Anfängerfrage - Freigänger/ Wohnungskatze

Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
Guten Morgen zusammen,

meine Lillie (aus dem Tierheim, 3 Jahre alt) ist jetzt seit 2 Wochen bei uns und hat sich prächtig eingelebt. Sie liebt alles was mit Fäden zu tun hat, ansonsten ist sie eine richtige Schmusekatze. Im Tierheim weiß man nicht so genau, ob sie Freigängerin war. Sie wurde aber irgendwo draußen aufgelesen.
Habe ein bißchen hier gelesen und wollte Euch mal fragen, wie ihr das so konkret macht mit den Freigängen. Habt ihr eine Katzenklappe? Oder macht ihr Abends auf und laßt sie Morgens wieder rein?
Mache mir schon auch Sorgen wegen tanzenden Zecken im Bett. :eek:

Aber grundsätzlich: es ist ja eine Katze. Ist es für so ein Tier nicht eine Qual, auch wenn zu Zweit, den ganzen Tag in der Wohnung bleiben zu müssen? Ich bin sehr unsicher, ob ich das für artgerecht halten kann...klar, die Risiken bei einer Freigängerkatze sind mir schon klar...aber ich bin sehr unsicher, ob wir das nicht vermenschlichen.
Was meint ihr...Lillie rauslassen oder 2. KAtze dazu und Wohnungshaltung?

Grüße, Silke
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Hat Lillie denn das Bedürfnis,raus zu gehen?

Also wenn ich meine zwei Hauskatzis so sehe,denke ich nicht,daß es eine Qual für sie ist,drinnen zu bleiben.Sie können sich im ganzen Haus aufhalten,eine große vernetzte Terrasse steht auch zur Verfügung.:)

Ich hatte auch schon Freigänger und wenn man merkt,daß die Süßen raus wollen und man hat die Möglichkeiten dazu,würde ich sie raus lassen.
Eine Katzenklappe wäre dann vernünftig meiner Meinung :):)
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
Hallo,

danke für die schnelle Antwort.
Woran merke ich denn, ob sie raus will?
Momentan liegt sie oft an den Fenstern. Sie hat bei uns auch 3 Stockwerke (Reihenhaus)...die nutzt sie auch ganz gut. Aber sie macht sich eben auch oft vor den Fenstern lang. Ist das schon ein Zeichen?

Grüße, Silke
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Also ein Zeichen wäre z.b.,wenn die Süße ständig am Fenster oder an der Türe sitzt und nörgelt bzw.miaut.
Auch Unsauberkeit kann eine Möglichkeit sein,daß sie dir zeigt:Irgendwas muß sich ändern.
Aber am Fenster langmachen würde ich nicht als Zeichen sehen.Unzufriedenheit äüßert sich anders und das würdest du merken und hören :)

Wie wohnst du denn?Ist eine stark befahrene Straße in der Nähe?
Hättet du denn die Möglichkeit,das Zauberwesen raus zu lassen?
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Unsere (Wohnungskatzen) liegen auch sehr gerne am Fenster und schauen, was so los ist. Wenn sie nur ruhig davor liegt, ist das noch nicht unbedingt ein Zeichen, dass sie raus will. Ich denke, wenn sie es gewohnt wäre, raus zu gehen, würde sie maunzen.
Hättest du denn einen Balkon oder Terrasse, die du (gesichert) anbieten könntest?
LG
Karin
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
50
Ort
BaWü
Da wirst Du ganz unterschiedliche Meinungen dazu hören.
Ich habe Freigänger. Für mich kämen Stubentieger nicht in Frage. Ich halte das nicht für Artgerecht.

Deshalb habe ich jetzt über ein Jahrzehnt auf Katzen ganz verzichtet da ich immer in Städten gewohnt habe wo ich keine Katzen hätte rauslassen können.
Jetzt wohne ich auf dem Land und habe wieder 2 Süße.
Trotzdem muss man sich klar machen das man SEHR gute Nerven braucht.
Außerdem ist eine passende Umgebung absolute Voraussetzung.

Wie sieht es denn bei Dir aus mit Straßen? Gibt es viele Katzen in der Umgebung?
Frag doch mal Nachbarn die einen Freigänger haben wie alt sie ist, ob schon viele Katzen überfahren wurden?
Bei uns gibt es viele Nachbarn mit Katzen, viele sind schon in einem stattlichen Alter.
Hör Dich einfach mal um!

Und überlege sehr gut! In der richtigen Umgebung ist Freigang der Himmel auf Erden für eine Katze. Aber es ist nicht mehr umkehrbar.
Einmal Freigänger, immer Freigänger!
 
M

mousecat

Gast
Soll sie denn alleine bleiben? Oder bekommt sie einen Katzenkumpel?
Vielleicht habt Ihr ja die Möglichkeit ihr gesicherten Freigang zu bieten,
Balkon, abgesicherte Terrasse z.B.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
3.549
Alter
55
Ort
Erzgebirge
Das Wichtigste ist meines Erachtens das Wohnumfeld. Würde sich denn bei dir Freigang anbieten? Das heißt, keine Hauptstraße in der Nähe, möglichst kein Durchgangsverkehr, keine katzenhassende Nachbarn usw. Wenn das alles gegeben ist, spräche ja eigentlich nichts gegen Freigang.
Wenn du tagsüber nicht daheim bist, bietet sich natürlich eine Katzenklappe an. Wir haben keine, ich bin aber auch meist da, um Türöffner zu spielen :D.
Katzen lassen sich allerdings auch relativ gut an feste Rausgehzeiten gewöhnen, und z.B. im Winter setzen viele eh kaum einen Schritt vor die Tür :).
 
M

mousecat

Gast
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
  • #10
Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten.

Also wir haben ein Reihenhaus 130qm² mit kleinem Garten. ABer den Garten kann ich nicht so hoch einzäunen, daß sie dort nicht raus könnte. Da machen die Nachbarn nicht mit.
Ansonsten haben wir eine 50er Durchgangsstraße sehr nah. Deswegen hätte ich sie auch am ehesten nachts rausgelassen...da ist die kaum befahren.

Es gibt auch eine richtige Schnellstraße...aber die ist nicht sooo gut zu erreichen. Da müßte sie schon die ganze Zeit auf der STraße laufen...Ansonsten wohnen wir am Rand des Schwarzwaldes...also viele Felder und Wald. Was meint ihr dazu?
Ich weiß eben nicht, ob Lillie eine Freigängerin war/ist...Aber wenn sie draußen gefunden wurde ja wahrscheinlich schon...Momentan jault sie nicht vor den Fenstern. Sie schläft dort nur.
Wie lange gehen Eure denn raus, wenn sie mal draußen sind?
Ich tue mich schon irgendwie schweer eine Katze die Natur vorzuenthalten. Nachbarn von uns haben auch Katzen und die lassen sie raus. Also da streunen recht viele in unserer Umgebung rum. Was meint ihr?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
  • #11
Hallo Silke,

erstmal sollte das Umfeld stimmen, ob du die Katze als Freigänger halten kannst oder nicht.
Die Frage ist nur, wo geht das noch? Es gibt viele Gefahren draußen, nicht nur Autos.

Wenn Wohnungskatzen, dann nicht allein sondern mit einem Kumpel. Die Wohnung sollte natürlich katzengerechet eingerichtet sein. Zudem bin ich der Meinung, dass ich Wohnungskatzen nur minimal einschränken darf und die Mäuse sich wenigstens innerhalb der Wohnung frei bewegen können müssen.

Ideal ist es dann, wenn du ihnen einen gesicherten Freilauf/ gesicherten Balkon zur Verfügung stellen kannst. Dann sind auch Wohnungskatzen rundum zufrieden.

Bei einer Katze die absoluter Freigänger ist wirst du die Unzufriedenheit schnell merken: ständiges meckern, Unsauberkeit etc.

Wenn sie keinen absoluten Freiheitsdrang hat würde ich zur Wohnungshaltung mit Katzenkumpel und gesicherten Freigang raten.

Hast du die Möglichkeit eine Terasse oder Balkon zu vernetzen?

Edit: Als Entscheidungshilfe kannst du dir diesen Thread evtl. mal durchlesen: http://www.katzen-forum.net/vorbere...-r-ein-ganzes-katzenleben-thema-freigang.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
50
Ort
BaWü
  • #12
Ich würde es machen....
Aber stelle es Dir bitte nicht leicht vor, ich habe oft schreckliche Angst!
Meine Beiden sind so zwischen 1/2 und 30 Stunden lang weg....:eek:
 
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #13
@Silke, die Meinungen driften diesbezüglich hier sehr auseinander.

Ich selbst bin ein "Freigänger" - Verfechter. Ich halte es für artgerecht und natürlich eine Katze in die Natur zu lassen, trotz der dort lauernden Gefahren.
Die gehören für mich zum normalen Leben dazu , für Mensch und für Tier !

Dennoch:
Ich habe meine Peppels aus dem Tierheim geholt, da konnte ich ihm noch keinen Freigang gewähren. Er war ein schwer vermittelbares Tier und meine damalige kleine Wohnung (ohne Balkon, im Keller, dunkel) war immer noch um Welten besser als der kleine Käfig der Quarantänestation des Tierheims, auch ohne Freigang.
Nach meinem Umzug war klar, dass Peppels raus darf. Es würde mir das Herz brechen, wenn ich auf der Terasse sitze und er im Zimmer eingesperrt ist. Man kann sehr gut beobachten wieviel Freude er draussen hat (Insekten zugucken und jagen....Gras fressen...Revier markieren und verteidigen....uvm.)
Es ist also durchaus relativ zu sehen, ob man Wohnungshaltung als "Quälerei" betrachtet. Zudem eine Katze, die die Natur nie kennengelernt hat auch wohl anderst damit umgeht.
Wenn ich nun in die Stadt ziehen müsste und ein Freigang wäre nicht möglich, würde ich mir eine Katze zulegen die besser drinne bleibt (blinde/taube z.B....Viruskatze...)

Wo ich Mousecat recht gebe, ist dass du die einmal getroffene Entscheidung nicht mehr rückgängig machen kannst.
Du mußt dich also fragen, ob du mit zerfetzten oder noch lebenden Beutetieren zurecht kommst, und auch mit den Verlustängsten wenn der Kater mal nicht heim kommt...
Denn, ob dein Kater sehr viel unterwegs und ein großer Jäger ist, das kann niemand vorraussagen.........manche gehen nur stundenweise raus, manche tagelang, manche jagen viel und alles, manche weniger...
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
3.549
Alter
55
Ort
Erzgebirge
  • #14
Wie lange gehen Eure denn raus, wenn sie mal draußen sind?
Ich tue mich schon irgendwie schweer eine Katze die Natur vorzuenthalten. Nachbarn von uns haben auch Katzen und die lassen sie raus. Also da streunen recht viele in unserer Umgebung rum. Was meint ihr?


Die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. Jede Katze ist halt draussen auch anders. Manche verlassen das Grundstück kaum, andere stromern auch mal weiter weg. Manche haben schon Erfahrung mit Autos und sind vorsichtig, andere ignorieren diese Gefahr. Man weiß das nie vorher.

Ich an deiner Stelle würde mich für den Freigang entscheiden, aber wie gesagt, ist nur meine Meinung ;).
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
  • #15
Hallo nochmal,

ich denke ich werde sie rauslassen. Ich tue mich einfach schweer damit ein Tier nie mal frische Luft zu gönnen oder nur die Terasse. Immerhin ist es ein Tier. Die Risiken sind natürlich hoch und ich hoffe, daß sie immer nur 30 Minuten weg bleibt...:rolleyes:
Aber wenn ich an mich denke, vielleicht blöd, aber ich würde auch nicht immer nur im Haus oder auf der Terasse sein wollen.
Und ich habe auch schon gehört, daß selbst wenn die Süßen von Klein auf drinnen bleiben, daß irgendwann der Trieb halt einfach "durchbricht".
Werde es also versuchen....hoffe sie kommt wieder...obwohl es mich jetzt schon innerlich zerreißt...aber es geht ja nicht um mich...

Liebe Grüße, Silke
 
M

mousecat

Gast
  • #16
Aber jetzt erstmal mindestens 6 Wochen im Haus lassen, gegen
Tollwut und Leukose impfen lassen und sie am besten an Leine
und Geschirr gewöhnen um ihr gefahrlos die Gegend näher bringen
zu können.

Alles Gute für de Kleine.
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
  • #17
Echt? Bringt das was mit Leine? Kann man ihr dann beibringen, daß sie nicht auf die Straße soll? Oder wo ist der Sinn der Leine?

Grüße, Silke
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
3.549
Alter
55
Ort
Erzgebirge
  • #18
Auch über eine Leine sind die Meisten geteilter Meinung ;).
Es gibt Katzen, die sich damit anfreunden, viele sicher auch nicht. Selbst wenn du deiner Miez mit Leine die nähere Umgebung zeigst, wird sie später ohne Leine auf eigene Faust noch Alles erkunden.
Ich weiß nicht, ob es wirklich was bringt. Einen Versuch ist es vielleicht wert, ich persönlich find Katzen an der Leine irgendwie unpassend.
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
  • #19
Ja, ich auch. Werde sie so rauslassen. Und ich denke anfangs wird sie sich nicht soweit von mir weg bewegen. Sie hängt extrem an mir. Sie verfolgt mich auf Schritt und tritt... :p Sie ist ein richtiger Schatz, weiß aber genau was sie will...:)
Ich bin tendenziell schon der Auffassung, daß es ein Tier ist, dem ich nicht die Natur vorenthalten will und das sich nicht wie ein Hund dressieren läßt.

Grüße, Silke
 
M

mousecat

Gast
  • #20
Auch über eine Leine sind die Meisten geteilter Meinung ;).
Es gibt Katzen, die sich damit anfreunden, viele sicher auch nicht. Selbst wenn du deiner Miez mit Leine die nähere Umgebung zeigst, wird sie später ohne Leine auf eigene Faust noch Alles erkunden.
Ich weiß nicht, ob es wirklich was bringt. Einen Versuch ist es vielleicht wert, ich persönlich find Katzen an der Leine irgendwie unpassend.

Ich finde plattgefahrene Katzen auch höchst unpassend.;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
2K
morrighan
Antworten
14
Aufrufe
2K
Faulaffenschaf
Antworten
10
Aufrufe
1K
Antworten
8
Aufrufe
2K
Valez
Antworten
16
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben