Anhaltendes Fehlverhalten

S

StefanLisaLucy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2021
Beiträge
3
Hallo ich weiß nicht mehr weiter. Vor einem halben Jahr begann meine Freundin mit Homeoffice (nicht das erste mal) da begannen die Probleme. Die Katze wurde aggressiv gegen sie, fauchte wenn sie sich beim schlafen gestört fühlt oder Freundin sich neben sie auf die Couch setzt (nur bei ihr nie bei mir). Sie kotet und uriniert unregelmäßig auf Kleidung und Taschen und vor Türen. Jeden Tag wurde es schlimmer. Als wir beide über Weihnachten zuhause waren normalisierte es sich größten teils. Nun bin ich wieder arbeiten und Freundin im Homeoffice und es wiederholt sich. Ich bin am Ende meines Wissens und verstehe ihr Verhalten nicht. Hat jemand Ratschläge oder Erklärungen?
 
Werbung:
elderberry

elderberry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Januar 2021
Beiträge
114
Guten Morgen,

Wart ihr mal mit der Katze beim Tierarzt? Plötzliche Verhaltensänderungen können ein Hinweis auf Schmerzen und Unwohlsein sein.

Ansonsten kann ich als jemand, die als TZ-Beschäftigte eigentlich "sturmfreie", ruhige Nachmittage gewohnt ist und Partnerin von jemandem, der jetzt ebenfalls seit Monaten im home office ist und den ganzen Tag lautstark telefonierend durch die Bude läuft, sagen, dass mir die Umstellung auch nicht leicht gefallen ist und ich habe zwar nicht wildgepinkelt, aber gefaucht bestimmt des öfteren. ;-) Ich kann mir gut vorstellen, dass es der Katze womöglich auch so geht. Vielleicht sind es bestimmte Geräusche, viel Telefonieren oder ein bestimmter Tonfall (ich kenne ein paar Leute, die bei beruflichen Gesprächen oft einen "aufgeregten" Ton an sich haben), der sie stört und tagsüber nicht zur Ruhe kommen lässt. Die Katze kann ja nun mal keine Freiräume für sich verhandeln oder sich sagen, dass es ja nur vorübergehend ist.

Wenn körperliche Ursachen ausgeschlossen sind, könnte man also versuchen, dass Deine Freundin ihren Arbeitsbereich mehr vom Rest der Wohnung abgrenzt (z. B. Arbeitszimmer, Tür zu), Geräusche soweit möglich minimiert und die Katze sich von ihr zurückziehen kann.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.666
Ort
Alpenrand
Das sind ein bisserl zu wenig Informationen über die Katze.
Magst du etwas mehr über die Katze und ihr Verhalten schreiben?

Wie alt ist die Katze?
Wohnungshaltung oder Freigänger?
Lebt sie alleine bei euch oder habt ihr eine weitere Katze?
Wann wurde sie zuletzt gründlich beim Tierarzt untersucht? (Blutbild, Kotproben, Zahnstatus..)
Wieviele Katzenklos bietet ihr an?
Was und wieviel wird gefüttert?
 
S

StefanLisaLucy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2021
Beiträge
3
Die Katze ist 13 Jahre alt, reine Wohnungskatze, ihr Kater-partner verstarb vor ca. 5 Jahren seitdem ist sie alleine. Tierarzt Besuch war vor 2 Monaten sie wäre für ihr Alter noch topfit und gesund. 2 Klos eins im Bad und eins im Wohnzimmer nähe Balkon (für nachts, mussten Türen schließen da sie nachts an Türen kratzt und Schränke öffnet und wir so nicht schlafen können) Nassfutter 1mal täglich und Trockenfutter sowie Wasser im Spender immer erreichbar (schon immer so gewesen)
Das "Büro" ist in der Küche, ihr Futterplatz im Wohnzimmer, an sich besteht räumliche Trennung. Nur sobald Freundin in die Nähe von der Katze kommt geht es schon los
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.666
Ort
Alpenrand
Was wurde denn genau beim Tierarzt untersucht bzw. gemacht? Nur allgemein abgetastet und oberflächlich geschaut? Oder wurde auch ein Blutbild gemacht oder der Urin mal untersucht?

Wie reagiert ihr auf das Verhalten der Katze?

Beschränkt sich der Verhalten der Katze auf Fauchen und Grummeln oder kratzt die Katze dabei oder beißt. Tritt das Verhalten immer auf, wenn deine Freundin in die Nähe kommt oder gibt es auch Momente in denen sie sich ganz normal verhält?
Kannst du die "Art" der Aggression näher beschreiben?

Was bedeutet, ihr müsst nachts die Türen schließen? Wieviel Zimmer hat sie denn dann Nachts zur Verfügung?

Wie beschäftigt ihr euch mit der Katze? Wieviel wird gespielt mit ihr bzw. für Entertainment gesorgt? Kann sie den Balkon nutzen?
 
S

StefanLisaLucy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2021
Beiträge
3
Ein kompletter Check beim Tierarzt mit Blut und Abtasten etc bis auf Urinuntersuchung.
Wenn sie wohin macht wird sie jedenfalls nicht dafür belohnt sondern kriegt gemeckert und teils Futterentzug für einen halben Tag.
Beim fauchen wird sie ebenfalls ignoriert. Wenn man ein halbes Jahr lang täglich angefaucht wird obwohl man nix macht nimmt man das nicht einfach so hin. Es ist fauchen, Ohren anlegen, kratzen und beißen. Beispiel: Katze liegt auf Couchlehne hinter mir und chillt bzw döst. Freundin setzt sich neben mich und sie faucht... Oder Katze liegt auf Couch Ende weit weg von uns die auf der anderen Seite der Couch sitzen. Freundin steht auf oder bewegt sich schon kriegt sie die Krallen ab. Normal verhält sie sich nur bei mir und wenn sie Futter kriegt. Art der Aggression wie soll ich das beschreiben?

Sie hat nachts das komplette Wohnzimmer sind grob 25 qm. Spielen tut sie mittlerweile eh weniger selbst wenn man sie zum spielen animieren will sie ist halt alt schläft sehr viel.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
6.353
Ort
Steiermark
Eine Frage hätte ich da noch, mag deine Freundin deine Katze und behandelt sie liebevoll und geduldig?
Kann es sein dass es umgekehrt ist und deine Freundin vielleicht auf die Katze eifersüchtig ist ?
Wie geht deine Freundin mit deiner Katze um wenn du nicht da bist?
Wenn sie wohin macht wird sie jedenfalls nicht dafür belohnt sondern kriegt gemeckert und teils Futterentzug für einen halben Tag.
Was soll das bringen? Du riskierst damit die Gesundheit deiner Katze.
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
2.978
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.623
Ort
35305 Grünberg
Futterentzug. Das ist wohl ein Witz. Das kann die Katze doch nicht verknüpfen.
Was sind das bloß für blöde Ideen.
Deine Katze benötigt rund um die Uhr Zugang zu gutem Nassfutter. Egal was sie macht.
Außerdem ist Einzelhaltung ein absolutes no go. Sowas kommt Tierquälerei gleich.

Desweiteren muss sie dringendst ganz gründlich beim Tierarzt auf den köpf gestellt werden.

Gebt euch mal bissel mehr Mühe mit dem Tier.
 
GiMaLu

GiMaLu

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2021
Beiträge
1.202
Ort
S-H
  • #10
Also das mit dem Futterentzug solltest du ganz schnell mal wieder lassen!
Davon mal ganz abgesehen, dass sie es nicht gewohnt ist, weil sonst ständig was da ist, und hungrige Katzen gern mal zu Aggressivität neigen, kann die Katze das gar nicht mit dem Fehlverhalten verknüpfen.
Sie versteht schlicht und ergreifend einfach nicht, weswegen sie plötzlich kein Futter bekommt.

Und was heißt, sie wird gemeckert? Und von wem? Und zu welchem Zeitpunkt?

Ich kann mir gut vorstellen, dass es die geänderten Umstände sind, mit denen sie nicht zurecht kommt. Katzen sind da manchmal etwas sensibel.
Ich würd aber doch nochmal den Urin untersuchen lassen. Vll enormer Stress durch das HO und dadurch eine Blasenentzündung. Dann verbindet sie vll den Schmerz mit dem plötzlichen ständig Dasein deiner Freundin, wer weiß das schon so genau.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.222
Ort
am Bodensee
  • #11
Hallo,

Deine Katze zeigt kein Fehlverhalten, sondern drückt aus, dass sie sehr unglücklich ist. Es ist deine Aufgabe als Besitzer das ernst zu nehmen, herauszufinden warum und das abzustellen. Und wenn ich deine Beiträge so lese, dann springen mir gleich einige Punkte ins Auge, die ihr unbedingt ändern solltet.

Zur Unsauberkeit gibt es hier einen Fragebogen, bitte fülle den aus und poste ihn dann hier. Insbesondere beim Klomanagement kann man mit einigen (aus unserer Sicht) Kleinigkeiten viel bewirken. Viele Katzen akzeptieren beispielsweise sehr lange sogenanntes grobes Ökostreu, irgendwann wollen sie das dann aber nicht mehr und mit einer Umstellung auf feines Betonit ist das Problem schon behoben.

1. Wenn die Katze irgendwo hin macht, sollte sie nicht bestraft werden. Den Futterentzug kann sie überhaupt nicht damit in Zusammenhang bringen, dass sie irgendwo hin gemacht hat. Es ist für sie völlig unlogisch und willkürlich. Genauso bringt schimpfen nichts, da ihr ja üblicherweise nicht daneben stehen werdet. Wenn ihr später eine Pfütze entdeckt und mit ihr schimpft, kann sie diesen Zusammenhang nicht mehr herstellen. Darüber hinaus ist es grundsätzlich nicht sinnvoll zu versuchen Katzen über strafen und schimpfen zu erziehen.

2. Die Fütterung. Trockenfutter ist für Katzen nicht optimal. Zum einen enthält es oft einen hohen Anteil an pflanzlichen Inhaltsstoffen, die Katze ist aber ein reiner Fleischfresser. Ihr komplettes Verdauungssystem ist darauf ausgelegt Fleisch zu verarbeiten, in der Natur würde sie pflanzliche Stoffe nur in kleinen Mengen in Form von Mageninhalt ihres Beutetieres aufnehmen.
Zusätzlich hat Trockenfutter einen sehr geringen Wassergehalt. Katzen decken aber üblicherweise ihren annähernd kompletten Wasserbedarf über die Nahrung. Gutes Nassfutter besteht zu ca. 80% aus Wasser, Trockenfutter etwa zu 10%. Diese Differenz kann die Katze niemals durch trinken ausgleichen, eine ausreichende Wassseraufnahme ist aber sehr wichtig für die Nieren (sowieso eine Schwachstelle bei der Katze) und die Blasengesundheit.

Es wäre daher ratsam die Katze komplett auf Nassfutter umzustellen, wenn sie es denn frisst. Das darf dann ruhig permanent zur Verfügung stehen, damit sie keinen Hunger hat. Wichtig wäre auch hier auf hochwertiges Futter zu achten, das heißt es sollte kein Getreide, Zucker, keine pflanzlichen Öle oder pflanzlichen Nebenerzeugnisse und EG-Zusatzstoffe enthalten sein.
Der Fleischgehalt sollte mindestens 60% betragen und genau deklariert sein, also anstatt "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, davon 4% Huhn" steht auf der Dose, welche Tierarten und was genau davon verarbeitet wurde. Empfehlenswerte Marken wären beispielsweise Mjamjam, GranataPet, TastyCat oder Catz Finefood.

3. Die Katze hat seit Tod ihres Partnertieres vor fünf Jahren nur noch euch und wird nachts ins Wohnzimmer gesperrt. Sie verbringt also de facto schon mal mindestens ein Drittel (eher mehr) ihrer Zeit völlig alleine auf 20qm.
Weshalb habt ihr denn nach Tod ihres Partners keine zweite Katze mehr dazu geholt?

4. Rede ehrlich mit deiner Freundin, was zwischen ihr und der Katze vorgefallen sein könnte. Das sie das Verhalten nur bei ihr zeigt, ist schon auffällig. Mag deine Freundin die Katze? Klar ist das nicht einfach, wenn sie sich so verhält, aber wie war es denn früher?
Kann irgendwas negatives passiert sein, was die Katze mit deiner Freundin verbindet?
 
Werbung:
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.570
Alter
53
Ort
Saarland
  • #12
Ein kompletter Check beim Tierarzt mit Blut und Abtasten etc bis auf Urinuntersuchung.
Wenn sie wohin macht wird sie jedenfalls nicht dafür belohnt sondern kriegt gemeckert und teils Futterentzug für einen halben Tag.

Was soll das diese Maßnahmen nutzen?

Geht mal in euch und überlegt ob eure Katze in euren Augen ein wirklich gutes Leben hat und ob ihre Bedürfnisse ausreichend gestillt.
Sie lebt alleine ohne Artgenossen, darf nicht raus, wird Nachts noch mehr eingesperrt (oder ausgesperrt wie man es auch betrachten möchte). Sie bekommt ohne jeden vernünftigen Zusammenhang Nahrung entzogen und ihre Hilfeschreie werden mit Meckern bestraft.
Etwas mit dem Katzen nun wirklich nix anfangen können.

Wenn man Katzen bei der Auswahl seiner disziplinarischen Maßnahmen schon so vermenschlicht, sollte man es vielleicht auch mal bei ihren Lebensbedingen tun.

Also wie würdest Du reagieren wenn man dich isolieren würde, Du nie aus dem Haus dürftest und dafür mit Lebenwesen zusammen wärst die Dich verbal attackieren in einer Sprache die nicht verstehst und Dich stundenweise auch mal einfach grundlos hungern lassen.
Das klingt doch super.
Wer würde nicht so leben wollen
 
NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.340
  • #13
Statt meckern und Futterentzug bitte nach der Ursache suchen.
Katzen urinieren und koten niemals mit Absicht daneben. Sie macht es, weil entweder ein gesundheitliches oder stressbedingtes Problem vorliegt oder vlt. das Toilettenmanagement nicht stimmt.
Sie kann da nichts dafür.
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
1.593
Ort
61231 in Hessen
  • #14
Füll doch bitte einfach das hier mal vollständig aus.


Fragebogen Thema Unsauberkeit


Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name:
- Geschlecht:
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann:
- Alter:
- im Haushalt seit:
- Gewicht (ca.):
- Größe und Körperbau:

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch:
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund:
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt:

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt:
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch:
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein):
- Freigänger (Ja/Nein):
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel):
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.):

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es:
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe):
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert:
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!):
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm:
- gab es einen Streuwechsel:
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.)

- wird ein Klo-Deo benutzt:

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo):

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt:
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah:

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme:
- wie oft wird die Katze unsauber:
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot:
- Urinpfützen oder Spritzer:
- wo wird die Katze unsauber:
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken):
- was wurde bisher dagegen unternommen:
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2020
Beiträge
1.251
Ort
Tharandter Wald
  • #15
Ich möchte nichts unterstellen, aber wenn Deine Freundin im HomeOffice ist wird es wohl hauptsächlich an ihr hängenbleiben es wegzuputzen, wenn die Katze unsauber wird. Kann schon sein dass da mal eine unfreundliche Reaktion erfolgt ist. Das merkt die Katze und geht in Abwehrstellung, faucht und haut, kriegt dafür wieder eine negative Reaktion und so schaukelt sich das hoch. Es war ein Fehler die Katze nach dem Tod des Partners allein zu lassen. Das Tierchen ist kreuzunglücklich, ihr habt dringenden Handlungsbedarf.
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
1.593
Ort
61231 in Hessen
  • #16
Ich möchte nichts unterstellen, aber wenn Deine Freundin im HomeOffice ist wird es wohl hauptsächlich an ihr hängenbleiben es wegzuputzen, wenn die Katze unsauber wird. Kann schon sein dass da mal eine unfreundliche Reaktion erfolgt ist. Das merkt die Katze und geht in Abwehrstellung, faucht und haut, kriegt dafür wieder eine negative Reaktion und so schaukelt sich das hoch. Es war ein Fehler die Katze nach dem Tod des Partners allein zu lassen. Das Tierchen ist kreuzunglücklich, ihr habt dringenden Handlungsbedarf.

Oder die Katze fühlt sich bei ihrem Klogang zu sehr gestört oder beobachtet. Aber gesundheitliches würde ich hier nicht ausschließen.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.209
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #17
Und das soll was bringen, außer, dass die Katze vor Hunger schlecht drauf ist?
Dem schließe ich mich an, zumal deine SeniorenKatze mit einmal täglich Nassfutter ( wieviel Gramm?) eh viel zu wenig Futter bekommt. Um von Trockenfutter satt zu werden, müssten Katzen Unmengen fressen, was sie aber nicht tun.
War das Blutbild ein geriatrisches Profil? Waren da der Schilddrüsenwert und Diabetes bei? Wurden die Wirbelsäule und Gelenke auf Spondylose und Arthrose geröntgt?
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
4.623
Alter
45
  • #19
Futterentzug als Strafe?

Herrjeh... Was macht ihr dann mit euren Kindern?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
690
tiedsche
Antworten
5
Aufrufe
2K
Mikesch1
Antworten
2
Aufrufe
7K
Petra-01
2
Antworten
24
Aufrufe
2K
-Tiffy-
Antworten
3
Aufrufe
1K
Goldfisch1
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben