Anti-Stress-Nahrungsergänzungsmittel

C

Cori87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. März 2015
Beiträge
4
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier, verzeiht mir deshalb bitte, wenn ich ein schon vorhandenes Thema anschneide. Ich würde meinem Kater, bald 9 Jahre, gerne ein Nahrungsergänzungsmittel geben, um ihn zu beruhigen... Ich hoffe hier auf Leute, die bereits Erfahrungen gesammelt haben. Hier mein Problem (etwas lang, aber ich möchte nichts vergessen):

Elvis ist 9 Jahre alt und lebt bei meinen Eltern. Ich habe ihn damals "angeschleppt" weil ich unbedingt wieder einen Kater haben wollte. Als ich dann irgendwann ausgezogen bin war es klar, dass ich ihn nicht mitnehmen kann, da ich in die Großstadt gezogen bin und ich an einer großen Kreuzung gewohnt habe. Bei meinen Eltern (ca 20 km entfernt) hatte er ein Haus und einen Garten. Dort war er super entspannt, nachts ging er raus und tagsüber hat er gepennt oder umgekehrt. Besuch fand er super. Zwischendurch hatten wir ihm einen Freund geholt, Barney ist aber leider seit 2010 vermisst. Anfangs fand Elvis seinen neuen Freund ziemlich blöd, als er aber nach ca 2 Jahren nicht mehr wieder kam, hat ihn das ganz schön mitgenommen.

Naja... Im Dezember 2013 sind meine Eltern umgezogen (ca 3 km weiter). Es ist eine große Wohnung mit zwei Etagen und Garten, darauf haben sie extra geachtet. Nun ist es leider so, dass Elvis den Umzug gar nicht gut aufgenommen hat. Im alten Haus war er der Chef im Revier, er hat sich sehr wohl gefühlt. In der neuen Wohnung wird er von anderen Katern attackiert (draußen).

Man muss dazu sagen, er ist sehr verwöhnt und etwas eigensinnig. Ich nenne ihn den "Graf", als Mensch würde er sich nicht gerne die Hände schmutzig machen. Er ist auf uns fixiert, fühlt sich bei uns in der Nähe auf jeden Fall wohl. Es ist auch nicht so, dass er andauernd psychische Auffälligkeiten zeigt. Er schnurrt, schläft, frisst, spielt... Er geht nur einfach nicht mehr raus... Und deshalb ist er nicht mehr ausgeglichen.

Mein Vater lebt unter der Woche in einer anderen Stadt und kommt nur am Wochenende. Meine Mutter ist ganztags berufstätig und unternimmt Abends oft etwas. Sie wird ihren Alltag nicht ändern, was ich auch verstehen kann. Es war auch nie anders, nur früher war Elvis tagsüber oder nachts draußen und hat ansonsten geschlafen.

Die Mutter meines Freundes ist Tierärztin und hat uns geholfen, ihn in die neue Wohnung zu buxieren. Leider hat das nicht gut geklappt, so dass der Start schon ziemlich mies war. Ein paar Wochen später kam sie noch einmal und hat ihn gechippt, seitdem nimmt er reis aus, wenn mein Freund mit kommt. Teilweise reicht es aus, dass er meine Stimme hört, verkriecht sich sofort, kommt aber schnell wieder raus, wenn er merkt, dass ich alleine bin.

Wenn meine Mutter zuhause ist und fern sieht, heult er die Wand an. Er ist recht groß und wiegt um die 6 kg, er will halt nur fressen ;D Da ich ihn niemals weggegeben würde, ihn nicht mit zu mir nehmen kann und meine Eltern noch nicht in Rente gehen können, habe ich an Mittelchen gedacht, die ihm vielleicht helfen könnten, innerlich etwas ruhiger zu werden und seine Situation so anzunehmen.

Die Wohnung besteht aus einer großen Glasfront, ich glaube, sobald er auf die Terrasse geht, fühlt er sich wie auf einem offenen Feld. So geht es mir komischerweise auch. Eventuell ziehen meine Eltern bald wieder um, weil sich meine Mutter dort nicht wohl fühlt. Dass Elvis sich auch nicht wohl fühlt, kommt noch hinzu.

Entschuldigt bitte diese Ausführlichkeit, aber ich denke, ich kann nur eine passende Antwort bekommen, wenn man sich ein Bild von Elvis macht. Jeder Kater ist anders. Jetzt muss es nur jemand lesen ;D

Wir hatten es kurz vor dem Umzug mit Astoral Sedarom probiert, die hat er nur nicht genommen. Elvis checkt sofort, wenn etwas in sein Essen gemischt wird, geschweige denn, dass er ganze Pillen schluckt.

Ich dachte an: Feliway Spray, Royal Canin Calm Futter oder Calmex Tropfen.

Hat jemand Erfahrungen damit??? Und auch wenn ich jetzt Ärger bekomme, aber meine Eltern überlegen, in eine Dachgeschosswohnung mit Balkon zu ziehen. Langsam sind sie etwas genervt, auf einen Kater Rücksicht zu nehmen. Bitte versteht mich nicht falsch, wir lieben ihn sehr (ich natürlich am meisten, mir geht das alles sehr nah), aber meine Eltern haben einen stressigen Alltag, mit Arbeit, Sport, Bekannten und sonstigen Sachen, so dass ein Kater eeeigentlich nicht ganz da rein passt. Aber natürlich will ihn auch niemand abgeben. Abends, wenn die beiden zu Hause sind, Musik läuft und sie auf der Couch liegen, ist Elvis auch total entspannt. Wir dachten jetzt, dass er vielleicht besser damit klar kommt, wenn er in einer Wohnung lebt, in der keine anderen Katzen an ihn ran kommen. Auch wenn er dann nur einen Balkon hätte, aber die Zeiten, in denen er durch die Gärten stromert, scheinen vorbei zu sein.

Ich hoffe wirklich, dass sich jemand die Zeit genommen hat, meinen ausführlichen Text zu lesen, und mir helfen kann!

Wichtig ist mir, dass ihr wisst, dass Elvis kein scheuer Kater ist, der nur zu Hause hockt. Er war früher eine gute Mischung aus Schmusekater und Freigänger. Er braucht seine Ruhe, will aber immer irgendwie Geräusche in der Nähe haben. Etwas schreckhaft ist er schon, er ist eben ne echte Persönlichkeit :D

Liebe Grüße, Cori
 
Werbung:
stuffelschn

stuffelschn

Forenprofi
Mitglied seit
4. November 2010
Beiträge
1.232
Alter
33
Ort
Lübeck
Ich würde sagen, dass dem armen Kerl stinkend langweilig ist und er eben dann auch mal um Aufmerksamkeit schreit, wenn jemand daheim ist.

Du schreibst er hatte schon mal einen Kumpel an den er sich gewöhnt hat und den er auch scheinbar vermisst. Warum bekommt er keinen neuen Katerkumpel im gleichen Alter? So wäre er nicht dauernd allein und sicherlich um einiges besser ausgelastet, da immer jemand zum Spielen oder einfach nur Kuscheln da ist. Bei einer vernünftigen langsamen Zusammenführung dauert es nicht ewig, bis sich die 2 Kerle aneinander gewöhnen. Nur einfach zusammenschmeissen sollte man die beiden dann nicht.

Seid ihr euch denn sicher, dass er nimmer raus mag, nur weil es mal zu Revierkämpfen kommt? Kann natürlich auch sein, dass er lautstark seinen Freigang fordert.

"Ruhig stellen" halte ich für keine Option. Er zeigt klar und deutlich, dass er unzufrieden ist. Das zu unterdrücken ist so gut wie unmöglich und sicherlich alles andere als im Sinne des Tieres.

Im Übrigen ist es völlig normal, dass er in der neuen Wohnung draußen angegriffen wird. Was meinst du was Elvis getan hat, wenn ein fremder Kater einfach in sein Revier spaziert ist? Der hat dem Neuling auch erstmal vertrieben. Natürlich müsste Elvis am neuen Wohnort sein Revier neu abstecken.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Cori87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. März 2015
Beiträge
4
Mhhh ja, das wollten wir eigentlich nicht, aber vielleicht können wir uns das überlegen, wenn es nicht besser wird. Er nimmt andere Kater/Katzen absolut nicht gut auf... Es war sehr schwer ihn an Barney zu gewöhnen, hat ihn geärgert etc.

Hat jemand schon einmal erlebt, dass ein Kater über 1 Jahr braucht, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen?
 
Nervkeks

Nervkeks

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.020
Ort
Mannheim
Hmm klingt wirklich so als wäre ihm langweilig. So alleine und dann ohne Freigang.

Wenn du Sorge hast, dass ein zweiter Kater ihn ärgern würde, würde ich hier im Forum in der Notfellchenecke ein Gesuch aufgeben. Da findet sich sicherlich ein passender Kumpel der nicht so dominant ist und sich eurem Grafen eher unterordnen würde.

Zudem würde ich viel mit ihm spielen, grade wenn er aus Langeweile frisst sind vll Fummelbretter usw gut. Also Spielzeug wo er sich das Fressen erarbeiten muss.

Aber das Wichtigste wird wohl ein Kumpel sein =)
 
C

Cori87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. März 2015
Beiträge
4
Das Ding haben wir zu Hause, stimmt! Hatte es total vergessen, dann holen wir das mal wieder raus...

Ich habe kein Auto und brauche ca 45 min mit Bus und Bahn und kann deshalb nicht wirklich unter der Woche einen Besuch bei ihm einplanen (am Wochenende bin ich meistens 1x da)... Ich hatte mir überlegt, ihn mal am Montag zu besuchen und dort für die Uni zu lernen.

Ich würde jedoch sehr gerne mal Bachblüten oder ähnliches ausprobieren, es soll ihn ja nicht ruhig stellen, so sind diese Sachen ja auch nicht konzipiert... Es soll ihm einfach nur wieder mehr Mut geben, so dass er sich eventuell auch draußen mal behaupten kann und dann wieder regelmäßig raus geht.

Nervkeks, du hast Recht, es müsste tatsächlich ein Kater sein, der sich ihm unterordnet ;D So schmissig er auch manchmal sein mag!
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Was glazubst du denn wie ihm Bachblüten helfen sollen? Er lebt ja in einer Situation in der er natürlich unglücklcih ist... er ist eigentlich praktisch immer alleine, hatte dann endlcih mal einen Kumpel, der ist dann weg und dann kriegt er auch keinen neuen mehr... Katzen sind, wie du sicher weißt, keine Einzelgänger. Klar dauert eine Vergesellschaftung eine Weile und ist etwas nervenaufreibend, aber Einzelhaltung ist absolut unschön für die Katze. Und vor allem kann man keine Katze allein halten, wenn man mehr als mal 1-2 Stunden aus dem Haus ist.

Ihr habt also tatsächlich einfach mal nur die Möglichkeit, einen Partner zu holen (schau mal hier unter langsame Vergesellschaftung mit gittertür) oder ein Heim zu finden, wo das gegeben ist. Wie habt ihr die Vergesellschaftung denn damals gestartet? Also wie und wie lang die Katzen getrennt und so?

Medikamente werden ihm einfach nicht helfen, mit der Situation klar zu kommen.. da muss eine Verbesserung des Lebensstandards her.

Und noch eine Sache: Du schreibst. er will halt nur fressen. Wie viel bekommt er denn am Tag? Und was? viele Katzen benehmen sich auch aus Hunger ungehalten.
 
C

Cori87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. März 2015
Beiträge
4
Freunde, eigentlich suche ich ausschließlich Erfahrungstipps...

Sich mal eben eine zweite Katze anzuschaffen, so leicht ist das auch nicht. Ich schau mal hier nach, wer eine abzugeben hat und die nehme ich dann? Das ist auch nicht die Lösung, er fühlt sich DORT nicht wohl und das möchten wir ändern, und da kann ein zweiter Kater auch nicht helfen. Wir denken drüber nach, nur werden wir jetzt nicht sofort alles in die Wege leiten. Aber danke für den Ratschlag.

Er bekommt morgens und Abends jeweils 100g Nassfutter und tagsüber ist die Knabberschale voll, aber das frisst er nicht soo gern. Er liebt diese Sticks, davon will er immer welche haben. Wenn er nervt, bekommt er auch schonmal 50g mehr Futter zwischendurch. Und das reicht dicke, bzw. wir haben den Tipp bekommen, sogar das noch zu reduzieren, damit er etwas abnehmen kann, aber das klappt einfach nicht.

Wir holen das Spieleteil wieder raus, ich gucke, dass ich unter der Woche mal hinfahre und bald ist es ja auch wieder etwas wärmer, da sitzen meine Eltern bestimmt mal draußen, dann traut er sich meistens eher raus. Man kann leider die Gartentür nie auflassen, weil manchmal Elvis inklusive rasender Gefolgschaft angerannt kommt und in die Wohnung stürmt. Und besonders ein Kater ist sehr aggressiv und spritzt ihn mit seinem Ekelzeugs an.

Ich möchte mich nochmal an diejenigen richten, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, bzw. Veränderungen bei ihren Tieren erlebt haben und danach eben diese Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert haben.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Es würde mich sehr wundern, wenn es "Nahrungsergänzungen" gäbe, die kätzische Gesellschaft obsolet machen? Ich weiß nicht, was Du meinst mit "Tips von Leuten, die das schon verwendet haben". Was denn genau, bitte?

Und welche "Fachleute" sagen, Ihr sollt den Kater sogar noch auf Diät setzen? Wenn zu dir einer sagen würde "du könntest auch ein paar Pfund abnehmen", nimmst Du das auch sofort als Gesetz an, weil der es ja gaaaanz bestimmt besser weiß? Bei zweimal 100 Gramm, einmal morgens, einmal abends, würden unsere zwei am Rad drehen.Man sieht ja schon daran, daß Du sagst "er nervt" und dann muß ihm 50 Gramm nach gegeben werden. Also ist es zu wenig. Wenn z.B. Schrottfutter gegeben wird, müßte die Menge nochmal höher sein für denselben Sättigungswert. Und wenn er das "Knabberzeugs" nicht mag, einfach nicht mehr anbieten?

Aber ganz ehrlich, ich wüßte echt gerne, welche sogenannten Nahrungsergänzungen man gegen Langeweile gibt und im Bezug auf welche Du Dir Rat erhoffst. Magst Du mir das vielleicht bitte etwas erklären? Was wirklich los ist mit dem Kater, wurde gesagt. Daß Dir die Antworten nicht in den Kram passen, sehe ich. Was also möchtest Du genau stattdessen? Bin nicht zynisch, sondern ehrlich interessiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Die Erfahrungen hast du doch reichlich bekommen... Isolationshaft macht Katzen unglücklich, unglückliche Katzen reagieren gestresst und depressiv, wenn noch andere Strssfaktoren wie Umzüge dazu kommen. Und dann entstehen verhaltensauffälligkeiten... Und die Katze dann mit Medikamenten ruhif zu stellen, um die für den Menschen bequeme und für die Katze unerträgliche Situation beibehalten zu können ist unglaublich traurig...

Desweiteren frag ich mich, von wem ihr den Tip bekommen habt mit dem Futter... 200g Nassfutter ist für eine Katze von dem Gewicht massivst zu wenig und Trockenfutter ist einfach nur sehr ungesund und er sehr clever, wenn er das verschmäht. Der Kater braucht mehr gescheites Futter, also ein gutes (nicht Kitekat und Co) Nassfutter und davon soviel dass er immer satt wird. Das sind hier bei 2 Katern, die beide um einiges leichter sind, 500-600g Nassfutter am Tag, wenns mal nur unter-mittelklassiges gibt acuh nochmal 200g drauf.
 

Ähnliche Themen

Küstenmädel
Antworten
13
Aufrufe
733
Küstenmädel
Küstenmädel
Küstenmädel
Antworten
8
Aufrufe
329
Küstenmädel
Küstenmädel
elvis+kara
Antworten
20
Aufrufe
1K
elvis+kara
elvis+kara
T
Antworten
6
Aufrufe
807
Nicht registriert
N
N
Antworten
24
Aufrufe
2K
schwesterp
schwesterp

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben