Alterskrankheiten meiner Tora-Uroma

  • Themenstarter Raggy4
  • Beginndatum
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
Hallo, nachdem wir Anfang Dezember die Zahnputz-Aktion erfolgreich hinter uns gebracht haben - das Kauen bei Tora geht wieder wesentlich besser - folgen die nächsten Beschwerden. ...
Mir fiel auf, dass sie ziemlich buckelig und staksig geht, außerdem hatte sie oft Schwierigkeiten, harten Kot abzusetzen. Wenn es nicht gleich ging, ist ihr wohl auch das Katzenklo nicht geheuer und sie rennt durch die Wohnung, sich ein anderes Plätzchen zu suchen, z.B. den Zeitungskorb:hmm: Das führte manchmal bis zu richtigen Anfällen mit Hecheln, auf der Seite liegen - ganz furchtbar!
Kurzzeitig halfen FeliGums vom Tiearzt und im Forum las ich, dass gequollene Flohsamenschalen unters Futter gemischt, gut sind. Das klappte auch gut, bis ich es vor ein paar Tagen einmal vergaß.
Ich brachte sie wieder zum Tierarzt, der sie nun röntgte und es stellte sich heraus, dass sie an der Wirbelsäule Spondylosen hat, die wohl auch beim Kotabsetzen schmerzen. Sie bekam Schmerzspritzen und was für die Verdauung. Außerdem sollte ich ihr unters Futter außerdem 1 TL Lactulose-Sirup mischen und sie bekommt auf ihr Gewicht abgestimmt Metacam für einige Tage. Und dann??? Die Schmerzen gehen ja wohl nicht weg. Dazu kommt ja, dass sie auch CNI (stabil z.Zt. mit Renes) und Herzinsuffizienz (1 Enacard tägl.) hat. Wer von euch hat Erfahrungen mit so multiplen Beschwerden? Wie kann ich ihr helfen?
Tja, alt werden ist auch bei Katzen nichts für Feiglinge!
 
Werbung:
wilumi

wilumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. September 2013
Beiträge
847
Ort
Stuttgart
Mein uralt Kater hat starke Arthrose und CNI. Er bekommt seit einem halben Jahr täglich eine Onsior gegen die Schmerzen. Die ist besser vertraeglich als Metacam. Bisher verträgt er es gut. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit.
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
Ok, die Onsior werde ich mir vormerken, danke. Ich hörte schon häufiger, dass sie besser verträglich sind als Metacam. Im Moment verträgt sie es, aber ich möchte es ihr nicht länger als ca. 5 Tage geben, auch wegen der Nieren.
Übrigens meinst du mit "Uralt-Kater" Willy? Der ist dann genauso alt wie meine Tora, sie ist auch 1996 geboren. Alles Gute euch!
 
wilumi

wilumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. September 2013
Beiträge
847
Ort
Stuttgart
Ja Willy, er koennte auch noch aelter sein. Das Alter war vom Tierheim geschätzt:)

Ich denke in dem Alter ist es wichtiger, dass die Suessen schmerzfrei sind, über Folgeschäden mache ich mir da keinen grossen Kopf mehr. Onsior wird hauptsächlich über die Galle ausgeschieden und nicht über die Nieren. Daher ist es für CNI-Katzen besser vertraeglich.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Tja, alt werden ist auch bei Katzen nichts für Feiglinge!

Das sagste was.
Hab hier auch ne Dauerbaustelle: Spondylosen, CNI, Pankreatitis, Darm, Leber :rolleyes:...aber herzgesund:D.
Das einzige was ich schulmedizinisch immernoch gebe - weil ich mir das nicht traue abzusetzen:oops: ist Semintra (ACE Hemmer für die Nieren).
Ansonsten bin ich seit 24.12.14 komplett auch THP umgestiegen und dem Dicken geht´s prima im Moment.
 
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
3.335
Ort
oberboihingen
Hallo,
wir haben auch eine Oldie Maus Baujahr 1997.
Sie bekommt für Ihre Spondylose und Arthrose seit 2 Jahren Onsior und es wird prima vertragen. Es belastet nicht die Nieren und das ist gut.
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
Danke für euere Antworten. Ja, ich denke, am wichtigsten ist, dass sie schmerzfrei leben können und so noch ein bisschen Lebensqualität haben. Bei Tora merke ich, wenn sie nicht gerade stundenlang schläft, dass sie Momente hat, wo sie noch neugierig und spielfreudig ist. Dann kommen wieder Verwirrtheit mit unvermitteltem Schreien dazu. Aber das kennen wir ja alle. Es sind ups and downs.
Ich werde mir das Onsior beim TA besorgen. Ich frage mich eigentlich, warum er mir das nicht gleich gegeben hat. Ist das Metacam in der Wirkung stärker als Onsior?
@ Anett: Sorry, was ist THP? Bin im Moment nicht im Bilde. Was ich mich auch nicht trauen würde, abzusetzen, ist der ACE-Hemmer, bei Tora ist das Enacard. Das bekommt sie jetzt seit 2 Jahren täglich. Das Renes gebe ich ihr inzwischen ins Trinkwasser, die Sachen für den Darm ins Futter. Ich möchte sie auch nicht mehr mit so vielen Mittelchen quälen, aber Schmerzen soll sie natürlich keine haben.
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
So, nach ein paar forumsfreien Tagen aus Zeitmangel hier die vorläufige Therapie für meine Tora: Das Metacam haben wir nach Rücksprache mit TA und THP abgesetzt. Sie bekommt nun 1/2 Tabl. Dolofer plus (Grünlippmuschelextrakt, Gelatine, Teufelskralle, Lysin) wegen der Spondylosen, und ins Futter gegen die Verstopfungen 1x 1 TL Lactulose und 1x 1 TL gequollene Flohsamenschalen. Mit mehr Sachen möchte ich sie im Moment nicht belasten. Es geht ihr momentan auch wieder besser. Ich hoffe, das hält ein bisschen vor, denn übernächste Woche sind wir 4 Tage verreist und die Katzensitterin, die zweimal am Tag kommt, hat einiges zu tun. Die Enacard muss Tora 1x am Tag mit Malzpaste bekommen und Renes bekommt sie nun ins Trinkwasser.
Dann ist da ja noch der Kater Berry (12 J.). Aber seine Befindlichkeiten sind dagegen einfach. Ihm muss man immer Wasser ins Futter mischen, weil er nicht trinkt und früher zu Harnsteinen neigte. Und er verträgt nicht jedes Futter.
Uff, ich hoffe, es wird momentan nicht schlimmer mit den Alterskrankheiten, bis ich wieder da bin. Dann sind Urlaube erstmal gestrichen, denn ich habe immer ein ungutes Gefühl, wenn ich wegfahre mit so einer alten Mieze, wie Tora.
Aber ich denke, die meisten hier wissen, wovon ich spreche ...:(
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Gut dass das Metacam abgesetzt wurde...in dem Alter werden dadurch nur mehr Baustellen aufgemacht als geflickt.

Ja, alte Dauerbaustellen sind kein Kinderfasching :(...aber sie sind soooooo dankbar :pink-heart:.
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #10
Danke Anett. Ja, so ist es. Unsere kätzischen Uromis und Uropis sind Dauerbaustellen. Viele schütteln den Kopf, wenn ich sage, wie ich ihnen das Leben angenehmer mache und eventuell durch Gesundheitsvorsorge verlängere. Aber du hast Recht, die Fellis danken's uns mit ihrer Nähe, Dankbarkeit, vielen, vielen Schnurreinheiten - wer weiß, wie lange noch. Ich genieße jeden Tag, wenn es einigermaßen läuft. Demnächst habe ich Urlaub, da werde ich u.a. die letzten 50 Seiten von deinem Pümi nachlesen. Ich sehe, er hat ähnliche Probleme. By the way: was ist eigentlich Dr. Wolz? (so auf die Schnelle).
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #11
By the way: was ist eigentlich Dr. Wolz? (so auf die Schnelle).

Schau mal hier
http://www.wolz.de/produkte/darmgesund-fuer-eine-gesunde-darmflora/darmflora-plus-dr-wolz.html
Ist gut zur Darmsanierung...und das einzige - mir bekannte - Mittelchen mit 4 Bakterienkulturen aber man muss da ein wenig mit der Dosierung aufpassen da es sehr konzentriert ist.
Eine Messerspitze am Tag sollte ausreichen...wenn der output zu pampig wird Dosierung reduzieren.

Nach langer Metacamgabe ist eine Darmsanierung bestimmt kein Fehler;).
 
Werbung:
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #12
Dankeschön für die Info. Kannte ich gar nicht und werde es evtl. bestellen (nach meinem Urlaub). Gleich kommt die Katzensitterin zur "Einarbeitung" besonders für Tora. Ich hoffe, sie kommt klar die Tage, wo ich weg bin, und Tora spielt mit.:hmm:
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #13
Ich wollte mich mal wieder melden. Einiges ist ja passiert inzwischen - leider ist Opi Pü nicht mehr unter uns. Meine Uromi Tora gibt es noch. Sie hat ja einige Dauerbaustellen u.a. schmerzhafte Spondylosen an der hinteren Wirbelsäule. Die haben wir nun ganz gut im Griff mit 1/2 Tablette Onsior, die mir der TA jetzt immer bestellt. Da sie ein Leichtgewicht ist, als Ragdoll sind 2,5 kg schon sehr, sehr wenig, reicht eine halbe. Bei der ganzen wurde ihr übel. Damit sie die Tablette besser verträgt, bekommt sie sie immer nach dem Fressen, und hin- und wieder gebe ich ihr 1 mg Ulmenrinde-Sirup, der die Magenschleimhaut auskleidet. Ins Futter bekommt sie Lactulose und etwas Ipakitine. Sie mag z.Zt. kein k/d-Diätfutter mehr, daher gebe ich ihr "normales" Macs, Catz finefood oder Animonda. Bin ja froh, wenn sie überhaupt frisst, sie ist eine wählerische alte Dame (erinnert mich immer an meine Schwiegermutter ;).
Ja, was ich sagen will. Es geht ihr im Moment wieder besser, sie ist auch unternehmungslustiger und ist mir schon zweimal am Abend ausgebüchst. Das hat sie lange nicht mehr gemacht.... Ich habe sie mit der Taschenlampe gesucht, rufen nützt nichts, da sie schwerhörig und wohl dement ist. Wie halt die alten Herrschaften, die aus dem Seniorenheim gehen und nicht mehr zurückfinden .....
So sieht sie zur Zeit aus:
21974833lf.jpg
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.202
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #14
schön, etwas ausbüchsen hält jung ;)

ernsthaft, toll, dass es der kleinen dame im moment so gut geht. und ich seh es ähnlich, lieber was futtern lassen, was nicht diätisch ist, als mäkeln
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #15
Ohhhhhh Tora ist ja ein bildhübsche Seniorin:pink-heart:.
Lass die Lady fressen was ihr schmeckt ;).
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #16
Dankeschön. Es geht halt echt auf und ab. Ich bin für jeden Tag dankbar, der einigermaßen normal läuft. Bei Berry, der im Sommer 13 wird, geht's auch langsam los: heute hat er mir die Bude 2x vollgekotzt. Aber ich hoffe, er hat mal nur wieder zu viel Gras gefressen. Naja, unsereiner hat auch mal einen schlechten Tag 😩!
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #17
Tora wird leider immer weniger!

Hallo, nachdem mein Berry (13 J.) eine heftige Gastritis hatte, die nun hoffentlich für lange vorbei ist, habe ich heute zum letzten TA-Termin meine Tora zum Check mitgenommen.
Sie hat leider in der letzten Zeit ganz langsam, aber immer stetig abgebaut. Und der Doc hat mir das heute bestätigt. Die Reflexe an den Hinterbeinen kommen nur verlangsamt, ihr Gewicht ist von 2.500 auf 2.100 g gesunken. Sie schläft fast nur noch und frisst kaum. Ich gebe ihr nun ReConvales Power. Sie ist nun 19 Jahre alt (4 Jahre nach der Diagnose CNI) und der TA hat mir gesagt, dass ich mich langsam mit ihrem Lebensende vertraut machen soll. Er ist nicht dafür, sie mit Infusionen etc. zu quälen, sondern den natürlichen Alterungsprozess zu akzeptieren. Das ist auch meine Meinung.
Aber schweren Herzens muss ich sie irgendwann gehen lassen. Es wird wohl nicht mehr besser werden. Ich bin sehr traurig, wenn ich mir vorstelle, dass sie nicht mehr da ist.
 
G

gludo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
302
Ort
Am Jurasüdfuss, Solothurn
  • #18
Genies jeden Tag mit ihr, sie wird s dir danken....

LG Romi
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #19
Bei einer CNI sind aber Infussionen nicht zwingend Quälerei sondern können dem Tier durchaus helfen...auch nicht auf Dauer; aber eben noch eine Zeit lang.

Allerdings ist sie mit nur noch knapp über 2 kg ein Hauch von nichts:(.

Wenn Du selbst nicht zu Hause infundieren kannst und Dir das zeitnah auch nicht zutraust würde ich die Süße auch nicht mit TA-Fahrten stressen.

Ich wünsche euch beiden eine wundervolle verbleibende Zeit.
Genieß jede Sekunde und saug jeden Moment ein.

Lieben Gruß und viel Kraft
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
  • #20
Wenn Tora kein Herzproblem hat, können Infusionen noch einmal viel Lebensqualität zurückbringen, ich war bei meinem CNIchen echt erstaunt. Der TA kann dir auch beibringen, wie du es zu Hause alleine machen kannst. Wenn Tora eher ruhig ist und es dir keine Angst macht, ist das gar nicht so schwer. Wenn allerdings ein Herzfehler vorliegt und nicht absolut optimal eingestellt ist, wäre ich vorsichtig und würde es vermutlich nicht machen. Ein krankes Herz kommt oft schon mit geringen Flüssigkeitsgaben nicht gut zu recht (z.B. Wasser in der Lunge).

Alles Gute für euch!
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben