An Barfer: können Supplemente die Ernähung so ergänzen, dass Katzen Veganer werden?

  • Themenstarter shyva
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzen
S

shyva

Gast
Ich hatte heute ein Gespräch mit einer Freundin von mir.
Sie ist Veganerin und meinte, dass man auch Katzen so ernähren könnte.
Ich widersprach natürlich, denn mein Wissen über Katzen sagt mir, dass Katzen die pflanzliche Nahrung nicht richtig verarbeiten können (zu kurzer Darm glaube ich).

Was mein Wissen im Bereich Ernährung angeht, so habe ich wirklich keine richtige Ahnung, was die Supplemente angeht und so-

Jedenfalls schickte sie mir eben eine Email mit folgendem Link:
veganismus.de - FAQ: Vegane Katzen

Wie kann ich sie davon überzeugen, dass diese Ernährung nicht richtig ist?
Ich will natürlich nicht mit Halbwissen glänzen und möchte mich zuvor genau informieren (so wie ich es stets zu tun pflege).

Jetzt sind hier ja einige Barfer, mit eine Menge Wissen.
Helft ihr mir?

EDIT: Bitte, ich möchte keine Grundsatzdiskussion darüber, ob vegan leben besser ist als Fleisch zu essen oder ob Fleischesser Mörder sind usw usw.
Ich möchte den Fokus allein auf vegane Katzenernährung legen.
Meine Freundin bereitet sich nämlich vor, ihre Miezen so zu füttern, weil sie wirklich davon überzeugt ist. Bitte nicht denken, sie sei ein Tierquäler. Sie ist halt nur falsch informiert und gehört leider zu den Menschen, die ihre Überzeugung stark ausleben.
Also, viele stichhaltige Argumente brauche ich :)
Ein paar Seite haben ich schon gefunden. Die lese ich aber morgen. Es ist schon spät.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
... ich kann es mir NICHT vorstellen, denn seit Jahrhunderten von Jahren leben Katzen als Fleischfresser und das wird seine Gründe gehabt haben ;)

Aber das jetzt fachlich zu begründen fällt mir schwer :oops:
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Hallo Shyva,
sag deiner Freundin, sie hat nen Sockenschuß:mad::eek::mad::eek::mad:

Kazten sidn CARNIOVOREN! sie haben einen CARNIOVORENVERDAUUNGSTRAKT, der viel zu kurz und zu sauber ist, um pflanzliche Nahrung aufreichend aufzuspalten und zu verwerten

Euine katze vegan ernähren zu wollen ist genauso, als würde man deine Freundin dazu verurteilen, sich von Metallstangen zu ernähren... sie bekommt sie vielleicht in den Magen- dieser sit aber nciht im Stande irgendwelche Nährstoffe daraus zu ziehen, so dass die Metallstangen ungenutzt wieder ausgeschieden werden udn deien Freundin trotz gefüllten Magens langsam verhungern würde!
 
H

Herbstsonne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
150
Ort
Hamburg
Ich befürchte, dass du deine Freundin nur schwer von diesem Weg abbringen kannst. Ich habe mir mal diesen Link durchgelesen und finde ihn sehr polemisch geschrieben. Da steht überhaupt nicht drin, warum es für Katzen besser sein sollte, vegan zu leben. Das Einzige, was ich raus lese, ist eine Kritik gegen die Massentierhaltung und das Töten von Tieren.
Während der Mensch ein Allesfresser ist, bleibt die Katze nun mal ein Fleischfresser, weil sie aufgrund ihres Magen-Darm-Systems viele Proteine (einen sehr hohen Anteil) braucht.

In dem Rezept fehlen dazu noch wichtige Vitamine, wie z.B. E. A,D,E sind fettlösliche Vitamine, die genau dosiert werden müssen, weil sie gespeichert werden. Ein Vitaminüberschuss führt genau wie ein Mangel zu Krankheiten.
Ein wesentlicher Punkt ist weiterhin,die Calzium- und Phosphorzufuhr sowie ein genaues Verhältnis zu einander. Wenn beides nicht stimmt, dann kommt es auch hier zu Krankheiten.
Ansonsten fehlen wichtige Spurenelemente.
Taurin ist ja angegeben. Es sollte aber nicht dem Rezept beigefügt werden, weil es dann zerfällt. Es ist hier dem Trinkwasser zuzufügen.

Außerdem ist Soja sehr ungünstig für die Ernährung der Katze. Leider weiß ich nicht genau, warum. Aber es werden sich sicher noch andere melden.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Wie kann ich sie davon überzeugen, dass diese Ernährung nicht richtig ist?
Die wesentlichen wissenschaftlichen Fakten, unter anderen über die Verdauungsorgange der Katzen, kann man eigentlich im gesamten Internet nachlesen. Deine Freundinn bräuchte sich nur mal ein wenig Mühe machen und ein wenig suchen, dann würde sie feststellen, das sämtliche seriösen Internetseiten die rein pflanzliche Ernährung einer Katze als erhebliche Tierquälerei betrachten und auf das schärfste verurteilen.

EDIT: Bitte, ich möchte keine Grundsatzdiskussion darüber, ob vegan leben besser ist als Fleisch zu essen oder ob Fleischesser Mörder sind usw usw.
Ich möchte den Fokus allein auf vegane Katzenernährung legen.
Meine Freundin bereitet sich nämlich vor, ihre Miezen so zu füttern, weil sie wirklich davon überzeugt ist. Bitte nicht denken, sie sei ein Tierquäler. Sie ist halt nur falsch informiert und gehört leider zu den Menschen, die ihre Überzeugung stark ausleben.
Wie ich schon sagte, das Internet ist mit voll mit wesentlichen Fakten über Katzen. Da braucht man wirklich nur mal ein wenig zu googeln. Ich finde, es steckt wohl schon mehr dahinter wenn jemand eine an und für sich reine Ernährungsfrage so derart ausweitet und auf solche absurde, völlig abwegige Gedanken kommt. Ich will damit sagen, du wirst dich ganz schön anstrengen müssen sie vom Gegenteil zu überzeugen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Vegane Ernährung für Katzen ist nicht nur Humbuk, sondern - jetzt benutze ich mal einen unschönen Vorwurf - ist Tierquälerei (für mich).

Ich kann keine Katze, die vom Ursprung her ein Fleischfresser ist, auf vegane Ernährung umstellen. Fleisch ist die absolute Ernährungsgrundlage für Fleischfresser wie die Katze.

Mal abgesehen, das Deine Freundin da echt ne Macke hat - die vegane Ernährung für Katzen ist ungesund (Äh, für Menschen übrigens nach meiner Meinung auch) - Argumente muß ich gar nicht nennen, das erklärt sich von alleine wegen Fleischfresser, Raubtier etc...

Wenn Deine Freundin die Extremschiene des Vegetarismus fahren will, ist das ihre Vorstellung - sie sollte aber dringend aufhören, diese Maßnahme ihren Katzen aufzuzwingen .......oder sich Wellensittiche holen...:rolleyes::rolleyes::rolleyes::eek::eek::eek:
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Außerdem ist Soja sehr ungünstig für die Ernährung der Katze. Leider weiß ich nicht genau, warum. Aber es werden sich sicher noch andere melden.
weil Soja vom kätzischen Verdauungstrakt nciht verwertet werden kann- also ledioglich kurzzeitig den Magen füllt, ohne die Katze mit nährstoffen zu versorgen ( etwa so, wie die sogenannten"Ballaststoffe" in der menschlichen Ernährung)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Es gibt ein Büchlein mit dem Titel "Vegetatische Hunde- und Katzenernährung", das vielleicht hilfreich wäre, von erfahrenen Katzenbesitzern zu hören, was es zu diesem Thema zu sagen gibt.

Im Prinzip ist Dosen- und Trofuernährung auch nicht mehr ganz artgerecht, doch zumindest ist hochwertiges Eiweiß mit dabei, was bei Vegetarismus oder Vegan nicht mehr wäre.

Ich plädiere, die Tiere so artgerecht zu ernähren, wie es einem möglich ist und die Tiere trotzdem gesund bleiben. Vegan - das lehne ich persönlich ab, zu denaturiert.

Zugvogel
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Ich habe mir diesen Text durchgelesen und bei allem Respekt ... DIESER Text soll Menschen davon überzeugen, ihre Katzen vegan zu ernähren? Und das meine ich jetzt rein formal gesehen. Die Sprache an sich ist banal und wirkliche hieb- und stichfeste Fakten werden keine gebracht. Keinerlei wissenschaftliche Hinweise (ich meine jetzt nicht, dass der Text eine Dissertation sein sollte), keine konkreten Hinweise auf Quellen, woher die Erkenntnisse stammen usw.

Ein Beispiel:

Aber der Tierarzt hat gesagt ...
Warum sollte ein Tierarzt mehr von Katzenernährung verstehen als ein Humanmediziner von menschlicher Ernährung (also im allgemeinen überhaupt nichts)?

Damit werden per se alle Tierärzte (und im Doppeldpack auch die Humanmediziner) zu Deppen erklärt, die mal wieder von nix ne Ahnung haben, aber das wenigstens gründlich ;)

Auf mich wirkt der ganze Text so wie früher meine Mutter, wenn sie mir was verboten hatte und ich dann rumnörgelte: Warum, ich will aber!! und meine Mutter dann irgendwann entnervt antwortete: Das ist einfach so, basta.

Wie die meisten schon sagten: Der gesamte Organismus der Katzen ist der eines Carnivore, eines Fleischfressers. Der lässt sich nicht in einer Generation zu einem Pflanzenfresser umfunktionieren, weil es für einige Veganer politisch korrekt wäre :rolleyes: Pflanzeneiweiss hat eine ganz andere physiologische Wertigkeit als tierisches Eiweiss, ist ganz anders aufgebaut.

Aber ich fürchte, du wirst einen fanatischen Veganer nicht umstimmen können.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #10
Ich antworte völlig wertfrei und sachlich und nur zur Information: Ja, Katzen können vegetarisch und sogar vegan leben.

Buch "Vegetarische Hunde- und Katzenernährung" - Echo-Verlag - James A. Peden
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #11
Ich antworte völlig wertfrei und sachlich und nur zur Information: Ja, Katzen können vegetarisch und sogar vegan leben.

Buch "Vegetarische Hunde- und Katzenernährung" - Echo-Verlag - James A. Peden
aber nur solange, bis sie ihre "Reserven" aufgebraucht haben und verhungert sind:rolleyes:
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #12
Ich antworte völlig wertfrei und sachlich und nur zur Information: Ja, Katzen können vegetarisch und sogar vegan leben.

Buch "Vegetarische Hunde- und Katzenernährung" - Echo-Verlag - James A. Peden

Vielleicht könnten sie,aber muß sowas denn sein?
Fühlen die Fellis sich dann echt wohl,nehmen sie keine gesundheitlichen Schäden daraus?Kann ich mir wahrlich nicht vorstellen :confused:
Irgendwann rennen dann draußen die Tofu-Mäuse und fliegen die Tofu-Vögel herum ;);)
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #13
Ich war und bin sehr skeptisch, habe das Buch gelesen, es hat mir einiges aufgeschlüsselt, aber ich ernähre meine Katzen trotzdem weiter mit Fleisch.

Wer einmal über den Tellerrand - nur zu Informationszwecken und nicht zur Futterumstellung - gucken möchte: Das Buch ist sehr empfehlenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #14
Naja ... ich gehe mal davon aus, dass Mutter Natur oder wie immer man das nennen mag, im Laufe der Evolution ihr System perfektioniert hat. Wieso ernähren sich Katzen inklusive der Raubkatzen in freier Natur ausschließlich von Beutetieren? Wäre der Organismus der Katzen in irgendeiner Form auf tierische Kost eingerichtet, würden Katzen in Notzeiten, die es immer wieder gibt, vor allem in freier Wildbahn, alternativ auf pflanzliche Kost ausweichen um zu überleben. Mir ist kein Fall in Afrika oder sonstwo bekannt, wo Löwen und dergleichen plötzlich die Getreidefelder der Bauern stürmten in wildarmen Zeiten.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
  • #15
Zum einen ist vegane Ernährung auch für Menschen absolut ungesund, wenn zB eine Veganerin ihr Baby stillt, bekommt dieses schwerste Mangelerscheinungen wie Rachitis, weil wichtige Bausteine der Ernährung fehlen.

Zum anderen ist es für mich der Gipfel an Perversität, mit dem Hinweis auf "Tierschutz" mein eigenes Tier nicht artgerecht zu ernähren. Katzen sind Raubtiere und Fleischfresser, wer damit nicht leben kann, möge sich Kaninchen halten.
Zum Beispiel sind Vitamin A (Retinol) und Vitamin D3 (Cholecalciferol) an Fleisch gebunden. In Pflanzen kommt lediglich Vitamin D2 oder Beta-Karotin vor, jedoch kann dies von Katzen beides nicht verwertet werden. Der Hund funktioniert da anders, er kann aus Beta-Karotin Retinol synthetisieren. Ebenfalls kann er Vitamin D2 verwerten.
Wenn diese Vitamine an Fleisch gebunden sind, wie kann man dann Pulver herstellen, was nicht auf tierischen Produkten basiert??

Es gibt Bio Katzennahrung, damit kann man den Tierschutz unterstützen, aber vegetarische/vegane Katzenernährung ist Tierquälerei. Das zu unterstützen ist purer Fanatismus:mad:

Kerstin
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
  • #16
katzen und hunde sind fleischfresser, gründe gegen eine vegane ernährung sind ja zu genüge aufgeführt.

der mensch kann sich gerne vegetarisch ernähren, aber vegan ist absolut ungesund.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #17
@ Plum: Es gibt einige Fälle von freiwilliger veganer Ernährung bei Löwen.

@ Vivie: Bei ausgewogener, veganer Ernährung entstehen keine Mangelerscheinungen. Wenn man sich natürlich nur von Äpfeln und Birnen ernährt, ohne z. B. uva. Fett aufzunehmen, sieht das leider anders aus.

Aber wir sind ja jetzt gerade beim Thema "vegetarische/vegane Ernährung bei der Katze" :)

@ Tom-SH: Ja, sehe das auch so, dass Katzen eben draußen auch Mäuse und Vögel jagen, statt sich am Maiskolben zu laben ^^
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #18
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
  • #19
ja bitte, nur über die veganische ernährung von katzen diskutierene
eine allgemeine diskussion über vegatariche und vegane ernährung da artet fast immer in streit aus
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
  • #20
@ Plum: Es gibt einige Fälle von freiwilliger veganer Ernährung bei Löwen.

Sorry, aber das mag, wenn es denn stimmt (was ich nicht glaube:rolleyes:), die absolute Megaausnahme sein, zudem wäre die Frage, wie lange sich die Löwen so ernährt haben und wie ihr Gesundsheitszustand danach war:cool:

Kerstin
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben