Alter Kater miaut richtig laut und "dramatisch" Warum?

  • Themenstarter kiwiii
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aufmerksamkeit blöken miauen schmerzen unzufriedenheit
K

kiwiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2013
Beiträge
10
Hallo,

unser Kater, 17 Jahre Freigänger, noch recht fit für sein Alter, hat vor ca. einem halben Jahr angefangen richtig laut und "dramatisch" zu miauen. Es hört sich eher an wie ein Blöcken und kommt von ganz tief ausm Bauch. Ich werd das mal aufnehmen und hier reinstellen, damit man sich das besser vorstellen kann.

Es hat angefangen, dass er sich in Zimmerecken gesetzt hat und die obere Deckenecke angeblökt hat. Es sit richtig laut, dass man auch nachts davon wach wird, selbst wenn er am anderen Ende der Wohnung sitzt und die Türen zu sind.
Es wurde immer öfter und mittlerweile macht er es auch im Raum, ohne in der Ecke zu sitzen, einfach auf dem Sofa oder so...
Er macht es aber nur, wenn sich gerade niemand mit ihm beschäftigt. Er hat es noch nie beim Streicheln gemacht, oder wenn man mit ihm auf dem Sofa saß, nur wenn er sich irgendwie alleine fühlt oder so...
Aber das war ja früher auch nie ein Problem für ihn, und man kann ja nicht pausenlos mit ihm rumhantieren.

Vor drei Monaten hatte er angefangen seine Hüfte zu schonen, offensichtlich hat er damit Probleme und springt auch nicht mehr so oft irgendwo hoch, weswegen wir ihm Rampen/Treppen zu einigen seiner Lieblingsschlafplätze gebaut haben.
Das Schreien hat aber schon wesentlich vorher angefangen.
Ich mach mir schon ein bisschen Sorgen, dass er irgendwas hat, vielleicht auch psychisch oder so, und wollte fragen, ob da jemandem was einfällt, was ihm vielleicht helfen könnte? Vielleicht hat jemand schonmal was ähnliches erlebt und weiß, was ihn stöhren könnte...

Oder vielleicht gibt es ja hier jemanden, der weiß, ob es Katzen-Psychologen etc. gibt, die zu einem nach Hause kommen, denn er hasst es irgendwo hinzufahren. (Auch zum Tierarzt findet er das ganricht lustig, und wir würden ihm gerne den Stress ersparen.)

Viele Grüße
kiwiii
 
Werbung:
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
Ohne, dass ich mich jetzt genau damit auskenne:

Könnte das ein "typisches Seniorenthema" sein?
Vielleicht findest du hier noch vergleichbares: http://www.katzen-forum.net/senioren/?


LG
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
Die Zimmerecken "anbrüllen" hatte unsere alte Katze auch gemacht, als sie taub wurde. Wir haben immer vermutet, daß sie vielleicht so ne Art "Schallwelle" dann einfach spürt und es deshalb gemacht hat.

Durch das langsame taub werden konnte man genau verfolgen wie sich die Tonlage des Miauen nach und nach geändert hat.

Als Penny komplett taub war hat sie auch eigentlich nicht mehr gemaunzt, sondern nur noch "gebrüllt"....

Penny ist 24 Jahre alt geworden, war davon die letzten 6 Jahre taub, und auch die Sehkraft hattte in den letzten 3 Jahren deutlich nachgelassen.

Wie bei alten Menschen hatte auch Penny natürlich körperlich irgendwann recht abgebaut, wenn sie lange geschlafen hat, war sie beim aufstehen immer recht steif, gesprungen ist sie auch höchsten noch aufs Sofa...
 
Tuhani

Tuhani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Im Umland von Hamburg
Vor drei Monaten hatte er angefangen seine Hüfte zu schonen, offensichtlich hat er damit Probleme und springt auch nicht mehr so oft irgendwo hoch, weswegen wir ihm Rampen/Treppen zu einigen seiner Lieblingsschlafplätze gebaut haben.

Auch wenn er Tierarztbesuche stressig findet, würde ich als allererstes abklären, ob und was mit seiner Hüfte nicht stimmt.
Rampen sind eine gute Sache , aber vielleicht braucht er doch medizinische Unterstützung. Vielleicht miaut er sogar aus Unwohlsein.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
ich würde jetzt auch in Richtung taub, schlechteres Sehen usw. gehen. Wegen der Hüfte: Das sollte in der Tat gecheckt werden - da wären evtl Schmerzmittel nicht verkehrt.
Habt ihr regelmäßig mal ein Blutbild anfertigen lassen?
 
K

kiwiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2013
Beiträge
10
Wir waren schon beim Tierarzt: Sehen und Hören sind noch normal gut, also glaube ich dass es daran nicht liegt.
Er hat wie gesagt Probleme mit der Hüfte, aber die Tierärztin meinte noch bräuchte man da nichts zu machen, Schmerzmittel haben ja auch immer Nebenwirkungen.
(Ich wollte mal fragen, ob man da vielleicht auch etwas homöopatisches oder so geben kann...)
Er hat wohl auch ein etwas schwaches Herz mittlerweile, wofür er auch ein Mittel bekommen hat, was aber keine Besserung gebracht hat, und die Mittel, die man ihm sonst noch hätte als Alternative geben können, hätten dann als Nebenwirkung häufig Lustlosigkeit/Unwohlsein/Trägheit gehabt oder andere, und das hätte seine Gesamtsituation dann auch nicht wirklich verbessert, denn er ist ja noch aktiv und geht auch gerne raus (klar, bei dem kalten Wetter nicht sooo ausgiebig wie im Sommer, aber jeden Tag mehrere Stunden zwei Mal)
Die Frage ist nur, warum macht er das nur, in bestimmten Momenten, warum wird es schlimmer und kann man ihm irgendwie helfen?

Schonmal vielen Dank für eure Antworten :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
28K
balulutiti
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben