Angst die neue Katze rauszulassen

F

Fabaff89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. März 2018
Beiträge
6
Hallo Guten Abend

Ich habe einen 2.5 Jährigen Kater
geimpft Krastriert. Er ist jetzt 4wochen bei mir
hatt sich wirklich gut eingelebt.
Seit letzen sonntag kann er raus
Abends nach dem Essen geht er aus dem
Haus (er geht nicht weit) und kommt dann wieder zurück.
Nachts habe ich ihn drin behalten. Ich wohne zwar abgelegen
ein Zufahrtsstrasse zu den Häuser und eine Strasse
Richtung Wald. Jetzt wo es Wärmer wird, Kommen immer Nachts
gegen 23:00 Jugendliche erwachsene mit ihren aufgemotzten Autos
Da mein Kater sehr Schreckhaft ist habe ich Angst ihn rauszulassen.

es geht manchmal sehr gut, und manchmal ist er so aufgewühlt das er Morgens um 2:00 meine Haustüre Zerkratzt soo das ich ihn rauslasse im halbschlaf
Und morgens ist er wieder zuhause
ich weiss auch nicht, wen ich ins Bett will und mein kater nicht zuhause ist
Kann ich absolut nicht einschlafen es geht nicht. Ich will aber nicht egoistisch sein, weil das Problem Angst bei mir liegt, und er wegen mir leiden muss
weil Katzen ja Nachtaktiv sind.
Wie macht ihr es mit eurem Freigänger? Dürfen sie Nachts raus?
liebe Grüsse
 
Werbung:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.527
Nope nachts dürfen meine nicht raus. Und ich steh auch nicht mitten in der Nacht auf für irgendwas ;) nachts wird geschlafen.
Basta.
 
F

Fabaff89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. März 2018
Beiträge
6
Nope nachts dürfen meine nicht raus. Und ich steh auch nicht mitten in der Nacht auf für irgendwas ;) nachts wird geschlafen.
Basta.
Hallo vielen dank für deine Antwort

Und was sagen deine Katzen dazu?:D Respektieren die es?
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Meine sind nur "Teilzeitfreigänger" was bedeutet - sie dürfen raus wenn ich die Tür aufmache und sage es ist ok dass sie raus gehen.

Abends um 17 Uhr gibt es Futter und danach bleibt die Bande innen. Zur Zeit ist es sowieso noch kalt und sie gehen nicht so lange raus aber selbst im Sommer drängeln sich 3 Kater um 17 Uhr durch die Terrassentür und wollen ihr Futter und bleiben danach innen.

Da gibt es auch kein Theater wenn wir Abends auf der Terrasse sitzen und die Jungs innen sind.

Nachts lasse ich meine nicht raus - zum ersten fahren hier ein paar Idioten immer sehr schnell wenn es dunkel wird (so nach der Devise - die Kinder sind drin, dann können wir rasen) und zum Anderen - wir leben auf dem Land, Nachts sind die unkastrierten Bauernhofkatzen unterwegs und da gibt es ständig Katzenkämpfe wo kastrierte sowieso unterlegen sind.

Meine akzeptieren das alle drei super, sie freuen sich wenn sie raus dürfen sind aber auch damit zufrieden wenn sie innen bleiben müssen.

Ist halt gewohnheitssache
 
dojo

dojo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2017
Beiträge
134
Unsere darf nachts raus. Wir haben es versucht, aber sie geht nachts die Wände hoch wenn sie nicht rausdarf. Dann ist spätestens um 4 Uhr die Nacht für alle vorbei. Und sie kommt dann abends gar nicht erst rein, wenn sie kapiert hat dass sie danach nicht mehr rausdarf, sondern versucht uns immer rauszulocken.

Klein wie sie ist, sie ist Hardcore-Freigängerin, bei Wind und Wetter. Aus Auseinandersetzungen hält sie sich weitgehend raus, ist aber auch eine Katze, kein Kater.

Angst hatte / habe ich auch, weil man sie mit ihrer Tarnfärbung nachts auf der Straße quasi gar nicht sieht. Aber sie ist drinnen einfach ungücklich. Die gefährlichste Zeit ist eh zwischen Dunkelwerden und Mitternacht sowie in der Morgendämmerung. Da müsste ich sie auch schon ab 17 Uhr einsperren, das macht sie nicht mit. Mitten in der Nacht ist es hier relativ ruhig auf der Straße und wahrsch. sicherer als tagsüber.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.750
Ort
Vorarlberg
Grüßle!

Damit Du ein paar Dosivariationem hast melde ich mich auch noch.:yeah:
Vermutlich bin ich das Dosipendant zur Hartcore-Freigängerkatze.:D Seit Irmi 2 Wochen bei mir ist darf sie durch die Katzenklappe raus wann immer sie will. (Außer an Sylvester) Und Irmi braucht das auch, hyperaktiv ist gar keine so schlechte Bezeichnung für sie. Abends höre ich oft die Katzenklappe im 10-Minutentakt.:cool:
Bei Ebony könnte man dagegen vermutlich auch Teilzeitfreigang etablieren. Sie ist die gemütlicher von beiden und setzt sich auch gerne stundenlang in den Kratzbaum um die Fußgänger unten auf dem Gehsteig zu beobachten.

Für mich ist das normal dass die zwei sich irgendwo draußen rum treiben, ich muss darauf vertrauen, dass sie sich nicht übermäßig in Gefahr bringen.Wir wohnen im Dorf mit hoher Bebauungs-und Verkehrsdichte. Damit muss ich nun Mal leben. Dafür haben Irmi und Ebony aber das Leben, das sie wollen.:)
 
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
241
Hallo,
Ich habe auch seit einigen Monaten wieder einen 2 jährigen kastrierten Kater aus dem Tierheim, der angeblich vorher eine Wohnungskatze war und sich zusehens zum Hardcore Freigänger entwickelt.

Ich versuche zwar auch ihn nachts (ab ca 22 Uhr) drinnen zu halten und bei schlechtem sehr kaltem Wetter klappt da auch, aber spätetens morgens um 05 will der Herr wieder raus. Wir trainieren gerade die Katzenklappe und ich fürchte spätestens im Sommer wird er auf nachts draußen bleiben bestehen.

Es ist nicht einfach darauf zu vertrauen, daß er schon wieder kommen wird, aber was bleibt einem beim Freigänger anders übrig???

Versuche feste Essens und Heimkommzeiten einzuführen, vielleicht klappt das ja. Unser Tiger dreht früh morgens seine Runden und ist zuverlässig um 7 Uhr wieder da, denn dann gibt es Frühstück und er macht seinen Schönheitschlaf bis mein Sohn mittags aus der Schule kommt und erneut die Tür öffnet, damit der Herr den nächsten Kontrollgang starten kann.

Mir ist auch nicht wohl dabei, wenn er Abends (wie gestern) lange auf sich warten läßt, aber bisher ist er immer wiedergekommen...gut schlafen kann ich allerdings auch nicht, wenn er nicht da ist.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.750
Ort
Vorarlberg
Das gut schlafen wird mit der Übung.:) Irmi ist zum Glück wirklich sehr pünktlich wieder da.
Ebony dagegen ist auf die glorreiche Idee gekommen, zum schlafen in die Wohnung unter uns zu gehen. Da vertreibt sie dann den doppelt so großen Kater von seinem Schlafplatz und legt sich selber hin.:rolleyes:
 
ausb

ausb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2016
Beiträge
232
Ort
Bullerbü
  • #10
Unsere beiden lasse ich morgens ca. um 6.30 Uhr durch die Terrassentür raus.
Dann mache ich im Keller die Katzenklappe auf und gehe zur Arbeit.
Lenny und Sheldon können also tagsüber rein und raus, wie sie möchten.
Abends bei Einbruch der Dunkelheit kommen sie zuverlässig nach Hause.
Dann wird die Katzenklappe verschlossen und sie schlafen im Haus.
Das akzeptieren beide und sie liegen gerne abends bei uns auf der Couch :)
 
D

DreiM

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
956
  • #11
Meine dürfen auch nur tagsüber raus.
Morgens mach ich die Klappe und die Tür auf und abends (wenn die Laternen angehen) wird die Klappe verschlossen und die beiden bleiben drin. Hab ich aber auch von anfang an so gemacht und eigentlich klappt es ganz gut.

Einmal ist Mila noch abends spät raus und wollte und wollte nicht reinkommen. Da hab ich sie erst gegen 23:00 Uhr rein bekommen. Am nächsten Tag war sie schon um 16:00 Uhr da und wollte gar nicht mehr raus. Sie fand es wohl draussen auch eher gefährlich.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
9
Aufrufe
2K
B
Panama
Antworten
6
Aufrufe
1K
*TJ*
C
Antworten
3
Aufrufe
376
N
L
Antworten
10
Aufrufe
632
Loloods
L
L
2
Antworten
24
Aufrufe
644
Romano

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben