Alternativen zu Frontline und Co/Eigene Erfahrungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Da es ja immer wieder Hilferufe wegen Flöhe,Zecken und Würmer gibt und ich eigentlich gerne auf die totalen Chemiebomben verzichten möchte,starte ich mal einen Erfahrungsthread zu anderen, nicht so oft vom TA angebotenen Mitteln ;)

Akuter Befall von Flöhen:
Capstar
Zur Vorbeugung bzw.Unterbrechung des Flohzyklus:
Program
http://www.vetcontact.com/de/art.php?a=166

Wende ich bei Harley an,Wirkung absolut erfolgreich.
Nebenwirkungen keine festgestellt.

Umgebungsspray:
Petvital Bio Insect Shocker
http://www.zoobi.de/product_info.php/products_id/2402/product/.petvital-bio-insect-shocker.html

Zecken:
Petvital Verminex
http://www.canina.de/Ungezieferbekaempfung/Petvital-Verminex-50-ml.html

Die 4.Woche keine Zecke bei Harley gefunden.
Das Fell ist ein wenig ölig nach der Anwendung,Nebenwirkungen keine festgestellt.

Zu Würmern kann ich nichts beitragen.Die letzte Wurmkur ist Jahre her,seitdem kein Befall mehr gewesen.

Ich möchte gerne 2 Posts von doublecat hier vorne einfügen, da ich finde, daß dies wichtige Infos zu dem Mittel Program sind

In einem Gespräch über Program wurde ich letztens darauf aufmerksam gemacht, dass der Wirkstoff Lufenuron, der als Wirkstoff in Program enthalten ist, durchaus nicht ohne Nebenwirkungen ist, wie im Beipackzettel angegeben.

Nun habe ich nochmal im Internet gestöbert und bin hierauf gestoßen:

Lufenuron / Systemische Nebenwirkungen
Nach der oralen Gabe von Lufenuron konnten bei Katzen folgende Nebenwirkungen beobachtet werden: Erbrechen, Lethargie/Depression, Anorexie, Diarrhoe, Dyspnoe, Pruritus und andere Hautprobleme (Novartis Animal Health 1997).

Wer nachlesen möchte, das steht auf dieser Seite:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader....05/5078_00.htm

Von `nebenwirkungsfrei` kann also gar keine Rede sein. Gerade Atemnot und Juckreiz finde ich besonders heftig, aber die anderen Nebenwirkungen sind auch nicht besser ... Und ich frage mich, warum die Firma Novartis diese Nebenwirkungen nicht in den Beipackzettel schreibt. Der Beipackzettel in meiner Packung ist von 2009 und der obige Artikel von 1997.

Das Ganze finde ich sehr unerfreulich und frage mich, ob die Firma Novartis uns an der Nase herumführt. Ich werde denen wohl mal eine e-mail schreiben ...
Gestern habe ich endlich auch Antwort bekommen, die ich aber nicht veröffentlichen darf. Sinngemäß steht dort, dass alle angebenen Nebenwirkungen für den Wirkstoff Lufenuron bekannt sind, aber in Deutschland bisher nicht im Beipackzettel stehen (müssen), weil es in Deutschland noch zu wenige Rückmeldungen bezüglich dieser Nebenwirkungen gegeben hat. In anderen Ländern stehen diese Nebenwirkungen wohl längst im Beipackzettel.

Da hat scheinbar jedes Land seinen eigenen Beipackzettel mit seinen eigenen Nebenwirkungen.

Hier nochmal die angegebenen Nebenwirkungen:

Lufenuron / Systemische Nebenwirkungen:
Nach der oralen Gabe von Lufenuron konnten bei Katzen folgende Nebenwirkungen beobachtet werden: Erbrechen, Lethargie/Depression, Anorexie, Diarrhoe, Dyspnoe, Pruritus und andere Hautprobleme (Novartis Animal Health 1997).

Ich finde das schon heftig, vor allem, weil in meinem Beipackzettel drin steht: keine Nebenwirkungen bekannt. Dass das nur für Deutschland gilt und andere Länder die Nebenwirkungen längst auflisten mussten, steht da natürlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Petvital Verminex scheint bisher das beste Mittel gegen Zecken zu sein, hier wird es am Hund angewandt.
Katzen sind bisher von Zecken so verschont geblieben, daß Vorsorge nicht nötig ist.

Zugvogel
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Bierhefetabletten gegen Flöhe und anderes Ungeziefer, wirkt ähnlich wie Formel-Z (siehe unten).

Beides ist nicht anzuwenden bei Nieren- oder Blasenkatzen wegen des Phosphorgehaltes.

Wir verwenden diese hier:
Biolabor_Bierhefe_Tabletten__1045220.jpg


Gibt´s in Drogeriemärkten, 400 Stück für ca. 3 Euro. Täglich 1 - 2 verabreicht, je nach Größe und Gewicht der Katze.

Gibt´s auch als Flocken.

Außerdem funktioniert Formel-Z.

Klick mich, ich bin der Link zu Formel-Z

Auch hier Vorsicht bei Nieren- und Blasenkatzen. Laut einer TÄ, mit der ich mich darüber unterhalten habe, wäre beides bei Nieren- und Blasenkatzen unbedenklich, wenn ein Phosphatbinder (Ipakitine oder Renalzin) gegeben würde, was ja besonders bei Nierenkatzen wichtig ist. Ich persönlich hingegen habe weder Bierhefe noch Formel-Z bei unserem Nierenkater gereicht. Sicher ist sicher. ;)
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Natürliche Entwurmung

Propolis zur natürlichen Entwurmung:

Klick mich, ich bin ein Link

Da hab ich selbst noch keine Erfahrungen mit gemacht.

Ansonsten kann man auch "natürliche Entwurmung Katze" bei Google eingeben. Da kommt noch mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Danny67

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2009
Beiträge
1.180
Ort
Kreis Ludwigsburg/Ba-Wü.
Akuter Befall von Flöhen:
Capstar
Zur Vorbeugung bzw.Unterbrechung des Flohzyklus:
Program
http://www.vetcontact.com/de/art.php?a=166

Wende ich bei Harley an,Wirkung absolut erfolgreich.
Nebenwirkungen keine festgestellt.

Capstar und Program sind absolut TOP bei Flöhen - schade, dass das so wenig bekannt ist, dabei gibt's wirklich nichts was zuverlässiger ist.

Schade, dass es hier im Forum keine besseren Smileys gibt .... daher TOP - der Daumen Hoch !!!!
 
charly070

charly070

Forenprofi
Mitglied seit
11. Februar 2009
Beiträge
4.934
Alter
52
Ort
Nähe Hannover
Meine Freundin schwört hierauf. Ist zwar nicht billig, hält aber irre lange.
Soll planzlich sein und sie meint, dass ihr Hund auch nicht mehr so stinkt.

Zeckweg

Weiß jetzt gar nicht, ob man das auch für Katzen nehmen kann. :confused:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde Knoblauchprodukte weder für Hunde noch für Katzen verwenden.
Zwar sind in den Mitteln nicht viel von Knoblauch drin, aber ich würde es sicher auch vermeiden - grad so wie die Trägerstoffe von Capstar und Program. Nicht viel drin, aber immerhin sind immer noch chemische Zusätze mit drin.

Zugvogel
 
charly070

charly070

Forenprofi
Mitglied seit
11. Februar 2009
Beiträge
4.934
Alter
52
Ort
Nähe Hannover
  • #11
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #13
I

Irena87

Gast
  • #14
Hi,

ich hab auch schon einiges ausprobiert, allerdings wegen Milben. Meine gehen auch nicht raus, also mal schon keine Zecken, aber Flöhe könnte ja trotzdem passieren.

Das Petvital Verminex ist ganz gut, kann ich jedoch nur bedingt für Langhaarkatzen empfehlen, da das Fell davon schrecklich ölig wird und die Mietzis dann einfach richtig verrupft aussehen, auch den Geruch fand ich mehr als unangenehm.

Formel Z hab ich auch da, fressen meine auch ganz gerne, haben richtig schönes Fell bekommen.

Exner Petguard hab ich auch schon genommen, wird auf das Tier aufgesprüht und ist auch für die Umgebung geeignet. Auf der Flasche steht, dass es vorbeugend 1 x pro Woche auf das Tier gesprüht werden kann. Soll gegen Ungeziefer AUF dem Tier wirken.

http://www.zooplus.de/shop/reptilien/pflege/ungeziefer_schutz/3146#more

Klebt allerdings ein bisschen im Fell, find ich aber trotzdem gut.

LG

Ire
 
Zuletzt bearbeitet:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #15
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #17
Du kannst beim Hersteller anfragen, wie die prozentuale Verteilung der Inhaltsstoffe ist.

Wenn du es nicht weißt, wieso schreibst du dann, "es ist nicht viel von Knoblauch drin"?

PS: Die grobe Zusammensetzung war ja nun leicht zu finden, danach habe ich nicht gefragt.

Was ist der Grund?
Das gebe ich dann gern an meine Freundin weiter. Man lernt ja nie aus. ;)

Google einfach mal. Bis auf ein paar Hersteller/Verkäufer von zweifelhaften Knoblauchpräparaten wirst du viele Warnungen finden: http://www.verbrauchernews.de/artikel/0000010068.html

Sehr interessant auch hier. Setzt man Pferd und Katze ins Verhältnis, wären 0,8 Gramm Knoblauch für eine 4 kg Katze schon ausreichend, um bei ihre eine Anämie auszulösen. 0,8 Gramm sind wirklich nicht viel...

http://www.tierklinik-wiesbaden.de/knoblauch_01.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
  • #19
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben