Alter Kater knurrt stark auf Distanz?

D

Duplix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2019
Beiträge
2
Hallo zusammen!

ich bin neu hier und hoffe, dass das in Ordnung ist.

Also, meine Freundin und ich haben seit 3 Monaten einen Kater, Timon. Mittlerweile ist der Kleine 1 Jahr alt. Hauskater, verspielt aber er hört. Super.
Er war damals mit Katzen zusammen, Vorbesitzer sagt auch, dass er sich prima mit Katzen verstanden hat.

Gestern kam Katze Nummero 2 dazu, Frodo. Er ist 1 Jahr und circa 3 Monate alt. Also kein großer Altersunterschied. Auch Frodo kennt sich mit Katzen und Hunden aus.
Seit heute ist Frodo im Wohnzimmer gut unterwegs, lässt sich Streicheln, isst. Getrunken hat er noch nicht. (Wenn, dann abends.)
Er ist zutraulich und erkundet gerne die Wohnung. Alles gut.

Vor kurzem stieß er dann auf Timon.
Natürlich haben wir uns vorher informiert; knurren, brüllen, fauchen. War auch alles direkt dabei.
Timon setzt sich Frodo auf Distanz, aber Blickkontakt gegenüber und faucht und knurrt ihn ständig an. Das soll wohl normal sein.
Bisher hatten wir Timon und Frodo in der Nacht getrennt, so hatten beide Zeit den Geruch des anderen aufzunehmen.

Nun sitzen die beiden seit Stunden auf Distanz und Timon knurrt und faucht Frodo voll. Frodo wird dann etwas kleiner, setzt sich und miaut ab und zu, wenn Timon zu nahe kommt.

Frage: Ist dies normal? Sollen die beiden wieder getrennt schlafen? (Unterschiedliche Plätze sind auf jeden Fall gegeben, es geht mir um die Räume!)
Und wie soll es weiter gehen? Frodo alleine die Wohnung zu erst erkunden lassen oder das ganze mit Timon und seinem fauchen?


Danke!
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Bitte trennt die beiden wieder und setzt Frodo (den neuen) in ein eigenes Zimmer mit Klo, Futter und Wasser.
Am sinnvollsten ist hier eine sog. langsame Zusammenführung, nicht die beiden Kater sofort auf einander loszulassen.

Was man gleich "zusammenkippen" kann, sind vor allem junge Kitten (drei Monate alt); die reagieren noch nicht so territorial, sondern befreunden sich im Regelfall sehr schnell.

Bei erwachsenen Tieren, auch wenn sie noch jung sind wie Timon und Frodo, sieht das schon anders aus. Sicherlich werden die beiden sich gut miteinander anfreunden können, aber sie brauchen dafür mehr Zeit.

Frodo sollte erst einmal ein paar Tage in dem eigenen Zimmer "ankommen" dürfen und euch Menschen kennenlernen. Ihr könnt in seinem Zimmer mit ihm spielen, wenn er zutraulich ist, oder sonst im vorlesen (falls er sich eher verstecken sollte). Also entweder Interaktion, wenn er von sich aus ankommt, oder ihm seine Ruhe lassen, um euch zu beobachten und aus der Distanz kennenzulernen.

Timon sollte dennoch deutlich merken, dass er eure Nummer eins ist!
Natürlich ist man entzückt von der neuen Katze und möchte sofort alles über sie wissen, beobachtet sie viel und freut sich über das neue Familiemitglied wie ein Schneekönig, aber gerade die Ureinwohner merken schnell, wenn sie nicht im Mittelpunkt stehen, und können dann auch recht verschnupft reagieren. Besonders auch mit dem Thema "du setzt mir einfach eine neue Katze vor die Nase --- das ist Konkurrenz in meinem Revier, hier habe ich das Sagen, und deine Neue kannst du dir sonstwohin stecken". ;)

Es wäre insofern sinnvoller, nach einer kompletten Trennung der beiden mit geschlossener Tür und Frodo in seinem eigenen Zimmer, Timon Frodo "besuchen" zu lassen, also in dem separaten Raum, der zunächst erstmal Frodos Übergangsrevier ist, und zu sehen, wie beide dort miteinander interagieren. Dann geht Timon wieder raus, und die Tür ist wieder zu.
Man kann auch mit einer Gittertür arbeiten, die man statt der normalen Zimmertüre einhängt, und die Kater auf diese Weise einander kennenlernen lassen. Hier im Forum gibt es verschiedene Threads zum Thema "langsame Zusammenführung", auch mit Anleitung, wie man eine solche Gittertür selbst bauen kann (Latten, Winkel und Hasendraht) .... sowas ist sinnvoller als das Kennenlernen im Hauruck-Verfahren.

Denn: die Luft ist schnell verbrannt, wenn sich zwei begegnen, die für eine Zusammenführung noch nicht wirklich bereit sind. Und dann den negativen ersten Eindruck wieder auszubügeln und die Tiere langsam neu aneinander zu gewöhnen, ist meist erheblich mehr Aufwand, als wenn man es von vornherein langsamer angehen lässt. ;)

Viel Glück mit eurer Zusammenführung, ich drücke die Daumen! :)
 
D

Duplix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2019
Beiträge
2
Erst einmal danke für die Antwort!

Frodo hat hier sein eigenes Zimmer, wo Timon auch die ersten zwei Tagen nicht drin war. Nur dann ist er einmal unbemerkt reingeschlupft und schon hatten die zwei sich gesehen.

Soweit sind die beiden wieder auseinander. Ich hatte gelesen, dass man hier Niemanden favorisieren soll, deshalb hatten wir dies auch nicht getan.
Leider haben wir kein kleines eigenes Zimmer mit Tür (Außer das Wohnzimmer), Gästezimmer hat keine Tür, wo man den Kleinen alleine lassen könnte.
Deshalb ist er im Moment im Wohnzimmer, und dort befinden sich natürlich Timon's Kratzbäume, etc. Nur sind diese (2,4m Höhe) im Boden verschraubt und nicht mal eben abnehmbar.:confused:
Wir haben noch Frodo's Kratzbaum, aber den können wir nicht mal eben zu Timon stellen, sonst kommen wir selbst nicht mehr durch die Wohnung.

Wir werden Frodo nun erst einmal wieder im Wohnzimmer alleine lassen. Timon hat den Rest der Wohnung, die kennt er und macht auch nicht wirklich Quatsch ohne Beaufsichtigung. Natürlich lassen wir ihn nicht alleine, der kleine bekommt seine Aufmerksamkeit. :)

Frodo ist seeehr zutraulich geworden und besteht mittlerweile sogar darauf, auf den Arm genommen zu werden. Er isst und trinkt, Leckerlies natürlich auch. Er spielt und liebt den Laserpointer, den er vorher noch nicht kannte.

Soll Frodo aus "Seinem" Zimmer raus, wenn man Timon reinlässt?
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
1K
minna e
minna e
Sango
Antworten
15
Aufrufe
2K
Sango
Bblxu
Antworten
3
Aufrufe
477
basco09
basco09
Lucy90286
Antworten
3
Aufrufe
2K
Lucy90286
Lucy90286
LenaMa
Antworten
7
Aufrufe
281
Lord

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben