auf einmal raus?

N

Nous

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2010
Beiträge
10
Hallo Ihr Lieben,

Wir haben uns vor einem Jahr eine liebe BKH Katze geholt, da war Sie schon ein 1/2 Jahr alt. Zoe war von Anfang an eine Wohnungskatze. Wir wohnen in der 1 EG und haben ein Balkon. Den haben wir ihr eingerichtet, so dass sie ungestört drauf kann.

Seit einiger Zeit sitzt Zoe immer vor unsere Wohnungstür und miaut die ganze Zeit. Ich habe die Tür mal aufgemacht um zu schauen wo sie hinmöchte.
Sie ist sofort zur Haustür gerannt und hat davor angefangen zu miauen.

Ich glaube das sie (aufeinmal) rausmöchte. Ich möchte es ihr auch ermöglichen. Ich habe schon ein bisschen im Internet gesurft. Ich würde/könnte eine Katzenleite zwischen Balkon und Boden montieren, damit Sie hoch und runter kann, wann sie möchte.

Das Problem ist aber, dass wir mitten in der Stadt wohnen und ich Angst habe, dass sie überfahren wird oder einfach mitgenommen (Sie ist sehr zutraulich) wird. Ich weiß auch nicht so richtig wie das mit den rausgehen klappen soll, weil wir an unsere Balkontür keine Katzenklappe montieren können und ich Tagsüber arbeiten bin.

Soll ich einfach warten und hoffen das es wieder aufhört mit dem Drang (was ich aber nicht glaube) oder hilft eine Zweitkatze?

Vielen Dank für eure Antworten
 
Werbung:
N

Nous

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2010
Beiträge
10
Der Balkon reicht ihr ja nicht mehr aus. Aber ist es wirklich sicher das eine Zweitkatze hilft? Da können doch noch viel mehr Probleme auftreten. Eigentlich haben wir nicht genug Platz (2 Katzenklos, 2 Fressstellen etc.).
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Grds. wär ne zweitkatze natürlich nicht verkehrt, allerdings kann es auch passieren daß sich Zoe dadurch erstmal so gestört fühlt, daß sie erst recht raus, sprich weg will.

Ob man Freiheitsdrang mit ner zweitkatze eliminieren kann, wage ich zu bezweiflen (dennoch gehört ne 2. dazu!!)
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
@ Nous,

grundsätzlich gebe ich meinen Vorschreibern recht:

  • Freigang in der Stadt ist nicht zielführend, vor allem nicht für eine zutrauliche, optisch ansprechende Rassekatze
  • Einzelhaltung in der Wohnung ist ein No-Go, es sei denn es handelt sich um eine erwachsene Katze, die als Einzelkatze übernommen wird, weil sie schon durch Einzelhaltung im Sozialverhalten "verbogen" ist

Natürlich kann dir niemand garantieren, dass eine zweite Katze bei deiner Katze auf grenzenlose Begeisterung stoßen wird.

Aber wenn du sehr sorgfältig die zweite Katze passend zum Charakter deiner Katze auswählst, kannst du schon die gröbsten Fehler vermeiden.

Lass dich doch dahingehend auch vom Züchter deiner Katze beraten. Vielleicht hat er auch eine charakterlich und vom Alter her passende Kastratin aus seiner Zucht abzugeben?

Hier im Forum gibt es auch tolle Tipps bezüglich einer langsamen Zusammenführung mit Gittertüre, durch die die Katzen sich erst mal nur beobachten können. Unterstützen kannst du eine Zusammenführung auch mit Feliway und die Katzen mit einem schön durchgeschwitzen T-Shirt von dir abzurubbeln gibt ihnen dann schon mal einen gemeinsamen "Stallgeruch" der Unsicherheiten zu überwinden hilft.

Und ganz ehrlich, in jedem Winkel, wo eine Katze Platz hat, da ist auch Platz für zwei!!

Ein Futterschüsselchen misst 12 cm im Durchmesser - dafür wirst du doch ein Plätzchen erübrigen können? Und ein Klo - lass es 35 * 45 cm groß sein, das reicht vielen Katzen schon als "eigenes", das wirst du doch auch in irgendein Eckchen schieben können...

Und selbst wenn deine Katze und der Neuzugang niemals dicke Freunde werden sollten (was so gar nicht gesagt ist wenn du dir Mühe gibst, einen passenden Charakter zu finden) selbst wenn sie sich nur akzeptieren oder wenn ab und zu mal die Fetzen zwischen ihnen fliegen (was sogar bei glücklichen, langjährigen Ehepaaren ab und zu mal vorkommt und die Atmosphäre "reinigt")
- es ist immer noch besser, jemanden zu haben, über den man sich aufregen kann, dessen Nase einem nicht passt, dem man eine watschen kann wenn man schlecht geschlafen hat, dem man das Leckerli klauen kann -

- als GAR NIEMANDEN zu haben!!!

Aber, wie gesagt, nur ein bisschen Aufmerksamkeit beim Aussuchen und bei der Zusammenführung, dann klappt das bei Rassekatzen aus guter Zucht überraschend problemlos mit der Zusammenführung!

Ich würde dir zu einer ungefähr gleichaltrigen (zwischen 3/4 Jahr und 2 1/2 Jahren) Britisch Kurzhaar Kätzin, bereits kastriert, raten.

Sprich den Züchter an, von der du deine hast, alternativ schaue dich bei Britisch Kurzhaar Züchtern in deiner Umgebung um, ob sie Kastratinnen abgeben oder schau doch mal diese süße Maus an, sie ist zwar keine BRI aber sehr süß und charakterlich ziemlich problemlos: http://www.norweger-in-not.de/Images/details.php?image_id=955

Alles Gute für euch!
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
8
Aufrufe
11K
Merlin06
Merlin06
M
Antworten
3
Aufrufe
1K
DerOli
M
Antworten
15
Aufrufe
5K
Spotino
Spotino
Conny64
6 7 8
Antworten
143
Aufrufe
16K
2kugelaugen
2kugelaugen
B
Antworten
5
Aufrufe
30K
benny1992
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben