Am Ende-Zystische Wucherungen der Pankreas oder Tumore.Brauche Hilfe!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
Hallo Leute,
ich habe mich etwas beruhigt und war heute einem Nervenzusammenbruch nahe.
Meiner Katze Cherie ging es vor 1 Woche plötzlich ganz schlecht, siehe hier:
http://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/193720-hat-sie-bloss.html
Ich kann nun etwas schreiben.
Letzte Woche wurde dann ein Blutbild gemacht, Freitag geröntgt,
aber niemals hätte ich mit dem gerechnet was heute kam.
Cherie fraß IMMER gut, war bis letzte Woche Montag das blühende Leben, begrüßte einen an der Tür, die absolute Schmusekatze.
Und nach nicht mal 1 Woche geht es ihr so schlecht, dass alles vorbei sein soll?
Ich brauche ähnliche Geschichten, ein bisschen Trost.
Der Ultraschall heute zeigte nichts gutes beim Spezialisten.
Vermutlich 5 Zysten in der Pankreas:(.
Genaueres zeigt sich morgen.
Sie musste in der Tierklinik bleiben, was mir sehr SEHR weh tut.
Ich bin nur am weinen.
Schreiben geht.
Sie wird morgen früh auf gemacht, das riet man mir um Gewissheit zu haben.
Entweder wir haben Glück und es sind Zysten, die man entfernen kann ODER Tumore und dann besteht keine Hoffnung mehr, dann kann man ihr nur noch palliativ helfen.
SO schnell?
Gestern Mittag ging es ihr etwas besser, sie kletterte sogar auf einen Baum!
Davor die Tage ließen wir sie nicht raus, da es ihr so schlecht ging.
Gestern Abend dann saß sie ganz bedröppelt vorm Wassernapf, nichts absolut nichts wollte sie fressen, ihr war richtig schlecht.
Ihre Leukozyten im Blutbild waren sehr niedrig, da hatte ich schon große Sorge, aber niemals hätte ich nach einer SO KURZEN Zeit mit so einer Hammer Diagnose gerechnet:
Tumore oder Wuchernde Zysten, die größte 5 cm!
Jetzt ist die Frage:
Was tun?
Wenn es Tumore sind, hat sie keine Chance mehr.
Aber dann will ich sie partout nicht in der fremden Tierklinik gehen lassen, sondern sie zu Hause gehen lassen, auch wenn das egoistisch klingt.
Ist es das?
Ich habe mit sowas keine Erfahrung und für mich bzw.für uns bricht eine Welt zusammen, weil es dieser tollen Katze bis letzte Woche Montag phantastisch ging.
Nicht mal ihr fPLI war erhöht.
Das darf doch alles nicht wahr sein.
Nein nein nein.
Was würdet ihr tun?
Das Schlimmste:
Sie bekam das, als ich seit 1 Woche wieder arbeiten ging.
Ich war 4 Monate Zu Hause, am 13.04. ging ich wieder arbeiten, am 21.04. dann begann alles.
Wenn die schlimme Nachricht morgen kommt:
Nach Hause holen, hier gehen lassen (alles andere wollte ich nie, also ein Tier in der Klinik lassen, aber es ging heute nicht anders, sie muss schnell operiert werden) oder in der Klinik?
Hat jemand Erfahrung mit Zysten in der Pankreas:(?
In der Humanmedizin liest man dazu zwiespältiges...
 
Werbung:
N

november

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
178
Oh je, das tut mir sehr leid, das zu lesen. Ich hatte ja in meinem Theread deine Geschichte gelsen, aber dass das jetzt so ein übles Ergebnis ist...

Tumore können leider sehr schnell wachsen, war bei meinem Ramon letztes Jahr auch so (Tumor in der Nasenhöhle). Dem ging es auch prächtig, nur eine kleine Schwellung im Gesicht, nicht die geringsten Symptome, guter Appetit, soielte, schmuste...
Aber das ding war da, es wuchs innerhalb von 5 Wochen auf die Größe einer Hasenuss, ich musste ihn gehen lassen.

Dass das geschehen bei Cherie etwas mit deinem neuen job zu tun hat, kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Also mach dir bitte keine Vorwürfe.
Außerdem sind es ja vielleicht keine bösartigen Tumore.

Wenn es aber doch eine schlimme Diagnose ist (ich drücke die Daumen ganz fest, dass das nicht so kommt), würde ich entscheiden, je nach Situation. Wenn dich die TK anruft und Cherie schläft noch, würde ich sie, glaube ich, nicht mehr aufwachen lassen. Das käme mir am schonendsten für die Katze vor.
Wenn sie schon wieder wach ist, würde ich sie nach hause holen, sehen, wie es ihr geht und dann einen TA nach hause kommen lassen, wenn es so weit ist.

Ich drücke ganz fest die Daumen für Cherie und wünsche dir viel, viel Kraft!
 

Ähnliche Themen

CutePoison
Antworten
1K
Aufrufe
112K
CutePoison
CutePoison
two_ordinary_cats
Antworten
63
Aufrufe
1K
Cat_Berlin
Cat_Berlin
J
Antworten
3
Aufrufe
27K
Sabine22
S
T
Antworten
6
Aufrufe
894
Tobimama
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben