Angriff auf Hund

E

Ecco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2009
Beiträge
705
Gestern Abend war meine Mama mit ihrem Hund zu Besuch. Sie kommt eigentlich fast jeden Tag mal vorbei.
Tim ist erst seit Kurzem bei uns und ist dem Hund gegenüber immer skeptisch. Gestern Abend liegt Tim auf dem Sofa und der Hund stand nur ein paar Meter weiter ruhig im Raum. Plötzlich hat er ganz tief miaut und ist dem Hund auf den Kopf gesprungen und hat ihn richtig angegriffen. Meine Mama hat schützend ihre Hand vor die Augen ihres Hundes getan und ich habe es geschafft den kratzenden und beißenden Tim wegzuziehen.
Ich habe ihn in ein extra Zimmer getan und als ich zurück kam war der ganze Boden voll Blut und meine Kinder weinten voller Angst. Ich dachte erst der Hund blutet, habe aber dann gesehen dass Tim meine Mama erwischt hatte. Und zwar ziemlich tief.
Habe also Mutter verarztet und dann versucht die Kinder zu beruhigen. Sie sagten, dann dass Tim weg soll. Dass sie Angst vor ihm haben :(
Das war eine ganz schöne Aufregung!
Ich weiß nicht was zum Angriff geführt hat. Mamas Hund ist ein friedlicher Labrador, der mit all meinen Katzen auskommt. Und wie gesagt...er saß nur da und hat sich auch nicht gewehrt.
 
Werbung:
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Wie alt ist Tim? Ist er kastriert? Freigänger? Einzelkatze?
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Das kenn ich ....

Unser Hobbes ist der liebste Kater der Welt, mag Kinder, Katzen und Hunde.

Aber eines Tages waren mal Freunde von uns da und die hatten ihren Hund mit, Schäferhundmischling und lebt selbst mit 2 Katzen zusammen.

Hobbes kam ins Zimmer und hat Missy gesehen und ist los wie eine Furie. Ich hab ihn dann geschnappt und konnte ihn beruhigen (sah dann allerdings aus wie durch den Fleischwolf gedreht ...) Missy ist weiterhin völlig still und verängstigt im Eck gesessen.

Ich habe dann mal unseren TA drauf angesprochen und der meinte Hobbes wollte den Hund aus seinem Revier verdrängen. Mir kam das komisch vor weil meine Kater auch ständig fremde Katzen anschleppen und kein Problem damit haben wenn die ins Haus kommen. Aber der TA meinte es wäre möglich dass Hobbes irgendwann mal schlechte Erfahrungen mit einem Hund in einem Haus gemacht hätte ...
 
E

Ecco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2009
Beiträge
705
Tim ist ca. 1 Jahr alt, seit 3 Wochen bei uns, kastriert und lebt hier mit 3 weiteren Katzen. Im Moment ist er noch im Haus...
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Hmmmm, mit den Katzen versteht er sich soweit gut? Hat er schon mal jemanden angegriffen, oder ist er sonst irgendwie aggressiv? Andere Katzen, Menschen?
Hat er vor dem Angriff irgendwelche Anstalten gemacht, Katzenbuckel, gefaucht, oder ist er direkt los? Wie lange war der Hund da schon in der Wohnung, bis es zum Angriff kam?

Vielleicht hat der Hund nach irgendwas gerochen, dass ihm nicht geheuer war. Oder er mag einfach keine Hunde, bzw. fühlt sich in seinem Revier gestört. Wenn er erst 3 Wochen bei euch ist, war das vielleicht etwas zu viel. Kann ja sein, dass er sich noch nicht richtig an seine Umgebung gewöhnt hat und mit der Situation "überfordert" war.
Lein ihn doch beim nächsten Zusammentreffen mal an (Also den Kater :) ) und schau wie er reagiert. Oder pack ihn in seine Box und setz ihn vor den Hund. Sobald irgendwas passieren sollte, kannst du dann schnell reagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Für den Kater bekommst du hier ja schon Tipps. Ich möchte nur anmerken, dass Deine Mutter bitte dringend zum Arzt gehen sollte. Ein Katzenbiss/kratzer) ist nicht sehr lustig und entzündet sich sehr gerne. Das geht sehr schnell und ist extrem schmerzhaft. Bitte frag nach , wie es ihrer Hand geht:) und wenn es nur ein bißerl klopft, dann ab zum Arzt.
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
Oh weh Ecco, das tut mir mega leid. Weiß nicht recht, was ich Dir raten soll, aber wenn Deine Kinder Angst vor Tim haben, ist das schon ganz arg schlimm. Hoffe, dass die Verletzungen Deiner Mutter noch glimpflich ausgehen. Ggf. soll sie lieber mal zu früh zum Arzt gehen, als zu spät...
 
E

Ecco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2009
Beiträge
705
Es tut ihr schon noch weh, aber ich sehe keine Entzündungszeichen. Sprich es ist nicht rot und die Schwellung hat abgenommen. Er hat genau ein Gefäß verletzt und deswegen war es auch so viel Blut. Das Szenario war einfach schlimm für die Kinder.
Die zwei Tiere, das Blut, Geschrei...da nützt meine Ruhe auch nichts mehr :)
Meint ihr wirklich sie muss zum Arzt?
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.084
Wenn's nicht mehr heftig blutet und Muttern gegen das nötige geimpft ist, würde ich mir da keine großen Gedanken machen. Meine Finger waren regelmäßig alle paar Wochen von fiesen Rattenzähnchen zertackert und gestern hab ich direkt mal ne Kralle abbekommen, als ich meine DigiCam vor den speziellen 5 Minuten der beiden Trolle retten wollte. Tut immer höllisch weh und blutet wie Sau, aber solange nichts schlimmeres passiert ist (hört auch nach längerer Zeit einfach nicht auf zu bluten, Sehne durchgebissen, Mensch nicht geimpft, etc pp), würde ich mir da keine großen Gedanken machen.

Meine Standardmaßnahmen sind immer nur Finger bzw Hand unter kaltes Wasser halten, Bepanthen drauf schmieren und Pflaster drüber kleben, damit ich meine Wohnung nicht mit Blut überschwemme. Entzündet hat sich bei mir auch noch nichts, obwohl ich mich nie großartig um derlei Wunden kümmere. Ich mache mir nicht mal die Mühe, die zu desinfizieren, obwohl ich alles dazu nötige in Reichweite hätte.

Denke auch, dass er den Hund als unerwünschten Eindringling in sein Revier gesehen hat. Wenn dann noch irgendwelche zwischentierischen Missverständnisse dazu kommen, kann das schon eklig werden. Soweit ich weiß, könnte die Sprache von Hund und Katze kaum widersprüchlicher sein. Ich persönlich würde Hunde auch möglichst von meinen Katzen fernhalten, wenn sie nicht bereits aneinander gewöhnt sind, sonst kann man einfach nie wissen, was passiert.


LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Mir sagte man, daß Katzen so gut wie nicht mehr friedlich zu kriegen sind, wenn sie einmal ein böses Erlebnis mit einem Hund hatten.
Wenn Tim erst so kurz bei Euch ist, wirst Du sicher nicht wissen, ob es eine solche Begegnung Katze - Hund schonmal gegeben hat?

Zugvogel
 
D

Diana Simon

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2009
Beiträge
101
  • #11
Katerle ist im Recht!

Wenn ein Hund in das allerinnerste Revier vordringt, dann muß Katerchen doch kämpfen - da lag der Fehler bei den Dosis! Vor allem, wenn er erst so kurz da ist und sich noch nicht sicher fühlt.

Es gibt keinen Grund, den Kater wegzugeben und den Kindern kann man erklären, daß der Kater gedacht hat, der Hund würde ihn fressen und er muß um sein Leben kämpfen.

Bei uns kam auch mal bei Hundebesuch unsere friedliche Katzendame mit Buckel, gesträubtem Schwanz und laut knurrend wie ein Hund die Treppe hinunter. Wir haben den Hund schnell ins Wohnzimmer geführt und die Tür zugemacht. Nach dieser Erfahrung haben wir immer darauf geachtet, daß Hundebesuch und Katzen nicht aufeinandertreffen konnten.
 
Werbung:
T

Tatzenliebhaberin

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2008
Beiträge
1.795
  • #12
Hallo Schwerelos!

Wie alt sind denn deine Kinder?

Oh bitte nicht den armen Kerl schimpfen oder so gar hauen (machst du eh´nicht)
Ich neige dem Beitrag von Paty zu und würde es nicht überbewerten.
Wie sieht es deine Mutter, die Arme?
Wird sie öfter mit Hund kommen? Dann muss man allerdings überlegen, wie man weiter verfährt um den Hund vor der Katze zu schützen. :)()
Hat der Hund sich sehr weh getan und wie geht es dem jetzt?
Dass die Kinder sich erschreckt haben, ist normal, ich hoffe du konntest sie trösten und ihnen erklären, dass Tim deswegen kein Monster ist.
Ich wünsche Tim und euch sehr, dass ihr dieses Problem lösen könnt.
Deiner Mutter und dem Hund wünsche ich eine gute Wundheilung ...
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #13
Ich meine schon, dass sie zum TA gehen sollte. Der Speichel von Katzen ist nicht mit dem von Ratten oder Hunden zu vergleichen. Ein tiefer Biß oder einfach nur aufgerissen kann sich schwer entzünden. Ich rede hier jetzt nicht von einem Kratzerle:)
Meine Nachbarin lag 1 Monat im KH als ihre Wohnungskatze(!) sie im Spiel gebissen hat.
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
  • #14
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #15
Schande:oops:

Sorry, ich meinte natürlich Arzt
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Ganz ehrlich, sowas passiert... ich finde ja die Reaktion deiner Kinder ziemlich heftig, wieso haben die denn direkt Angst?:confused:
Mit dem Kratzer würde ich nicht zum Arzt, das blutet an der Hand einfach sehr stark, hatte ich letzte Tage auch.

Der Fehler lag bei euch, nicht beim Kater, nun wisst ihr es, also könnt ihr nächstes Mal anders handeln.
Viel Erfolg. :)
 
E

Emmi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
340
Ort
Niedersachsen
  • #17
Mir sagte man, daß Katzen so gut wie nicht mehr friedlich zu kriegen sind, wenn sie einmal ein böses Erlebnis mit einem Hund hatten.
Das halte ich für ein Gerücht.
Ich habe ein spanisches Katzenmädchen, das in Spanien vom Hund gebissen wurde und deswegen im TH gelandet ist. Sie hat es sehr schnell gelernt, dass meine Hunde harmlos sind und streicht ihnen sogar um die Beine. Allerdings gewöhne ich die Katzen immer sehr langsam an die Gegenwart von Hunden.
Bisher haben es alle Katzen (immerhin 8 ) gelernt.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #18
Ganz ehrlich, sowas passiert... ich finde ja die Reaktion deiner Kinder ziemlich heftig, wieso haben die denn direkt Angst?:confused:
Mit dem Kratzer würde ich nicht zum Arzt, das blutet an der Hand einfach sehr stark, hatte ich letzte Tage auch.

Der Fehler lag bei euch, nicht beim Kater, nun wisst ihr es, also könnt ihr nächstes Mal anders handeln.
Viel Erfolg. :)


Sorry, aber hast Du Kinder?
Meine würde auch so reagieren, wenn es heftig blutet uund wie gesagt ich rede nicht von harmlosen Kratzern sondern von einer tiefen Wunde.

http://www.operation-pro.de/Bissverletzungen/default.htm
http://www.operation-pro.de/Bissverletzungen/Katzenbiss_Akut.htm

und das hier( vorsicht)

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/2857229
 
Zuletzt bearbeitet:
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
  • #19
Emmi, ja aber deine Hunde sind immer da und die Katze mußte sich in das Revier der Hunde einfügen.;)

Ich würde es nicht zulassen, das mich jemand mit einem Hund besucht - das hier ist das Revier meiner Katzen und da haben andere Tiere nichts zu suchen.

Wenn jemand meint, das er seinen Hund mitbringen müßte - tjaha.....dann darf er über die eventuellen Folgen nicht meckern.;)

Die Katze hat ganz normal reagiert, unsere erste Katze (Freigänger) ist auch auf jeden Hund losgegangen, der meinte in ihrem Revier herumschnüffeln zu müssen.
Der Dackel der Nachbarn hat die meisten Schläge bekommen, worauf die Nachbarn meinten: er weiß es, das die Katze da ist - wenn er trotzdem durch den Zaun geht muß er die Folgen tragen.;)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Sorry, aber hast Du Kinder?
Meine würde auch so reagieren, wenn es heftig blutet uund wie gesagt ich rede nicht von harmlosen Kratzern sondern von einer tiefen Wunde.

http://www.operation-pro.de/Bissverletzungen/default.htm
http://www.operation-pro.de/Bissverletzungen/Katzenbiss_Akut.htm

und das hier( vorsicht)

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/2857229

Ich war selbst mal Kind, wurde von einem Hund gebissen und hab sowohl Vater als auch Mutter mit sehr starken Bissverletzungen gesehen.
Dennoch habe ich aber nie Angst vor Hunden entwickelt. Und ich hätte auch niemals eines meiner Tiere abgeben wollen, egal warum :eek:
Und mich nervt diese Hysterie in Familie und Bekanntenkreis sehr (ah, ein Hund, er wird uns alle töten... ah, eine Katze, sie hat mich am Bein berührt).
Und, man kann auch alles verdramatisieren, nicht jedem fällt direkt die Hand ab, aber das kann ja jeder selbst entscheiden, wo seine Schmerzgrenze ist und wann er/sie zum Arzt muss. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Katerhoch2
Antworten
6
Aufrufe
543
dustyforever
D
M
Antworten
12
Aufrufe
17K
Zugvogel
Z
P
3 4 5
Antworten
95
Aufrufe
11K
PyraLan
P
D
Antworten
5
Aufrufe
1K
wabigoon
wabigoon

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben