An die Barfer in Berlin und Umgebung

Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
Wie viele von euch wissen, bin ich im Juni letzten Jahres mit 3 Katern aus Brasilien zurückgekommen und wohne jetzt in Berlin. Nach all den negativen Erfahrungen drüben war ich voller Erwartung hinsichtlich des vielfältigen Katzenfutterangebotes in Deutschland.

Nach nunmehr 8 Monaten erkläre ich das Experiment Futterumstellung als gescheitert. Meine Jungs rühren kein Dosenfutter an. Futter aus Tüten und das Shebaergänzungsfutter aus Aluminiumdosen wird akzeptiert, allerdings zB. nicht mehr das Billigfutter von DM, Rossmann & Co. Damit haben wir angefangen, aber es wird nicht mehr angeguckt.

Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass es am Metall liegt. Allein der Geruch stösst meine Katzen ab. Ein bisschen kann ich sie auch verstehen, denn bei uns Menschen heisst es ja, wer sich immer von Konserven und Fertisuppen aus der Dose ernährt, wird krank.

Ok, meine Kater weisen wir den Weg. Sie wollen scheinbar gebarft werden. Mir macht die Fresserei echt Sorgen, ich glaube, sie sind ständig am Kohldampfschieben und das tut mir so leid

Da ich zur Zeit nicht gerade nicht den bestbezahltesten Job habe und auch nicht weiss, wie es ab Februar weitergeht, hätte ich gern ein paar Tipps, wo man günstiges Frischfleisch erstehen kann. Ja, ich werde mich auch bei FN und FH umschauen, aber ich wollte nicht unbedingt gefrorenes Fleisch auftauen, portionieren, mit anderen Zutaten mischen und wieder einfrieren. Oder wie macht ihr das?
 
Werbung:
Lilykin

Lilykin

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2012
Beiträge
2.199
Ort
Berlin
Huhu,

ich kaufe für meine Pflegis frisches Fleisch hier: http://natural-barfood.de/
Sehr nette Damen, die Preise sind auch in Ordnung :) Du kannst das Fleisch z.B. schon geschnitten oder gewolft bestellen. Wenn Du magst, machen sie auch eine Mischung aus den Zutaten, die Du haben willst.
Der Laden ist mehr auf Hunde ausgerichtet als auf Katzen, aber für Katzen findet man auch genug für gute Rezepte.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Kann man zum barfen nicht auch einfach Fleisch nehmen das man auch für menschliche Nahrung verwendet?

Ich stell mir Katzen-Barf-Fleisch teuerer vor als normales und das wäre ja dann Geldmacherei...Oder MUSS es da einen Unterschied geben?

Ist Barf-Fleisch von minderer Qualität und darf nicht mehr zur Weiterverarbeitung für Menschen, verwendet werden??
 
Lilykin

Lilykin

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2012
Beiträge
2.199
Ort
Berlin
Da ich kein Fleisch esse, kenne ich mich mit den Preisen nicht aus.
Hier sind aber die Preise von dem Laden: http://natural-barfood.de/?page_id=4
Ich finde sie völlig in Ordnung. Ob sich das Fleisch für Menschen auch eignen würde - keine Ahnung. Es ist bestimmt nicht die erste Wahl, nen Steak oder Putenbrust kriegt man da nicht. Aber es ist einwandfrei.

Für mich ist da auch noch die Überlegung - wenn ich z.B. Rindergulasch oder sowas kaufe, ganz normal im Supermarkt, dann steuere ich noch mehr zum Schlachten der Tiere bei, als wenn ich nur die "Reste" für die Stubenraubtiere kaufe. Das soll jetzt keine Diskussion auslösen, ist nur meine persönliche Meinung :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich kann den Laden auch nur empfehlen.
Und ja "billiger" gehts für den Menschen immer:rolleyes:
 
L

LucieLu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. September 2014
Beiträge
3
Ort
Berlin
Hi,

als stille Mitleserin habe ich vielleicht einmal einen Tip: http://www.barfbar-berlin.de

Der Laden orientiert sich zwar an Hunde-Barfer, aber das Fleisch sollte für Katzen auch nutzbar sein.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
aber ich wollte nicht unbedingt gefrorenes Fleisch auftauen, portionieren, mit anderen Zutaten mischen und wieder einfrieren. Oder wie macht ihr das?

Doch genau so. ;)

Ich stell mir Katzen-Barf-Fleisch teuerer vor als normales und das wäre ja dann Geldmacherei...Oder MUSS es da einen Unterschied geben?

Ist Barf-Fleisch von minderer Qualität und darf nicht mehr zur Weiterverarbeitung für Menschen, verwendet werden??

Warum stellst du dir das Fleisch grundsätzlich teurer vor?

Mindere Qualität? Jain. Ich denke es hängt davon ab, welche Vorstellungen man hat. Oft ist es allerdings fetter und sehniger und dadurch sogar besser geeignet, als die mageren Filets. Aber ich hab auch schon genug Futterfleisch gesehen, bei dem du keinen Unterschied erkennen würdest.

Wenn es allerdings als Tierfutter deklariert wurde, dann darf es wirklich nicht mehr für den menschlichen Verzehr verkauft werden.
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
Hallo, danke für die guten Tipps! Ich werde mich da mal hinwenden, Das was den Unterschied von Hunde- zu Katzenfutter ausmacht, kann man ja noch ausgleichen.

Meine Jungs haben ja noch zusätzlich die Spezialität, dass sie geschlossen jede Form von gewolftem Fleisch verweigern. Es muss gewürfelt sein, damit man es noch totspielen kann.

Ich bin ja gespannt, wie das jetzt wird. Sonst kann ich nur nochh eins machen: früh auf die grüne Wiese setzen und abends wieder einsammeln. :(
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass es am Metall liegt. Allein der Geruch stösst meine Katzen ab. Ein bisschen kann ich sie auch verstehen, denn bei uns Menschen heisst es ja, wer sich immer von Konserven und Fertisuppen aus der Dose ernährt, wird krank.
Ohne dir zu nahe treten zu wollen - könnte es sein, dass DU deinen Katzen diese Abneigung beibringst? Schon dadurch, wie du das Futter händelst und servierst? Ich meine, grundsätzlich ist das Zeug schließlich fressbar, das beweisen Millionen von Katzen jeden Tag. Und Katzen haben sehr feine Antennen - wenn Dosi sich beim Füttern merkwürdig benimmt, die Dose mit spitzen Fingern und abgewandtem Gesicht öffnet o.ä., dann schließen sie schnell draus, dass was mit dem Futter nicht in Ordnung sein muss.
Nicht dass ich dir vom Barfen abraten will ;) - aber je nachdem könnte es halt sein, dass du dann schnell wieder vor einem ähnlichen Problem stehst, weil die Miezen irgendwas Wichtiges grundsätzlich verschmähen. Also rege ich erstmal an, vielleicht den Ansatz zu ändern.


aber ich wollte nicht unbedingt gefrorenes Fleisch auftauen, portionieren, mit anderen Zutaten mischen und wieder einfrieren. Oder wie macht ihr das?
So machen das wohl die allermeisten Barfer hier. Ich hab in meiner Umgebung keine geeigneten Fleischbezugsquellen für meine Miezen, und das Fleisch vom Metzger ist kaum bezahlbar, also bestell ich Frostfleisch im Internet. Abgesehen davon, hat man in Läden für den Menschenbedarf sowieso nicht die optimale Auswahl - Stichwort Fett, Innereien usw..

Zum Auftauen-und-wieder-Einfrieren siehe auch hier: http://www.zeit.de/stimmts/1999/199938_stimmts_einfrier
Am praktischsten und hygienischsten ist es allerdings, wenn man das Fleisch nicht ganz auftaut, sondern nur soweit antaut, dass man's gut verarbeiten und portionieren kann. Halbgefrorenes Fleisch lässt sich deutlich besser schneiden als ganz aufgetautes.


Kann man zum barfen nicht auch einfach Fleisch nehmen das man auch für menschliche Nahrung verwendet?
Kann man im Prinzip schon. Aber erstens sollten Katzen Fleisch mit höherem Fettgehalt bekommen, als es für den menschlichen Genuss hierzulande über die Ladentheke geht, und Schmalz als Fettersatz mag nicht jede Miez. Zweitens gehören meiner Meinung nach Innereien, Knochenhaltiges und ab und zu ganze Beutetiere mit auf den Speiseplan, und da wird man beim "Menschenfleisch" oft schwer bis gar nicht fündig, sobald's mal über Hühnerherzen hinausgeht.
Und drittens gibt es so viel gutes Fleisch, das als "Schlachtabfall" bzw. "unverkäuflich" deklariert werden muss, weil es ein bisschen durchwachsen oder sehnig ist oder nicht die gewünschte Form hat, das also übrig ist - was soll ich da für meine Miezen Rindergulasch kaufen und mir noch den Kopf zerbrechen, wo ich das nötige Fett zur Ergänzung herbekomme?

Ich stell mir Katzen-Barf-Fleisch teuerer vor als normales
Dann wirf doch mal einen Blick in eine beliebige Frostfuttershop-Preisliste, OK vielleicht nicht grade die von Tackenberg ... aber bei Futterfleisch Sachsen z.B. kostet 1 kg mageres Rindfleisch um die 3 Euro. Kaninchenfleisch in Stücken beim Tierhotel 4,95 Euro pro kg. Ich bekomm hier vor Ort kein Rindfleisch für weniger als 8 Euro das Kilo, und das sind schon die billigsten Sorten.

Ist Barf-Fleisch von minderer Qualität und darf nicht mehr zur Weiterverarbeitung für Menschen, verwendet werden??
Wie @Labahn schon geschrieben hat, von Gesetzes wegen ist Fleisch, das als Tierfutter angeboten wird, nicht mehr für den menschlichen Genuss zugelassen, oft sieht man bei den mageren Stücken aber keinen Unterschied.
Bei manchen Läden/Herstellern, die hauptsächlich Hundefutterfleisch anbieten, ist das Fleisch allerdings schon etwas, äh, nicht-mehr-ganz-frisch.


Das was den Unterschied von Hunde- zu Katzenfutter ausmacht, kann man ja noch ausgleichen.
Leider nicht immer. Hunde stehen z.B. auf so müffelige Sachen wie Pansen, oder eben nicht-mehr-ganz-frisches-Fleisch, damit kann man die meisten Katzen jagen. Außerdem ist Hundefutterfleisch sehr oft gewolft. Grade Geflügelfleisch in Stücken - was die meisten Katzen am liebsten mögen - ist in Hundebarfläden kaum zu kriegen.
 
M

marcy007

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2014
Beiträge
18
  • #10
Wir haben hier schon zwei mal eingekauft. http://www.barfers-wellfood.de/ Wir haben beim ersten mal mit Barfers Best alles zugesetzt dann wurde das Fleisch nur noch sehr wieder willig gefressen und die Soße gar nicht ohne Barfers Best haben sie das Fleisch super verputzt. Jetzt beim zweitem mal Fleisch Rezepte anrichten haben wir uns vorher den Kalkulator von Du Barfst gekauft und damit die Rezepte erstellt und Suplementieren jetzt mit einzelnen Zutaten. Die Suplementen haben wir bei Lyllis Bar Online gekauft und zusätzlich noch getrocknetes Rinderblut bei Tierhotel das Fleisch wie geschrieben bei Barfers Wellfoold . So angerichtet wird jetzt der Napf leer geleckt so das wir sicher sein können das sie alle Suplemente die sie brauchen auch fressen.
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #11
Hallo, danke für die reichlichen Tipps! Gut, dass es mehrere Adressen gibt.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen - könnte es sein, dass DU deinen Katzen diese Abneigung beibringst?

Hmm, das glaube ich eher nicht, da ich selbst zu der Fraktion Katzenhalter gehöre, die für ihre Katzen nur das Beste und Gesündeste wollen, selber aber von Pizza, Döner oder Dosensuppen etc. leben. Es ist natürlich umso schlimmer, wenn man sich bewusst ist, wie ungesund man sich ernährt, darum gehört ja auch zu meinen guten Vorsätzen für 2015 meine persönliche Futterumstellung! Heute gab's Gemüsebandnudeln in Kräuterbutter, schon mal ein guter Anfang.

Dass Hunde auf Müffelfleisch stehen, war mir gar nicht so bewusst, danke für den Hinweis, ich werde bei den diversen Barfläden anrufen und fragen, ob ihr Fleisch katzenverzehrgeeignet sind. Ausserdem werde ich erstmal nur Kleinstmengen erstehen und ausprobieren, welches Fleisch am besten angenommen wird. Ich hoffe allerdings, dass es nicht gerade der Laden aus Wilmersdorf sein wird. :( Liegt für mich am anderen Ende von Berlin und da ich das ganz gern persönlich abholen würde,..., naja, aber was tut man nicht alles für seine Lieblinge.
 
Werbung:
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
  • #12
Liebe Hanne,

also wenn Wilmersdorf für dich das andere Ende von Berlin ist, dann hätte ich einen - EVENTUELL - für dich nähergelegenen Tipp: http://www.mopsundmeats.de/

Ich barfe meine Silberlinge (damit meine ich meine Samtpfoten). Und das Fleisch hole ich meist dort. Es gibt dort immer genug, was für Katzen geeignet ist.
da die Silberpfote "Cle.chen" erst neu bei uns ist seit Dez. 2014 und nur Tro-Fu kannte, müssen wir uns derzeit bei ihr auch erst ans Barfen herantasten.
Kleine Mengen unterschiedlichster Sorten bei Mops and Meats zu kaufen ist kein Problem ....
Einiges war so Üüüürggss :grummel::grummel: für Cle.chen, dass sie es nicht angerührt hat.

Unser anderes Silbertier Luna frisst auch am liebsten Stücke, für sie sind viele Sorten o.k.

Zu den Kosten:
ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Barfen für mich definitiv kostengünstiger ist als das Füttern von hochwertigem Nass-Futter.
Rindfleisch kostet ungefähr 4 Euro das Kilo, das reicht je nach Katzengewicht 3-4 Tage (meine beiden sind recht klein). Einige Sorten sind noch günstiger.

Derzeit supplementiere ich mit einem Fertigprodukt (bitte nicht steinigen .... ich weiß, es könnte noch besser werden .... aber ich muss Cle.chen erst mal umstellen, das ist stressig genug ....) Diese Dose reicht ewig.

Qualität?? also wenn es nicht das gaaanz eklige Hunde-zeug wie Pansen, innereine und so Zeug ist, habe ich immer den Eindruck gehabt, es ist super Qualität. Grundsätzlich könnte man es sogar für den Verzehr nutzen ... aber gesetztlich verboten.


So, dann noch ein Tipp:
Bei türkischen Läden an der Fleischtheke gibt es sehr sehr günstig Fleischprodukte, die gut für Katzen geeignet sind: Innereien vom Huhn, sehniges, durchwachsenes Fleisch vom Lamm ... dort ist es wirklich viel günstiger als im Supermarkt. Die Katzen lieben es, weil es halt ganz frisch ist ... :aetschbaetsch1: Und diese türkischen Läden gibts halt öfter als einen Barf-Shop.
(In welchem Stadtteil wohnst du denn? einen türken mit super-fleischtheke gibts z.B. in der Residenzstraße ... aber ich kenne viele andere .... ;) :cool: Wir barfen schon lange ....)

So, und bevor Du das machst:
Sonst kann ich nur nochh eins machen: früh auf die grüne Wiese setzen und abends wieder einsammeln.
:D:D:D in dem Laden, den ich oben genannt habe, bekommt man:

Babymäuse 4cm 25 Stk 16,50

:grin::grin: das löst sicher Begeisterung aus bei Deiner Bande :D:D
(bitte ggf. unbedingt Fotos machen ....)

ich habe es noch nicht ausprobiert, da mein Garten und das Gartenhaus weiterhin ordentlich mäusefrei bleiben sollen .....


Bin gespannt, was Du weiter berichtest.

LG
 
Fridolin und Ophelia

Fridolin und Ophelia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
864
  • #13
So, dann noch ein Tipp:
Bei türkischen Läden an der Fleischtheke gibt es sehr sehr günstig Fleischprodukte, die gut für Katzen geeignet sind: Innereien vom Huhn, sehniges, durchwachsenes Fleisch vom Lamm ... dort ist es wirklich viel günstiger als im Supermarkt. Die Katzen lieben es, weil es halt ganz frisch ist ... :aetschbaetsch1: Und diese türkischen Läden gibts halt öfter als einen Barf-Shop.
(In welchem Stadtteil wohnst du denn? einen türken mit super-fleischtheke gibts z.B. in der Residenzstraße ... aber ich kenne viele andere .... ;) :cool:
LG

Darf ich mal Zwischenfragen ?

Kennst du einen türkischen Laden mit Fleisch, der im Bezirk Neukölln liegt?
Wir wohnen in Köpenick und das wäre für mich das näheste ....
Grüße
Beate
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Hmm, das glaube ich eher nicht, da ich selbst zu der Fraktion Katzenhalter gehöre, die für ihre Katzen nur das Beste und Gesündeste wollen, selber aber von Pizza, Döner oder Dosensuppen etc. leben.
Das mein ich auch gar nicht - sondern dass du selber z.B. Futterdosen aus Metall komisch findest, sie entsprechend komisch anguckst, und deinen Katzen damit beibringst, dass die komisch sind.
 
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
  • #15
@ beate,

ich fühl mich immer etwas unwohl, wenn ich sowas wie Werbung für einen Laden mache, aber ich empfehle halt immer das weiter, womit ich gute Erfahrungen gemacht habe.
also, schau mal hier: http://www.bolu-berlin.de/bolu/index.php/filialen

Ich finde das Fleisch von Bolu immer super frisch und sehr lecker. Wir kaufen das für uns (weil ich Lamm liebe) und auch für unsere Silberlinge. Gibt auch Filialen in Neukölln, der am Kotti ist riesig, wenn ich mich recht entsinne.

Aber eigentlich sollte es doch auch in Köpenick einen guten Türken geben??
Viel Glück beim Finden. In K. kenn ich mich leider gar nicht aus.

Heute hab ich irgendwie so Rinderallerlei von Mops and M. aufgetaut: es stank ekelig, die Fellnasen sahen mich an als würde ich sie zwingen Hundekacka zu essen und alles wanderte in den Müll ... :oops::oops: das gehörte definitiv zur Kategorie Hundefutter streng duftend ....

GsD hatte ich noch Hühnerallerlei von Bolu übrig und fürs Cle.chen Rinderhackfleisch eigentlich für unser Abendessen .... :cool: ich bekam doppelt den Blick: "na also, geht doch .... warum nicht gleich so ...."
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #16
Zuletzt bearbeitet:
Fridolin und Ophelia

Fridolin und Ophelia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
864
  • #17
Danke euch beiden.

Der eine hat sogar eine Filiale in Rudow. Da ich da arbeite , kann ich den super erreichen.
Grüße
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #18
Nach längerem Schweigen mal wieder ein Update zum Thema Projekt Barfen.

Hatte jetzt erst mal Huddelei mit anderen Sachen, Jobcenter etc., aber ich habe bisher:
- den Barfkalkulator von Dubarfst + Einführung gekauft und selbige studiert, aber nicht verstanden
- Feinwaage, Fleischwolf und Mixer bestellt
- Angebote im Internet studiert

Nun meine Frage: Benutzt jemand von euch Felini Complete? Ist das empfehlenswert? Oder ist es wirklich besser, jeden Zusatzstoff extra zu berechnen?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #19
Hallo,

- den Barfkalkulator von Dubarfst + Einführung gekauft und selbige studiert, aber nicht verstanden
Was genau hast du denn nicht verstanden? Hast du noch andere Barf-Einführungen gelesen außer der von dubarfst?
Was hältst du davon, erstmal hier deine Fragen zu stellen, anstatt direkt wieder anders abbiegen zu wollen? ;)


Nun meine Frage: Benutzt jemand von euch Felini Complete? Ist das empfehlenswert? Oder ist es wirklich besser, jeden Zusatzstoff extra zu berechnen?
Felini Complete ist halt ne Fertigmischung, die alle möglichen Fleischsorten abdecken soll und daher auf keine davon so richtig passt. Wenn du wirklich alle möglichen Fleischsorten (Rind, Geflügel, Lamm, Kaninchen ...) regelmäßig querbeet fütterst, dann dürfte da im Durchschnitt schon was Annehmbares rauskommen. Aber wenn die Miezen bestimmte Fleischsorten nicht fressen oder nicht vertragen, kriegst du je nachdem ein Problem.
Außerdem ist Felini Complete so komplett, dass man in der Auswahl der Fleischstücke, die man damit zubereiten kann, schon sehr beschränkt ist - nur Muskelfleisch, nix Knochiges, keine Innereien außer Herz und Magen, insbesondere keine Leber, und auch keinen Fisch. Das ist mir persönlich für meine Miezen zuwenig Abwechslung.

Also, ich finde FC als Abwechslung zum natürlich supplementierten Barf ne gute Sache, aber als ausschließliche Art der Supplementierung ist es mir zu einseitig.
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #20
Was genau hast du denn nicht verstanden? Hast du noch andere Barf-Einführungen gelesen außer der von dubarfst?
Was hältst du davon, erstmal hier deine Fragen zu stellen, anstatt direkt wieder anders abbiegen zu wollen? ;)

Hauptsächlich die Mathematik. :( Da war ich noch nie so gut drin. Das schreckt iwie ab. Ich habe auch ein paar Blogs über Barfen gelesen. Aber ein Buch noch nicht. Gibt es ein Empfehlenswertes? Eines, das auch Zahlenphobikern das Barfen verständlich macht?

Also, ich finde FC als Abwechslung zum natürlich supplementierten Barf ne gute Sache, aber als ausschließliche Art der Supplementierung ist es mir zu einseitig.

Wäre das etwas, um überhaupt erst mal auszuprobieren, welche Fleischsorten ankommen und welche nicht? So als Einstieg?
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben