Amorphe Kristalle, pH-Wert 7 - wie jetzt handeln?

  • Themenstarter Synapse
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Synapse

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
74
Hallo ihr Lieben,

heute brauche ich euren Rat. Mein Kater Plüschi, im Mai wird er zwei Jahre alt, hatte vor ein paar Wochen mit einer Blasenentzündung zu kämpfen, die jedoch gut behandelt wurde. Er ist bis dato symptomfrei.

Vor ein paar Tagen musste ich mit seinem Bruder zum Tierarzt, der mit mir noch die ausstehenden Ergebnisse der Urinuntersuchung besprechen wollte, was ich wohl damals komplett verschwitzt habe. Die Analyse zeigte einen erhöhten pH-Wert von 7 und dass wohl sehr viele amorphe Kristalle vorhanden sein müssen. Noch kein Grund zur Sorge, laut TA, aber ich solle es im Hinterkopf behalten.

Diese amorphen Kristalle sind in unserem Fall wohl die Vorstufe von Struvit. Über das Wochenende habe ich mich schon einmal ein wenig eingelesen, aber es sind einige Fragen aufgetaucht.

Laut Literatur ist die Blasenentzündung wohl nicht die Ursache, sondern die Folge der Kristalle. Struvitkristalle wachsen allerdings nur in alkalischem Urin, der wiederum von einer bakteriellen Entzündung herrühren kann. (Soweit richtig?)

Ich frage mich, woher diese Kristalle kommen und ob ich jetzt schon etwas unternehmen sollte. Kann es sein, dass, wenn eine Katze eine längere Zeit unbemerkt an einer Blasenentzündung leidet, sich so eine große Menge an Kristallen bilden kann? Ich habe gelesen, dass es zwar möglich ist, dass sich die Kristall-Konzentration im Urin durch eine BE leicht erhöhen kann, aber wohl nicht in diesem Ausmaß, oder?

Was ich bis jetzt unternommen habe ist, dass ich Ausschau nach einem schönen Trinkbrunnen halte und mir einen pH-Test bestellt habe. Soweit ich das verstanden habe, ist es jetzt erst einmal wichtig, dass Plüschi mehr trinkt (oder überhaupt trinkt :( ). Außerdem interessiert mich, welchen pH-Wert sein Urin jetzt hat. Er ist Freigänger und momentan sauber, so dass ich schlecht an eine weitere Urinprobe komme. Aber ich habe ein besonderes Auge darauf, falls er wieder auffällig werden sollte.

Vielleicht noch etwas zur Ernährung: Plüschi bekommt nur Nassfutter (Ropocat sensitive Gold) und seltener ein paar Bröckchen Trockenfutter (oft Dreamies) als Leckerlie. Trinken habe ich ihn noch nie gesehen. Allerdings weiß ich, dass er sich bei unseren Nachbarn wohl regelmäßig ein wenig Milch abholt - ob das jetzt aber noch immer so ist, weiß ich nicht.

Hat vielleicht zufällig jemand einen ähnlichen Fall? Was unternehmt ihr in dieser Situation? Habt ihr vielleicht noch weitere Ratschläge für mich? Auf was muss ich jetzt achten?

Danke schonmal für eure Antworten!

LG
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo.

Der ph wert von 7 ist perfekt und nicht zu hoch. Genau so soll er sein.
Allerdings gemessen im Nüchternzustand und wenn der Urin nicht älter als zwei Stunden ist.
Ein Wert von 6,5 bis 7,2 ist der optimale Bereich.

Und ja, wenn Kristalle da sind kann daraus eine Blasenreizung und auch eine Entzündung entstehen.
Aber auch genau anders herum, wenn eine Blasenentzündung besteht verändert sich der ph und daraus kann sich dann Harngries bilden.

Wichtig wäre aber auch zu erfahren ob es in den Bereich Struvit oder Oxalat geht, also welche Art denn die sich bildenden Kristalle haben. Frag noch mal nach ob das getestet wurde, ob man das sehen konnte.

Viel trinken ist das wichtigste und/oder das Futter mit etwas wasser anmischen. Und kein Trockenfutter füttern. Das ist die halbe Miete.

Dann den ph messen, wäre sehr gut!!
Was hast du denn da bestellt? Gut sind die Uralyt-u teststreifen, kosten nicht die welt und sind ausreichend.
Den Streifen beim pinkeln mit drunter halten oder den Urin auffangen. Bei Freigängern natürlich schwer. Ich würde versuchen ihn mal mit einem Katzenklo drinen zu lassen bis er pinkelt. Meinst du das klappt.
Es gibt auch spezielles Streu aus Plastikkügelchen die den Urin nicht aufsaugen um Urin zu sammeln.

Auch eine weitere Untersuchung des Urin nach einer Zeit beim TA ist wichtig um zu schauen ob noch Harngries da ist!!

Wenn ja oder wenn der ph nicht im optimalen Bereich ist muß man evtl. medikamentös behandeln.
 
S

Synapse

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
74
Hallo Petra,

danke für deine Antwort!

Der ph wert von 7 ist perfekt und nicht zu hoch. Genau so soll er sein.

Tatsächlich? Dann habe ich das durcheinander gebracht. Ich dachte, der pH-Wert sollte bei 6,4 liegen.

Wichtig wäre aber auch zu erfahren ob es in den Bereich Struvit oder Oxalat geht, also welche Art denn die sich bildenden Kristalle haben. Frag noch mal nach ob das getestet wurde, ob man das sehen konnte.

Es handelt sich wohl eindeutig um die Vorstufe von Struvit. Wäre in dem Fall ein pH-Wert von 7 doch zu hoch?

Bezüglich dem Futter achte ich zwar schon darauf, aber da meine Katzen Freigänger sind, kommt es gerade bei Plüschi ab und an vor, dass er auswärts frisst. Wir haben leider viele (unkastrierte :( ) Kater in der Nachbarschaft, die oft draußen gefüttert werden. Da ist es schwierig zu kontrollieren, dass er nicht doch an Trockenfutter kommt. Das mit dem Untermischen von Wasser werde ich aber ausprobieren.

Dann den ph messen, wäre sehr gut!!
Was hast du denn da bestellt? Gut sind die Uralyt-u teststreifen, kosten nicht die welt und sind ausreichend.

Um ehrlich zu sein habe ich mir einen flüssigen Indikator fürs Aquarium bestellt, weil ich für meine Fische auch den pH-Wert ab und zu kontrollieren muss. Stäbchen hätte ich aber auch noch eine Hand voll hier.

Ich würde versuchen ihn mal mit einem Katzenklo drinen zu lassen bis er pinkelt. Meinst du das klappt.

Mein Tierarzt hat auch vorgeschlagen, die Urinuntersuchung bei Zeiten noch einmal zu wiederholen. Gerade bei Plüschi ist das Auffangen von Urin immer so eine Sache. Er geht generell dann aufs Klos, wenn unser Tierarzt nicht geöffnet hat (früh morgens und abends). Die erste Urinprobe war ein absoluter Glücksfall. Da ist er kurz vor unserem Termin unsauber gewesen. Aber ich könnte schon versuchen, ihn mal einen Tag lang einzusperren, falls ich gar kein Glück haben und ihn nicht auf dem Klo erwischen sollte.

Urin selbst einschicken ist nicht möglich, oder? Der muss ja sehr schnell untersucht werden und bis dahin richtig gelagert.

Danke nochmal :)

LG
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Hallo und willkommen,

Ich stimme zu, Urin sollte möglichst nicht älter als 2-3Std sein und bitte nicht im warmen oder Kühlschrank lagern, dann verfälscht sich das Ergebnis.. Und es sollte ein Blasenultraschall gemacht werden, Steine kann man auf einem Röntgenbild meist sehen, Harngries nicht...
Bei Struvit kann man ein spezielles Futter geben, hat dein TA bestimmt da, dann löst sich der Gries mit der Zeit auf, bei Calciumoxalat funktioniert das leider nicht.
Eine Blasenentzündung muss immer behandelt werden, meist mit Antibiotika, aber vorher sollte mit dem Urin ein Antibiogramm gemacht werden, da wird die Resistenz getestet, also welche AB wirken und welche nicht...
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo und willkommen,

Ich stimme zu, Urin sollte möglichst nicht älter als 2-3Std sein und bitte nicht im warmen oder Kühlschrank lagern, dann verfälscht sich das Ergebnis.. Und es sollte ein Blasenultraschall gemacht werden, Steine kann man auf einem Röntgenbild meist sehen, Harngries nicht...
Bei Struvit kann man ein spezielles Futter geben, hat dein TA bestimmt da, dann löst sich der Gries mit der Zeit auf, bei Calciumoxalat funktioniert das leider nicht.
Eine Blasenentzündung muss immer behandelt werden, meist mit Antibiotika, aber vorher sollte mit dem Urin ein Antibiogramm gemacht werden, da wird die Resistenz getestet, also welche AB wirken und welche nicht...

Sorry wenn ich dir wiederspreche aber ich denke nicht daß hier ein Ultraschall gemacht werden muß. Es ist ja eine Vorstufe von Struvit nachgewiesen und wenn die Beschwerden besser werden dann ist Ultraschall nicht unbedingt erforderlich!

Und, ganz wichtig!!
Das spezielle Futter vom Tierarzt ist der letzte Mist!!
Schon erst recht das Trockenfutter vom Tierarzt.
Bitte mach dich erst selber zum Thema Futter bei Harngries schlauf bevor du dazu einen Rat gibst.
Ich will dich nicht angreifen aber bei dem Thema kann ein falscher Rat auf Dauer der Katze sehr schaden.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Tatsächlich? Dann habe ich das durcheinander gebracht. Ich dachte, der pH-Wert sollte bei 6,4 liegen.

Es handelt sich wohl eindeutig um die Vorstufe von Struvit. Wäre in dem Fall ein pH-Wert von 7 doch zu hoch?

Um ehrlich zu sein habe ich mir einen flüssigen Indikator fürs Aquarium bestellt, weil ich für meine Fische auch den pH-Wert ab und zu kontrollieren muss. Stäbchen hätte ich aber auch noch eine Hand voll hier.

Urin selbst einschicken ist nicht möglich, oder? Der muss ja sehr schnell untersucht werden und bis dahin richtig gelagert.


LG

Zum auflösen der Kristalle ist ein Wert von 6,2 bis 6,8 ungefähr gut.
Danach sollte der Wert bei 6,5 bis 7,2 liegen, das ist der normale und gute Wert bei dem kein Harngries ausfällen kann.
Über 7,2 kann Struvit entstehen, unter 6,2 Oxalat.

Selber einschicken geht nicht, dauert zu lange.

Und wie willst du mit dem flüssigen Indikator den Urin ph messen?
Und wenn du Teststreifen hast welchen Bereich decken sie ab und wie genau sind sie?
Die empfohlenen Teststreifen kosten nicht so viel und sind am besten zu handhaben und geben die ein recht genaues Ergebniss.
Bitte besorgen!

Und die Guardacid Tabletten zum ansäuern bitte auch!
Du mußt selber messen um eine Basis zu haben und dann mindestens alle paar Tage um zu sehen wie sich der ph entwickelt unter Futter und Medikamenten.

Sorry aber du mußt das im Blick behalten damit sich nicht deutlicher Harngries bildet, dann wird es nämlich schwieriger den wieder weg zu "zaubern".
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Sorry wenn ich dir wiederspreche aber ich denke nicht daß hier ein Ultraschall gemacht werden muß. Es ist ja eine Vorstufe von Struvit nachgewiesen und wenn die Beschwerden besser werden dann ist Ultraschall nicht unbedingt erforderlich!

Und, ganz wichtig!!
Das spezielle Futter vom Tierarzt ist der letzte Mist!!
Schon erst recht das Trockenfutter vom Tierarzt.
Bitte mach dich erst selber zum Thema Futter bei Harngries schlauf bevor du dazu einen Rat gibst.
Ich will dich nicht angreifen aber bei dem Thema kann ein falscher Rat auf Dauer der Katze sehr schaden.

Sorry, das ich dir jetzt vehement widerspreche, ich habe das Thema aktuell hier bei meinem Kater, bin also ziemlich gut informiert..und habe dazu eine SuperTÄ, die sich in dem Thema erstklassig auskennt.. Und natürlich sollte man nichts ohne TÄ Rat machen, allerdings muss dazu genau abgeklärt werden, was denn nun ist...
Auf dem Röntgenbild war nichts zu sehen und im Schall konnte man den Gries deutlich erkennen und über das Futter kann man streiten, es gibt aber Futter das Struvitkristalle auflöst und wenn man das eine Zeitlang gibt, muss es erst gar nicht so schlimm werden, das sich die Blase entzündet oder aus den Kristallen gar Steine werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Stivit ist doch schon nachgewiesen.
Wieso dann noch ein Ultraschall machen? Um zu bestätigen daß es nachgewiesen ist?

Das ist doch Quatsch.
Wenn es bei dir zur Diagnosestellung nötig war heißt es doch nicht daß es bei jedem anderen Fall auch nötig ist.

Und toll daß du dich informierst und toll daß du eine so gute Tierärztin hast. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Über Futter bei Struvit kann man nicht streiten.

Und weil du dich mit dem Thema seit (wie lange?) Tage, Wochen?
beschäftigst mußt du nicht meinen zu dem Thema die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben. :rolleyes:

Ich beschäftige mich seit Jahren damit, seit vielen Jahren.

Es gibt ganz gute Studien zu dem Thema, aufwändig zu lesen und aussagekräftig was Ursachen und Behandlung angeht.

Quintessenz ist ganz klar: Trockenfutter ist ein Auslöser für Struvit.
Wenn weiter Trockenfutter gefüttert wird ist die Rate der Rezidive sehr hoch.
Futter das eine ansäuerde Komponente hat sollte nur unter Beobachtung des ph Wertes gegeben werden weil die Gefahr besteht zu weit anzusäuern und damit Oxalat zu verursachen.

Viele Katzen die nur dieses Futter bekommen haben irgendwann Struvit und Oxalat.

Hochwertiges Naßfutter ohne Getreide mit einen Schluck Wasser gemischt, dazu eine Ansäuerung mit Guradacid oder anderen Medikamenten und gleichzeitiger Messung des Urin-ph hat sich am besten bewährt um dauerhaft Harngriesfrei und Beschwerdefrei zu bleiben!
Das sind Erfahrungswerte der letzten 9 Jahre und von ca. 100 Fällen die ich kenne und beobachtet habe. Mal länger und mal kürzer, nicht von allen habe ich Langzeitergebnisse aber von vielen.

Zum selber lesen:
http://edoc.ub.uni-muenchen.de/5816/1/Arens_Gesa.pdf

http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/woltersm_ws03.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Synapse

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
74
Danke für eure Beiträge!

Die letzten Tage habe ich versucht, an eine zweite Urinprobe zu kommen, ihn aber nie dabei erwischt. Momentan ist er noch stubenrein und da er tagsüber draußen unterwegs ist, geht er allerhöchstens in der Nacht auf das Katzenklo. Meißtens hält er allerdings tapfer bis am nächsten Morgen durch.

Der Tipp mit dem Schluck Wasser über das Futter wird hier sehr gut angenommen.

Und wie willst du mit dem flüssigen Indikator den Urin ph messen?

Da hast du Recht. Ich hatte das ehrlich nicht bedacht, aber durch die Eigenfarbe des Urins könnte es gut möglich sein, dass die Ergebnisse verfälscht werden. Außerdem sind in dem Fall Stäbchentests weitaus praktischer.

Und, so wie ich das jetzt verstehe, ist es bei meinem Plüschi möglicherweise notwendig über einen gewissen Zeitraum den pH-Wert des Urins zu senken, damit die Kristalle sich auflösen, nicht?

Guardacid muss ich mir noch bestellen, dann hole ich mir auch gleich diese Uralyt-U Teststreifen.

Und dann sehen wir mal, was er aktuell für einen pH-Wert hat.

LG
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #10
Stivit ist doch schon nachgewiesen.
Wieso dann noch ein Ultraschall machen? Um zu bestätigen daß es nachgewiesen ist?

Das ist doch Quatsch.
Wenn es bei dir zur Diagnosestellung nötig war heißt es doch nicht daß es bei jedem anderen Fall auch nötig ist.

Und toll daß du dich informierst und toll daß du eine so gute Tierärztin hast. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Über Futter bei Struvit kann man nicht streiten.

Und weil du dich mit dem Thema seit (wie lange?) Tage, Wochen?
beschäftigst mußt du nicht meinen zu dem Thema die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben. :rolleyes:

Ich beschäftige mich seit Jahren damit, seit vielen Jahren.

Es gibt ganz gute Studien zu dem Thema, aufwändig zu lesen und aussagekräftig was Ursachen und Behandlung angeht.

Quintessenz ist ganz klar: Trockenfutter ist ein Auslöser für Struvit.
Wenn weiter Trockenfutter gefüttert wird ist die Rate der Rezidive sehr hoch.
Futter das eine ansäuerde Komponente hat sollte nur unter Beobachtung des ph Wertes gegeben werden weil die Gefahr besteht zu weit anzusäuern und damit Oxalat zu verursachen.

Viele Katzen die nur dieses Futter bekommen haben irgendwann Struvit und Oxalat.

Hochwertiges Naßfutter ohne Getreide mit einen Schluck Wasser gemischt, dazu eine Ansäuerung mit Guradacid oder anderen Medikamenten und gleichzeitiger Messung des Urin-ph hat sich am besten bewährt um dauerhaft Harngriesfrei und Beschwerdefrei zu bleiben!
Das sind Erfahrungswerte der letzten 9 Jahre und von ca. 100 Fällen die ich kenne und beobachtet habe. Mal länger und mal kürzer, nicht von allen habe ich Langzeitergebnisse aber von vielen.

Zum selber lesen:
http://edoc.ub.uni-muenchen.de/5816/1/Arens_Gesa.pdf

http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/woltersm_ws03.pdf

Ohhhh, eine studierte TÄ, entschuldige bitte, wenn es auch andere Meinungen gibt, aber danke für die Links......
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #11
Ich würde mich freuen wenn du mal berichtest wie es weiter geht und ob du den ph mal messen konntest und wie hoch er war.
 
Werbung:
S

Synapse

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
74
  • #12
Hallo zusammen,

leider komme ich erst jetzt wieder dazu mich zu melden und zu berichten, was ich bis jetzt von euren Tipps umgesetzt habe. Ich möchte mich auch nochmal bei dir bedanken, Petra, für all die Tipps und, dass du nachfragst :)

Es gibt mittlerweile immer zwei Esslöffel Wasser über das Futter und ich versuche, das langsam noch etwas zu steigern. Auch einen Trinkbrunnen gibt es mittlerweile, der aber leider von allen Katzen ignoriert wird. Ab und zu sehe ich Plüschi aus den Gießkannen im Garten trinken, aber es ist wohl noch immer nicht genug. Guardacid und die Uralyt-Teststreifen habe ich mir besorgt und seit jetzt drei Wochen im Einsatz, aber es gibt ein paar kleinere Probleme: Plüschi mag die Guardacid Tabletten nicht mehr pur fressen, daher zermörsere ich sie und gebe sie ihm mit einem kleinen Schluck Wasser-Milch-Gemisch. Er bekommt vier Tabletten täglich. Den pH schaffe ich etwas öfter als jeden zweiten Tag (morgens) zu messen, aber es sieht trotz Guardacid gar nicht gut aus...

Plüschi hatte über Ostern hinweg wieder eine Blasenentzündung, die mit AB behandelt wurde. Es wurde wieder etwas besser, aber er ist noch immer sporadisch unsauber. Die letzte Urinprobe (von heute) brachte dann wieder ein niederschmetterndes Ergebnis: Struvitkristalle und ein pH-Wert von 9 (!), trotz Guardacid! Einen Wert von 8 oder darüber hatte ich zuvor auch schon jedes Mal gemessen, als ich es mit den Uralyt-Streifen versucht habe. Ich musste jetzt doch auf meine Aqua-Teststreifen zurückgreifen, weil ich es nicht glauben wollte. Aber wie kann das sein? Am 22.04. hatte ich ausnahmsweise mal einen Wert von 7,4 - immer noch viel zu hoch, aber zumindest hat das Methionin dann noch angeschlagen.

Mein Tierarzt rät mir dringend zu einer Futterumstellung. Auf meine Nachfrage hin hat er mich beruhigt, dass es mit diesen Urinary-Futtern so sei, dass ja nicht nur der Urin-pH-Wert damit dauerhaft gesenkt werde, sondern durch den geringen Gehalt an Kalzium und Phosphor auch ein Ausfällen von Oxalat, sollte der pH zu tief sinken, verhindert werden würde. Aber auch der Magnesium-Anteil sollte doch unter 0,1% liegen und würde das nicht auch wieder Oxalat begünstigen?

Ich bin damit momentan wirklich überfordert. Es sieht derzeit so aus, dass den Katzen ständig NaFu zu Verfügung steht. Hauptsächlich Animonda vom Feinsten Pute und Käse für meinen Großen und Ropocat Sensitive Gold Känguruh und Amaranth für die zwei Kleinen. Plüschis Bruder reagiert stark auf Rind und Lamm und dürfte unter keinen Umständen an Plüschis Futter gelangen, denn soviel ich weiß, gibt es kein sortenreines Urinary-Futter auf dem Markt. Das heißt, ich müsste meine Katzen jetzt an geregelte Futterzeiten gewöhnen und noch dazu separiert füttern (oder eben dabeistehen, damit jeder nur das frisst, was er fressen darf). Ich überlege schon, ob ich nicht doch auf BARF umsteigen soll, wenn es eh auf geregelte Zeiten hinausläuft - da weiß ich wenigstens, was drin ist. Das habe ich vor einem Jahr schon einmal versucht, aber es ist an der Mäkelei der Katzingers gescheitert. Am ersten Tag ist das Fressen top, am zweiten wird es mit dem Hintern nicht mehr angeschaut.

Ehrlich, ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Eigentlich halte ich nicht so viel von dem hills-Futter, weil die Zusammensetzung auf den Tüten quasi nicht existent ist und im Netz liest man dann, dass dort natürlich Zucker und Getreide mit drin sind. Und ist pflanzliches Protein bei Struvit nicht kontraindiziert? Vielleicht wäre es möglich, die Kleinen doch wieder hochwertiger zu füttern. Macs und Grau kennen sie alle noch, aber mein IBD-Kater hat die ersten Symptome ja gerade bei Macs entwickelt... Ach, mir schwirrt der Kopf!

Ich werd noch ein bisschen stöbern und dann wohl oder übel mal das hills ausprobieren :(

LG

Synapse
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #13
Wieviel Zeit liegt den tatsächlich immer zwischen der letzten Mahlzeit und deinen Messungen? Gerade wenn das Futter ständig zur Verfügung steht, dann wurde kurz vor deinen Messungen vielleicht auch gefressen? Wieviel Nassfutter frisst er etwa über den Tag? Das Auswärtsfressen ist natürlich ein Problem und kann dir in deinem Fall einen Strich durch die Rechnung machen. Aber das Problem bestünde auch mit dem Hills-Futter weiterhin.

Vielleicht würdest du das Problem mit weniger, aber dafür festen Mahlzeiten, besser in den Griff bekommen, weil der pH-Wert dann auch entsprechend Zeit hat um abzusinken bzw. man das Guardacid besser dosieren könnte. Das Fremdfüttern ist natürlich nicht wirklich kalkulierbar.

Gerade eine bakterielle Blasenentzündung kann dazu führen, dass der pH-Wert stark ansteigt und im Zuge dessen sogar Struvit ausfällen kann. Dann hilft auch das Ansäuern nur bedingt. Daher muss diese auch gezielt behandelt werden. Wurde überprüft ob das AB wirklich angeschlagen hat?

Unter 0,1% Magnesium in TM wäre noch ein moderater Wert, den man auch beim normalen Nassfutter wählen sollte, die entsprechenden Urinaryfutter haben meist viel geringere Werte und können dadurch im Zweifel sehr wohl Oxalat begünstigen. Darum ist selbst mit diesem Futter die pH-Wertmessung angeraten. Und ich denke auch mit solchen Einschränkungen wie kein Rind und Lamm, kann man beim normalen Futter fündig werden.
 
S

Synapse

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
74
  • #14
Hallo LaBahn,

danke für deine Antwort! :)

Wieviel Zeit liegt den tatsächlich immer zwischen der letzten Mahlzeit und deinen Messungen? Gerade wenn das Futter ständig zur Verfügung steht, dann wurde kurz vor deinen Messungen vielleicht auch gefressen?

Die letzte Mahlzeit gibt es abends um etwa 20 Uhr, wobei ich so viel verfüttere, dass ein kleiner Rest in den Näpfen bleibt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich dem bisher noch keine große Beachtung geschenkt habe. Gut möglich, dass er auch in der Nacht oder ganz früh morgens noch einmal an den Futternapf geht. Ich kontrolliere nicht immer, ob wirklich alles aufgefuttert wurde. Morgens sind die Näpfe meist so gut wie leer.

Wieviel Nassfutter frisst er etwa über den Tag?

Plüschi wiegt 3,8kg und frisst täglich zwischen 200-300gr.

Gerade eine bakterielle Blasenentzündung kann dazu führen, dass der pH-Wert stark ansteigt und im Zuge dessen sogar Struvit ausfällen kann. Dann hilft auch das Ansäuern nur bedingt. Daher muss diese auch gezielt behandelt werden. Wurde überprüft ob das AB wirklich angeschlagen hat?

Ja, letzten Freitag waren wir noch einmal beim Tierarzt, der ihn abgetastet hat. Die Blase war weich und nicht gefüllt. Heute bei der Urinuntersuchung wurden aber auch noch einmal erhöhte Eiweiße festgestellt (das hatte ich vergessen zu erwähnen). Das hieße, dass die Entzündung noch nicht abgeklungen ist, oder?

Was mich irritiert: Bei der ersten Urinuntersuchung vor vielleicht zwei/drei Monaten (das genaue Datum weiß ich nicht mehr) hatte er ohne Zutun noch einen neutralen pH von 7. Und jetzt, trotz Guardacid, liegt er ständig bei über 8. Können solche Unterschiede wirklich allein durch die Fütterungsintervalle entstehen?

Bezüglich dem Futter muss ich jetzt noch einmal dumm fragen (entschuldigt, falls die Fragen schon mal gestellt wurden, ich möchte da nur absolut sicher gehen): Unterscheidet sich dieses Urinary-Futter nur in folgenden Dingen von herkömmlichen Marken?

- Ca/P-Verhältnis von 1,1-1,2:1 (und der "Absolut"-Wert spielt keine Rolle, da sich beide Mineralien aufheben/ausgleichen?)
- Magnesium deutlich unter 0,1%, eher im Bereich 0,01-0,02%
- DL-Methionin schon zugesetzt

Bei STO habe ich mir jetzt ein paar der hochwertigen Marken angeschaut. Die meisten Monoprotein-Sorten hatten (zumindest auf Sandras Seite) leider keinerlei Angabe bezüglich Ca/P und/oder Magnesium, aber CFF bspw. wäre nach den obigen Kriterien geeignet. Ich müsste dann eben Methionin noch irgendwie hinzufügen (mit Guardacid).

Da jetzt der Sommer und somit die Fliegen wieder vor der Tür stehen, werde ich wohl oder übel regelmäßige Futterzeiten einführen. Aber das ist nicht das größte Problem. Es wäre mir schon geholfen, wenn die Miezen nicht einzeln gefüttert werden müssten :) Plüschi mag das hills übrigens überhaupt nicht. Auch nicht untergemischt mit seinem Lieblingsfutter - was für eine Diva!

LG

Synapse
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Schwierig.
Ich denke so lange die Harnwegsinfektion nicht wirklich komplett ausgeheilt ist und bis 4-6 Wochen danach kann sich der ph noch verändern.
Die zu höhen Werte können also mit der Zeit durchaus auch von alleine (mit gutem Futter und evtl. Guardacid) weiter sinken.

Du mußt da einfach dran bleiben.
Feste Zeiten und einzeln füttern wären Möglichkeiten.
Es gibt da auch unterschiedliche Empfehlungen ob man lieber mehrfach kleine Portionen oder zwei mal größere Portionen füttern sollte. Bei beidem gibt es ein für und wieder bei Struvit.

Barfen wäre toll und eine tolle Option wenn es alle mögen.
Das Spezialfutter in der Naßvariante das schon angesäuert ist kann für eine Zeit lang eine Möglichkeit sein. Wenn du den ph dabei weiter kontrollierst und er es gerne mag geht das wohl auch mal für eine Zeit.
Das mußt du entscheiden und testen und weiter testen und alles im Auge behalten und beurteilen.
Leider ist es aufwändig und nervig und manchmal fühlt man sich überfordert. Aber das kriegt man in den Griffe und die Routine und das Wissen wachsen und man wird sicherer.

Ich fand damals den Einfluß von unterschiedlichen Futtersorten spannend. Vielleicht probierst du noch mal andere Sorten?
Ich steh im Moment ja total auf Cats Finefood, Indi bekommt es so hervorragend wie lange kein Futter. Ist vielleicht auch eine Möglichkeit.

Mehr weiß ich im Moment nicht.
Aber wir sind ja hier, bitte schreib weiter wie es euch geht. :)
 
S

Synapse

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
74
  • #16
Hallo auch wieder,

hier ein kurzes Update, was sich die letzten Tage getan hat: Plüschi und die anderen bekommen jetzt nur noch drei Mal täglich (im Abstand von sechs Stunden) etwas zu fressen und allmählich scheinen sie sich auch daran zu gewöhnen. Leider frisst Plüschi das hills mittlerweile gar nicht mehr, nicht mal untergemischt, wenn er ausgehungert ist. Daher bekommt er jetzt täglich zu den Mahlzeiten wieder eine Tablette Guardacid, abends manchmal zwei (aber maximal vier). Ich habe das Gefühl, dass ihm diese Dosis besser bekommt, weil er an Tagen, an denen er 2x2 Tabletten bekam/bekommt, immer unsauber war/ist - aber das mag auch nur Zufall sein.

Weil die Lieferung mit dem Catz Finefood so lange gedauert hat und ich so neugierig auf das Futter war, habe ich letzten Samstag noch ein paar Beutelchen beim Fressnapf mitgenommen. Bisher wird es von Plüschi und seinem Bruder sehr gern gefressen. Auch die Dosen scheinen zu schmecken. Wahnsinn, wie gut sie das Futter annehmen! :) Hoffentlich bleibt das auch so ;)

Was mir ein wenig Sorgen macht ist folgendes: Ich schaffe es recht zuverlässig jeden Morgen gegen 6:30 Uhr den pH-Wert seines Urins zu messen. Die letzte Fütterung erfolgt zwischen 20:00 - 21:00 Uhr am Vortag. Es liegen also neun bis zehn Stunden dazwischen, und jedes Mal messe ich Werte im Bereich von 7,4 bis 7,7. Dabei kann ich jetzt sicher ausschließen, dass er zuvor noch etwas gefressen hat. Man liest hier oft, dass der niedrigste Wert vier bis acht Stunden nach der letzten Fütterung erreicht wird - das heißt dann aber auch, dass er danach wieder ansteigt, oder? Mir erscheinen die Werte trotzdem zu hoch. Aber vielleicht ist auch nur die Blasenentzündung noch nicht vollständig ausgestanden?

LG

Synapse
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #17
Die Werte sind etwas zu hoch aber nicht dramatisch.
Und es kann sein daß sich das noch einpendelt, auch wenn ein neues Futter dazu kommt kann sich das noch ändern.
Schön daß CFF gut ankommt. :)

Weiter beobachten und weiter messen, am besten ein Buch nehmen und die Werte aufschreiben. Mit dem was gefütter wurde und wie viel Guardacid dazu gegeben wurde.
So kriegst du ein Gefühl und einen wert dazu was wie passt.

Und ich würde dann noch alle drei bis vier Wochen einmal den Urin auf Gries und Kristalle untersuchen lassen um sicher zu gehen daß da nichts passiert.
 

Ähnliche Themen

krissi007
Antworten
27
Aufrufe
7K
krissi007
krissi007
T
Antworten
11
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
N
Antworten
9
Aufrufe
3K
Zugvogel
Z
Chumba
Antworten
12
Aufrufe
2K
Chumba
V
Antworten
14
Aufrufe
6K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben