Alte Katze - Verhaltensänderung

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum
  • Stichworte
    durchfall erbrechen erstarren verhaltensänderung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nicht registriert

Gast
Hallo zusammen,
ich würde mich auf Erfahrungsaustausch freuen, die "kurze Zusammenfassung" ist hier:
2 Kater besitzen mich schon seit 13 Jahre, seit sie als Babys in mein Leben getreten sind.
Beide sind reine Wohnungskatzen, allerdings haben sie genug Platz, Schlaf- und Spielmöglichkeiten und es fehlt ihnen an nichts.
Mein Schwarzer ist eigentlich top gesund, etwas speckig, aber nicht übergewichtig, mit ihm ist alles in Ordnung.
Mein roter Tiger - Tom baut allerdings in den letzten 1,5-2 Jahre ab bzw. es gibt viele Probleme.

Tom wurde als Baby aus dem Tierheim geholt und hat seit damals schon schlechte Zähne und chronischer schleimiger Schnupfen, der phasenweise weg ist und dann wieder kommt, dazu ist sein Herz auch nie 100% gesund gewesen. Mit beidem kann man aber gut umgehen - Wärme, saubere Luft und nicht zu wilde Spiele halten alles im Rahmen.
Das eigentliche Problem mit Tom ist folgendes:
*** Vor 1,5-2 Jahre hat er starken und dauerhaften Durchfall bekommen, Bauchschmerzen inklusive. Also habe ich für beide Hähnchen mit Reis und Karotten zu kochen, was beiden zugute kam, zumindest für 3-4 Wochen war auch sein Kot besser.
Zwischendurch hat er aber auch Kotzphasen bekommen und angefangen wieder Durchfall zu haben, so dass er schnell an Gewicht verlor, weshalb wir zum TA gingen. Tom war immer klein und leicht, aber dann wurde es schon kritisch, weil auch das Fell schlechter wurde und er selbst ziemlich schlapp war.
***Die Blutuntersuchung ergab absolut gar nichts, also bekam er kurzfristig Canikur Pro, dass etwas geholfen hat.
Dazu noch Futterumstellung auf sehr hochwertiges Bio-Katzenfutter, dass ebenfalls zeitlang geholfen hat. Auch mein Schwarzer wurde dadurch noch fitter und glänzender.
***Nach ca. 2 Monate bekam Tom wieder starken Durchfall und kotzte immer wieder das Futter aus, also hat er auch kaum mehr gegessen.
Nochmal beim TA mit Blutuntersuchung - alles noch top und nur die Kotprobe ergab, dass eine Darmsanierung nötig ist.
*** Mit Synbiotic d-c und extra speziellem Futter angefangen - der Kot wurde zwar halb fest, aber mehr auch nicht und zwischendurch gab es wieder Durchfall und Kotze, wobei die Kotze stellenweise aus Katzenhaare bestand, dass er früher nicht in diesem Ausmaß hatte. Mein Schwarzer hat durch das Futter wieder leicht zugenommen, verträgt ansonsten alles und ist immer noch gesund und munter.
***Zu erwähnen ist, dass Tom im letzten Halbjahr nicht immer aufs Klo gegangen ist, sondern irgendwo daneben und hat auch an komplett außergewöhnliche Stellen Durchfall gehabt, was auch für mich zusätzlich anstrengend ist.
*** Nachdem Synbiotic alle war, hat es max. 2 Wochen gedauert bis der Durchfall in voller Wucht zurückkam (keine Futterveränderung oder sonstiges), also hat der TA nochmal Synbiotic gegeben.

*** Jetzt ist es wieder so, dass Synbiotic nicht mehr hilft (nach 3 Wochen Einnahme) und es kommt noch schlimmer:
- letzte Mittwochnacht hat er wieder gekotzt - auch irgendwann Magensaft

- am Donnerstag hat er kaum gegessen und wieder aller rausgekotzt, dabei war er deshalb sehr schwach und seltsamerweise sind seine Beine beim Gehen immer wieder abgeknickt. Zwischendurch habe ich ihm was zu essen gegeben, was er doch noch bei seich behalten konnte. Seit Freitag hat er nicht mehr gekotzt und Bactisel hat gegen den Durchfall etwas geholfen.

- seit Donnerstag ist sein Verhalten aber unverändert so:
Er starrt Löcher in der Luft...nach 5 Schritte bleibt er stehen und weiß nicht wohin...legt sich hin, rennt danach zum Futter, bleibt Meter davor stehen und starrt ins Leere...rennt danach ins Wohnzimmer und bleibt mittendrin einfach stehen...reagiert nicht auf Rufe, auch sein Glitzerspielzeug verfolgt er nicht mal mit den Augen, auch meine Finger nicht...kommt zum Schmusen und bleibt einfach starr, als ob er nicht weiß, wo er ist...muss aufs Klo, renn aber dabei ins Wohnzimmer und pinkelt einfach auf dem Teppich...oder erledigt seine Geschäfte irgendwo im Bad verteilt, aber nicht im Katzenklo (was ich stets sauber gehalten habe und weiterhin mache)...

Dieses neue Verhalten von ihm macht mir richtig Sorgen, deshalb fände ich einen Austausch mit Euch möglicherweise hilfreich um das Ganze besser verstehen zu können.

Vielen Dank Euch, wenn Ihr das durchlesen könnt und mir Eure Erfahrungen mitteilen möchtet.

Schöne Katzengrüße,
R.
 
Werbung:
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
792
Für mich klingt das jetzt nach einer ganz anderen Baustelle. Sorry, will keine Panik verbreiten, aber ich würde zeitnah mit ihm zum TA fahren...
Frisst und trinkt er momentan denn überhaupt was? Könnte er schon dehydriert sein?! :unsure:
 
N

Nicht registriert

Gast
Zum TA werde ich auch noch hin, aber womit wolltest Du keine Panik verbreiten?

Aktuell trinkt und frisst er wieder, das Verhalten ändert sich aber nicht.
 
M

Moonrise88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2017
Beiträge
286
Versteh ich das richtig, der hat seit 1,5 bis 2 Jahren mehr oder minder dauerhaft (mit kurzen Pausen) Durchfall und erbricht?

Was genau hat der Tierarzt denn im Blut alles untersucht? Wurden dabei alle Organe gecheckt? Wurde der fPLI untersucht?

Ob das da jetzt wirklich ne andere Baustelle ist, oder einfach nur eine weitere Folge einer mittlerweile fortgeschrittenen Erkrankung...

Unser Kater war so drauf bevor wir beschlossen haben ihn einzuschläfern :censored:

Ich würde ihn umgehend einpacken und in die Tierklinik bringen! Da würde ich auch nicht bis zu den regulären Sprechzeiten warten, sondern sofort hinfahren.
Und die sollen dann auch mal genauere Diagnostik fahren, irgendwas MUSS ja die Ursache für diese Verdauungsprobleme sein.
 
  • Like
Reaktionen: Kayalina
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.149
Hallo, ich stimme basco09 zu - jetzt ist der Zeitpunkt nochmal zum Tierarzt zu gehen sofort.
Und ich würde ihn komplett auf den Kopf stellen.
Das Verhalten seit Donnerstag wäre für mich hochgradig besorgniserregend. Es könnten viele Dinge vorliegen. Ein neurologisches Problem, vielleicht ein organisches. Was auch immer - es sorgt dafür dass er seinen Urin und Kot an plötzlich sonst wo hinmacht.

Was mir an dem beschriebenen Verhalten Sorge bereitet ist, dass Katzen eigentlich super im Verstecken von Krankheiten sind. Natürlich gibt es auch da sehr individuelle Charaktere, der eine reagiert vielleicht auf eine Blasenentzündung mit dem von dir beschriebenen Verhalten, der andere geht noch weiterhin normal auf Klo und scharrt vielleicht nur viel länger aber der Halter merkt nichts. Aber wenn Katzen dann wirklich so auffälliges Verhalten zeigen, ist es oftmals wirklich für die Katze schon schlimm bezüglich Empfindung und/oder Schmerzen usw.

Ich hätte Sorge, dass da vielleicht schon irgendwas im Gang ist und nun schon Alarmstufe rot ist.
 
  • Like
Reaktionen: basco09
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
792
Ich befürchte auch ein neurologisches Problem, oder organisch kurz vor Alarmstufe rot.
 
  • Like
Reaktionen: Azar
N

Nicht registriert

Gast
Ja, Tom hat seit 1,5-2 Jahre immer wieder Phasen mit Durchfall und Kotzen, gegen die der TA immer wieder was empfohlen bzw. verschrieben hat und das hat eben nur phasenweise geholfen.
Die ausführlichere Version der Blutuntersuchung ergaben nichts negatives - alle Organe waren in Ordnung, auch durch Abtasten keine Auffälligkeiten. Die Kotprobe ergab, dass "nur" die Darmflora nicht stimmt, wogegen der TA auch was gegeben hat - die Langzeittherapie half aber auch nur phasenweise.

Könnte sein Verhalten auf Demenz hindeuten? Wie lange kann man die Lebensqualität dabei auf Niveau halten?

Zum TA werde ich natürlich hin, sogar eher bei einem zweiten...für die Tierklinik bin ich etwas gespalten, da er schon alt ist, auch beim TA schon fix und fertig wird und eine Narkose würde er kaum überleben, vermute ich stark.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
719
Ich würde ihn heute noch in die Tierklinik bringen, wenn er seit Donnerstag nichts drinbehält und das zusätzlich bei der Hitze ist doppelt gefährlich. Wahrscheinlich braucht er Infusionen. Vielleicht ist er schon ausgetrocknet.
Wurde mal ein großes Kotprofil gemacht?
 
N

Nicht registriert

Gast
Doch - seit Freitag behält er alles bei sich und frisst immer wieder.
Großes Kotprofil wurde auch extra gemacht.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
719
  • #10
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
719
  • #11
Vielleicht kann er auch nicht mehr sehen? Ich würde trotzdem in eine Tierklinik fahren🤷🏻‍♀️
 
Werbung:
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
792
  • #12
Demenz tritt aber ja nicht so plötzlich auf!?

Aber Freß- und Trinkplatz findet er noch fehlerfrei? Oder verhält er sich da auch komisch?
 
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.149
  • #13
Könnte sein Verhalten auf Demenz hindeuten? Wie lange kann man die Lebensqualität dabei auf Niveau halten?
Demenz kann natürlich auch die Ursache sein. Davor müssen aber alle anderen Möglichkeiten erstmal ausgeschlossen.

Zum Thema Lebensqualität. Ich weiß nicht mehr wer hier diesen Text von dem einen Tierarzt gepostet hat, der selbst mal vor der Entscheidung stand seinen Hund einschläfern zu müssen.
Letztendlich hat er sich dazu entschieden, dass keine Lebensqualität mehr vorhanden ist, wenn der Hund seine eigenen Fäkalien nicht mehr am gewünschten Ort absetzen kann (der Hund hatte Probleme mit den Hinterläufen glaube ich und konnte teilweise nicht mehr von selbst aufstehen und saß dementsprechend in seinem eigenen Kot, wenn der Tierarzt nicht schnell genug gemerkt hat dass er nun muss).

Damit will ich nicht sagen, dass gleich jeder Fall von Inkontinenz bei Katze oder wie in deinem Fall eine plötzlich auftretende Unsauberkeit gleich zum Einschläfern führen muss. Du musst ja nun eh erstmal Ursachenforschung betreiben und vielleicht hat dein Kater etwas, was mit der richtigen Behandlung schnell weg ist.

Aber ich wollte dennoch mal zum Thema Lebensqualität schreiben, dass ich denke dass für eine Katze die eigentlich ein sehr reinliches Tier ist, welches seine Umwelt aufmerksam beobachtet, das Verhalten seit Donnerstag nicht mehr viel mit Lebensqualität zu tun hat denke ich. Also ein Leidensdruck physisch sowie psychisch ist sicher vorhanden.

Ich wünsche euch beiden, dass ihr schnell Hilfe bekommt und es deinem Liebling schnell besser geht.
 
M

Moonrise88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2017
Beiträge
286
  • #14
Zum TA werde ich natürlich hin, sogar eher bei einem zweiten...für die Tierklinik bin ich etwas gespalten, da er schon alt ist, auch beim TA schon fix und fertig wird und eine Narkose würde er kaum überleben, vermute ich stark.
Ich verstehe diesen Gedankengang.
Bei meiner alten Katze hab ich auch so gedacht und ihr lieber einen TA-Besuch erspart, weil das sie so gestresst hat und ich auch Sorgen hatte, dass sie vor lauter Stress, Alter (auch 13 - aber eigentlich ist das noch kein Alter für ne Katze!) das vielleicht nicht überleben würde.
Im Nachhinen mache ich mir heute noch Vorwürfe deswegen. Sie hätte vermutlich deutlich länger gelebt und weniger gelitten, wenn ich ihr den Stress mit Tierarzt angetan hätte. Denn das wäre nur kurz gewesen, der Nutzen hätte die negativen Auswirkungen der kurzen Stressphase definitiv übertrumpft.

Tierklinik heißt auch nicht mehr Stress als Haustierarzt :unsure: auch wenn es sich vielleicht "gruseliger" anhört, weil man es mit Notaufnahme im Krankenhaus vergleicht.
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, oneironautin93 und basco09
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Demenz tritt aber ja nicht so plötzlich auf!?

Aber Freß- und Trinkplatz findet er noch fehlerfrei? Oder verhält er sich da auch komisch?
es ist nicht so plötzlich, dass er immer wieder das Klo nicht findet...aber ich will hier keine Diagnosen stellen, das macht der TA.

Ja, diesen Platz findet er schon, steht aber auch kurz davor erstarrt und als ob er vergessen hatte, was er wollte.
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
792
  • #16
Dann ab zum TA. Wir können hier auch nur raten...
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.177
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #17
sind zähne & zahnfleisch mal genauer gecheckt worden?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
13 Jahre sind nicht viel für eine Katze, das weiß ich, jedoch ist Tom vom klein auf chronisch nicht ganz gesund, die Zähne waren es ebenfalls nicht und er baut in letzter Zeit immer mehr ab.

Die TA-Besuche sind schon so oft gewesen und immer wieder ist das Ergebnis für mich nicht eindeutig - klar, bezahlt man viel für sein Liebling, aber irgendwann dürfte doch das eigentliche Krankheitsbild auch mal richtig diagnostiziert werden.
Die Tierklinik würde umso viel mehr kosten und ich weiß nicht, ob dort was gefunden wird, wenn ich die Erfahrungen von anderen in Betracht ziehen würde...dazu kommt, dass ich nicht möchte, dass mein Kätzchen dort sein Lebensende findet und allein ist.

Ich hoffe, ich werde nicht missverstanden - für gute Lebensqualität meiner Kater sorge ich wirklich und dabei ist das Geld nicht an erster Stelle - es geht ums Abwägen und Erfahrungsaustausch mit Euch Katzenbesitzer.
 
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.149
  • #19
Ich verstehe dich schon. Man vertraut den Tierärzten und natürlich ist die Frustration umso größer, wenn nachher nichts gefunden wird oder nur Vermutungen und auf gut Glück Medikamente gegeben werden.
Aber ich lese beispielsweise nur etwas von Blutbildern und Kotuntersuchungen. Wurde beispielsweise mal geröntgt oder ein MRT vom Verdauungstrakt gemacht?

Mal eine andere Frage - was genau fütterst du eigentlich?
Ich habe gerade überlegt, ob er vielleicht eine Futtermittelunverträglichkeit hat? Aber das erklärt auch nicht die aktuellen weiteren Symptome. Wirklich schwierig.
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
792
  • #20
Aber Du hast doch eine starke Veränderung seit Donnerstag festgestellt! So muss man Deinen ersten Text verstehen. Oder jetzt doch nicht?! :unsure:
Die Tierklinik muss nicht schlimmer sein und da kann man in einem Gang viel mehr gleichzeitig prüfen... Und wieso kostet die TK mehr?
Und wieso sollte Tom da alleine sein Lebensende finden?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
1
Aufrufe
772
E
la comtesse
Antworten
27
Aufrufe
5K
la comtesse
la comtesse
P
Antworten
13
Aufrufe
27K
PirateLilly
P
Linnea
Antworten
34
Aufrufe
7K
Jule390
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben