunden. So ein Mist.

Ich werde sie weiterhin beobachten, und sollte mir nochmal (tatsaechlich) Durchfall auffallen, gehen wir natuerlich zum Tierarzt. Aber irgendwie hab ich das Gefuehl, dass das alles mit diesem Streunerkerl zu tun hat.... Was meint ihr?
 
Werbung:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.284
Ort
Quito, Ecuador
Hat da jemand seinen Namen geändert?🥰

Also, das Einzigste, was ich mir vorstellen kann, ist, dass der Streuner wohl zu aufdringlich Mira gegenüber wurde und Mira sich vielleicht vor Angst eingekotet und bepinkelt hat.🤔

Ich glaube nicht, dass er sie decken wollte.
Entweder, war er nur sehr interessiert an ihr, rein platonisch...oder, er wollte ihr sein Revier klar machen.🤷🏻‍♀️
 
Roti.Isa.Mira

Roti.Isa.Mira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
382
Oehm.... "sein Revier" kann er knicken! Das werd ich ihm mal sagen!! Wenn unser Hof jemandes Revier ist, dann ist das Rotis! Hahaha..

Das kann natuerlich sein, dass es ein Angstschiss/ -pinkeln war.... So lautstark, wie das da draussen zur Sache ging, hat die Suesse wahrscheinlich ganz schoen Angst gehabt. Hab die Kinder jetzt angewiesen, mit der Spruehflasche Patrouille zu laufen, und den Kerl in die Flucht zu schlagen, sollte er sich nochmal naehern...!!

...und jaaa, der Name ist jetzt angepasst. Als ich mich hier angemeldet hab, hatten wir ja nur Roti.thecat, mittlerweile haben wir Roti.Isa.Mira 🥰
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.284
Ort
Quito, Ecuador
Oder Roti und Isa mobilisieren, dass die Mädels ihrer Schwester beiseite stehen, beim nächsten Überfall.🙈
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.288
Wie währe es den damit dafür zu sorgen das der"Streuner"kastriert wird.

Er kann nichts dafür das er potent ist und seine Gene,gemäß der Natur,weitergeben muß.

Ist den bekannt ob der Kater ein Zuhause hat oder ob er draußen lebt?
 
Roti.Isa.Mira

Roti.Isa.Mira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
382
Wie währe es den damit dafür zu sorgen das der"Streuner"kastriert wird.

Er kann nichts dafür das er potent ist und seine Gene,gemäß der Natur,weitergeben muß.

Ist den bekannt ob der Kater ein Zuhause hat oder ob er draußen lebt?
Darueber habe ich natuerlich auch schon nachgedacht,das waere die beste Loesung fuer alle Beteiligten. Und wir haben es auch schonmal versucht, ihn in den Carrier zu locken... aber der ist halt wirklich eine Strassenkatze, der haelt immer einen grossen Abstand zu uns Menschen ein, und es ist nicht einfach, sich ihm zu naehern, ohne dass er direkt weg rennt...
Wobei er sich andererseits auch bis zu uns in die Kueche traut, und den anderen das Nassfutter wegmampft, wenn er arg hungrig ist und man nicht aufpasst.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.372
Ort
Berlin
Hey Ihr Lieben!
Bei dem Robben und Gestank denk ich sofort an die Analdrüsen, dafür ist das Schlitten fahren über den Boden ja ganz typisch.
Das mit dem Kater war dann evtl einfach eine zweite Begebenheit... unabhängig davon.
 
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.399
Heute morgen sah ich, wie sie auf dem Hintern ueber den Fussboden "robbte", als ich naeher kam, bemerkte ich, dass sie fuerchterlich stank, und bei noch naeherem Hinsehen, klebte etwas, das fuer mich (nicht eindeutig, aber doch im ersten Moment) nach Durchfall aussah an ihrem Po-Fell und sie war relativ nass hintenrum...
Hallo, für mich hört sich das im ersten Moment nach Analdrüsensekret an, das stinkt auch fürchterlichst. Dazu würde auch passen, dass sie mit ihrem Bobbes Schlitten fährt.
Vielleicht beim TA nachschauen lassen, kann aber auch sein, dass sie so selbst ihr Problem behoben hat.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.288
Zum Einfangen solltet ihr euch eine Katzenfalle vom Tierschutz ausleihen.
Alles andere wird warscheinlich nicht funktionieren.



Ist er den wild oder nur ängstlich?
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.690
  • #10
Er könnte aber auch einen Besitzer haben. Der muß ja nicht in der Nachbarschaft wohnen. Kater haben ein ziemlich großes "Einzugsgebiet".
Solltet ihr ihn einfangen, sollte auf jeden Fall geprüft werden, ob er einen Chip und damit Besitzer hat.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.080
Ort
Oberbayern
  • #11
Er könnte aber auch einen Besitzer haben. Der muß ja nicht in der Nachbarschaft wohnen. Kater haben ein ziemlich großes "Einzugsgebiet".
Solltet ihr ihn einfangen, sollte auf jeden Fall geprüft werden, ob er einen Chip und damit Besitzer hat.

Die TE lebt in Malaysia. Dort sind tatsächlich die meisten Katzen auf der Straße echte „Streuner“ und nicht wie bei uns in Deutschland einfach nur Freigänger. Ich würde außerdem schätzen, dass Mikrochips auch nicht besonders verbreitet sind.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Wie währe es den damit dafür zu sorgen das der"Streuner"kastriert wird.

Er kann nichts dafür das er potent ist und seine Gene,gemäß der Natur,weitergeben muß.

Ist den bekannt ob der Kater ein Zuhause hat oder ob er draußen lebt?
Ich finde Deinen Ton gegenüber der TE absolut nicht OK.

Wenn Du ihren Thread gelesen hättest, wie sehr sie sich um die Straßenkatzen in Malaysia kümmert und was sie bereits alles auf die Beine gestellt hat, würdest Du hoffentlich anders schreiben.

Mach Dich doch bitte schlau .....
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.837
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #13
Ich glaube auch nicht das man in Malaysia "mal eben den Tierschutz" anrufen kann, um eine Falle zu organisieren.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.690
  • #14
Die TE lebt in Malaysia. Dort sind tatsächlich die meisten Katzen auf der Straße echte „Streuner“ und nicht wie bei uns in Deutschland einfach nur Freigänger. Ich würde außerdem schätzen, dass Mikrochips auch nicht besonders verbreitet sind.
Upps, das hab ich überlesen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.080
Ort
Oberbayern
  • #15
Upps, das hab ich überlesen.

Ich glaube, sie hat es hier im Thread auch gar nicht erwähnt 🙂
Aber es ist eben eine wichtige Information in Hinblick auf die Möglichkeiten vor Ort, die doch etwas begrenzter sind als bei uns in Deutschland. Tierschutz gibt es dort zwar auch, aber nicht in dem Umfang wie wir das gewohnt sind.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.690
  • #16
Stimmt. Die Lage ist dann ja eine ganz andere.
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.284
Ort
Quito, Ecuador
  • #17
Und ich melde mich auch noch zu Wort....was @Roti.Isa.Mira leistet hat meinen vollkommenen Respekt verdient.
Als selbst im Ausland lebende (Ecuador), kann ich mir vorstellen, wie es in Malaysien abläuft. Tausende von Streunern...Katzen nicht gechippt (warum? Einfach, es wird zwar angeboten, aber kein TH und nur wenige TA haben ein Chip-Auslesegerät...also, warum chippen? Es gibt, z.Bsp. hier in Ecuador auch kein Tasso oder ähnliches🤷🏻‍♀️).
Man kann auch nicht einfach in einem TH anrufen. 99% sind private THs, die von einzelnen Privatpersonen gegründet sind und schon tausende Dollar von Schulden bei TAs haben. Die staatlichen THs bedeuten "Todesurteil" für Streuner.
Hier in Ecuador gibt es nicht eine Lebendfalle... entweder du hast Glück, und die Katze ist handzahm oder, du musst es auf die brutale weisse tun "Fangnetz".
@Roti.Isa.Mira tut alles für Streuner, genauso, wie ich, mit ihrem privaten Geld.
Was habe ich schon Kohle beim TA gelassen, um Streuner zu kastrieren, sie vom TA untersuchen zu lassen etc....
Und, wir reden hier nicht von einem Streuner, sondern von tausenden, allgegenwärtig.
Im Moment füttere ich auf meiner Dachterrasse mindestens 10 Streuner. Alles Wildlinge und Scheuchen, die sich nicht anfassen lassen.
Die Welt wäre ein besserer Ort, wenn nur ein paar Menschen mehr so handeln würden, wie @Roti.Isa.Mira .

Und, wenn jetzt jemand meint, es besser machen zu können...den lade ich gerne ein auf ne Woche Katzenelend.

Ich würde auch gerne allen helfen, aber auch meine Mittel sind begrenzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.212
Ort
München
  • #18
Ich möchte dir von meiner Mira erzählen. Normalerweise ist sie taff, sogar gefürchtet bei den Nachbarshunden. Leider läßt sie sich von manchen Katzen unterbuttern, die müssen auch gar nicht aggressiv sein, sondern die finden es eher lustig, dass sich Mira fürchtet. Wenn es zu einen Konfrontation kommt, dann uriniert und kotet Mira und bei der Abwehr legte sie sich schon öfters in diesen Kot und war dann auch ganz verschmiert. Natürlich hasst sie es, wenn man sie dann sauber macht. Vor 4 Jahren mußte ich schon zwei Jungspunde weiter vermitteln, die häufiger nur zum Spaß auf Mira losgingen. Derzeit hätte ich gerne weitere 2-3 Katzen, aber ich mache es nicht, weil ich Angst habe, wie Mira wieder reagiert.

Ich glaube, dass deine Mira Angst hat und sich selbst beschmutzt. Abhilfe ist da ganz schwer. An sichersten ist wohl wirklich, ihr versucht den Streuner zu vertreiben. Vielleicht könnt ihr auch die Fütterung eurer Katzen so organisieren, dass für fremde Katzen nichts zur Verfügung steht? Die Aussicht auf Futter könnte ein großer Beweggrund sein, dass bei euch noch ein Streuner rumläuft.
 
Roti.Isa.Mira

Roti.Isa.Mira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
382
  • #19
Ich möchte dir von meiner Mira erzählen. Normalerweise ist sie taff, sogar gefürchtet bei den Nachbarshunden. Leider läßt sie sich von manchen Katzen unterbuttern, die müssen auch gar nicht aggressiv sein, sondern die finden es eher lustig, dass sich Mira fürchtet. Wenn es zu einen Konfrontation kommt, dann uriniert und kotet Mira und bei der Abwehr legte sie sich schon öfters in diesen Kot und war dann auch ganz verschmiert. Natürlich hasst sie es, wenn man sie dann sauber macht. Vor 4 Jahren mußte ich schon zwei Jungspunde weiter vermitteln, die häufiger nur zum Spaß auf Mira losgingen. Derzeit hätte ich gerne weitere 2-3 Katzen, aber ich mache es nicht, weil ich Angst habe, wie Mira wieder reagiert.

Ich glaube, dass deine Mira Angst hat und sich selbst beschmutzt. Abhilfe ist da ganz schwer. An sichersten ist wohl wirklich, ihr versucht den Streuner zu vertreiben. Vielleicht könnt ihr auch die Fütterung eurer Katzen so organisieren, dass für fremde Katzen nichts zur Verfügung steht? Die Aussicht auf Futter könnte ein großer Beweggrund sein, dass bei euch noch ein Streuner rumläuft.
Ach, das ist ja krass... Dann liegt es womöglich am Namen... 😂

Was du über deine Mira schreibst, kann ich mir bei unserer auch gut vorstellen.

Ein kleines Update bezüglich unserer Mieze: sie hatte sich bis zum Nachmittag wieder komplett sauber gemacht und hat den Rest des Tages auf der Terrasse und im Wohnzimmer verbracht. Da ist sie "in Sicherheit" vor dem frechen (wir nennen ihn) Knickschwanz. Der Kerl ist der Obermacker hier in der Gegend, hat nur noch ein Auge, einen abgeknickten Schwan und ist frech wie Sonstwas, wenn es um Futter geht.

Wir hatten die Näpfe immer im Esszimmer stehen, und da wir immer und überall die Türen auf haben, schlich er sich irgendwann rein und bediente sich.

Dann haben wir die Näpfe in die Küche verfrachtet, in der Hoffnung, dort sind sie sicher... Und eines schönen Tages stand der Kerl in der Küche!

Dann haben sich unsere Kids mit Wasserpistolen bewaffnet und ihn ein paar Mal nass gemacht, seitdem war ne ganze Weile Ruhe.

Irgendwie mag ich den Kerl total gerne, solange er nicht meine Mädels belästigt. Und wie gesagt, wir hatten es ganz zu Anfang auch s chonmal versucht, ihn zu fangen und zum Kastrieren zu bringen (gerade weil er womöglich auch der Vater zahlreicher anderer Katzen hier in der Gegend sein könnte...), aber es gestaltete sich schwierig.

Und jetzt während des Lockdowns und weiterhin steigender Zahlen (gerade gestern wieder eine neue Rekordzahl erreicht... 😭), sind wir in der Katzenrettung gerade nicht so aktiv.

Ja. Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass wir in Malaysia leben, aber ehrlichgesagt dachte ich nicht, dass das bei meiner Fragestellung relevant ist. Aber ich dachte auch nicht, dass das Thema sich in diese Richtung entwickelt.
Na egal.

Jedenfalls war es wohl hoffentlich eine einmalige Sache, ihr Kot ist ganz normal, sie verhält sich auch wieder wie immer, und wir werden einfach nochmal gezielt ein Auge auf Herrn Knickschwanz haben, dass er sich zukünftig von ihr fernhält.

Bezüglich Tierachutzorganisationen ist es tatsächlich auch hier so wie Pitufa schrieb. Es gibt private Organisationen oder Privatleute, die sich engagieren, die staatlichen kommen, fangen und "entsorgen"... Daher wird hier niemand, dem das Wohl der Tiere am Herzen liegt, bei denen anrufen, sondern sich anderweitig kümmern.

Die Tierärzte hier setzen Microchips, aber ausschließlich für die Tiere der Ausländer, die planen, ihre Haustiere mit nach Hause zu nehmen, wenn sie gehen.

Unsere drei sind alle gechippt (und auch schon in Deutschland bei Tasso registriert), aber hier nutzt uns der Chip gar nichts. Es gibt keine Datenbank, mit deren Hilfe man entlaufen Tiere zurück vermitteln kann. Das ist auch der Grund, warum unsere Süßen mit Halsbändern unterwegs sind... Die haben eine Marke mit meiner Telefonnummer. Sodass man im Falle eines Falles darauf hoffen kann, dass der Finder einen anruft.

Sobald wir in Deutschland sind, kommen die Halsbänder in die Tonne... Und die Marken in die Erinnerungskiste!!

So, ich hoffe, ich konnte mit diesem Post ein bisschen Klarheit schaffen und bedanke mich ganz herzlich für eure Hilfe.

Liebe Grüße von Roti, Isa, Mira und mir 🌞
 

Ähnliche Themen

Amalie
Antworten
30
Aufrufe
2K
Amalie
N
Antworten
23
Aufrufe
3K
Kandosinge
K
Iris‘ Möhrchen
9 10 11
Antworten
204
Aufrufe
9K
Iris‘ Möhrchen
Iris‘ Möhrchen
L
Antworten
2
Aufrufe
195
Lissy&Blacky
L
N
Antworten
3
Aufrufe
641
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben