Asthma, welches Medikament zum inhalieren für Aerocat?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Benutzt hier jemand entweder den Aerocat oder RC Animal-Chamber mit Flixotide? Und wenn ja wo bekommt ihr es her und zu welchem Preis?
Bzw welches Medikament benutzt ihr und bekommt ihr es vom TA oder kauft ihr es online?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
Er bekommt momentan 5mg Prednisolon tgl gegen die Entzündung im Hals und Rachenbereich und 1/4 Tbl 2x/tgl Aminophyllin zum Bronchien erweitern. Ich hoffe es hilft. Da wir aber erst am Donnerstag abend angefangen haben kann ich noch nichts sagen.

ich zitiere dich mal aus einem anderen thread: ENTZÜNDUNG im hals?!?

DAS ist NICHT typisch für asthma.

wie sah eure diagnose "asthma" aus bzw. was genau hat die tä gemacht?
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
ich zitiere dich mal aus einem anderen thread: ENTZÜNDUNG im hals?!?

DAS ist NICHT typisch für asthma.

wie sah eure diagnose "asthma" aus bzw. was genau hat die tä gemacht?

Wie alt ist der andere Thread?

ich habe letztes Jahr die 3. Bronchoskopie machen lassen mit dem Ergebnis, dass er Mykoplasmen hatte und sein Hals gerötet ist.
Er hat 3x Doxycyclin bekommen, jedesmal mindestens 4 Wochen, zuletzt bis vor einer Woche. Es brachte null, nichts, nada! Im Gegenteil, es wurde schlimmer und zwar immer dann wenn ich entweder Wäsche gewaschen und im Haus zum Trocknen aufgehängt hatte, wenn die Fußbodenheizung richtig böllert, im Sommer wenn es sehr heiß war usw. Vorgestern sogar als ich das Kaklo ausgesiebt hatte.
Das ist inzwischen zu häufig und zu deutlich zuzuordnen um 'nur' eine Entzündung zu sein.

Ich durchforste seit Tagen das Internet, bin bei der Yahoogroup zugange und auch die TÄ vermutet inzwischen Asthma.
Er hat keine eindeutigen Symptome aber einige sprechen dafür. Er hustet zwar nie aber inzwischen habe ich in Erfahrung gebracht, dass das auch gar nicht immer der Fall ist.

Letztes Jahr wurde das Herz geschallt, weil er bei Hitze und nach 3 Minuten spielen hechelt....alles bestens.

Lunge wurde geröngt ohne Auffälligkeiten...auch diese müssen nicht auftreten.

Er schnieft nicht er hat nie tränende Augen, "nur" Mykoplasmen, die aber weg sein dürften nach der AB Behandlung.

Eine Lavage hielt die TÄ für nicht gerechtfertigt, da die Ergebnisse nicht unbedingt aufschlussreich sein müssen um ihn dem Stress einer Narkose auszusetzen. Da bin ich ganz ihrer Meinung.

Es kann auch eine chronische Bronchitis sein, es könnten Lungenwürmer sein (Röntgen war unauffällig) und bei allen diesen Möglichkeiten würde man Cortison geben.

Da er vor 3 Jahren schonmal Prednisolon bekommen hatte und es nicht gewirkt hat (es wurde aber auch nicht schlimmer davon), werde ich ihn jetzt mit dem Aerokat Flixotide (Fluticason) inhalieren lassen.
Laut Yahoogroup gibt es durchaus Katzen bei denen das Predni nicht wirkt das Flix schon.

Wenn das Röcheln von den Mykos käme wäre es jetzt weg! Auch deutet inzwischen wo es immer schlimmer wird alles auf eine allergische Reaktion hin.

Wenn man über 5 Jahre fast immer röchelt oder schnarcht kann man sehr wohl eine chronische Entzündung, oder nenn es Reizung, im Hals haben. Wenn es eine allergische Reaktion ist sind wir wieder beim Asthma.

War das ausführlich genug?

Ich habe inzwischen den Aerokat und das Fluticason bekommen.

Es weiß bisher niemand genau was er hat. Es bleibt uns nur eins nach dem anderen auszutesten und zu hoffen, dass es hilft. Sonst erstickt er mir!

Hier http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6051/pdf/DVG_Kleintiermed-2008-04_121-129.pdf ist u a der Zusammenhang von Entzündungen und Asthma beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
Er schnieft nicht er hat nie tränende Augen, "nur" Mykoplasmen, die aber weg sein dürften nach der AB Behandlung.

Eine Lavage hielt die TÄ für nicht gerechtfertigt, da die Ergebnisse nicht unbedingt aufschlussreich sein müssen um ihn dem Stress einer Narkose auszusetzen. Da bin ich ganz ihrer Meinung.

ich gehe mit vielem, dass du schreibst, d'accord.
und ja, ich kenne mich sehr wohl mit dieser ganzen geschichte aus - ich hatte sieben jahre lang eine asthmakatze, die danach sehr starke sekundärinfektionen hatte.

was obiges angeht kann ich dich deutlich korrigieren: mykoplasmen werden zum teil MONATELANG (!) bei katzen behandelt. antibiose über 8, 10, 12 wochen ist keine seltenheit. insofern: NEIN, die mykoplasmen müssen noch nicht weg sein.

und betreffs der lavage: diesbezüglich habt ihr beide, du und deine tä, leider unrecht. im übrigen gehört eine lavage zu einer ordentlichen asthma-(ausschluss)diagnose.

vieles spricht bei euch für asthma - einiges aber eben auch komplett dagegen. und ein roter hals - sorry, der ist ganz bestimmt kein symptom. ich kenne keine einzige asthmakatze, die von ihrem asthma einen roten hals bekommen hat - und glaub mir, ich kenne einige.

die yahoo-group ist immer gerne dabei, asthma zu diagnostizieren. ich bin damals rausgeflogen, als ich bei einem bestimmten fall mehrfach darauf hingewiesen habe, dass die diagnose nicht sattelfest ist und cortison insofern (bei der gefahr eines evtl. infekts) extrem schädlich sein kann. die halterin, um die es ging, hat sich nachher hier im forum angemeldet, kontakt mit mir aufgenommen - und siehe da, es war ein INFEKT.

was ich hier nur versuche, ist dir klarzumachen, dass cortison im falle eines infektes gift ist, man also eine sehr genaue diagnose haben sollte, das NICHTS anderes als asthma in frage kommt bzw. beteiligt ist.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
bezüglich deiner eigentlichen frage:
mittlerweile ist es wohl usus, die katzen mit flutide 125er anfangen zu lassen - vielen reicht es wohl doch, was man früher in frage gestellt hat.
meine katze hatte zu starkes asthma - sie bekam flutide 250er für knapp 80 euro pro doppelpack (120 hub mal 2 = 240 hub). darüber hinaus bekam sie bronchienerweiterer - salmeterol, etwas günstiger als das flutide. eine zeit lang habe ich auch mit tabletten gearbeitet - karsivan, auch bronchienerweiternd. die uni münchen hat dazu unter deren pneumologin mal eine kleine testreihe an katzen gestartet - findet man im netz.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Ich nehme an du kennst den Link den ich gepostet habe? Wenn nicht, hast du ihn gelesen? Da ist eindeutig die Rede von gereiztem Hals oder wie man es auch immer nennen mag.

Eine Lavage ist zum momentanen Zeitpunkt nicht gerechtfertigt. Genau das steht da auch drin und deswegen gebe ich der TÄ recht, die sehr genau weiß, daß die Lavage eigentlich zur Untermauerung der Diagnose dazugehören sollte. Aber manchmal kann es besser sein das Pferd von hinten aufzuzäumen.

Ich WEIß, daß Doxy zT über Monate gegeben wird. Das hatte ich eigentlich auch vor. Nichtsdestotrotz reagierte er während der Doxy Behandlung extrem auf Weichspüler, Hausstaub (?), Hitze und Streu.

Er hatte vor 3 Jahren eine 4 wöchige Behandlung mit Doxy, danach wieder eine Endoskopie und es waren keine Mykoplasmen mehr nachweisbar.

Frau Freitag, ich schätze dein Wissen sehr und ich weiß inzwischen, daß bei einer Infektion kein Cortison gegeben werden soll, aber auch ich habe mich eingehend informiert und bin der Meinung, daß nun der Zeitpunkt gekommen ist etwas anderes zu versuchen.
Es kann ja nicht sein, daß er einfach immer nur weiter das Doxy bekommt und seine Symptome kontinuierlich schlimmer werden. WAS bitte soll ich denn sonst machen? Zusehen wie er langsam erstickt?
Herz ok, Lunge ok, keine Würmer, Atemwege während einer Endoskopie völlig normal, kein Fremdkörper irgendwo in Sicht.
Er futtert normal, er spielt nicht mehr weil er keine Luft kriegt, er liegt halb auf der Seite halb auf dem Rücken und zieht die Pfötchen an den Körper, atmet ganz schnell und flach. Dabei guckt er mich mit riesengroßen Augen an als wollte er sagen "hilf mir doch!". Er sieht dann auch immer so "puffy" aus (das englische Wort beschreibt es am besten). Er läßt sich dann weder anfassen noch streicheln. Er beißt und kratzt sofort, manchmal gibt er diesen kätzischen hohen Warnton (wie nennt man den?) von sich...kein knurren oder wenn dann ganz hoch.
Diese "Anfälle" hatte bis vor 2-3 Wochen recht selten, inzwischen hat er sie mindestens 1x am Tag.

Mir wurde gesagt, das erstmal das Flutide 250er nicht schaden kann. Heruntergehen auf 125er kann man immer noch.

Ich habe inzwischen ein Rezept dafür bekommen und hole es für 45,-€ in der Apotheke. Das Salbutamol habe ich als Notfallspray hier und er bekommt 5mg Prednisolon oral am Tag, dazu 1/4 Tbl Aminophyllin.
Meine ursprüngliche Frage hat sich damit eigentlich erübrigt.

Mir ist durchaus klar, daß auch die Leute in der Yahoogroup keine Ferndiagnose stellen können. Es geht mir auch eher darum mehr über Asthmakatzen und deren Behandlung zu erfahren FALLS es bei Herrn Lehmann Asthma sein SOLLTE.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
hattet ihr "nur" doxy als ab versucht?

wie definierst du "immer schlimmer werden" - das kann ja sehr subjektiv sein :) asthma als chronische erkrankung darf sich zumindest nicht innerhalb kürzester zeit extrem zuspitzen. in solch einem falle ist es dann - kein asthma oder asthma mit sekundärinfektion.

du schreibst, ihr behandelt schon länger - aber die anfälle werden jetzt häufiger.

wie lange gebt ihr schon das cortison? eine normale anfangsdosierung liegt bei asthmakatzen bei ungefähr 1- maximal 1,5kg pro kg körpergewicht.
und bei asthma sollte unter dieser dosierung die symptomatik wenn schon nicht komplett weg, dann aber doch so gut wie weg sein. ist das bei euch der fall? wenn dein kater auf solche dosen gar nicht anspringt, dann muss es etwas anderes sein oder etwas anderes beteiligt sein.

aminophyllin ist ein bronchienerweiterer, ein länger wirksamer - ABER: er hält keine 24 stunden, insofern ist eine 1mal-gabe pro tag nicht abdeckend! ich würde hier minimum auf zwei mal täglich übergehen. auch hier die dosis: minimum (!) 5mg pro kg körpergewicht. siehe auch:
http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00000031/7340__F.htm
evtl. könnte man noch karsivan dazugeben, obgleich aminophyllin und karsivan verwandt sind.

was mir auch noch einfällt: wie wurden die lungenwürmer ausgeschlossen? das geht nämlich schlussendlich nur DEFINITIV mit einer lavage. bei kotproben kann es zu falsch-negativen tests kommen.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
FrauFreitag hat gesagt.:
wie lange gebt ihr schon das cortison? eine normale anfangsdosierung liegt bei asthmakatzen bei ungefähr 1- maximal 1,5kg pro kg körpergewicht.
und bei asthma sollte unter dieser dosierung die symptomatik wenn schon nicht komplett weg, dann aber doch so gut wie weg sein. ist das bei euch der fall? wenn dein kater auf solche dosen gar nicht anspringt, dann muss es etwas anderes sein oder etwas anderes beteiligt sein.
Und das stimmt nicht. Es gibt durchaus Katzen bei denen das Prednisolon, davon bekommt er 5mg/Tag nicht anspricht, das Flutide aber schon.

Vom Aminophyllin bekommt er 2x am Tag 1/4 Tablette.

Es wird seit Jahren kontinuierlich schlimmer. Das Doxy hat daran überhaupt gar nichts verändert. Es hätte zumindest eine spürbare Verbesserung eintreten müssen, hat es aber nicht. Nein, ein anderes AB hat er nicht bekommen, da es immer hieß wenn das Doxy nicht hilft gibt es kein besseres AB.

W
arum sollte es sich bei allergischem Asthma nicht innerhalb von kurzer Zeit zuspitzen können? Es kommt doch darauf an wie häufig er den Allergenen ausgesetzt ist.

Ich habe lange Zeit (für mich) Allergikerwaschmittel und Spülung verwendet. Nachdem wir aus dem Urlaub kamen und bergeweise Wäsche zu waschen war, hatte ich keins mehr und habe noch übriges "normales" Waschmittel und Lenor Aprilfrisch genommen. Es war GANZ schlimm. Er bekam kaum Luft. Das war definitiv eine Reaktion auf wahrscheinlich das Lenor.

Seitdem die Heizung läuft (Fußbodenheizung) ist es definitiv häufiger dass er Anfälle bekommt.
Das soll Zufall sein?

Bei Lungenwürmern wäre es eher noch wahrscheinlich, dass er hustet, tut er aber nicht.
Er ist immer wieder mal entwurmt worden. Hätte er Lungenwürmer wäre zumindest ein Teil davon über die Wupper gegangen und es hätte eine Verbesserung eintreten sollen. Auch nichts.
Kotproben waren negativ.

Eine Lavage kommt im Moment NICHT in Frage, punkt.

Gestern abend hatte er wieder einen Anfall mit Herzrasen, schneller und flacher Atmung. Ich habe das Salbuterolspray geholt, habe es zwar in den Aerokat gesprüht, aber, da er ihn noch nicht kennt konnte ich ihm das Mundstück nicht aufsetzen. Ich habe einfach den Spraycontainer herausgenommen und ihm die Öffnung hinten ca 2 cm vor die Nase gehalten. Er hat zwar nur 1x geschnüffelt, aber danach wurde es besser. Scheinbar hat es geklappt und er hat wenigstens ein bisschen davon abbekommen. Komisch, wenn es nur eine Infektion sein soll.

Was auch gegen eine Infektion spricht und dafür, dass das Prednisolon nicht wirken muss ist, dass er vor 3 Jahren nach der erfolglosen Doxygabe Predni bekam. Wäre es eine Infektion hätte sich durch Herunterfahren des Immunsystems sein Zustand verschlechtern müssen. Auch Fehlanzeige. Es ist gar nichts passiert.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
Und das stimmt nicht. Es gibt durchaus Katzen bei denen das Prednisolon, davon bekommt er 5mg/Tag nicht anspricht, das Flutide aber schon.

das ist sehr, sehr selten.

Vom Aminophyllin bekommt er 2x am Tag 1/4 Tablette.

gut :)

Es wird seit Jahren kontinuierlich schlimmer. Das Doxy hat daran überhaupt gar nichts verändert. Es hätte zumindest eine spürbare Verbesserung eintreten müssen, hat es aber nicht. Nein, ein anderes AB hat er nicht bekommen, da es immer hieß wenn das Doxy nicht hilft gibt es kein besseres AB.

Doxy ist AB der 1. Wahl bei felinen Atemwegserkrankungen. Aber SO EINFACH ist es leider auch wieder nicht. Kein AB wirkt zu 100% bei allen Bakterien, die es im Wirkspektrum hat, und dann noch in vivo bei bzw. in jedem Lebewesen.

Insofern: Wenn Ihr durchs Raster gefallen seid, kann es schon sein, dass keinerlei Wirkung da ist. Und ja, man hätte einmal ein anderes AB versuchen sollen.

Warum sollte es sich bei allergischem Asthma nicht innerhalb von kurzer Zeit zuspitzen können? Es kommt doch darauf an wie häufig er den Allergenen ausgesetzt ist.

Ich kenne keine einzige Asthmakatze, bei der zweifelsfrei festgemacht werden konnte/kann, weswegen sie Asthma hat bzw. was Auslöser ist. Es geht bei Katzen so gut wie nicht, so etwas festzustellen - das steht auch überall so in der Literatur. Klar KANN es sein, dass Deine Mupfe aufgrund von Allergien Asthma entwickelt hat - es MUSS aber NICHT sein, auch wenn sie auf bestimmte Dinge im Haushalt reagiert. Ich habe nicht behauptet, dass es Zufall ist - es kann aber eben einer sein. Oder es kommt beides zusammen - Asthma UND eine (andere?) Allergie.

Dass sich aber Asthma innerhalb kürzester Zeit, sagen wir mal: Zwei, drei, vier Wochen im selben Umfeld rapide verschlechtert, z.B. von einmal die Woche Husten auf mehrfach täglich - das ist nicht normal. Da ist dann meist noch anderes im Busch, entweder eben Asthma UND ein Infekt oder nur ein Infekt. Das habe ich ganz generell geschrieben. Es wird leider von vielen Tierärzten missachtet, die erhöhen dann signifikant die Cortisondosis - wie bei einer Asthmakatze mit Sekundärinfekt, "Hach, ist das Asthma halt plötzlich schlimmer, geben wir Gas mit Cortison, braucht sie halt mehr" - und wundern sich, wenn dann eine fette Lungenentzündung daraus entsteht ("Ups, waren doch noch Bakterien mit beteiligt, ach ja ..."). Ich kenne das aus eigener Erfahrung und eben leider auch von anderen.

Eine Lavage kommt im Moment NICHT in Frage, punkt.

Ich habe auch nicht darauf gedrängt, sondern lediglich zu Bedenken gegeben, dass nur eine solche eine endgültige Aussage über Lungenwürmer machen kann.

Du, ich will Dir hier gar nicht an den Karren fahren - es scheint nur bei Euch auch etwas komplizierter zu sein und ich möchte Dir helfen. Wenn Du meine Hilfe nicht möchtest, musst Du das nur sagen.

[...]Er hat zwar nur 1x geschnüffelt, aber danach wurde es besser. Scheinbar hat es geklappt und er hat wenigstens ein bisschen davon abbekommen. Komisch, wenn es nur eine Infektion sein soll.

auch das ist leider nicht so einfach: es ist eben NICHT so, dass eine katze, die asthma hat, in jedem falle sofort und immer reagiert und eine katze, die eine infektion hat, niemals nicht.
im falle von asthma wird es in der mehrzahl der fälle sofort besser mit salbutamol - das heißt aber im umkehrschluss eben NICHT, dass es bei einem infekt nicht auch so ist. meine katze hat damals ständig salbutamol bekommen (asthma UND lungenentzündung!) und es wurde jedes mal direkt nach der anwendung besser bzw. die symptome blieben erst einmal aus, erst einmal ...

Was auch gegen eine Infektion spricht und dafür, dass das Prednisolon nicht wirken muss ist, dass er vor 3 Jahren nach der erfolglosen Doxygabe Predni bekam. Wäre es eine Infektion hätte sich durch Herunterfahren des Immunsystems sein Zustand verschlechtern müssen. Auch Fehlanzeige. Es ist gar nichts passiert.

auch hier leider ein logischer fehlschluss: cortison KANN, muss aber nicht zu einer deutlichen verschlimmerung einer infektion führen. es ist zwar absolut kontraindiziert bei einer felinen atemwegserkrankung infektiöser natur und ja, wie ich immer wieder gebetsmühlenartig wiederhole, es kann böse ins auge gehen und alles verschlechtern. es gibt aber eben auch fälle, wo es das nicht tut, aus welchen gründen auch immer (katze hat(te) supergutes immunsystem, bakterien sind am abklingen, blabla ...).
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
  • #10
Ja aber WAS für ein Infekt soll das denn sein? Ich kenne keinen Infekt, der anfallsartig auftritt. Er ist weder verschnupft noch hat sich irgendetwas verändert in den letzten Jahren, außer daß es kontinuierlich schlimmer wird.

Aber an der Art der Geräusche und den gelegentlichen Anfällen von extremer Kurzatmigkeit hat sich auch nichts geändert. Die Geräusche werden nur lauter und die Anfälle kommen häufiger. Es war ja nicht so, daß von heute auf morgen von null auf hundert sich was verändert hat.

Und selbst wenn es eine andere Allergie ist hilft letztendlich nur Kortison. Es ist dann völlig egal ob es nun Asthma heißt oder nicht, die Behandlung ist die gleiche. So wie das auch die Uni Gießen schreibt was eine chronische Bronchitis betrifft.

Ich kann nichts anderes machen als mal etwas anderes auszuprobieren, da das AB ja nicht wirkt. Und da sowohl meine TÄ und die Yahoogroup meinen es sei einen Versuch wert, weil einiges eben doch in Richtung Asthma weist, auch wenn es nicht eindeutig ist, gehe ich mit ihnen konform.
Wer sagt denn, daß mein Kater nicht zu den ganz seltenen Fällen gehört?
Eine einfache Diagnose scheint es ja nicht zu geben.

Diagnosen sind bei ihm aber auch sehr sehr schwer zu stellen, da er sich nicht untersuchen läßt. Man kann ihn nichtmal abhören, weil er knurrt wie eine deutsche Dogge. Das hat bei ihm ein TA versaut, der ihn in eine Zwangsjacke gesteckt hat und ihm auch noch einen Maulkorb, der bis über die Augen ging, angelegt hat. Er muß also jedesmal in Narkose und das kommt nur noch im äußersten Notfall in Frage, denn Narkosen hatte er inzwischen genug.
 

Ähnliche Themen

Antworten
24
Aufrufe
3K
Avallyn
Antworten
10
Aufrufe
3K
FrauFreitag
Antworten
5
Aufrufe
3K
citamaus
Antworten
12
Aufrufe
39K
Nelia799
  • Sticky
Antworten
6
Aufrufe
61K
Syrna69
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben