artgerechte Haltung gewährleistet?

C

Catlover11

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 August 2019
Beiträge
2
Hallo ihr lieben,

ich bin neu hier im Forum, aber brauche unbedingt ein paar Ratschläge da die Meinungen auf verschiedenen Seiten doch immer sehr unterschiedlich sind.

Ich wohne in einer Wohnung im ersten Stock, mit ca 41 m2 auf 2 Zimmer, Flur und Bad verteilt.
Ich bin schon lange am überlegen mir 2 Katzen zu holen.
Am liebsten würde ich 2 Britische Kurzhaar kitten, da ich gelesen habe dass sie eher einen ruhigen Charackter haben.

Jedoch habe ich auch bedenken da meine Wohnung ja "nur" 41 m2 sind und sie keinen Freigang hätten.
Ich habe gelesen dass es eher wichtiger ist das die Katzen Kletter Möglichkeiten haben und überall drauf können, statt eine Riesen Fläche.
Vielleicht könnt ihr mir eure Meinung dazu geben und mich etwas beraten, da ich nicht wirklich weiter weiß da ich auch nicht will das die Katzen leiden. :(
Für mich ist es ausgeschlossen eine einzelnen zu haben, da Katzen ja doch sich wohler fühlen mit Artgenossen.
Was auch noch wichtig ist wäre zu erwähnen das ich studiere. Ich bin jedoch maximal nur 4-6 Stunden pro Tag ausser Haus.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und eure Ratschläge :D
Liebe Grüße :)
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.503
Alter
60
Ort
LKR NEA
Hallo und willkommen im Forum

Schön dass du dich vorher informieren willst.

Das mit den Briten Kitten vergiss ganz ganz schnell - Briten sind Katzen wie alle anderen auch und auch die Kitten sind wild und wollen toben

ich habe einen inzwischen 9 jährigen Briten der noch ganz schön Feuer im Hintern hat.

Ich würde dir für deine Wohnung ein älteres eingespieltes Pärchen empfehlen. So ab 5 Jahren.

Briten werden oft als gemächlich usw. dargestellt aber aus eigener Erfahrung und was ich hier in all den Jahren im Forum mitbekommen habe sind Briten keine Couchpotatoes sondern einfach Katzen die etwas besonnener sind.

Aufgrund deiner Wohnungsgröße würde ich zu gar keinen Kitten raten aber wenn es Rassekatzen sein sollen - schau mal hier: http://www.rassekatzen-im-tierheim.de/

Da gibt es so ziemlich jede Rasse, jedes Alter und in jedem Gebiet etwas
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.049
Ort
Alpenrand
Eine pauschale Antwort kann man darauf nicht geben. Es kommt immer darauf an, wie die Wohnung geschnitten ist und eben auch auf die jeweiligen Katzen.

42qm ist nun nicht gross und gerade Kitten haben einen irre Bewegungsdrang. Zudem müssen neben Kratzbäumen, Versteck- und Ruheplätzen auch noch 2-3 Katzenklos in der Wohnung eingeplant werden und diese wiederum sollten am besten nicht in dem Raum stehen, wo gefressen wird.

In den meisten Tierheimen, geben sie als minimal Größe der Wohnung gerne 60qm vor. Ja nach Tier und auch je nach Tierheim, werden hier aber ggf. Abstriche gemacht. Nur damit du einen kleinen Anhaltspunkt hast.


Von Kitten würde ich abraten, da es eben zu wenig Platz sein könnte für das irre tobebedürfnis. Zudem sind sie als Jungtiere bis sowas um die vier Jahre meist fast genaus noch aktiv.

Wenn überhaubt, würde ich eher raten ein älters, ruhiges Pärchen zu nehmen, die nicht mehr gar so wild sind.

Hast du denn einen Balkon, den du einetzen und sichern kannst?

Ein anderes Thema sind die Finanzen. Tierarzt Kosten können mal schnell recht teuer werden, da sollte im Vorfeld geregelt sein, wie man diese gestemmt bekommt. (z.B Krankenversicherung oder ein extra Konto, auf welchem man monatlich einen kleinen Betrag zur Seite räumt.)

Und dann auch die Frage, was passiert, wenn du mit dem Studium fertig bist?
Kannst du sicher sagen, dass du die Katzen danach behalten kannst und nicht wegen Umzug/neuer Job etc. dann am Ende kein Platz und keine Zeit mehr für die Tiere vorhanden ist.

Das ist nicht bös gemeint, aber gerade als junger Mensch in Ausbildung, weiss man ja meist noch nicht wirklich, wo das Leben einen so hinführt und Katzen leben lange.
Auch hier sollte man also im Vorfeld darüber nachdenken, ob man es gewährleisten kann, die Katzen ihr Leben lang zu betreuen.
Natürlich kann man nicht alles vorhersehen im Leben und irgendwelche ungeplanten Dinge können immer passieren..egal ob junger Mensch oder schon Älterer..
Aber so ein paar Nächte genau darüber nachzudenken, bevor man sich Tiere anschafft, ist meiner Meinung nach wichtig.
 
coinean

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.115
Ort
BaWü
Ich sehe 41 qm ohne Freigang grundsätzlich kritisch.

Ich persönlich würde da keine Katzen halten, auch nicht "ruhige über 5 Jahre", was natürlich ungünstig ist, weil auch Katzen über 5 Jahre oft noch Pfeffer im Hintern haben.

Warte doch einfach ab, bis Du arbeitest und Dir eine entsprechende Wohnung leisten kannst, dann bist Du flexibel, auch finanziell.

Bis dahin könntest Du auch regelmäßig ins Tierheim gehen und Dich z. B. mit Scheuchen befassen, damit diese eine Vermittlungschance bekommen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Kratzbäume, mehrere Klos, Fressplatz usw., das muss alles untergebracht werden - und vor allem auch so, dass weder Mensch noch Katze gestört werden.
Hast du mal geschaut, wo das bei dir alles möglich wäre?
Hast du dir sowas mal live bei Bekannten/Freunden angeschaut?
Je kleiner die Räume, desto schneller ist auch alles voller „Dreck“ (Haare, Streu) und auch der Geruch (Klo, Futter, Tiere als solches) entsteht schneller.

Ich persönlich würde mir in diese Situation keine Katzen neu anschaffen, sondern lieber warten, bis die Umstände anders sind.

Ansonsten ist von Kätzchen dringend abzuraten und auch auf ein Alter würde ich mich nicht festlegen wollen. Es gibt gesunde Katzen, die haben auch mit 14 Jahren noch einen hohen Bewegungs-und Spieldrang und sind weit weg von Senioren.
Man müsste dann schauen, dass man ein älteres, eingespieltes Paar - wichtig, denn deine Wohnung bietet kaum Raum, um sich bei Konflikten auszuweichen- findet, welches wirklich schon gemütlich ist.

Auch die grundsätzlichen Kosten sollte man nicht unterschätzen.
Wahrscheinlich Mietwohnung? Dann bitte auch an Probleme mit den Nachbarn denken (Lärm durch spielende Katzen).
Zudem sollte man bedenken, dass man in den meisten Gegenden in Deutschland mit Tieren deutlich schlechter gestellt ist auf dem Wohnungsmarkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
9.194
Ort
O-E/NRW
41m² ist für junge Katzen einfach zu wenig, ich würde dir auch eher zu älteren Katzen ab 8-10 Jahre raten. Es gibt öfter Katzen in dem Alter, wo die Besitzer ins Heim müssen oder verstorben sind, die froh sind noch mal ein liebevolles Zuhause zu bekommen. Auch so "alte" Katzen spielen noch gerne aber sie machen nicht mehr so viel Unfug. Dass BKH ruhige Katzen sind glaube ich auch nicht mehr, ich habe hier zwei Perserpflegis, die im Temperament locker mit den jungen EHK mithalten können.

Den Vorschlag von coinean finde ich gut.

Doppelpacks Argumente sind auch richtig. Das will wirklich mit allen Konsequenzen gut überlegt sein.
 
soei

soei

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2017
Beiträge
97
Ort
Schweiz
Eine pauschale Antwort kann man darauf nicht geben. Es kommt immer darauf an, wie die Wohnung geschnitten ist und eben auch auf die jeweiligen Katzen.

42qm ist nun nicht gross und gerade Kitten haben einen irre Bewegungsdrang. Zudem müssen neben Kratzbäumen, Versteck- und Ruheplätzen auch noch 2-3 Katzenklos in der Wohnung eingeplant werden und diese wiederum sollten am besten nicht in dem Raum stehen, wo gefressen wird.

In den meisten Tierheimen, geben sie als minimal Größe der Wohnung gerne 60qm vor. Ja nach Tier und auch je nach Tierheim, werden hier aber ggf. Abstriche gemacht. Nur damit du einen kleinen Anhaltspunkt hast.


Von Kitten würde ich abraten, da es eben zu wenig Platz sein könnte für das irre tobebedürfnis. Zudem sind sie als Jungtiere bis sowas um die vier Jahre meist fast genaus noch aktiv.

Wenn überhaubt, würde ich eher raten ein älters, ruhiges Pärchen zu nehmen, die nicht mehr gar so wild sind.

Hast du denn einen Balkon, den du einetzen und sichern kannst?

Ein anderes Thema sind die Finanzen. Tierarzt Kosten können mal schnell recht teuer werden, da sollte im Vorfeld geregelt sein, wie man diese gestemmt bekommt. (z.B Krankenversicherung oder ein extra Konto, auf welchem man monatlich einen kleinen Betrag zur Seite räumt.)

Und dann auch die Frage, was passiert, wenn du mit dem Studium fertig bist?
Kannst du sicher sagen, dass du die Katzen danach behalten kannst und nicht wegen Umzug/neuer Job etc. dann am Ende kein Platz und keine Zeit mehr für die Tiere vorhanden ist.

Das ist nicht bös gemeint, aber gerade als junger Mensch in Ausbildung, weiss man ja meist noch nicht wirklich, wo das Leben einen so hinführt und Katzen leben lange.
Auch hier sollte man also im Vorfeld darüber nachdenken, ob man es gewährleisten kann, die Katzen ihr Leben lang zu betreuen.
Natürlich kann man nicht alles vorhersehen im Leben und irgendwelche ungeplanten Dinge können immer passieren..egal ob junger Mensch oder schon Älterer..
Aber so ein paar Nächte genau darüber nachzudenken, bevor man sich Tiere anschafft, ist meiner Meinung nach wichtig.
Das kann ich so nur unterschreiben! Gerade der Hinweis zu der Zukunft erscheint mir sehr wichtig! Was passiert nach dem Studium, musst du allenfalls umziehen oder möchtest du auch mal länger verreisen? Studium heisst zwar nicht immer zwingend "junger Mensch" aber ich würde dir in der jetzigen Situation auch eher von Katzen abraten. Für mich sprechen zu viele Dinge dagegen bzw. sind nicht ganz optimal. Ich bin mir aber sicher, dass du später zwei Fellnasen ein tolles Zuhause bieten wirst, nur schon weil du dir so viele Gedanken machst!! :)
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
1.340
Bei den Umständen wäre eine ältere Einzelkatze gut möglich, sofern das so erhalten bleibt, dass du so viel zu Hause bist.
Diese Katzen sind es in der Regel gewohnt bei alten Leuten zu leben, sodass sie insbesondere viel Zeit mit dem Mensch brauchen. Sie verstehen sich häufig nicht mit anderen Katzen und haben es schwer ein neues zu Hause zu finden, da sie oft 8 Jahre oder älter sind.
So eine Katze könnte ich mir da gut vorstellen. Man findet sie in jedem Tierheim.
Aber wie gesagt: Dafür müsste man sicherstellen, dass man täglich höchstens 4-6 Stunden aus dem Haus ist - und zwar auf Dauer. Das könnte sich bei dir ja schnell ändern!

Zwei junge Katzen möchte ich nicht empfehlen bzw. rate dringend davon ab.
Dafür sind die Umstände nicht gut geeignet.
Da würde ich dann lieber noch etwas abwarten, bis sich die Lebenslage verändert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben