Analdrüsen verstopft - harter Kot

  • Themenstarter anjanaranja
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
anjanaranja

anjanaranja

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
1.040
Ort
Düsseldorf
Ihr Lieben,
in meinem anderen Thread geht es wahrscheinlich zu sehr unter. Deshalb nun hier nochmal ausführlich und von Anfang an...

Ich habe im Januar bei Clara bemerkt, dass sie gern mal nach dem Stuhlgang "Schlitten fährt". Da wir mit Bounty schon so ein Wurmproblem hatten, habe ich natürlich direkt an Parasiten gedacht und eine Sammelprobe gesammelt...
Wir waren dann bei Tierarzt, die Kotprobe war ohne Befund, die Tierärztin hat Clara aber die Analdrüsen ausgedrückt. Das war Ende Januar.
Danach war es zunächst gut und Clara ist nicht mehr auf ihrem Po rumgerutscht. Nun mussten wir leider Ende Februar wieder feststellen, dass sie es "immer noch" oder wieder macht...
Mein Freund hat sie letzte Woche also zusammen mit der Stuhlprobe eingetütet und ist nochmal zum Tierarzt. Dieser hat wieder die Analdrüsen ausgedrückt. Er meinte wohl, dass das Sekret so tief saß, dass es beim letzten Mal nicht richtig ausgedrückt war...

Leider rutscht Clara weiterhin auf dem Po rum und ich finde auch zwischendurch Sekret/Blutspuren. Nun werde ich wohl nochmal mit ihr zum Tierarzt, ich denke die Drüsen sind vielleicht auch entzündet, so dass sie ggf. gespült werden sollten oder sogar ein AB angebracht wäre? (Bitte korrigiert mich, falls das falsch sein könnte).

Zusätzlich beobachte ich sie natürlich nun verstärkt beim Kotabsatz. Sie meckert dabei immer und ich habe im Vergleich festgestellt, dass ihr Kot doch ziemlich hart ist. Ich meine nicht, dass ich dies vorher schon bemerkt habe, aber da habe ich natürlich nicht verstärkt darauf geachtet.
Ich habe ihr nun gestern und heute etwas Butter gegeben, kann ich noch etwas tun?

Sie hat bisher wenig Nassfutter (nur das Cachet von Aldi und manchmal mein Bestes von DM) gefuttert und bekam dann oft noch Trockenfutter, weil wir sie nicht direkt hart umstellen wollten. Nun durften wir zum Glück feststellen, dass sie total gern Grau getreidefrei futtert, also machen wir seit 3-4 Tagen den harten Trofu-Entzug, was auch gut klappt. Sie futtert ca. 200-250g Grau am Tag und beschwert sich nur manchmal, weil ich auch die Dreamie-Zufuhr stark reduziert habe...
Kann die Verstopfung auch mit dem Futter zusammen hängen?

Danke schonmal für eure Hilfe!
Liebe Grüße
 
Werbung:
anjanaranja

anjanaranja

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
1.040
Ort
Düsseldorf
Niemand?
Ich werde wohl versuchen am Montag früher frei zu nehmen um dann nochmal zum Tierarzt zu stapfen...
Trotzdem hatte ich gehofft irgendjemand hat noch was, bei meinem tierarzt ist es immer einfacher wenn man in etwa weiß wovon man redet...
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.055
Ort
Mittelfranken
Hallo Anja,
Ich kenne mich mit den Analdrüsen nicht so aus
Aber wenn sie zu wenig Flüssigkeit aufgenommen hat, dann ist eben in ihrem ganzen Körper zu wenig Flüssigkeit und dann kann das Sekret da schon auch sehr zähflüssig sein.
Ich gebe gern zwischendurch einen Schluck laktosefreie Milch, damit sie mehr Flüssigkeit aufnehmen
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.396
Es gibt Katzen, die neigen zu verstopften Analdrüsen, da sollte man regelmäßig nachschauen lassen.
Ursache kann u. a. eine Allergie sein, muss aber nicht.
Wenn du ein kooperatives Tier hast, dann macht es bei einer Entzündung Sinn, wenn der TA mit einer stumpfen Kanüle AB direkt in die Analdrüsen spritzt. Meine TÄe benutzt Surolan dazu. Ob sie vorher gespült hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, da wir zwar häufiger verstopfte Analdrüsen haben, aber diese nur 1 x entzündet waren.

Gute Besserung!
 
T

TandC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2013
Beiträge
455
Hallo,
mein Cash hat auch Probleme mit zu hartem Kot und sehr festem Sekret...er fährt zwar nicht Schlitten,aber hat Probleme beim Kotabsatz. Im Akutfall hat er einige Tage Lactulose bekommen. Auf Dauer ist das aber nix,jetzt behandeln wir ihn homöopathisch mit Silicea... Er bekommt es jetzt seit gut einer Woche und der Kot ist deutlich besser,fest und geformt,aber nicht mehr Steinhart. Silicea erleichtert auch die Entleerung der Drüsen und soll Entzündungen vorbeugen
 
Zuletzt bearbeitet:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.157
Ich gebe gern zwischendurch einen Schluck laktosefreie Milch, damit sie mehr Flüssigkeit aufnehmen

Ich gebe etwas NICHT-laktosefreie Milch gegen die Verstopfung ;). Mehrere Trinknäpfe und evtl. ein Trinkbrunnen können die Katze zum Trinken animieren.

Verstopfung kann's schon mal bei einer Futterumstellung geben. Falls diese hartnäcklig bleibt müsste der TA etwas verordnen.

Betr. Analdrüsenverstopfung kenne ich mich nicht aus. Angeblich soll sich das immer wieder mal wiederholen.
 
anjanaranja

anjanaranja

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
1.040
Ort
Düsseldorf
Danke für die vielen Antworten.
Ich werde es mal mit etwas Milch probieren heut nachmittag. Die Butter hat bisher nichts gebracht, aber vielleicht probiert Clara ja Milch...
Bounty ist überhaupt nicht für Milchprodukte zu begeistern :D

Heute morgen habe ich wieder steinharten Kot aus dem Klo geholt, ich denke sie wird sicher Schmerzen haben...
Beim Tierarzt werde ich auch nachher noch kurz ohne Katze vorbei gehen und nach einem Termin und so fragen :)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.055
Ort
Mittelfranken
Ich gebe etwas NICHT-laktosefreie Milch gegen die Verstopfung ;). Mehrere Trinknäpfe und evtl. ein Trinkbrunnen können die Katze zum Trinken animieren.

Verstopfung kann's schon mal bei einer Futterumstellung geben. Falls diese hartnäcklig bleibt müsste der TA etwas verordnen.

Betr. Analdrüsenverstopfung kenne ich mich nicht aus. Angeblich soll sich das immer wieder mal wiederholen.

Bei Laktoseunverträglichkeit macht normale Milch Bauchschmerzen, das weiß ich von meinem Mann und das würde ich meiner Katze nicht zumuten wollen.
Vor allem wenn die Katzen aufgrund schlechten Kotabsatzes vielleicht sowieso schon Bauchschmerzen hat
Aber das mit den Trinkbrunnen ist eine gute Idee
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.041
Ort
Berlin
Kann die Verstopfung auch mit dem Futter zusammen hängen?

Ja (erstmal gut, dass du auf Nassfutter umgestiegen bist), einer meiner Kater kriegt z.B. von Sandras Schmankerl Huhn/Ente/Pute sehr festen Kot, der andere hat damit kein Problem. Wie war denn der Kot mit dem Cachet und mein Bestes?
Aufgeweichte Flohsamenschalen untergeben wäre auch eine Idee (soll gut klappen, werde ich selbst auch mal versuchen).
 
anjanaranja

anjanaranja

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
1.040
Ort
Düsseldorf
  • #10
Ja (erstmal gut, dass du auf Nassfutter umgestiegen bist), einer meiner Kater kriegt z.B. von Sandras Schmankerl Huhn/Ente/Pute sehr festen Kot, der andere hat damit kein Problem. Wie war denn der Kot mit dem Cachet und mein Bestes?
Aufgeweichte Flohsamenschalen untergeben wäre auch eine Idee (soll gut klappen, werde ich selbst auch mal versuchen).

Hmm, ja mit Cachet war es eher so breiig. Vorallem war es dann bei Bounty immer so richtig weich und hell.
Habe aber heute morgen in Claras Napf ein bisschen Cachet zu dem Grau dazu gemixt...
Dein Bestes wurde zwar gefressen aber nur winzige Portionen (vielleicht 50g den ganzen Tag).

Bounty geht leider auch gern mal an den anderen Napf zum klauen und Clara ist die Mega-Häppchen-Fresserin... Manchmal frisst sie auch gar nix, wenn ich den Napf grad befüllt hab und geht dann erst später wieder dran
 
M

Mahes

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
4
  • #11
Ich würde ihr keine Milch geben sondern kauf dir in der Apotheke rezeptfrei laevolac + Spritze. kannst ihr morgen und abends ca. 2ml geben. entweder direkt ins maul oder ins fressen (Es schmeckt eher süßlich und wird gut angenommen). Das weicht den Kot auf.

Ich ich würde auf Diätfutter umsteigen und schauen ob es besser wird. royal canin sensitivity control sollte jeder TA haben aber auch andere bestellen können. Diätfutter bekommst du nur beim Tierarzt. Das musst du ihr ausnahmslos Monate lang geben. Wenns dann besser wird kannst du wieder auf anderes futter umstellen oder im schlimmsten fall für immer.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.396
  • #12
Ich würde ihr keine Milch geben sondern kauf dir in der Apotheke rezeptfrei laevolac + Spritze. kannst ihr morgen und abends ca. 2ml geben. entweder direkt ins maul oder ins fressen (Es schmeckt eher süßlich und wird gut angenommen). Das weicht den Kot auf.

Ich ich würde auf Diätfutter umsteigen und schauen ob es besser wird. royal canin sensitivity control sollte jeder TA haben aber auch andere bestellen können. Diätfutter bekommst du nur beim Tierarzt. Das musst du ihr ausnahmslos Monate lang geben. Wenns dann besser wird kannst du wieder auf anderes futter umstellen oder im schlimmsten fall für immer.

Eine Katze, die Verstopfung hat, braucht ggf. Unterstützung (Karotten, Flohsamenschalen, Lactulose etc.), ganz sicher aber kein Diätfutter vom Tierarzt. Bis man diesen Weg gehen muss - wenn überhaupt - gibt es noch ganz viele Möglichkeiten, den Stuhlgang zu erleichtern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.108
Ort
35305 Grünberg
  • #13
Ich würde ihr keine Milch geben sondern kauf dir in der Apotheke rezeptfrei laevolac + Spritze. kannst ihr morgen und abends ca. 2ml geben. entweder direkt ins maul oder ins fressen (Es schmeckt eher süßlich und wird gut angenommen). Das weicht den Kot auf.

Ich ich würde auf Diätfutter umsteigen und schauen ob es besser wird. royal canin sensitivity control sollte jeder TA haben aber auch andere bestellen können. Diätfutter bekommst du nur beim Tierarzt. Das musst du ihr ausnahmslos Monate lang geben. Wenns dann besser wird kannst du wieder auf anderes futter umstellen oder im schlimmsten fall für immer.

Du solltest dich mal ins Thema Ernährung richtig einlesen. Das Futter vom Tierarzt brauch man bestimmt nicht. :D
 
Tossina

Tossina

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juni 2008
Beiträge
2.024
Ort
Hamburg
  • #14
Hallo Anja,

zu dem harten Kot hast du ja schon Tipps bekommen (dazu kann ich nichts sagen), aber wenn du das in den Griff gekriegt hast und Clara weiter Probleme mit Analdrüsenverstopfungen hat, kann ich dir Anal Enzym empfehlen (gibt es nur im Internet, nicht beim Tierarzt)! Musst dann links auf Analdrüsen/Behandlung klicken.

Nachdem Tossi auch ein paarmal verstopfte Analdrüsen hatte, hab ich den Tipp von meiner Tierärztin bekommen. Sie hat damit schon super Erfolge erzielt, auch bei hartnäckigen Fällen (bei Hunden und Katzen).

Bei Tossi merke ich immer, wenn da was nicht so ganz ist, wie es sein sollte, wenn sie vom Klo kommt und wild durch die Gegend flitzt. Ich nehme mal an, dass es dann juckt. Dann gebe ich ihr ein paar Wochen das Anal Enzym und sie hatte bis jetzt keine Analdrüsenentzündung oder -verstopfung mehr! Und sie hört auch auf zu flitzen.

Wirkt (hier zumindest) super!
 
M

Mahes

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
4
  • #15
Lass dir keinen Blödsinn einreden, harter Kot kann viele Ursachen haben, Diätfutter zielt nicht auf abnehmen sondern Magen schonend. Katzen mit Entzündungen haben auch oft harten Kot... oder aus dutzenden anderen Gründen. Das Futter zu verwenden ist eine Günstige Möglichkeit zu testen ob es besser wird. Meide auch Trockenfutter oder gib Wasser rein. Stopf deine Katze nicht mit Karotten oder dg. voll wenn sie seid Januar Probleme hat... immer wieder kommende Probleme sind nicht so einfach zu lösen.
 
anjanaranja

anjanaranja

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
1.040
Ort
Düsseldorf
  • #16
Hmm, ich werde wohl kein besonderes Futter versuchen...
Es ist schon besser. Ich habe sie nicht mehr rutschen sehen und der Kot beider katzen ist gut. Nicht zu hart aber auch nicht zu weich.

Trotzdem denke ich das die Analdrüsen nochmal kontrolliert werden sollten. Leider zieht Clara wahrscheinlich am 19.4. aus und ich bin diese Woche stark eingespannt, so dass ich die Beobachtung und die Kontrolle in die Hände ihrer neuen Dosis und des neuen TA legen muss..
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
1
Aufrufe
692
Maiglöckchen
Maiglöckchen
G
Antworten
11
Aufrufe
426
Greystones
G
P
Antworten
9
Aufrufe
963
PinkParadise
P
B
Antworten
12
Aufrufe
668
Banjo_Mishti
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben