Ani/ cni 18 Jahre alter Kater

  • Themenstarter wetzikatze
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

wetzikatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich wende mich an euch, weil ich gerade echt hilflos und fertig bin und euren Rat brauche.

Es geht um meinen 18 Jahre alten cni-Kater Oskar. 2010 erhielt er die Diagnose (Ausgangswerte Krea 1,8 mg/ dl. (Ref -1,6) Harnstoff 96 mg/ dl (Ref 30-68). Dioe Behandlung mit SUC und Diät, dann Neynerin für ca. 1/ 2 Jahr. Nach einer Vollnarkose 2010 erhöhten sich seine Werte bis Mai 2013 langsam auf Krea 3,1, Harnstoff zwischen 60-70, Phosphat, NA, Ca, Ka imme rin der Norm. Dies blieb bis Juni 2016 stabil. Gott sei Dank !

Jetzt im Juni musste ihm Zahnstein unter Vollnarkose entfernt werden. Dann 2 Wochen später entdeckte man beim Röntgen, dass seien Zahnwurzeln der oberen Eckzähne völlig vereitert waren, so dass diese raus mussten -die zweite Vollnarkose innerhalb von 2 Wochen! Das gab seien Ieren einen ziemlichen Schlag: Krea 3,9, Harnstoff 93, Phosphat, Na, Ca, Ka in der Norm. Vom Befinden her ekeine Auffälligkeiten bzgl. der cni: Kein Zusammenbruch, ekien Austrocvknung, er frisst entsprechend seiner Schmerzen im Mäulchen.

Die TA diagnostizierte eine ani, hängte ihn für 3,5 Tage und 3 Nächte an den i.v. Tropf. Geplant sind jetzt weiter s.c. Infusionen alle 2 Tage und weiter Antibiotikum, weil er sich jetzt zu allem Übel mit seinen unteren Reißzähnen Löcher in die obere Lippe beißt (ihm fehlt jetzt der Gegenbiss), was sich entzündet.

Ich bin hilflos und ratlo, weil ich nicht weiß, ob ich das Richtige tue ? Ist es mit seinen Werten tatsächlich so katastrophal schlimm, wie die TÄ mir vermittelt ? Oder tue ich dem Kleinen nicht gerade mit den ganzen TA Besuchen/ OP/ stationärer Aufenthalt nicht viel zu viel Stress anund sollte ihm eher mal Ruhe gönnen ? Er schreit das ganze Wartezimmer zusammen, wenn er dort und schenit mir insgesamt sehr gestresst.

zumal die TÄ jetzt noch plant, wenn sich die Lippe weiter entzündet, ihm ohne Narkose mit "sich drauf legen" die unteren Reißzähne zu kürzen. Trauma !

Übertreibe ich mit meiner Sorge und wir müssen da jetzt einafch mal durch ? Hat die TÄ recht ? Ich weiß es einfah nicht - ich will nur das Beste für mein altes Katerchen ..

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Danke !
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich kann Dir nur raten, Dich bei der yahoo group Nierenkranke Katze anzumelden, dort findest Du wirklich kompetenten Rat und schleunigst den Tierarzt zu wechseln. Zähne zu machen ohne zu röntgen, um dann zwei Wochen später festzustellen, dass die Zahnwurzeln vereitert sind, das ist in meinen Augen absolut inkompetent, vor allem bei einem solchen Risikokandidaten. Diese Tierärztin würde ich die Zähne von dem alten Herren ganz gewiss nicht mehr lassen. Gab es denn wenigstens Infusionen während der Zahnoperation?

Die Nierenwerte selbst sind zwar deutlich drüber, aber da habe ich schon weitaus schlimmere Werte gesehen.

Für die yahoo group bräuchtest Du die Blutbilder in Kopie.

Alles Gute fürs Katerchen
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wetzikatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
5
Danke Maiglöckchen für deine schnelle Antwort.

Das mit der yahoo-group werde ich machen, danke für den Tip. Ich habe alle Blutwerte in Kopie.

Was die TÄ betrifft, bestätigst du mein Gefühl. Als ich ihr beim Abholen nach der stationären Infusion von dem Stress bei TA und seiner Angst erzählt habe, meinte sie: "Der hat keine Angst, das ist ein störrischer alter Sack!" Ich habe mich erschreckt und war selbst viel zu aufgeregt, als dass ich antworten konnte ... Ich werde jetzt noch nächste Woche die s.c. Infusionen und das AB-Spitzen bei ihr machen (dann haben wir ja auch die aktuellen Blutwerte) und dann werden wir uns da verabschieden.

Deine Rückmeldung war einfach nochmal gut für mich, auch die Einschätzung bzgl. seiner Blutwerte.

Liebe Grüße
 
W

wetzikatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
5
... ach ja, und Infusionen während der OP kann ich nicht sagen, ob sie die gemacht hat. Auf der Rechnung standen zumindest 150ml Ringerlösung und ich weiß, dass er danach eine Infusion hatte ...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Immerhin etwas. Aber einen verängstigten Kater als sturen Sack zu bezeichnen, finde ich unsäglich.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Als ich ihr beim Abholen nach der stationären Infusion von dem Stress bei TA und seiner Angst erzählt habe, meinte sie: "Der hat keine Angst, das ist ein störrischer alter Sack!"
Liebe Grüße
Liebe wetzikatze,
sofort TA wechseln, wenn Du kannst. Sowas geht gar nicht.
Bin immer wieder erschrocken darüber, hier zu lesen, was diese "Dienstleister" sich erlauben. Und wenn ich nicht schon selbst einige Schoten erlebt hätte, würde ich es gar nicht glauben.
Gute Besserung für den lieben Opa!
 
W

wetzikatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
5
Danke liebe Annemone!

Ich habe Probleme mit der Registrierung in der Yahoo-gruppe (liegt vielleicht an meinem Server ?). Ich habe es gestern mehrfach erfolglos probiert...

Kann mir hier vielleicht jemand sagen, ob ein plötzlicher Anstieg von 0,8 mg/ dl im Krea und 20 mg/ dl in der Harnsäure tatsächlich für eine ani spricht ? Ich habe einfach Sorge, dass es gar keine ani ist sondern einfach nur ein Anstieg im Rahmen der cni ? Und somit wäre ja auch, was ich bisher so recherchiert habe, auch die i.v. Infusion gar nicht gut gewesen für seinen Nieren ....
Ich zweifle an der Diagnose, weil Oskar ja sonst auch völlig unauffällig ist/ war.

Ich werde auch nochmal in einem anderen Forum nachfragen.

Danke für eure Unterstützung.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Nein, das spricht nicht zwingend für eine ANI, sondern kann in der Tat einfach ein normaler Anstieg im Rahmen einer CNI sein, der möglicherweise auch durch die zwei Narkosen begünstigt wurde.

Wenn Oskar einigermaßen gut frisst, könntest Du versuchen, ihm Apfelpektin ins Futter zu geben, das bindet Ammoniak im Darm und senkt damit in etlichen Fällen den Harnstoff - an der Uni München wurde eine Studie dazu durchgeführt.
 
W

wetzikatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
5
Ok. Das mit dem Apfelpektin ist ein guter Tip.

Es gibt auch gute Neuigkeiten. Oskars Blutwerte haben sich nach der i.v. Infusion sehr gebessert: Crea liegt jetzt bei 2,6 mg/dl und Harnstoff bei 48 mg/ dl (Norm). Ist das nicht großartig ?? :)
Dann war die Idee mit der i.v. Infusion vllt doch die richtige Maßnahme. (?)

Mir ist schon klar, dass die Werte jetzt wahrscheinlich wieder etwas ansteigen werden, aber jetzt freuen wir uns erstmal :yeah:

Herzliche Grüße
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Das ist prima und freut mich für Euch:)
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
2
Aufrufe
141
Kuro
K
Antworten
2
Aufrufe
2K
Katzrnmutti
K
K
Antworten
7
Aufrufe
3K
Katzrnmutti
K
W
Antworten
374
Aufrufe
50K
W
K
Antworten
6
Aufrufe
2K
kaninchenmami
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben