an alle Haut-, EG-, Parasitenexperten: Flöhe weg und sie kratzt/leckt Fell weg

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
tweezel

tweezel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2013
Beiträge
327
Hallo in die Runde,
wir hatten Flöhe, erstmals festgestellt ende JAnuar. Wir haben behandelt gesaugt, gewaschen etc.pp. Aber es hat sich gezogen. Immer wieder war mal wieder Flohkot auf einem der Tiere (zwei Langhaarkatzen und zwei große Langhaarhunde, einer davon schwerstkrank mit hochdosiert Cortison und Immunsuppresivum und wg der Krankheit stark abgemagert, der andere noch Welpe, jetzt Junghund)
Nun hat sich eine unserer Katzen in der Zeit vermehrt das Fell weggeleckt. Bauch ist sehr kahl, des weiteren einige kleine Kahlstellen an Hinterbeinen und Vorderbeinen. Bisher war ich zweimal mit ihr bei unserem TA, der Flohstichallergie vermutete bzw. das Ganze noch auf die immer mal aufgesammelten Flöhe schob. Sie hat jetzt 2x Cortison gespritzt bekommen. Da geht es besser, aber weg ging´s nicht. Nun wirkt die Spritze wieder nicht mehr, das Gekratze wird wieder mehr und diesmal ist wirklich kein Flohkot mehr da. Morgen hab ich einen Termin bei einem anderen TA. Ich wird sie sicherheitshalber nüchtern hinbringen damit er Blut abnehmen kann.
Der schwerkranke Hund ist noch bei uns, wir werden wohl diese Woche einschläfern müssen :reallysad: Meine Angst geht auch dahin, dass er durch die Krankheit, die starken Medis und die Abmagerung irgendwas hat, womit er die anderen angesteckt hat. Der behandelnde Tierarzt glaubt das zwar nicht, aber ich weiss ja nun nicht....Haut und Fell sehen furchtbar aus....
Sie haben alle 3 x Frontline drauf bekommen (im 4 Wochen abstand) , Capstar mehrmals und Program inzwischen die 4. von insgesamt 6 Gaben. Die letzte Frontlinegabe liegt schon mehr als 2 Monate zurück. Spoton hat nur noch der Junghund drauf, da er auch massiv Zecken anbringt.
Die Katzen sind Wohnungskatzen. Gefüttert wird Fleisch, CFF, Grau, Omnomnom, Granatapet...
Was soll ich denn nun bloß morgen alles untersuchen lassen? Auch ihr Bruder kratzt vermehrt und hat immer wieder mal schorfige Stellen am Hals. Das hatte er aber schon vorher schon mal ...
Diese Allergietests bringen doch sowieso kaum was, es gibt doch sooo viele Allergene, da würde ich dann lieber ne Ausschlussdiät machen.
Und Katzenstreu?? Bauch und Beine sind betroffen....
Welche inneren Krankheiten gibt es denn noch, die mit Fellverlust einhergehen? Wie testet man auf Pilz??
lg Tweezel
 
Werbung:
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 März 2011
Beiträge
838
Wenn deine Katzen jetzt definitiv keine Flöhe oder sonstigen Parasiten mehr haben, dann suche bitte eine gute Tierheilpraktikerin auf.
(Falls du hier noch Tipps haben möchtest, schreibe mich per PN an.)

Es kann sehr gut sein, dass durch die ganzen chemischen Mittelchen
das Immunsystem belastet wurde und die Katzen z.B. auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten entwickelt haben.
Diese kann eine gute THP durchaus ermitteln, im Gegensatz zu der klassischen Tiermedizin, und auch entsprechend behandeln.

Meine beiden Kater kamen im Februar 2011 zu mir und hatten 4 Wochen später mit Milben zu kämpfen, die scheinbar nicht weichen wollten.
Es gab unzählige Spot-ons, Spritzen, später auch Behandlung gegen Pilze, etc. - aber die Ohren blieben dreckig.
Zusätzlich fing mein Gustavo an, sich das Fell vom Leib zu kratzen und zu knabbern...

Erst durch die Untersuchung einer zweiten THP (die erste kam leider nicht wirklich bei ihm weiter) stellte sich heraus, der Verdacht lautete stark auf eosinophiles Graunulom:

ein grottenschlechtes Immunsystem, ein schlecht funktionierender Darm, etliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten...
Dank der Behandlung konnte vieles ausheilen, das Fell wuchs wieder und heute lebt er fast beschwerdefrei..

Ich bin überzeugt, das die ganze Chemie in der Anfangszeit die Erkrankung ausgelöst hat. Geimpft wird er regelmäßig, aber ansonsten gibt es heute keine Spot-ons mehr und Wurmkur nur bei Bedarf.

Noch ein Buchtipp: "Hunde würden länger leben" von Dr. Jutta Ziegler
(es geht auch um Katzen)

viel Glück!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
98
Aufrufe
62K
charlychica
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben