Alte Katze frisst nicht mehr (SDÜ)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

killermietzie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
4
Ort
Köln
Ich habe ja nun schon zahlreiche Berichte zum Thema SDÜ gelesen, aber irgendwie hilft mir das nicht weiter:

Ich habe eine über 19 Jahre alte Katze. Die war bislang immer ganz fit, bis auf eine hör- und sichtbare Arthrose und immer mal wieder schlechtes Fressverhalten. Auf jeden Fall war Sie nach wie vor frech und hatte jeden Tag ihre "5 Minuten". Als sie nun vor einigen Monaten entweder erbrochen oder gar nichts mehr gefressen hat, habe ich zunächst eine Heilpraktikerin im Hause gehabt, weil ich ihr den Tierarzt ersparen wollten, weil sie dort immer seeeehr böse ist. Sie diagnostizierte eine Niereninsuffizienz (letztlich eine Fehldiagnose), es gab Tropfen, wonach sie besser fressen sollten, was aber nicht der Fall war. Als es dann gar nicht mehr ging, bin ich doch zum Tierarzt. Diagnose nach Röntgen und Blutbild: SDÜ (Wert 8) und damit verbunden ein etwas angegriffenes Herz, sonst waren die Aufnahmen und Werte für das Alter der Katze sehr gut.
Ich sollte dann Felimazole (1x 5mg) und 1/2 Vasotop geben. Sie hat dann wieder ab und zu auch was gefressen, aber immer schlecht, zwar kein Fressen mehr erbrochen, aber dafür morgens immer Flüssigkeit/Schaum. Bei der Kontrolle war der Schilddrüsenwert dann auf 1,1 zurück gegangen, ich fand das allerdings etwas wenig. Als die Katze dann 5 Tage absolut nichts gefressen und kaum getrunken hat, habe ich wieder beim Tierarzt angerufen. Er meinte, ich solle Felimazole weglassen und gucken, was passiert. Ich habe dann aber nur 2 Tage gewartet, es passiert nichts, bin dann wieder hin, weil die Katze schon ganz dünn ist und keine Reserven mehr hat. Es wurde dann Flüssigkeit gespritzt mit einem homöopathischen Zusatz gegen die Übelkeit und Antibiotikum, weil das Zahnfleisch entzündet war.
Sie hat dann auch an dem Tag etwas gefressen, aber alles wieder schwallartig mit der ganzen Flüssigkeit erbrochen. Einen Tag später war sie dann abends mal ganz apathisch, so dass ich dann eine halbe Dosis Felimazole gegeben habe, am nächsten Tag war es dann wieder ok. Ich hatte dem Tierarzt sowieso gesagt, er solle mir die Tabletten mit 2,5mg bestellen, die sind aber noch nicht angekommen. Ich löse nun immer jeden Tag eine Tablette Nux Vomica im Trinkwasser auf, das kann ja nicht schaden.

So genau weiß ich aber nicht mehr, was ich machen soll. Die Katze ist sehr passiv geworden seit den Tabletten, schläft den ganzen Tag und liegt dabei nur noch auf der Seite, kugelt sich nicht mehr ein. Habe auch das Gefühl, dass die Knochen schlechter geworden sind. Fressen tut sie weiterhin nichts, lange wird sie das nicht mehr durchhalten.

Vielleicht hat ja jemand eine zündende Idee. Ich wäre dankbar dafür.
 
Werbung:
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
Es kann schon lange dauern bis die Schilddrüse richtig eingestellt ist.
Da sich Felimazole sehr schlecht dosieren lässt, gebe ich meiner Katze jetzt Carbimazol.
Das war bei meiner Katze zwar nicht der Fall aber ich habe gelesen, dass Felimazole manchmal nicht so gut verträglich sein soll.

Als der SDÜ-Wert so niedrig war, hast Du da mal die Nierenwerte testen lassen ?
Eine SDÜ kann eine CNI kaschieren.
Als bei meiner Schwarzen der SDÜ-Wert einmal so niedrig war wie bei Deiner Katze, war auch gleich der Krea und der Harnstoff erhöht.
Wenn Deine Katze nicht isst, sollte sie unbedingt Infusionen bekommen.
Wie heißt Deine Katze eigentlich ?
 
K

killermietzie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
4
Ort
Köln
Hast du denn den Eindruck, dass sie noch Lebensfreude hat?
Ich hab selber eine fast 16-jährige Katze und ihr macht das heiße Wetter auch zu schaffen, tagsüber döst sie in einem schattigen Busch und frisst kaum. Sie wird dann imemr erst gegen abend bzw. nacht aktiv, wenn es abgekühlt hat. Ich kann nicht einschätzen, ob deiner Katze nur die Hitze zu schaffen macht oder es ihr wirklich schlecht geht.

Du kannst ihr Reconvales Tonikum geben, da sind alle wichtigen Nährstoffe enthalten und es scheint recht gut zu schmecken.

Ich hatte schon bislang den Eindruck, dass sie noch Lebensfreude hat, deshalb will ich mich auch mit dem Zustand nicht einfach abfinden. Klar macht das heiße Wetter zusäztlich zu schaffen, aber der Zustand war auch vorher schon so. Gestern Abend hatte ich erstmalig nochmal den Eindruck, dass sie etwas aufmerksamer und wacher war, mal aus dem Fenster geguckt etc., da war es auch schön kühl.

Reconv. Tonikum werde ich mal versuchen, danke für den Tipp.
 
K

killermietzie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
4
Ort
Köln
Es kann schon lange dauern bis die Schilddrüse richtig eingestellt ist.
Da sich Felimazole sehr schlecht dosieren lässt, gebe ich meiner Katze jetzt Carbimazol.
Das war bei meiner Katze zwar nicht der Fall aber ich habe gelesen, dass Felimazole manchmal nicht so gut verträglich sein soll.

Als der SDÜ-Wert so niedrig war, hast Du da mal die Nierenwerte testen lassen ?
Eine SDÜ kann eine CNI kaschieren.
Als bei meiner Schwarzen der SDÜ-Wert einmal so niedrig war wie bei Deiner Katze, war auch gleich der Krea und der Harnstoff erhöht.
Wenn Deine Katze nicht isst, sollte sie unbedingt Infusionen bekommen.
Wie heißt Deine Katze eigentlich ?
Meine Katze heißt Putzi.

Ich denke auch, dass die Einstellung der Medikation etwas länger dauert. Deshalb ist es auch schwierig zu beurteilen, ob es besser wird, wenn man die Tabletten absetzt, wenn es dann wieder eine Woche dauert. Aber so lange kann ich nicht warten, sonst verhungert mir die Katze. Ich werde auch nicht mir verschiedenen Medikamenten experimentieren.

Es wurde ja ein großes Blutbild gemacht und die Nierenwerte waren angeblich ok, es sind lediglich leichte Ablagerungen/Verkalkung zu sehen.

Das Probleme mit den Infusionen ist, dass die Katze dafür wieder sediert werden muss, was aber in dem Alter nicht mehr so oft gemacht werden sollte. Deshalb wurde die Flüssigkeit beim letzten Mal mit Mega-Spritzen verabreicht, was aber auch ein Kampf und Geschrei gab. Die Tierärztin hatte eine etwaige Vorstellung wie die früheren Besuche aussahen, als Putzi noch bei Kräften war, da Floß dann meistens Blut bei der Helferin.

Ich kann auch nicht jeden zweiten Tag zum Tierarzt gehen, weil das für die Katze ein Mega-Stress ist, dann frisst sie erstmal gar nichts mehr aus Frack.
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
ich habe auch bessere erfahrungen mit carbimazole als mit felimazole gemacht. die nebenwirkungen sind geringer und es lässt sich, da tablette und nicht dragee, besser teilen und dosieren.

aber jetzt geht es vorrangig darum, dass deine katze was in den magen bekommt, sonst drohen auch noch leberschäden.
das reconvaleszenz tonikum ist sehr gut, da nur kleine mengen verabreicht werden müssen. eventuell musst du mit einer spritze ohne nadel auch zwangsernähren. oft schluckt die katze dann willig, wenn das zeugs erstmal im mäulchen ist.
an futter bzw. nahrungsmitteln kannst du noch selbstgekochte, abgekühlte hühnerbrühe versuchen, überhaupt huhn, sahnequark.
wir haben in der höchsten not chicken mcnuggets von mc donalds und gekochten schinken verfüttert, immer noch besser als nichts.

alles gute für euch!
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
Es wurde ja ein großes Blutbild gemacht und die Nierenwerte waren angeblich ok, es sind lediglich leichte Ablagerungen/Verkalkung zu sehen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde das große Blutbild gemacht, BEVOR die SDÜ diagnostiziert wurde ?
Es ist so: eine SDÜ kann eine Niereninsuffizienz maskieren.
Das heißt, wenn die Niere nicht mehr richtig arbeitet, wird der Rest, der noch funktionstüchtig ist, auf Hochtouren angekurbelt, so daß die Nierenwerte nicht auffällig sind.
Ist die Schilddrüse jedoch optimal eingestellt, fällt eine CNI dann auf.
Das heißt, die Katzen mit SDÜ sollten regelmäßig die Nierenwerte überprüft bekommen.

Zum Thema Fressen:
Hast Du es mal vorerst mit ein wenig Schonkost versucht ?
Gekochtes Hühnchen, Reis ?
Oder notfalls auch mal ein Gläschen Babynahrung, pures Fleisch ?


LG
 
K

killermietzie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
4
Ort
Köln
Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde das große Blutbild gemacht, BEVOR die SDÜ diagnostiziert wurde ?
Es ist so: eine SDÜ kann eine Niereninsuffizienz maskieren.
Das heißt, wenn die Niere nicht mehr richtig arbeitet, wird der Rest, der noch funktionstüchtig ist, auf Hochtouren angekurbelt, so daß die Nierenwerte nicht auffällig sind.
Ist die Schilddrüse jedoch optimal eingestellt, fällt eine CNI dann auf.
Das heißt, die Katzen mit SDÜ sollten regelmäßig die Nierenwerte überprüft bekommen.

Zum Thema Fressen:
Hast Du es mal vorerst mit ein wenig Schonkost versucht ?
Gekochtes Hühnchen, Reis ?
Oder notfalls auch mal ein Gläschen Babynahrung, pures Fleisch ?


LG

richtig, das grosse blutbild wurde vor der diagnose genommen. zur kontrolle wurde nur der schilddrüsenwert genommen. ich kann aber nicht nochmal zum blutabnehmen, dass verkraftet die katze im moment nicht.

ich habe schon alles versucht mit fressen, es funktioniert aber nichts mehr. gekochtes huhn war sonst immer das wundermittel, frisst sie aber auch nicht mehr, auch nicht in sahne eingekocht. die tabletten bekomme ich so gerade mit etwas leberwurst rein. gekochter schinken ging heute auch, aber das wird sie weder auf dauer vertragen, noch dauerhaft fressen. habe auch schon zwangsernährt mit aufbaunahrung von royal canin.

bald gebe ich es auf. zumindest trinkt sie inzwischen wieder. habe vom tierarzt eine spritze mitbekommen mit geringer menge cortison, falls gar nichts mehr geht, soll ich das spritzen zum anregen.

babynahrung habe ich noch nicht versucht, das mache ich morgen mal. aber meine erfahrung ist, wenn sie appetit hat, dann frisst sie auch das futter wie immer und sonst eben gar nichts. ich versuche es morgen nochmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
Frage doch Deinen TA nach Peritol.

Das ist ein Antihistaminikum und wird bei Katzen zum Appetit anregen gegeben. Auf Tanya´s Seiten findest Du auch etwas darüber.

http://www.felinecrf.info/zum_fressen_motivieren.htm
weiter nach unten scrollen.

Mit meiner Schwarzen habe ich auch immer mal wieder das Problem, dass sie nicht isst. Ich habe ihr diese Peritol-Tabletten gegeben und sie hat wieder gut gegessen. Meine TÄ meinte, dass eher sehr selten Nebenwirkungen auftreten. Man darf höchstens eine halbe geben und nach ein paar Tagen müssen sie ausgeschlichen werden.

Ich wünsche Deiner Putzi und Dir alles, alles Gute.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
8
Aufrufe
11K
Moritz87w
M
Lefu
Antworten
7
Aufrufe
11K
Meiki
MiezeMauze
Antworten
4
Aufrufe
7K
MiezeMauze
MiezeMauze
A
Antworten
10
Aufrufe
16K
Manuela48
Manuela48
N
Antworten
11
Aufrufe
489
Nelloz
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben