Antistress-Tropfen

Werbung:
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Januar 2011
Beiträge
385
Keiner???:confused:
:verstummt:
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ich hab Recuetropfen für den Fall der Fälle...
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Mir gefällt die Vitaminbeigabe in dem Mittel nicht.


Zugvogel
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Mir gefällt die Vitaminbeigabe in dem Mittel nicht.


Zugvogel

Ich denke, bei der minimales Dosierung, könnte man die ruhig vernachlässigen.
Zumal die B-Vitamine sowieso wasserlöslich sind und damit nicht im Körper gespeichert werden, sondern ein Überschuss ausgeschieden / abtransportiert wird.
Das Vitamin E wird wohl der Konservierung dienen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ja, vielleicht ist diese Vitamingabe nicht belastend, aber wozu sind in Antistreßtropfen überhaupt Vitamine drin?
So wie man allenthalben liest, ist zur Zeit keine Unterversorgung ein Schrecken, sondern eher eine Überversorgung vor allem auch durchs Futter wahrscheinlich.


Bei diesem schon sehr lang bestehendem Problem würde ich eher auf Bachblüten oder Homöopathie setzen, um die Lage etwas zu normalisieren.



Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
Vitamine hin oder her....für mich ist das kein Problem.

Schlimmer finde ich, daß Zylkene, Feliway, Tröpfchen hier und dort Probleme lössen sollen.
Ich schätze diese Mittel sehr und weiß auch um die positive Wirkung, aber bevor man das anwendet, muß man als Katzenbesitzer das Problem sehen und verstehen.

Leider meinen viele Menschen, daß ein paar Tröpfen von dies oder das reichen, damit die Tiere selbst klarkommen.

Und das finde ich bedenklich.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Schlimmer finde ich, daß Zylkene, Feliway, Tröpfchen hier und dort Probleme lössen sollen.
Ich schätze diese Mittel sehr und weiß auch um die positive Wirkung, aber bevor man das anwendet, muß man als Katzenbesitzer das Problem sehen und verstehen.

Leider meinen viele Menschen, daß ein paar Tröpfen von dies oder das reichen, damit die Tiere selbst klarkommen.

Und das finde ich bedenklich.

Da gebe ich Dir in vollem Umfang recht!
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #10
Das stimmt allerdings. Tröpfchen und Mittelchen sind zwar gut, um das Verhalten zu unterstützen, an erster Stelle sollte man das aber immer durch eigene Handlungen tun. Heißt: Problem rausfinden und aktiv behandeln - und das dann ggf. mit Mittelchen fördern.
Ich hab Rescuetropfen für Notfälle, hab die aber noch nie einsetzen müssen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
819
Zugvogel
Antworten
1
Aufrufe
2K
Petra-01
Antworten
11
Aufrufe
8K
Kralle
2 3 4
Antworten
60
Aufrufe
18K
Lirumlarum
Antworten
11
Aufrufe
6K
Exotic
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben