Angstlicher Kater

  • Themenstarter Grazija
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst fauchen kitten
G

Grazija

Gast
Hallo,
Ich hoffe, dass ihr mir ein paar Tips geben könnt.
Vor ungefähr zwei Monaten haben wir unseren Kater bekommen. Er ist jetzt ca. 4 Monate alt. Er war von Anfang an und auch schon bei seiner Züchterin schüchtern und ängstlich. Ich bin eigentlich nur in den Semesterferein da, snst ist meine Mum da.Wir haben ihn am Anfang in Ruhe gelassen, damit er sich erstmal beruhigen konnte und sein neuen Terretorium erkunden konnte. Bei meiner Mum wurde er langsam immer zutraulicher und kommt auch, wenn sie Sitzt, lässt sich kraulen und schnurrt dabei. Zu mir ist er am Anfang auch gekommen, seit ein paar Tagen aber, faucht er mich an, wenn ich an ihm vorbeigehe oder wenn er neben mir sitzt mit der Hand hingege, oder mich runter zum Boden beuge.
Das Wäre das eine. Das andere ist, dass wenn Gäste da sind er sich immer in seinem lieblingsversteck hinterm Schrank. Ab und zu kommt er raus.
Meine Frage an euch ist jetzt, kann ich noch was tun, damit er merkt, dass ich eigentlich gar nicht unheimlich bin? Und Gäste auch nicht?
Ach ja, er ist eine Wohnungskatze, kommt bedingt wegen der Hauptstrasse nebenan nicht raus.
Vielen dank in Vorraus
Grazija
 
Werbung:
C

catfriend

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2014
Beiträge
273
hallo - ich kann mich nur den aussagen von geisterkatze anschließen - mit meinen jahrelangen katzenerfahrungen habe ich die vierbeiner immer auf mich zukommen lassen - außerdem muss man ja auch beachten, dass die katzen (eigentlich) ein einzelgängertyp ist - lg
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Einzelgänger nicht. Einzeljäger. Das ist ein großer Unterschied. Dein Kater braucht einen Kumpel zum spielen und kuscheln und katzensozial sein. Hab ich richtig gerechnet, Ihr hattet ihn schon mit 8 Wochen bekommen und in Einzelhaltung noch dazu? Das war aber eine merkwürdige "Züchterin", die Euch nicht aufgeklärt hat. Aber es ist ja nicht alles verloren, das kannst Du alles nachholen mit einem zweiten Kater im ungefähr selben Alter. ;)

Nicht alle Katzen sind Fremden gegenüber zugänglich, müssen sie ja auch gar nicht sein, finde ich. Dem Süßen wird es soviel besser gehen mit einem Kumpel, Du wirst sehen! Und es könnte ganz gut sein, daß er dadurch das nötige Selbstbewußtsein gewinnt, allgemein zugänglicher zu werden. Muß ja ein total süßer Knuddel sein, wie heißt er denn eigentlich?



- außerdem muss man ja auch beachten, dass die katzen (eigentlich) ein einzelgängertyp ist - lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.087
Ort
35305 Grünberg
Katzen sind überhaupt keine Einzelgänger , da fehlt wohl einiges an Wissen bei dir.:)
Der kleine Kater benötigt zwingend und zwar umgehend einen Kumpel.
Daran geht für ein artgerechtes einigermaßen vernünftiges Katzenleben kein Weg dran vorbei. Schon gar nicht bei einer in der Wohnung gehaltenen Katze. :mad: und das alleine ist ja schon eine harte Einschränkung für eine Katze.
Ich hoffe, eure Wohnung ist groß und bitte sofort dem Kumpel holen.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
Ich stimme den Anderen zu: Ein Katerkumpel mit ähnlichem Charakter (aber gut sozialisiert, vielleicht aus einer guten Pflegestelle?) und in ähnlichem Alter, der aber mindestens 12, besser 16 Wochen bei Mama und Geschwistern war, sollte schnellstmöglich einziehen.

Die Ängstlichkeit wird er möglicherweise von alleine überwinden, wenn er den nötigen Raum und die nötige Zeit dazu hat. Also nicht auf ihn zugehen, sondern ihn kommen lassen. Auf keinen Fall bedrängen, nicht von oben runter beugen, sondern wenn, dann in die Hocke gehen. Niemals Berührungen aufzwingen. Und nicht anstarren oder auch nur dauernd beobachten. Wenn du ihn anschaust, immer wieder langsam blinzeln, das zeigt, dass du friedlich bist.
Mit einer Katzenangel zum spielen animieren kann auch helfen. Der Jagderfolg steigert das Selbstvertrauen und das gemeinsame Spiel erhöht die Bindung zwischen Mensch und Tier (und, sobald der Kumpel da ist, auch zwischen den Katern).
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
Kitten sind niemals Einzelgänger ;) Es gibt erwachsene Katzen, die Einzelgänger sind, diese wurden zu über 90% durch falsche Haltung dazu gemacht. Bei fast allen liegen zusätzlich Verhaltensstörungen vor.

Es ist kein Wunder, wenn der Kater dich anfaucht, wenn du dich über ihn beugst. Das ist für ihn eine sehr bedrohliche Geste. In der Natur sind Katzen zwar Raubtiere, aber gleichzeitig Beutetiere z.B. für große Greifvögel. Daher ist es ein natürlicher Reflex bei ihnen, Angst vor Dingen/Lebewesen zu haben, die sich über sie beugen und von oben nach ihnen greifen. Fauchen ist eine Abwehrreaktion, die ausdrückt, dass er Angst hat, sich bedrängt fühlt und seine Grenzen zeigen möchte. Angst lässt sich nicht überwinden, wenn er immer wieder in bedrohliche Situationen gebracht wird. Also beuge dich bitte nicht über ihn. Wenn du ihn streicheln möchtest, geh in die Hocke oder setz dich gleich auf den Boden und warte, dass er zu dir kommt, um gestreichelt zu werden.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.271
Alter
45
Ganz ehrlich ? Ich finde, wenn er schon in dem jungen Alter so schrecklich ängstlich ist, ist wohl bei der Vorbesitzerin, die sich "Züchterin" schimpft etwas schief gelaufen. Ich glaube, das Fauchen schon ein Hilferuf und ein großes Zeichen von Angst ist.

Ich habe meine beiden Kater (werden jetzt auch 4 Monate) ebenfalls mit 8 Wochen bekommen aber sie waren gleich total zutraulich und vorwitzig und haben sich nie irgendwo versteckt. Auch bei Fremden sind sie nach kurzer vorsichtiger Neugier recht zutraulich.

Und klar ist man zu zweit mutiger, als alleine... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
I...zum anderen steht das ja auch nicht zur Debatte.

Doch, wir sind hier in einem Katzenforum. Jeder möchte nur das Beste für ALLE Katzen, nicht nur für die eigenen. Daher wird auf Haltungsmisstände aufmerksam gemacht.

Ich hab schon lange Katen und weis, dass die damals neun Wochen nicht optimal sind, aber die Züchterin hat gestresst, dass wir ihn abhlen, weil seine Geschwister auch alle scho weg waren. Ich hatte nur noch nie eine so ängstliche Katze.

Eine Züchterin war das wohl kaum, sonst hätte sie das Kleine nicht mit 9 Wochen abgegeben und noch dazu ohne gleichaltrigen Spielgefährten.

Und nicht optimal ist vollkommen untertrieben. 9 Wochen sind einfach viel zu jung und furchtbar schrecklich für Katzenkinder.

Auserdem gibt es durchaus Katzen, die Einzelgänger sind. Genau wie bei Menschen. Es kommt auf den Charakter an.

Und das kannst du bei einem 9 Wochen alten Katzenkind sagen, ob er Einzelgänger ist? Das bezweifle ich mal ganz stark. Die meisten richtigen Einzelkatzen sind vom Menschen dazu gemacht. Katzen sind sehr soziale Tiere und brauchen zwingend Artgenossen.

Und nur weil du schon lange Katzen hast, heißt das nicht, dass du es richtig machst. Diese Behauptung "ich habe schon seit 102314523 Jahren Katzen und viel Erfahrung und mache deshalb alles richtig" haben hier schon viele aufgestellt. So einfach ist es aber nicht.
 
N

Nijos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2014
Beiträge
185
Bitte zwinge ihn zu nichts, was er nicht selber möchte.

Ich habe auch so ein Exemplar hier. Erst im Freigang ist er selbstsicherer geworden (hat aber 1 1/2 J. gedauert).

Da ich s e h r wenig Besuch habe (höchstens Handwerker) und meine Kater dies somit nicht gewohnt sind, flüchten sie nach draussen oder verstecken sich in der Wohnung und lassen sich nicht mehr blicken, bis die Luft rein ist.

Wie gesagt, Katze muss sich zuerst ganz langsam an Besuch gewöhnen und bis es soweit ist, muss man ihr die Möglichkeit geben, sich an einem sicheren Ort aufhalten zu dürfen.
Auch Du bist Besuch, d.h. eine Fremde (auch wenn das früher anders war, heute sieht er das eben anders). Bitte habe Geduld.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.087
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Du weißt doch schon alles, kannst alles, machst alles richtig.... Was soll man dazu sagen.
Aber du machst eigentlich alles falsch. Kater alleine , ist ein no go.
Deine Züchterin ist eine 0-8-15 Vermehrerin und sonst gar nichts.

Lass den Kater einfach in Ruhe und hole einen gleichaltrigen Kameradin.
Das ist extrem wichtig und ja, es steht hier zur Diskussion.:grummel:
 
G

Grazija

Gast
  • #11
Eine andere Katze wird aber das Problem, wegen dem ich euch um Hilfe gebeten habe nicht lösen. Also hat es mit meiner Frage überhaupt nichts zu tun.
Wie ich jetzt schon mehrmals geschreiben habe, war er von Geburt an so. Egal ob gleichaltrige dabei waren, ältere, Mama oder Geschwister.

@Najos: Freigang für den Kleinen wäre schon, aber bei uns leider nicht machbar mit der Hauptstrasse nebenan.

@ Margitsina: Ich weis, du hast due weisheit mit Löffeln gefressen und alle andenen, die etwas anders machen sind dumm und brauchen deine Weisheit. Und ürigens ist es ein no-go Leute schlecht zu machen, die man nicht mal kennt. Es ist ein no-go von Katzensicht her mit Trocken- und Dosenfutter gefüttert zu werden. Das könnte man jetzt noch ewig weiterführen, aber nur um das Mel gesagt zu haben: Keine Haltung, sei es zu zweit, alleine Wohungshalter oder Freigänger ist optimal. Optimal wäre der Natürliche Lebensraum, ohne Menschen, der sich für besser als das Tier hält obwohl er selber eines ist.

Da ich hier, von ein paar Beiträgen abgesehen, keine Hilfe erwarten kann, erkläre ich das Thema hiermit für Beendet und werde auch meine Mitgliedschaft in diesem "Forum" beeinden.
Ihr meint ihr könnt hier in den Forum alle schlechtmachen, die anderer Meinung seit als ihr, denn ihr Seit immer im Recht, auch wenn ihr eigentlich gar nichts wisst. die Meisten von euch haben ihr wissen aus Katzenbüchern und achten warscheinlich gar nicht auf die Katze als Individum.Hauptsache man kann anderen mit "aussagekräftigen" Studien bewesen, dass er falsch liegt. Für Manche Katzen ist das Leben alleine besser als mit einem Artgenossen, oder es gibt einfach nicht die Möglichkeit eine andere Katze dazuzutun. (Sei es der Charakter, Fehlprägung, angeborene Verhatensstörungen oder eine ansteckende Krankheit). Aber Leute, ich weis nicht mehr, wer des geschrieben hat, aber der jenige hat Recht. Ihr seit ein KatzenFORUM. Mehr aber auch nicht. Ihr seit weder das Veterinäramt, noch interessiert ihr euch wirklich für die artgerechte Behandlung von Tieren. Wenn euch das nämlich wirklich am Herzen läge, denn würdet ihr nicht in einem Forum Leute anstänkern und schlechtmachen die ihr nicht kennt bzw. anderer Meinung sind als ihr. Bevor ihr hier also Meint euch pseudomässig für was Besseres zu halten, packt euch mal bei der Nase und denkt darüber nach, was genau ihr hier eigentlich treibt.

Ich wiederhole übrigens liebend gerne, das ich dauernd geschreiben habe:ICh habe nie gesagt, dass er sich in einzelhaltung befindet. Ich hab geschrieben er ist eine Wohnungskatze. Evt. sollet ihr mal lesen lernen oder nachfragen bevor ihr Anfangt rumzustänkern
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #12
Und tschüss!

Geh in Frieden ... aber geh! :D
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #13
Mein Gott, TE, redest Du Blödsinn. Das ist ja unglaublich. Für die Katze tut es mir leid, aber Du selbst wirst nicht fehlen. Tschüs.
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.607
  • #14
gerade ich mit meiner Katy kann hier schreiben, Bitte, lasst keine Katze alleine leben.

Im Sommer 2013 mussten wir unseren Kater gehen lassen und seit dem ist meine sehr scheue Katze einfach eine Einzelkatze.
Nach sieben Jahren mit ihrem Vorbild-und Nachmachkater-Zuammenleben.

Sie lehnt jede andere Katze/Kater ab.

Aber sie leidet darunter.

Sie bräuchte den starken Kater an ihrer Seite.
Aber sie lässt es nicht mehr zu.

Ich finde nicht die richtige Gesellschaft für meine Katze!!!!
Und meine Katze leidet einfach darunter.



Ich finde dieses "Einzelkatzengerede" für dumm.
 
GamerCat

GamerCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
198
  • #15
die Meisten von euch haben ihr wissen aus Katzenbüchern

Genau, die meisten haben ihr Wissen aus Fachbüchern und wissenschaftlichen Studien, die es im Netz zu lesen gibt, von Forschern die sich genau damit beschäftig haben, was eine Katze braucht und was nicht. Belegte Studien in denen es immer um das Wohl der Tiere geht.

Und andere haben ihr Wissen nur von "andere machen das aber auch so"...
 
A

Andrea64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2014
Beiträge
274
Ort
Berlin
  • #16
@TE Du solltest dich jetzt in dein Zimmer setzen, PC, Handy, Telefon, Fernsehen etc. aus deinem Umfeld verbannen und von Unsichtbaren nur noch Essen hingestellt bekommen. Wenn dann ab und zu mal ein beängstigend großes Monster dir gegenüber steht und mit Riesenpranke freundlich winkt - was meinst du, was für Angst du hättest, wie schmerzlich du Freunde, Kontakte, oder auch nur einfach mal andere Menschen vermissen würdest?


Im Ernst, du hast gute Ratschläge bekommen. Ein gut ausgesuchtes Katerchen würde sehr wohl helfen, dein Problem mit dem Angsthäschen zu überwinden.

Und darum geht es dir doch - oder?

Mit dem Katerchen alleine kannst du nur ruhig umgehen, keine hektischen Bewegungen machen. Führe kleine Rituale ein. Ein - wenn, dann... , welches immer gleich abläuft. Katzen stehen darauf, es gibt ihnen Sicherheit, weil überschaubar, weil zuverlässig etc.
Aber sei versichert, du erziehst dir gerade einen Neurotiker groß. Er ist jetzt schon unsicher, ihm wird ein Kumpel fehlen, an dem er sich und seine wachsenden Kräfte messen kann, er wird oft einsam sein, weil alleine und Freigang gibt es ja auch nicht.
Er wird die Katzensprache völlig verlernen, unzureichend sozialisiert ist er ja leider auch, da zu früh fort.

Prognose für die Zukunft:
Er könnte ein großer Raufbold werden, der nicht gelernt hat, dass Menschenhaut viel dünner als Katzenfell ist und Balgereien einfach nicht stand hält.
Er könnte auch ein Tapetenkratzer und Möbelruinierer werden, da unausgelastet.
Er könnte unsauber werden, auch wegen obriger Punkte.
Er könnte sich aufgeben. Dann wirst du nur sehen und denken, er ist verfressen und verschlafen aber glücklich - und in Wahrheit?

Du glaubst ich spinne, phantasiere, lüge hier etwas zusammen?
Fast täglich kommen in dieses oder in andere Foren Hilferufe oder Fragen wie deine. Manchmal sind die Katzen dann aber schon älter und es geht um genau die oben aufgezählten Probleme. Dann ist es häufig schon (zu) spät.
Du bist in der noch glücklichen Position JETZT etwas tun zu können, um all das gar nicht erst geschehen zu lassen.

Mach dein Katerchen und dich glücklich, indem du ihn mit einem/einer Artgenoss/in/en aufwachsen und Leben lässt. Du wirst Mühe haben, dein Grinsen aus dem Gesicht zu wischen, wenn du erst siehst, wie Zwei zusammen spielen können.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.271
Alter
45
  • #17
...
Mach dein Katerchen und dich glücklich, indem du ihn mit einem/einer Artgenoss/in/en aufwachsen und Leben lässt. Du wirst Mühe haben, dein Grinsen aus dem Gesicht zu wischen, wenn du erst siehst, wie Zwei zusammen spielen können.

Das unterschreibe ich dick und fett !!!

Meine beiden Kater sind heute genau 4 Monate alt und es ist einfach toll, sie zu beobachten. Ich allein könnte einen Einzelnen von ihnen so nie gerecht werden, wie sie sich gegenseitig.

Schau mein Signaturbild an... das sagt mehr als 1000 Worte;)
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #18
bestenfalls haben sie keine Erfahrungen mit Menschen gemacht, schlechtenfalls haben sie schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht.

Aus Hundethemen kenne ich es eher andersherum, besser schlechte Erfahrungen als keine Erfahrungen.
 

Ähnliche Themen

jensonbenson
Antworten
8
Aufrufe
1K
Doodele
Doodele
N
Antworten
33
Aufrufe
1K
K
L
Antworten
52
Aufrufe
2K
Quilla
Tigerkerle
Antworten
3
Aufrufe
415
Quilla
P
2
Antworten
26
Aufrufe
3K
*TJ*

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben