Als Pflegestelle geeignet?

C

Catwoman87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2013
BeitrÀge
344
Hallo! 😊 Ich war jetzt leider eine sehr lange Zeit hier nicht mehr aktiv, aber nun hĂ€tte ich doch eine Frage.
Und zwar bin ich nun seit letztem Jahr erstmals seit 20 Jahren ohne Katze und möchte derzeit auch keine eigenen mehr.
Allerdings möchte ich mich gern mehr im Tierschutz engagieren (mehr als nur Sach- und Futterspenden und Patenschaften) und ĂŒberlege deshalb, ob ich vielleicht als Pflegestelle geeignet wĂ€re.

Was muss ich denn da alles beachten? Brauche ich zb auch ein "QuarantĂ€nezimmer" wenn keine eigenen Katzen bei mir leben? WĂ€re aber kein Problem, denn mein Arbeitszimmer wĂ€re dafĂŒr gut geeignet.

Eine gesicherte Terrasse wĂ€re fĂŒr Pflegekatzen sicher auch nicht schlecht? MĂŒsste ich noch neu machen lassen.

Wie finde ich denn am Besten einen geeigneten Verein, wenn ich mich denn wirklich dazu entschließen sollte (ich bin aus Österreich). Mit Vereinen in meiner unmittelbaren Umgebung habe ich bereits gesprochen, aber die haben schon genug Pflegestellen bzw. suchen Stellen fĂŒr Katzen mit Kitten und Babyaufzucht wĂ€re nichts fĂŒr mich.

Woher weiß ich denn ĂŒberhaupt, ob ich als Pflegestelle geeignet wĂ€re?
FĂŒr den Anfang wĂ€ren mir unkomplizierte, pflegeleichte, erwachsene Katzen am Liebsten, aber die werden vermutlich keine Pflegestelle brauchen, sondern direkt ein neues zu Hause finden?

Ich hĂ€tte auch ĂŒberlegt, ob es nicht eventuell schön wĂ€re, scheue Katzen aufzunehmen, die dann in Ruhe, ohne Tierheimstress, auftauen könnten. Allerdings habe ich hier Bedenken, weil wenn die sich anfangs nur verstecken und es wĂ€re etwas, dass ich zb. zum Tierarzt mĂŒsste, bekomme ich die dann ja nicht mal zu fassen. Da bin ich wohl zu unbeholfen dafĂŒr.

Ich bedanke mich jetzt schon einmal fĂŒr eure Inputs und hoffe der Post geht in Ordnung. Ich habe bereits ĂŒber die Suche geschaut, aber nicht auf alle Fragen eine Antwort gefunden. Falls ich aber etwas ĂŒbersehen habe entschuldige ich mich bereits im Voraus und vielleicht könnte mich dann jemand bei dem entsprechenden Post verlinken.

Ganz liebe GrĂŒĂŸe und herzlichen Dank!
 
Werbung:
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
BeitrÀge
1.578
Ort
61231 in Hessen
Ich glaube hierzu gibt es unter Notfellchen eine Rubrik die dir evtl helfen könnte bei deinen Fragen.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
BeitrÀge
6.468
Ort
Wien, Österreich
Du bist aus Österreich? 😊

Welches Bundesland?

Falls du aus Wien oder Niederösterreich bist, vernetze ich dich sehr gern mit Vereinen, die hĂ€nderingend Menschen wie dich suchen 🙏🙏🙏🙏
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catwoman87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2013
BeitrÀge
344
Du bist aus Österreich? 😊

Welches Bundesland?

Falls du aus Wien oder Niederösterreich bist, vernetze ich dich sehr gern mit Vereinen, die hĂ€nderingend Menschen wie dich suchen 🙏🙏🙏🙏
Oh vielen lieben Dank fĂŒr dein Angebot, aber ich komme aus der ganz anderen Ecke (Tirol). 🙈
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
BeitrÀge
571
Evtl. wĂ€r ein Verein, der Katzen aus dem Ausland nach Österreich holt, eine Idee. Da ist es ja relativ wurscht, ob die Katze nach Innsbruck oder Schwechat fliegt.
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
BeitrÀge
571
Ich hab jetzt einfach nur mal Pflegestelle Katzen Tirol gegooglet und hab dabei die hier gefunden: Sie wollen uns helfen? Vielleicht passt das ja.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
BeitrÀge
1.211
Ort
am Bodensee
Hallo,

ich denke viele Antworten auf deine Fragen sind individuell vom Verein abhĂ€ngig, mit dem du zusammenarbeitest. Übernimmst du beispielsweise nur Katzen, die bereits versorgt wurden, floh- und parasitenfrei und nach Möglichkeit auch auf FIV und FelV getestet sind, so benötigst du eigentlich kein QuarantĂ€nezimmer. Kommen Katzen aber von Bauernhöfen oder so, wĂ€re das sehr ratsam, so eine Flohplage in der ganzen Wohnung ist nicht lustig. Auch eine unsichere Katze kann davon profitieren, die ersten Tage nur ein Zimmer zur VerfĂŒgung zu haben, damit sie sich dort sicher fĂŒhlen kann und dann von da aus den Rest der Wohnung erkundet. Die rĂ€umliche Begrenzung macht es dir auch leichter eine Katze einzufangen, falls du mal kurzfristig zum TA musst (was ja am Anfang immer sein kann).

Woher weiß ich denn ĂŒberhaupt, ob ich als Pflegestelle geeignet wĂ€re?
Schwierige Frage 😉 Ich denke die wichtigste Grundvoraussetzung ist, dass du einerseits eine Beziehung zu den Katzen aufbaust, sie gut versorgst und dich mit ihnen beschĂ€ftigst und andererseits genug Distanz wahrst, damit du sie wieder abgeben kannst. Ob man das kann ist Charaktersache. Alles weitere ist von den Katzen abhĂ€ngig, bei scheuen Katzen braucht man viel Geduld und Ruhe, bei kranken Katzen Ausdauer und eine hohe Frustrationstoleranz.

Ich wĂŒrde an deiner Stelle den Fokus darauf legen einen guten Verein auszuwĂ€hlen und alles weitere mit denen zu besprechen. Was einem da wichtig ist kann auch individuell unterschiedlich sein. Ich zĂ€hle mal meine Kriterien auf, vielleicht kannst du daraus etwas fĂŒr dich mitnehmen. Spoiler: ich habe bisher zumindest hier in meiner Region keinen Verein gefunden, der dem gerecht wird 😅
  • Das absolute Minimum der Gesundheitsversorgung der Katze vor Vermittlung wĂ€re fĂŒr mich die Entwurmung, ein FIV/FeLV-Test, eine Impfung und die Kastration. Ein Verein, der Katzen ohne diese Maßnahmen durchgefĂŒhrt zu haben vermittelt, kĂ€me fĂŒr mich nicht in Frage. All das sollte auch zeitnah nach Einzug in der Pflegestelle durchgefĂŒhrt werden.
  • Ist die Katze krank, so muss sie natĂŒrlich angemessen versorgt und behandelt werden. Da bin ich persönlich richtig pingelig, daher wĂ€re da zu klĂ€ren in welcher Höhe der Verein Kosten ĂŒbernimmt, wer entscheidet ob die Katze zum TA muss (du oder der Verein?), ob man an den bevorzugten TA des Vereins gebunden ist und ich wĂŒrde versuchen im GesprĂ€ch ein bisschen rauszufinden, wie da so allgemein die Handhabung ist, wird wenn notwendig Diagnostik betrieben und wer entscheidet sowas
  • Ein Mitspracherecht der Pflegestelle bei der Auswahl des neuen Zuhauses, denn sie kennt die Katze am besten und kann gerade bei Vergesellschaftungen einschĂ€tzen, ob die neue Katze zu den vorhandenen Tieren passt.
  • Das Engagement sollte nachhaltig sein, heißt wenn der Verein im Ausland oder auf Bauernhöfen aktiv ist, mĂŒssen auch Kastrationen durchgefĂŒhrt werden, nur Katzen (gerade Kitten) wegzufangen Ă€ndert nichts.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
18K
Cats at Andros e.V.
Antworten
36
Aufrufe
6K
Kitty-Sue
Antworten
0
Aufrufe
1K
dagmar.b
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei NotfĂ€llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen RatschlĂ€gen.
Oben