auf Nafu magenprobleme?

Alminada

Forenprofi
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
2.919
Alter
36
Ort
Traunstein
hab grad von ner bekannten gehört dass ihre katzen kein nassfutter vertragen sondern nur zitat:"sündhaft teures trockenfutter" bin grad etwas skeptisch... samson verträgt eher kein trockenfutter, er hat davon sogar bauchspeicheldrüsenprobleme bekommen... hat von euch schon mal jemand sowas gehört???? ich werd versuchen noch mehr infos zu kriegen (welche NF sie probiert hat und welches Trofu sie jetz füttert) ich werd sie auch nochmal über barf aufklären ich denke für empfindliche miezen is das fast das beste... ich hoffe sie ist einsichtig :oops:
 

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Ich denke, mit einer langsamen Umstellung von TroFu auf NaFu, verträgt jede Katze Nassfutter. Nur haben viele nicht die Geduld dazu.

Hoffentlich kannst du sie überzeugen, du kannst ihr ja mal hier das Forum vorschlagen ;)
 

Alminada

Forenprofi
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
2.919
Alter
36
Ort
Traunstein
das komische ist ja das, dass der tierarzt ihr das geraten hat... was mich noch mehr verwundert, sie ist beim gleichen tierarzt wie ich und ich hallte sehr grosse stücke auf ihn, er ist auch anhänger von barf und hat auch sonst einen gesunden menschenverstand ö.Ö
 

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Kann sein, dass sie die Umstellung zu schnell gemacht hat - wenn man einer Katze, die jahrelang nur Trockenfutter gefressen hat, einfach so nen Napf mit Nassfutter hinstellt, dann ist es wahrscheinlich, dass sie davon erstmal Dünnpfiff bekommt.

Vielleicht haben die Katzen aber auch die ganze Zeit schon ne schlechte Verdauung - z.B. durch unausgeglichene Darmflora, die durch kohlenhydratreiches Futter je nach Art meistens noch mehr aus dem Gleichgewicht gebracht wird.
Trockenfutter verschleiert solche Verdauungsprobleme, weil es den Verdauungsbrei ja trockener macht, aber damit das System nicht gesünder. Und/oder weil Zusatzstoffe drin sind, die den Verdauungsbrei im Körper binden und so Durchfall maskieren, wie Maisgluten, Inulin, Yuccaextrakt und was sich die Futterhersteller alles noch so einfallen lassen.
Wenn solche Katzen Nassfutter bekommen - auch über längere Zeit -, tritt der Dünnpfiff, der die ganze Zeit schon vorhanden war, nur erst in voller Pracht in Erscheinung.
Da müsste man dann nicht gleich das Barfen anfangen, eine ordentliche Darmaufbaukur täte es womöglich auch schon.

Aber klar, dazu besteht erst Veranlassung, wenn man weiß, wie schädlich Trofu für gesunde Katzen ist.
 

Alminada

Forenprofi
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
2.919
Alter
36
Ort
Traunstein
also grad mal als zwischeninfo: die miezen haben keinen dünnpfiff sondern die kotzen das nassfutter wieder aus...
das mit der darmflora schreib ihc mir auf und geb ihr das so weiter danke :)
 

Gelfling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 April 2010
Beiträge
554
Ort
Bremen
Wäre auch möglich das die Katze etwas im Futter nicht verträgt
was in dem derzeitigen Trockenfutter eben nicht enthalten ist.
Dazu wäre es mal gut in Zutaten zu vergleichen.

Auch der Fettgehalt KANN ein Grund sein. Nassfutter sind in der Regel fettreicher als die meisten Trockenfutter. Normalerweise ist das ein Vorteil weil Katzen ja druchaus gut Fett brauchen und auch gut damit können.
Da ist Trockenfutter eigentlich in der Regel zu mager.
Es gibt aber auch Katzen die da scheinbar keine
so hohe Verträglichkeit von sehr fettreicher Nahrung haben.
Mein Pan z.B. scheint inzwischen nur Nassfutter mit mäßigem Fettgehalt zu vertragen (so um die 5% ist ok, darüber wirds langsam
wirds kritisch bei ihm und alles was deutlich höher ist geht
scheinbar gar nicht)
ansonsten kotzt er es auch wieder aus.
Auch verträgt er sortenreines Futter in der Regel besser
und da vor allem Geflügelsorten.
Untersuchung wie Blutuntersuchung zeigen alleridngs eine gesunde Katze
(wäre ja sonst auch möglich das wa smit der Bauchspeicheldrüse ist oder so).

Grüße Gelfling
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Auch der Fettgehalt KANN ein Grund sein. Nassfutter sind in der Regel fettreicher als die meisten Trockenfutter. Normalerweise ist das ein Vorteil weil Katzen ja druchaus gut Fett brauchen und auch gut damit können.
Da ist Trockenfutter eigentlich in der Regel zu mager.
Oha, und ich dachte, Trofus seien fetthaltiger :confused:


Zugvogel
 

Gelfling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 April 2010
Beiträge
554
Ort
Bremen
Ne, das schaut immer nur so aus weil ein Trockenfutter ja auf Grund
des geringen Wassergehaltes (meinst nur rund 7 bis max. 10%)
eine Art Konzentrat ist.
Klar, das dann größere Werte bei Rohfett und co. da stehen
als bei einem Futter welches rund 80% Wasser enthält.
Wenn du aber ein Nassfutter und ein Trockenfutter vergleichst
geht das ja nur wirklich wenn du eine gleiche Basis hast.
Also rechnet man auf die Trockensubstanz
(sprich abzüglich allen Wassers) um
und dann wird schnell deutlich das Nassfutter meist mehr Fett enthält
(lassen wir mal so Ergänzungsfutter wie Almo Natur und co. außen vor)
als die meisten Trockenfutter.
Ein Trockenfutter muss schon min. rund 20% Fett enthalten um ebenso
fetthaltig zu sein wie ein Nassfutter mit 5% Fett.
Kannst ja selber mal rum rechnen
Brauchst nur rechnen
X% durch (100-Feuchtigkeit) = Y
das dann mal 100 = x% in der Trockensubsatz
Ein Rechenbeispiel:
Ein Futter mit 5,5% Rohfett und 79% Wassergehalt:
5,5 geteilt durch 21= 0,26 ( gerundet)
Das ganze dann mal 100 macht = 26% Rohfett in der Trockenmasse.
Das Gleiche geht ebenso mit Rohprotein u.ä.

Grüße Gelfling
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben