Anhaltende Verstopfung und Nahrungsverweigerung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
NinK

NinK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
612
Ort
Osnabrück
Hallo liebe Katzenfreunde!

Mein Kater Mephisto (5 Jahre) musste letzte Woche Freitag dringend zum TA, weil er entgegen seiner sonstigen Gier die Nahrungsaufnahme verweigert hat. Beim Röntgen hat sich dann gezeigt, dass er eine schwere Verstopfung hat (der Darm war so voll, dass ein Rest Futter aus dem Magen nicht nachrutschen konnte). Er bekam direkt 2 Einläufe über den Tag verteilt und ein Mittel gegen Bauchkrämpfe und Blähungen. Am nächsten Tag ging es ihm wesentlich besser, aber fressen wollte er immer noch nicht. Es gab dann ein paar Tage lang nur gekochtes Huhn und Pute, am dritten und vierten Tag hat er endlich ein bisschen Kot abgesetzt und wieder zaghaft gefressen. Da er nur wenig Stuhlgang hatte, waren wir am Dienstag nochmal beim TA und er bekam einen Tropf für seinen Flüssigkeitshaushalt. Seit dem ist er wieder total fit, neugierig und verspielt aber er frisst nicht. Er bettelt und scheint hungrig zu sein, wenn man ihm Fressen hinstellt geht er aber weg. Ich habe verschiedene Futtersorten und sogar frischen Lachs probiert. Das einzige, wofür er sich interessiert, ist Trockenfutter, das er aber wegen der Verstopfung momentan nicht essen darf. Ich habe ihm in meiner Not gerade eine kleine Portion Thunfisch im eigenen Saft gegeben, die er wie wild verschlungen hat. Ich habe allerdings gelesen, dass das sehr ungesund sein soll. Hat einer von euch noch Ideen, was ich meinem Kater gesundes anbieten könnte? Da er seit zwei Tagen fast nichts gefressen hat, hatte er auch wieder keinen Stuhlgang aber er fegt durch die Wohnung und spielt, so dass es ihm insgesamt viel besser geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
zoeytrang

zoeytrang

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2016
Beiträge
4.049
Ort
Berlin/Leipzig
Wurde denn ein Darmverschluss ausgeschlossen?
 
NinK

NinK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
612
Ort
Osnabrück
Ja, nach dem ersten Röntgen wurde ein Kontrastmittel gegeben, welches auf späteren Aufnahmen weiter transportiert wurde im Darm. Und an zwei aufeinander folgenden Tagen hat er einmal geringe Mengen Kot abgesetzt. Sein Bauch ist nicht mehr hart und aufgebläht.
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Wenn der Darm bis zum Magenausgang voll ist, reicht ein bisschen abgesetzter Kot nicht, der Darm ust immer noch randvoll.
Es kann sich auch sogenannter Steinkot gebildet haben.

Ich an Deiner Stelle würde mit dem Kleinen per Lichtgeschwindigkeit in der nächsten TK aufschlagen, damit der Kot komplett entfernt wird.
 
NinK

NinK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
612
Ort
Osnabrück
Update

Leider hat sich herausgestellt, dass Mephisto einen äußerst aggressiven Lebertumor hatte, der in dieser Form in diesem Alter äußerst selten vorkommt. Am 02.01. ist er verstorben und hat ein riesiges Loch in unseren Herzen hinterlassen.
 
Mausebaer

Mausebaer

Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2017
Beiträge
41
Das ist wirklich traurig! :(
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben