Atmnot - Herz/Lungen Probleme...Erfahrungen...?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

KaTTine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
8
Liebes Katzenforum,

ich bin noch ganz neu hier und wende mich gleich mit dringenden Gesundheitsproblemen an Euch...
Ich hoffe ich poste in der richtigen Rubrik und ich hoffe mir kann vielleicht jemand helfen...

Bin dankbar für alle Tipps und Erfahrungsberichte...


Mein kleiner BKH Kater Ennis ist erst 1 Jahr alt und hat schon so ziemlich alles durch.
Es geht ihm derzeit nicht gut...er leidet an Husten und Atemnotanfällen :(

Er hat(te) Katzenschnupfen (Impfdurchbruch) und hat eine veränderte Lunge mit Knötchnbildung...

Es wurd ein Herzultraschall gemacht, der egab, dass das Herz vergrößert ist mit leichtem Rückluss der aber unbedenklich ist :confused:

Er ist in tierärztlicher und tierheilpraktischer Behandlung... und ich inhaliere täglich mit ihm...

Hat jemand von Euch vielleicht Erfahrung mit der Problmatik und weiß vielleicht Lösungswege wie man dem kleinen Kater helfen kann...?
Wie gesagt, er ist erst 1 Jahr alt und auch sonst ein munteres Kerlchen...

Ich bin für alle Vorschläge offen!
Vielen Dank für eure Hilfe!
KaTTine
 
Werbung:
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Bei so einem kleinen Kerlchen und letztlich ja umfänglicher tierärztlicher Betreuung würde ich Dir empfehlen, dass sich das mal Schultiermediziner mit Zusatzwissen anschauen. Sieh mal hier:
http://www.katzen-forum.net/homoeopathie/76537-haaranalyse-mit-erfolg.html
http://www.katzen-forum.net/verdauung/106101-allergien-blutuntersuchung-haaranalyse.html
Die Dame ist schon bei einigen auf die Grundursache gekommen und hat sehr gut helfen können.
Ansonsten ist der Beitrag hiermit geschubst, vielleicht haben ja noch andere Ideen hierzu.
Ganz liebe Grüße und alles Gute!
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Wurde der Schall von einem Kardiologen gemacht?
Sind die Elterntiere vorbelastet?

Du solltest noch genauer schreiben was er bekommt und in welcher Dosierung :)

Mit was inhalierst du?! Wurde auch mal Kortison gegeben um zu testen ob zB Asthma vorliegt?

Gibt es ein aktuelles Blutbild?

Ach ja, eine Zweitmeinung würde ich mir ggf auch einholen ;)
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
Wie sehen diese Atemnotanfälle aus, so mit ganz nach unten gestrecktem Hals, Husten und vordere "Ellenbogen" nach außen zeigend?
Wie sind die Schleimhäute, blau dabei? Konntest Du das mal feststellen?
Seit wann und wie häufig treten die auf?

Hier ist mal ein Video von einer Asthma-Katze, ist das so ungefähr?:
http://de.fritzthebrave.com/gallery/inhaled.php#Videos
(noch einmal auf Video klicken)

Ist außer den "Knötchen" die Lunge noch anderweitig verändert?
Ist mal ein Blutbild gemacht worden?

Mit welchem Mittel und wie inhalierst Du mit ihm, bitte, wollte ich auch fragen?

Die Atemnot und der Husten könnten, müssen aber nicht, leider ein Hinweis auf Asthma sein. Das Alter könnte auch dazu passen, ab ca. 1 Jahr kann es durchaus festgestellt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KaTTine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
8
Hallo zusammen,

vielen Dank erst mal für eure Antworten!

@Meiki: Vielen Dank für die Links... habs gerad schonmal überflogen und werd mich darin gleich mal vertiefen... Allerdings sind die Durchfall ergebnisseauch super interessant, weil die anderen Jungs da leider mit zu tun haben...

@valentinery: Ja, wir waren extra mit Ennis bei einer Spezialistin um den Schall machen zu lassen... Die Bilder waren gestochen scharf und gut zu erkennen..
Ob die Elterntiere belastet sind weiß ich nicht... aber der kleine ist "Odd eyed" und ich hab gehört die sind insgesamt sehr empfindlich...
Ennis bekommt Solosin zur Bronchen-Weitstellung...und davon schon die Enddosierung... Außerdem bekommt er Lachesis Q Potenz (homöopatisch)..
Wegen der Katzenschnupfensache ist Schulmedizinisch schon alles ausgereizt...(so sagte man mir)
Ich inhaliere nur mit Wasser...
Von Asthma hat die TA bisher nix gesagt,... wie genau läuft so ein Test mit dem Kortison? Kann man das Asthma auf z.B. Röntgenbild erkennen...?

Syrna69: Die Anfälle kommen fast täglich :( und das bestimmt schon 8 Wochen... Er hustet und röchelt und streckt sich dabei... blaue Schleimhäute sind mir noch nicht aufgefallen. Video muss ich mal ansehen...
Naja... Knötchen klingt für mich schon ziemlich arg... der "normale TA" hatte erst Flüssigkeit vermutet, was abr die Kardiologin wiederlegen konnte.
Blutbild ist schon etwas länger her...
Ich inhaliere nur mit Wasserdampf... der Kater sitz im Transportkorb auf der Toilette. davor steht die Wasserschüssel...er streckt den Kopf aus der Tür und atmet den Dampf ein...


Vielen vielen Dank nochmal für ure Antwortn... ich würd mich freuen, wenn euch vielleicht noch dazu einfällt oder wenn jemand sonst noch irgendwas weißt... Bin für alle Tipps und Hinweise dankbar!

LG KaTTine
 
K

KaTTine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
8
Wie ist denn die Prognose bei Astma...? Was kann man da machen...?:)
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
67
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo,

ich weiß nicht, ob es bei deinem süßen bub zutrifft, aber, ich hatte dieses Jahr auch so einen sonderbaren Krankheitsfall b ei einer von mir aufgenommenen Katze, allerdings schon 4 Jahre alt.

Mir ist gleich in der ersten Woche ein starker Husten aufgefallen. Ich hatte immer dass Gefühl, sie erstickt mir. Auf dem Röntgenbild war der Brustkorb ganz verschattet und auf der Lunge waren auch Knötchen zu sehen. Um die Knötchen war noch was zu erkennen, was der ta als Schleim oder Flüssigkeit deutete.

Hast Du ein vollständiges Blutbild?

An dem Blutbild konnte man erkennen, das Parasiten in der kleinen Dame waren.

Also diagnostiziert wurde:

verschleppte Bronchitis, Lungenwurmbefall und sonstige Würmer.

Es hat einige Zeit gedauert, aber, nun ist die Dame wieder fit.

Wollte nur darauf hinweisen, dass die meisten ta nicht daran denken, dass in unseren Breiten Lungenwurmbefall vorkommen kann. Wird über Schnecken übertragen.

Wünsche dem Kleinen schnelle gute Besserung

Gruss Ulli
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
Hallo, @KaTTine,

also, Asthma ist eine Ausschlußdiagnostik.

Untersuchungen wären:
Blutbild - hier: Eosinophile Granulozyten (sind die kontrolliert worden?)
Röntgenbild: schon erstellt worden, Prüfung auf Lungenwürmer
Kotuntersuchung: Prüfung auf "Darmwürmer".

Ein Röntgenbild kann schon ein asthmatypisches Bild wiedergeben, ist jedoch leider nicht immer der Fall.

Über eine Bronchoskopie kann man nachdenken, ist aber über Narkose und muss sorgfältig abgewogen werden (Aufwand-Nutzen)

Die Bronchenerweiterer bewirken ja einen besseren Gasaustausch (Sauerstoff, Kohlendyoxid) in den Lungenbläßchen.

Hm, im Zweifel würde ich es mal auf einen Versuch mit Cortison ankommen lassen. Cortison kann man als erste "Notfallmaßnahme" als Depot-Spritze geben lassen, danach wird mit Tabletten gearbeitet.
Anfangsdosis ist 5 mg. Prednisolon als Einmal-Tablettengabe am Tag. Schlägt es an, ist es ein erster, wichtiger und vielleicht einziger Hinweis auf Asthma. Das ist die Haupttherapie bei Asthma!

Möglich wäre es, mit dem AeroKat zu inhalieren, das kann man den Katzen beibringen mit Geduld. Das ist die langfristige und schonendere Variante. Würde ich Dir auf Anfrage erklären.

Ist das Asthma (sollte es das sein) gut eingestellt, hat die betroffene Katze eine gute Lebensqualität. Ob die Lebenserwartung genauso gut ist, ist sicherlich auch vom Einzelfall abhängig.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Das Asthma kann man auf einem Röntgen erkennen, muss man aber nicht ;)

Wenn er so röchelt, wurden auch Fremdkörper ausgeschlossen? Das Solosin kenn ich nicht weiter, aber ist oder gibst du auch einen Schleimlöser?

Asthma diagnostiziert man dann durch Ausschlussverfahren.... Syrna hat da viel Erfahrung und Minnifand erzählte ja schon von einer weiteren Diagnose, die es auch abzuchecken gilt, wenn Asthma im Raum steht :)

Wie gesagt, ich würde auch mal den TA wechseln...

http://www.google.com/url?sa=t&sour...sg=AFQjCNFqkV2C2FzhEeGmk50H3-i1fRBV2Q&cad=rja

Das ist eine gute erste Übersicht...

Und wenn er quasi täglich hustet, sollte da schnell was unternommen werden...

Edit: das hat sich nun überschnitten...
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
  • #10
Und wenn er quasi täglich hustet, sollte da schnell was unternommen werden...
...
Die Behandlung sollte auf jeden Fall so schnell als möglich beginnen, jeder Hustenanfall (sollte es Asthma sein) hinterlässt Schäden...da bin ich auch der Auffassung.

Eine zweite TA-Meinung ist sicherlich von Vorteil.

@valentinery:
Danke schön für Deine Worte, was meine Erfahrung betrifft ;):)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Ich inhaliere nur mit Wasserdampf... der Kater sitz im Transportkorb auf der Toilette. davor steht die Wasserschüssel...er streckt den Kopf aus der Tür und atmet den Dampf ein...
Vielleicht kannst Du das Dampfbad erweitern auf Salbei-Thymian-Tee, dazu eine Prise Salz. Auch Calendula dabei hat sich bewährt.

Bitte frage den behandelnden Arzt, ob das anbebracht wäre.



Zugvogel
 
Werbung:
schepi0815

schepi0815

Forenprofi
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
3.595
Ort
Berlin
  • #12
Es wurd ein Herzultraschall gemacht, der egab, dass das Herz vergrößert ist mit leichtem Rückluss der aber unbedenklich ist :confused:

Das kann wirklich sein - es ist jedoch wichtig, dass das Herz regelmäßig kontrolliert wird - sollte es eine Verschlimmerung geben ist möglicherweise eine Behandlung notwendig.

Ist das ganze Herz vergrößert und "nur" eine Seite ... sollte die rechte Herzseite vergrößert sein könnte es auf ein "Problem" mit der Lunge hinweisen, da die rechte Herzseite die Lunge "versorgt" ...

Auch ich würde - wie meine "Vorschreiberinnen" schon beschrieben haben - Asthma "abklären" ...
 
K

KaTTine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
8
  • #13
Hallo, vielen vielen Dank für eúre Antworten,
ich hab gerad keine Zeit genauer drauf einzugehen, aber ich meld mich später wieder!
Eur Erfahrungen sind wirklich sehr hilfreich für mich!
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
  • #14
Hallo,

ich habe hier einen Kater mit Asthma und hatte einen Kater mit einem vergrößerten Herzvorhof. Der Kater mit der Herzerkrankung hatte einen Erguss in der Lunge, wodurch erst die Herzerkrankung aufgefallen war.
Durch die Herzerkrankung hatte er teilweise Atemprobleme. Tarzan war medikamentös gut eingestellt und bis zum Schluss auch symptomfrei.

Bruno hatte als Baby einige Lungenentzündungen und litt oft an Infekten der oberen Atemwege.
Seine Lunge wies Schatten auf, die aber bei der letzten Kontrolle komplett nicht mehr zu sehen waren. Der Arzt in der TK sagte mir auch, dass diese Hoffnung besteht.
Bruno ist mittlerweile komplett medikamentenfrei. Bei schlimmen "Ashmaanfallsphasen" bekam er Cortison. Ich hatte es mit Absprache meiner Tierärztin aber immer wieder ausgeschlichen und momentan hustet er gar nicht mehr und atmet gut.
Wichtig ist auf jeden Fall ein gutes Raumklima. Gerade jetzt, wo die Heizsaison wieder los geht. Ich habe überall Wassernäpfe stehen und abends steht ein dampfender Topf mit Salbeitee dort, wo wir uns aufhalten.

Das Herz lässt mir bei euch aber nun keine Ruhe. Gibt es eine Diagnose? Warum ist das Herz vergrößert?
 
K

KaTTine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
8
  • #15
Hallo zusammen,

vielen vielen Dank für die zahlreichen Antwortn und entschuldigt, dass ich gestern nicht mehr geschafft hab zurück zu schreiben...

Ich geb euch recht...es muss ganz fix was passieren, damit es dem Kater besser geht...denn er hustet wirklich jeden Tag und hat eben diese Atmnotanfälle...

Ich war deshalb heute früh nochmal mit Ennis bei der Spezialistin...
Es kommen mehrer Diagnosen in frage, was jetzt weiter geprüft wird...

1)Es kann sein, dass die Symptomatik ein Überbleibsel des Katzenschnupfen ist, den er mit 12 Wochen hatte (Impfdurchbruch). Er wurde Schulmedizinisch mit allen Mitteln behandelt, was leider wenig Erfolg gebracht hat. dem Kater ging es eher schlechter als besser durch die starkn Medis. Ich hab mich dann an eine THP gewendet, die eine Therapie mit homöopatischen Mitteln eingeleitet hat. Der Schnupfen ging wg und Ennis wurde endlich richtig fit. Bis r dann irgndwann kastriert wurde. Daist dann sein gesamter Gesundheitszustand wieder gekippt :( Möglicherweise haben die Katzenschnupfenviren da schon dauerhaften schadn angerichtet...

2)Ein heftiger Infekt... was ich aber ausschließen würde und was auch eher unwahrscheinlich ist.

3) Allergie, die die Lunge so angreift und sich langsam zu Asthma chronifiziert :( (Lefzn und Zunge laufen dunkel an wenn er hustet... nicht blau...aber dunkelrot...)

Das Herz scheint erst mal nur ein "Nebenproblem" zu sein... Möglicherweise habt ihr also mit den Astma-Vermutungen recht gehabt... Das gilt es jtzt noch endgültig heraus zu finden...


Mit der Behandlung ist es leider sehr schwierig... Leider hab ich ja schon festgestellt, das Ennis sehr sehr empfindlich auf Medikamente reagiert und mehr oder weniger Therapieresistent erscheint...
Auf das Solosin (Brochienweitsteller) spricht r bisher leider übrhaupt nicht an... es scheint kaum zu helfen:( (Allerdings is der "Testzeitraum" auch noch nicht um... vielleicht dauert es bis sich die Wirkung zeigt...
Kortison hat sein Immunsystm total umgehauen... sein Zahnfleisch ist schlimmer gewordn davon etc... er scheint nix zu vertragen... und der Homöopathie sind vermutlich auch Grenzen gesetzt...

Aber ich danke euch schon mal SEHR für eure Hilfe... jetzt hab ich wenigstens schonmal eine Richtung vorgegeben, damit man weitersehen kann...

Wie ist es bei Euren Astma-Katen und Katzen mit anderen Atemnot-Problemen...

Welche Medikamente bekommen Eure Katzen(mit welchem Effekt)?
Werden eure Katzen Tirheilpraktisch behandelt?
Was macht ihr sonst noch...(Inhalieren...?)
Gibt s noch Tips/Links...?

Vielen Dank
KaTTine
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
67
Ort
Birkenau (Odw)
  • #16
Hallo,

habe deine Mitteilungen mitgelesen und es tut mir leid, dass es Deinen Kater so erwischt hat.

Parasiten sind über das Blutbild ausgeschlossen?

Das Imunsystem wird sicherlich total zusammengeklappt sein. Hatte ich bei meiner Alisha auch. Sie kam einfach nicht hoch. Hatte eine Erkrankung nach der anderen. Ihr wurde dann Zylexis gespritzt. Drei Spritzen im Abstand von einer Woche. Außerdem hab ich ihr noch Imunstim-K gegeben. Es hat bis jetzt gedauert ( 9 Monate) bis ich die kleine Maus wieder in der Reihe hatte.

Also nicht verzweifeln.

Evtl. könntest Du hier im Forum mal die Blutwerte einstellen - nur die, die Abweichungen anzeigen - mit Ref.-Werten, weil die von Labor zu Labor verschieden sind.

Sicherlich fällt dem einen oder anderen dann noch mehr dazu ein, weil er so oder einen ähnlichen Fall auch schon gehabt hat.

Halte Dir und Deinem Kater die Daumen, dass es schnell wieder gut wird.

Liebe Grüße

Ulli
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
  • #17
Hallo, KaTTine,
tut mir leid, daß es Ennis so schlecht geht.

Also, meine Janya bekommt aktuell:
Eine 1/8 Tablette Aminophyllin morgens und abends (Bronchenerweiterer), eigentlich ein gut verträgliches Mittel.
Ich inhaliere mit ihr mit "Flutide 125er" (das ist das cortisonhaltige Dosieraerosol), Dosis ist 1 Hub (= einmal drücken) und 3 Atemzüge, also sehr wenig. Auch das morgens und abends. Das gängigste Mittel.
Die meisten benötigen jedoch das Flutide 250er.

Die Dosis muss der behandelnde TA aber individuell festlegen, mit meiner niedrigen Medikamentengabe kommst Du sicherlich nicht hin, leider.

Sollte es sich um fel. Asthma handeln, muss mit Cortison behandelt werden, wegen der chronischen Entzündung.

Zylexis ist ein immunaufbauendes Mittel, muss man aber sehr sorgfältig abwägen zu geben, da es Asthma-kontraindiziert ist ("heizt" das Immunsystem an). Aber ist immer auch Einzelfallabhänig und vom gesamten Krankheitsgeschehen abhängig. Kann aber das Asthma verschlimmern, sofern Diagnose gestellt wird. Bei Ennis sicherlich sehr schwierig.

Betreffend Homöopathie:
Erstmal sollte die genaue Diagnostik stehen und die Mittel sollten auf jeden Fall vom TA oder Tierheilpraktiker individuell auf Ennis abgestimmt werden. Deshalb schreibe ich hier auch mal kein Mittel oder Dosis. Kann man aber unterstützend auf jeden Fall geben!

Ich habe einen Infothread (mit Links usw.) über felines Asthma zusammengestellt, den kannst Du mal "gemütlich" durchlesen, da findest Du so gut wie alles:
http://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/84949-informationen-zu-felinem-asthma.html
Empfehlenswert ist gerade der Link fritzthebrave., der ist aber ja schon von mir genannt worden.
Nimm Dir ungefähr 1/2 Stunde Zeit.

Ich drücke für Ennis die Daumen, daß es ihm schnell wieder besser geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KaTTine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
8
  • #18
Hallo Ulli,

auf die Ergebnisse aus dem Labor warten wir noch... aber die TA schien keine Parasitn im Sinn gehabt zu haben,... ich werd da aber nochmal explizit nachhaken, weil ja die Symptome so ähnlich sind...
Sind die Parasiten von Katze zu Katze übertragbar...(z.B. Futternapf)...?
Könnten meine andren Kater das auch bekommen...?


Hallo Syrna69,
dein Erfahrungsschatz ist wirklich Gold wert...danke, dass Du das so großzügig weitergibst :).
Mein Ennis ist so brav beim inhallieren mit dem Katznkorb... er hält seine Nase richtig über den Dampf...(gibt natürlich eine Keksi dafür;) )
Von dem her hoffe ich, dass ich ihm vielleicht auch den AeroKat schmackhaft machen kann, weil ich in deinem Info-Thread gelesen hab, dass die Dosis und die Nebenwirkungen vielleicht geringer sein können...
Ich denke, das könnt vielleicht n gute Lösung sein... FALLS sich das ganze jetzt zu einem Asthma ausweitet...oder schon sowit ist...

An Zylexis hab ich auch schon gedacht... aber bedeutet das jetzt, dass alle Abwehrkräfte-stärkenden Maßnahmen bei Asthma schädlich sein können...?
Sollte man lieber "die schlafenden Hunde nicht wecken..." sozusagen...?
 
K

KaTTine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
8
  • #19
So.. zur Übersicht (auch für mich selbst ;))hab ich hier nochmal den aktuellen Stand zusammengefasst...

Weiterhin sind alle Tipps und Erfahrungen, Anregungen, Verbesserungsvorschläge natürlich absolut gerne gesehen :)


Ennis hat NOCH kein Asthma laut Herz- und Lungenspezialistin (die eine sehr guten Ruf hat...)

Solosin = Thephyllin soll die Bronchen weit stellen, er hat leichte Bronchenwandverdickung.
Das kann
1. allergisch bedingt sein
2. akuter Infekt (ist es wohl nicht)
3. Überbleibsel vom Katzenschnupfen

Ich soll noch 7 Tage Solosin in der hohen Dosis weiter geben, wenn keine Besserung, dann absetzen.
Besserung: also besser ist es schon - von vormals mehreren Anfällen am Tag nun max 1 am Tag aber pro Anfall über 1 Minute lang :(

Inhalieren: bei Bedarf. Wirkung nur wenige Stunden. (mit Salz aus totem Meer)

Nase: schwarz verkrustet
Augen: okay
Atmung in Ruhe: schnorchelig - hörbar
Atmung in Bewegung: okay, aber kommt schnell außer Puste, hechelt dann


Röntgenbild: leichte Bronchenwandverdickung (hatte ich mir erst fälschlcherweise als Knötchen gemerkt)
keine Verschattungen auf der Lunge, leichte Vergrößerung rechte Herzkammer - aber sei in Ordnung
Herzultraschall: unbedenklicher leichter Rückfluss - muss nicht behandelt werden - bei einer Klappe


wenn Solosin nichts bringt, dann absetzen.
Dann eigentlich Narkose und Bronchoskopie. Schleim entnehmen.
TA will aber erst den "leichteren" Weg für die Katze gehen... Enni soll Doxycylin 100mg / 2mal 1/4 am Tag bekommen.
Das ist Antibiotika gegen Mykoplasmen. Die sollen abgetötet werden, weil die für die Allergie zuständig sind, wnen es denn eine Allergie ist.
Lieber 1ß Tage Antibiotika, als Narkose und Bronchoskopie. Sie sagt oft stellt sich dadurch heraus, dass es allergisch ist und dann reicht eine
ganz kleine Menge Cortison dauerhaft, um die Allergie zu unterdrücken.

Ja... soweit der Stand der Dinge...
Ich danke Euch fürs lesen und ure unschätzbare Unterstützung!!!!!
Das hilft mir sehr weiter!


Weiß jemand, ob man etwas tun kann, um ein Asthma zu vermeiden oder wenigstens die Ausprägung so schwach wie möglich zu halten..?

Gegen was kann mein Kater Allergisch sein?

Hat jemand Erfahrungen mit dem Doxycyclin...?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Wenn Salzdampfbad Erleichterung bringt, würde ich das öfter machen.

Wenn die bronchienerweiternden Mittel nicht gleich die gewünsche Wirkung zeigen, würde ich von weiterer Gabe absehen. Es ist höchst selten, daß bei diesen Mitteln die Wirkung erst nach geraumer Zeit eintritt. Dafür dürften die chemischen Belastungen wesentlich gravierender sein.


Meines Erachtens wird zuviel AB und Cortison gegeben. Mit diesen Mitteln wird eher die Selbstheilungskraft unterdrückt als angeregt. Bitte sprich ausführlich mit Deinem Arzt darüber.


Zugvogel
 

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
14K
Antworten
11
Aufrufe
6K
Leela
Antworten
15
Aufrufe
28K
Antworten
22
Aufrufe
1K
teufeline
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben