Alte Grummelkatze bekommt eine tiefenentspannte Mitbewohnerin

  • Themenstarter grimmel
  • Beginndatum
  • Stichworte
    feliway stecker vergesellschaftung wohnungkatzen
G

grimmel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
4
Ort
Flensburg
Hallo ihr Lieben,

seit Anfang des Jahres ist Leni aus dem Tierheim bei uns eingezogen. Nach ein paar Startschwierigkeiten ist sie zur echten Schmusekatze geworden, die aber auch mal zuhaut, wenn ihr etwas nicht passt. Da wir mit der Zeit das Gefühl hatten, dass sie gerne kätzische Gesellschaft hätte und sie sich laut Tierheim auch gut mit den anderen Katzen dort verstand, haben wir diese Woche trotzt ihres Alters (ca. 12 Jahre) eine Vergesellschaftung gestartet.
Eingezogen ist Hanna, eine sehr entspannte 5-jährige Katze aus einer Pflegestelle. Sie wurde dort als sehr sozial beschrieben und das zeigt sie hier auch deutlich. Alle Anfeindungen prallen an ihr ab. Solange jemand mit ihr kuschelt, ist alles gut.

Dienstag Abend war es so weit und Hanna ist eingezogen. Das fand Leni gar nicht lustig. Leider haben wir keine Möglichkeit, mit Gittertür zu arbeiten, sodass die beiden sich nach knapp zwei Stunden Eingewöhnungszeit für Hanna das erste Mal begegnet sind. Leni fauchte und knurrte. Und Hanna - die spazierte einfach drauf los, als ob sie schon immer hier leben würde.
Erstmal war Leni auch uns gegenüber ziemlich angepisst und hat uns mit Nichtachtung und Knurren bestraft, aber letzte Nacht hat sie sich endlich wieder wie gewohnt im Bett an mich gekuschelt.
Momentan ist der Stand so: Hanna liegt eigentlich den ganzen Tag auf dem Sofa und pennt oder möchte gekrauelt werden. Leni lässt sich im Wohnzimmer allerdings so gut wie gar nicht blicken. Sie pennt eher auf irgendeinem ihrer Plätze in der Wohnung. Wenn einer der beiden dann doch mal in die Nähe des Anderen kommt, dann knurrt Leni meistens ganz ordentlich, ein paar Faucher sind auch schon mal dabei. Hanna ist das Ganze relativ egal, die blinzelt Leni dann an oder wendet sich ab, um die Situation zu entschärfen. Mittlerweile gab es auch einige Begegnungen ohne Knurren, allerdings aber immer mit sicherem Abstand von 2-3 Metern, da hat Leni sogar schon in Hannas Richtung geblinzelt. Am Mittwoch hat Leni einmal kurz an Hanna geschnuppert (häng ich als Bild man dran), das war aber auch der engste Kontakt bis jetzt.

So genau weiß ich gar nicht, was ich eigentlich möchte. Ich vermute mal einfach ein bisschen Zuspruch. Ich weiß, dass wir erst an Tag 4 sind und die beiden sich dafür ziemlich wacker schlagen - immerhin gab es noch keinen Angriff oder ähnliches. Aber mein Freund macht mich mit seiner Ungeduld ganz verrückt, der will am Liebsten, dass die Beiden sich schnurrend in die Arme fallen :D

Eine Frage habe ich dann doch noch. Ich habe jetzt oft gelesen, dass man die Altkatze auf jeden Fall bevorzugen soll. Da Leni aber ja das Wohnzimmer eher selten betritt, ist das gar nicht so einfach. Sollte ich mich lieber mehr zu ihr in die anderen Zimmer setzten oder hoffen, dass sie irgendwann wieder ins Wohnzimmer mag, weil es da Kuscheleinheiten von mir gibt?

Sorry für den ellenlangen Text :rolleyes: Ich freu mich auf eure Antworten!

Liebe Grüße von Levke, Leni & Hanna
 

Anhänge

  • photo_2017-03-23_17-06-50.jpg
    photo_2017-03-23_17-06-50.jpg
    191 KB · Aufrufe: 67
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
BeateK

BeateK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2017
Beiträge
358
Ort
Ronnenberg
Moin.

Glückwunsch zum Einzug der beiden Fellnasen und Klasse, dass beide aus dem Tierschutz kommen.

Da Hanna sich offensichtlich sofort wie zu Hause fühlt und auch kein wirkliches Problem mit Lenis anknurren und fauchen hat, wäre es sicher gut und angebracht, sich deutlich mehr um Leni zu kümmern. Auch wenn das für euch bedeutet, öfter mal Zeit außerhalb des Wohnzimmers zu verbringen.

Leni muss merken, dass sie euch wichtig ist. Sonst kann es passieren, dass sie sich vernachlässigt fühlt und gleichzeitig mitbekommt, dass Hanna bei euch die Streicheleinheiten bekommt, die sie selbst gerne hätte. Unter Umständen kann das zu negativen Verknüpfungen in Verbindung mit Hanna führen und auch später noch zu Aggressionen.
 
J

JenT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
6
Das klingt genau wie bei meinen Beiden grad :)
Ich denke, das machen die beiden schon, wenn sie sich nicht raufen, sondern nur ein wenig vorsichtig sind, dann ist das doch schon mal gut.
 
G

grimmel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
4
Ort
Flensburg
Da Hanna sich offensichtlich sofort wie zu Hause fühlt und auch kein wirkliches Problem mit Lenis anknurren und fauchen hat, wäre es sicher gut und angebracht, sich deutlich mehr um Leni zu kümmern. Auch wenn das für euch bedeutet, öfter mal Zeit außerhalb des Wohnzimmers zu verbringen.

Das hatte ich mir schon fast gedacht und in den letzten Tagen dann öfter meine Unisachen auch in der Küche oder im Flur bei Leni gemacht. Nachts hat sie uns ja auch komplett für sich.



@JenT Wie lange sind deine denn schon zusammen?

Gestern haben wir tatsächlich alle zusammen den Abend im Wohnzimmer verbracht :pink-heart: Leni hat sogar hier geschlafen, obwohl Hanna da war. Zwar hat sie sich noch nicht zum Neuling aufs Sofa getraut, aber wir machen eindeutig Fortschritte :grin:
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
0
Aufrufe
2K
grimmel
G
Rica
Antworten
10
Aufrufe
3K
Rica
T
Antworten
9
Aufrufe
585
Thora1978
Thora1978

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben