Altkatze ist ängstlich, zieht sich zurück

  • Themenstarter hweascher
  • Beginndatum
H

hweascher

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2015
Beiträge
2
Hallo,

nachdem ich schon viele Beträge aus diesem Forum via Google gefunden und gelesen habe, möchte ich nun auch mal ein paar Fragen loswerden.

Wir haben eine 4.5jährige Perserkatze namens Mia. Sie ist sehr anhänglich, lässt sich gern streicheln/kraulen, ist aber ansonsten sehr ängstlich. Große neue Gegenstände, laute Geräusche usw machen ihr Angst. Wenn's an der Tür klingelt und/oder Besuch kommt versteckt sie sich über Stunden im Schlafzimmer/Badschrank oder wo sie sich sonst gerade sicher fühlt.

Seit 3 Wochen wohnt bei uns zusätzlich noch Emma. Emma ist eine knapp 5.5 Jahre alte Perserkatze. Sie hat auch ein unheimlich liebes Wesen, kuschelt gern, fordert Lautstark um Futter/Aufmerksamkeit und hat ihre anfängliche Scheu bei uns schon innerhalb weniger Tage vollständig abgelegt. Mittlerweile pennt sie dort, wo es ihr passt und wirkt insgesamt sehr zufrieden und entspannt.


Die Zusammenführung beider Katzen verlief bislang leider noch nicht sehr erfolgreich. Mia hat die ersten 2 Wochen nur gefaucht und geknurrt wenn Emma in ihre Nähe kam. Nach der ersten Woche wurde das Geknurre und Gefauche weniger, es gab auch schon Situationen in denen beide auf der Couch lagen (eine Links, eine Rechts, aber immer 2m Abstand).
Das Schlafzimmer (vor allem das Bett) wird von Mia jeden Abend aufmerksam bewacht und wenn nötig lautstark verteidigt. Emma tingelt meist unerschrocken unter dem Bett herum und verkrümelt sich nach einer Weile irgendwo hin zum schlafen.

Seit ein paar Tagen haben wir nun aber das Gefühl, dass sich Mia immer weiter zurück zieht. Wenn die Schlafzimmertür zu ist (wo sie gern unter der Bettdecke schläft) dann guckt sie sich etwas in der Wohnung um, geht fressen, vielleicht noch auf's Klo sieht früher oder später Emma im Wohnzimmer liegen und verzieht sich dann entweder in Küche oder Bad um dort ihre Ruhe zu haben.
Als wir gestern die Katzen für 3h alleine liessen, haben wir Mia anschließend unter der Couch klemmend gefunden.

Unsere Sorge ist nun, dass ihr Emma immer mehr Stress bereitet. Sie lebte ihr bisheriges Leben allein und wir hofften darauf, dass eine gleichaltrige Katze eine Bereicherung für sie darstellt.
Offensichtlich besitzt sie nicht sehr viel Selbstvertrauen. Es gibt zwar auch Situationen (vor allem Abends) in denen beide Katzen auch mal unter einem Meter Abstand in der Gegend herumsitzen und sich nicht anfauchen, diese Situationen sind aber eher selten.

Uns ist bewusst, dass 3 Wochen nicht sehr viel Zeit bei einer Zusammenführung sind, aber bevor Mia sich weiter zurück zieht würden wir gerne mit positiven Erlebnissen ein wenig gegensteuern und die beiden ansonsten einfach in ihrem Tempo weitermachen lassen.

Emma macht öfter mal Anzeichen, dass sie gern auf Mia zugehen würde um sie kennenzulernen, Mia blockt jedoch immer sofort mit Fauchen und Knurren ab. Spielen mag sie nur, solange Emma nicht in der Nähe ist. Die ersten Tage hat sie kaum gefressen, mittlerweile klappt das aber auch wieder ganz gut.

Hat vielleicht jemand einen Tipp wie wir Mia's Selbstvertrauen etwas stärken können? Wir versuchen uns möglichst genau wie vorher zu Verhalten, streicheln und kraulen sie viel. Alte Rituale wie bei der Fütterung haben wir beibehalten. Sie bekommt nur etwas öfter ein paar Leckerlies, vor allem wenn sie sich in Emmas Nähe wagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich bin in so einem Fall immer für Prinzessinnenstunden:)
Eure Altkatze war immer allein und ist jetzt natürlich verunsichert, zumal die Neue sich ja entspannt in ihrem Revier breit macht.
Bietet eurer Mia täglich eine Zeit an (gern als Ritual= gleiche Zeit, gleicher Platz) wo ihr euch ganz intensiv nur mit ihr beschäftigt. Die Neue sollte in dieser Zeit nicht da sein (Tür zu oder ähnliches.)
Überlegt was sie gern mag oder fangt an ihr kleine Kunststückchen mit gaaaaanz viel Lob und Leckerlis (Erfolgserlebnisse) beizubringen. Das stärkt euer Verhältnis und ihr Selbstbewußtsein. Das ist wichtig, um ihre Position zu stärken.
Für eine Einzelkatze läuft es ja ganz gut:)

edit: Mia nicht bemitleiden und trösten. Aber viel loben wenn alles entspannt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hweascher

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2015
Beiträge
2
Danke für deine Ratschläge. Wir werden versuchen wann immer es sich anbietet Mia etwas Extra-Aufmerksamkeit zu geben und ihr Verhalten (wenn sie z.B. in's Wohnzimmer kommt während Emma da ist) mit viel Lob zu bestärken.

Hoffentlich hört das Gefauche dann auch irgendwann auf. Eben kam Emma in's Wohnzimmer, näherte sich Mia auf einen halben Meter, dann fauchte Mia kurz und Emma verschwand wieder aus dem Zimmer.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Mit euren Voraussetzungen kann das schon alles dauern und wird es auch.
3 Wochen sind nix und dafür läuft es gut.
Einfach abwarten und positive Momente geniessen.
 

Ähnliche Themen

Ylvana
Antworten
107
Aufrufe
9K
tiedsche
tiedsche
alex2701
Antworten
21
Aufrufe
4K
hamaris
hamaris
S
Antworten
12
Aufrufe
5K
SemiLunaire
S
Tombomboli
2 3
Antworten
48
Aufrufe
18K
SarahFa
SarahFa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben