Asthma-Medis zum Test absetzen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Hi ihr!

Ich weiß, die Überschrift klingt recht risikofreudig, ich erkläre euch gleich wieso...
;)

Ich habe gestern einen 7-jährigen Kater übernommen, der wohl seit 3 Jahren unter Asthma leidet. Er erhält momentan 2 x täglich Cortison-Tabletten, die langsam ausgeschlichen werden sollen, damit das Spray wieder zum Einsatz kommen kann.

Die Frau die ihn abgegeben hat war sehr nett, ich kann aber überhaupt nicht einschätzen, wie "kompetent" sie in dieser Richtung ist. Sie hat die Krankheit zwar damals in einer Tierklinik abklären lassen - aber ich bin von Natur aus ein Mensch der viel hinterfragt und nun frage ich mich ob er denn seine Medis tatsächlich braucht?!? Immerhin sind solche täglichen Corison-Gaben nicht wirklich der Hit... :rolleyes:

Ich möchte die Medis aber auch nicht absetzen und damit die Erkrankung verschlimmern, falls er tatsächlich unter Asthma leiden sollte... :confused:

Er hätte wohl länger schon keine Probleme mehr gehabt, sie konnte mir auch schlecht sagen wie häufig und wie ausgeprägt er dann Atemnot hat. Er hätte wohl beim letzen Mal ein paar Tage lang gehustet, wäre aber auch schon ein paar Monate her.

Ja - nun weiß ich auch nicht. Medis einfach weitergeben? Oder Diagnose sichern - aber das scheint bei Asthma wohl recht schwer zu sein...

Freue mich über eure Ratschläge! ;)
 
Werbung:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
Asthma Anfälle können sehr gefährlich sein und zu akuter Atemnot mit Todesangst führen.
Teilweise können allergische Reaktionen Auslöser sein,teilweise können auch genetische Faktoren eine Rolle spielen.
Wenn Du Cortison absetzt solltest Du auf jeden Fall ein Notfallmed.parat haben,ist aber zu Hause kaum möglich beim akuten Anfall iv.Cortison zu geben und hochdosiert Sauerstoff zu zu führen.
Dann gibt es noch Theophyllin das hat aber noch deutlich mehr Nebenwirkungen als Cortison und wird meist bei schwereren Fällen dazu gegeben.
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
Kortison sollte auf keinen Fall abrupt abgesetzt werden.
Ich würde es versuchen, gaaaanz langsam, vielleicht 1/4 Tablette weniger
in 5 Tagen.
Nach 5 Tagen dann wieder 1/4 weniger usw
10 mg am Tag ist schon heftig
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
Hallo, Bea,

erstmal schön, daß Du den Kater übernommen hast.
Asthma ist ein chronischer, entzündlicher Prozess, der immer aktiv ist und durch die Cortisongaben im Schach gehalten werden muss!

Cortison darfst Du nie einfach so absetzen, die müssen ausgeschlichen werden. Erstmal unbedingt weitergeben, gerade, wenn es sich um Asthma handeln sollte! Sollen den Kater sympthomfrei halten. Cortison ist bei Asthma leider die Haupttherapie!

Was kriegt denn der Kater an Medis, wie heißen die?
Predinisolon? Welche Dosis?
Noch was außer Cortison?
Was für ein Spray, wurde mit ihm mal inhaliert?

Gibt es Röntgenbilder von damals, kannst Du die erhalten?
Andere Berichte usw. Hat die Dame da was oder würde sie Kopien fordern?
Wurde mal ein Blutbild gemacht vor kürzerer Zeit?
Wann zuletzt untersucht?

Für mich hören sich die Aussagen sehr "vage" an... :confused:

Mein Rat:
TA oder TK, der/die den aktuellen Gesundheitszustand feststellt und ihn untersucht, Asthma muss unter Beobachtung bleiben! Er scheint ja länger nicht untersucht geworden zu sein, hm. Die letzte Untersuchung ist ja wohl länger her, wenn nicht vor drei Jahren gewesen...eigentlich schon zu lange, finde ich. Wenn erforderlich, schnelle Terminvereinbarung.

Übrigens:
Meinen Asthma-Austauschthread und einen Informationsthread von mir
findest Du hier oben unter innere Krankheiten angepinnt. Da sind die wichtigsten Info´s zusammengefasst. Schau mal rein, spätestens wenn Du beim TA warst ;)

Gerne auch PN.
Alles Gute dem Kater (wie heißt er denn oder gibt Du ihm einen neuen Namen?) und das er hustenfrei bleibt.
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Ich nehme an, du hast mit der Vorbesitzerin abgeklärt wie diese Diagnose zustande gekommen ist? Was alles gemacht und untersucht wurde? Das wäre mein erster Schritt und ganz sicher nicht der Versuch Medikamente abzusetzen, die er möglicherweise tatsächlich braucht.

Ansonsten ist das Ausschleichen der Tabletten um dann wieder inhalativ zu behandeln (so liest es sich zumindest) sicher der richtige Weg.

Wenn es berechtigte Zweifel an der Diagnose gibt, weil damals nicht alles ausgeschlossen wurde was auszuschließen ist, dann mach das nicht im Eigenversuch sondern mit Begleitung eines TA deines Vertrauens. Dann muss allerdings mit der Diagnose wieder von vorne begonnen werden, denn der Husten hat definitiv einen Grund.

Alles abzusetzen und zu gucken ob was passiert, halte ich persönlich für einen ganz schlechten Weg. Asthma zeigt sich nicht immer mit Husten und Atemnot. Es ist ein schleichender Vorgang, wovon wir gar nicht alles mitbekommen. Es kommt auch immer auf den Schweregrad an.

So experimentierfreudig bin ich vielleicht bei mir selber, weil ich direkt merke was mit mir passiert. Aber ganz sicher nicht mit Katzen, denen man erst sehr spät anmerkt wenn was nicht passt.

Ich habe auch einen Asthmakater. Er wird nur nach Bedarf behandelt, weil er selten Symptome zeigt. Der große Freund von Medikamenten bin ich ebenfalls nicht, aber wenn man selber weiß wie sich ein heftiger Asthmaanfall anfühlt (und ich habs auch) dann geht man auch entsprechend damit um.

Hier noch 2 Links, auch auf die Gefahr hin dass du die schon kennst

sehr informativ und das umfangreichste was ich kenne zum Thema
http://de.fritzthebrave.com/

und hier wird dir ganz sicher geholfen, musst dich nur anmelden wenn noch nicht geschehen
http://de.groups.yahoo.com/group/Asthmakatzen/
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Ich nehme an, du hast mit der Vorbesitzerin abgeklärt wie diese Diagnose zustande gekommen ist? Was alles gemacht und untersucht wurde?

Ja wenn ich das wüsste, wär ich auch schlauer... ;) Leider wissen viele Tierhalter nicht wirklich was der TA da so macht - wie auch immer, sie konne mir auf jeden Fall nicht sagen, was alles gemacht wurde. Es wären wohl Röntgenaufnahmen gemacht worden um einen Tumor o.Ä. auszuschließen. Sie war wohl auch vor ein paar Monaten zum impfen mit ihm beim TA und hat nochmal eine Röntgenkontrolle machen lassen, weil er wieder gehustet hat.

Aktuell erhält er 2 x täglich 5 mg Prednisolon, soll ausgeschlichen werden auf später 1 x 1/4 Tablette von 5 mg.
Zudem hat sie mir noch Dimazon=Forusemit=Entwässerungstabletten mitgegeben, die er nur ganz selten gebracht hätte, wenn er über längere Zeit Husten hatte. Kenne mich mit Asthma gar nicht aus - kriegt man dann irgendwo Wasseransammlungen? Kenne ich eher bei Herzproblemen.

So, was hab ich hier noch...

Er soll dann Schritt für Schritt auf 1 x täglich 1 Hub 250µg Flutide umgestellt werden - Cortison-Tabletten sollten dann abgesetzt sein. Für den Bedarf hat sie mir noch Sultanol-Spray mitgegeben.

Sie meinte sie gibt manchmal auch zum Spray noch Tabletten zusätzlich, nach Gefühl... Hmmm...

Ich werde mal schauen, ob ich Unterlagen von der Tierklinik bekommen kann in der sie damals mit ihm war.

Stimmt es eigentlich, dass Impfungen bei Katzen die Cortison erhalten zwecklos sind?

Ich habe auch einen Asthmakater. Er wird nur nach Bedarf behandelt, weil er selten Symptome zeigt.
Woher weiß man, dass das ausreicht? Wäre von mir eigentlich auch die angestrebte Variante... Wenn's denn geht...
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
OK, klingt deutlich danach, dass die Diagnose nicht wirklich steht. Entwässerungstabletten?

Mein dringender Rat wäre tatsächlich eine Tierklinik aufzusuchen oder besser einen kompetenten TA der sich mit Asthma und Herzproblemen gut auskennt. Wird nicht einfach werden so einen zu finden, darum wäre eine Tierklinik die einen Herzspezialisten hat, eine gute Alternative.

Keine eigenen Experimente bitte, nichts auf eingene Faust machen. Bitte immer mit kompetenten TA.

Für mich klingt das eher nach einem Herzproblem das gründlich untersucht werden sollte.
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Mein Kater hat tatsächlich ein sehr leichtes Asthma. Bei ihm fallen Symptome alle paar Wochen mal auf, im Winter gar nicht. Er ist Allergiker und auf seinen Allergien basiert dann auch sein Asthma. Ich kann also schon über die Ernährung einiges machen was ihm das Leben erleichtert ;)

Aber ich denke tatsächlich in deinem Fall muss die Diagnose erstmal überprüft werden. Wasseransammlungen kommen bei Asthma wohl kaum vor, ist mir in diesem Zusammenhang zumindest noch nicht unter gekommen.
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Ja, deshalb frage ich mich ja ob es gut ist einfach drauf zu vertrauen und Neo weiterhin fleißig mit Cortison vollzupumpen.

Keine eigenen Experimente bitte, nichts auf eingene Faust machen. Bitte immer mit kompetenten TA.
DEN kompetenten Tierarzt, mit dem ich wirklich zufrieden bin habe ich leider noch nicht gefunden. Teste gerade wieder eine Neue - mal schauen, wie die ist... :rolleyes:

Ach ja, sie meinte, dass sie den starken Verdacht hätten, dass Neo allergisches Asthma gegen/auf (wie jetzt?!? :D) Schweinefleisch hätte. Sie hätten es ein paar Mal getestet. Er würde deshalb nur Felix und Whiskas vertragen... :confused: Ohne Schweinefleisch hätte er bisher keine Anfälle gehabt - beim letzten Husten müsse er wohl in der Nachbarschaft Schweinefleisch ergattert haben...

Was haltet ihr davon?

Ich habe in der TK leider noch niemanden erreicht - möchte gerne Befunde etc. haben... ;)
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
  • #10
Tröste dich, ich habe "meinen" TA auch noch nicht gefunden ;) Aber ich weiß wo ich mit welchem Problem am besten aufgehoben bin.

Wäre von Vorteil wenn du vorhandene Untersuchungsergebnisse bekommen könnstest. Ansonsten müsst ihr eben ganz von vorn anfangen. Ich würde aber definitiv wo anders hingehen um eine neutrale Basis zu haben.

Herauszufinden auf was mein Kater reagiert, war sehr mühsam und hat viel Zeit gebraucht. Wir sind den Weg einer Ausschlussdiät gegangen, denn der Allergietest hat uns gar nichts gebracht. Er verträgt jedes Fleisch in jeder Form. Ich würde grudsätzlich auch nie auf Bluttests alleine vertrauen.

Da ist jetzt auch wieder die Frage wie haben sie festgestellt, dass er Schweinefleisch nicht verträgt? Verlass dich nicht auf die Aussagen, das kann dich auf einen Irrweg bringen der nur Zeit kostet.

Cortison muss nach längerer Gabe langsam ausgeschlichen werden. Aber wie schon gesagt, mach das in Absprache mit dem dann behandelnden TA bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
  • #11
Hallo,

mir ist auch nicht bekannt, daß es unter Asthma zu Wasseransammlungen kommt, wenn ist es eher ein Herzproblem.

Allergien können wie bei uns Menschen auch Staub, Gräser und Pollen, Milben in der Tiernahrung sein.

Impfen ist abzuwägen, wegen des Immunsystems, was durch Cortison runtergedrückt wird. Kommt auf den Allgemeinzustand an.

Man sagt felinem Asthma nach: Wenn der Husten/die Beschwerden durch Cortison sich verbessern oder keine Sympthome auftreten, ist das ein erster Verdacht auf Asthma.

Zweimal täglich 5 mg. Predinisolon ist ja ganz schön heftig. Cortison macht Nebenwirkungen, ich würde auf jeden Fall ein Blutbild empfehlen. 250er Flutide hört sich gut an.
1 mal täglich Inhalieren? Hm. Wenn, wird die inhalative Gabe 2 mal am Tag im ca. 12-stündigem Abstand gegeben.

Ob eine Behandlung des Asthmas ausreicht, erfährt man durch die TA-Kontrolle oder bei Husten. Dann reicht die Dosis auf jeden Fall nicht aus. Bzw. nach einer Weile erkennt man auch an der Atmung, ob Schwierigkeiten bestehen.

Versuche, die Vorbefunde zu kriegen.
Bitte handele tatsächlich nicht eigenmächtig.
Ansonsten: Ab zum TA zum Check und Diagnoseerhärtung- bzw. stellung. Für mich gehört er jetzt erstmal zum TA.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #12
Ja, ich schaue erst mal was ich an Vorbefunden bekommen kann und gehe dann mit ihm zu TA.

Allerdings... Diagnose ohne Symptomatik dürfte sich sehr schwierig gestalten, oder?! Bisher hat er glücklicherweise noch keinen Hust o.Ä. von sich gegeben. :)
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
  • #13
Hallöchen, nochmal, mein TA hat den Hustenreiz am Hals auch schon manuell ausgelöst, um sich den anzuhören, und ein Stethoskop zum Abhören sowieso ;):) (als "Geheimwaffe", lach :rolleyes:).

Ein Röntgenbild sagt auch etwas über die Veränderungen in der Lunge aus(wenn es Asthma ist). Dann bilden sich typische "Bilder", vermehrte Blutgefäße, die charakteristisch sind (Tramlines oder Dounats). Deshalb wäre so ein Befund nicht schlecht.

Ich freue mich auf jeden Fall, wenn Neo im Moment ohne Husten ist :)

Wäre schön, wenn Du schreibst, wie es Euch ergangen ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
48
Aufrufe
20K
FrauFreitag
F
Antworten
2K
Aufrufe
441K
Cat_Berlin
Cat_Berlin
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben