Allergikerin - Atopica als Chance für Emily? Erfahrungsbericht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Ich möchte hier einen Erfahrungsbericht über das Medikament Atopica schreiben, welches ich ab heute bei meiner Emily, die an allergischer Dermatose leidet, einsetze.
Das soll keine Werbung sein, aber viell. kann damit Katzen geholfen werden, wo die Allergie, bzw. das Allergen auf das die Miez reagiert, nicht ausgemacht werden kann.
Atopica soll eine Alternative zu Cortison darstellen.

Zu Emily:
Emily ist eine kastrierte EKH, Wohnungskatze, lebt mit 3 Kumpels zusammen und ist 7Jahre alt.

Vor 2,5Jahren begann Emily sich das Fell an Bauch und Beinen wegzuknabbern und wegzulecken und begann irgendwann Futter zu erbrechen.
Ich bin mit Emily zur TÄ und wegen des Erbrechens tippte sie erst mal auf Nieren, jedoch stand auch eine Futtermittelallergie im Raum.
Emily wurden Blut- Fell- und Hautproben entnommen.

Ergebnis:
Nieren o.B.
Endo/Ektoparasiten negativ
Bakterien negativ, keine Pilze nachweisbar, kein Flohbefall etc.
Allergievortest war positiv
Hormonelle Sachen ausgeschlossen
Stress? Cortisongaben waren erfolgreich - bei Stress wärs nicht besser geworden

Ein halbes Jahr Vetconcept TroFu für Allergiker gefüttert und in der Zeit war sie symptomfrei. Dann gings aber wieder los - schlimmer als vorher.

Den großen Allergietest machen lassen - Emily sollte allergisch sein gegen Rind, Ente, Kaninchen, Reis, Soya, Tunfisch etc.

Doof wie ich damals war, wollte ich weiter TroFu füttern und habe, dem Allergietest entsprechend, nach Futter gesucht.
Mit fast jeden Futterwechsel wurden die Symptome besser, teils ein paar Monate.
Schließlich hab ich meine Miezen auf NaFu umgestellt um sortenrein füttern zu können (z.B. Petnatur).
Ich hab strickt nach Allergietest gefüttert, was aber nur eine kurzfristige Besserung gab.
Schließlich schickte mich meine TÄ mit Emily zu einer Dermatologin. Diese schaute sich Emilys Hautbild an und machte eine ausgedehnte Anamnese.
Emilys Hautbild zeigte eindeutig eine Allergie.
Es wurden nochmal Fell- Blut- und Hautproben genommen.
Emily hatte sich in der langen Zeit eine Sekundärinfektion mit Staphylokoken eingefangen, die per Antibiose beseitigt wurde. Pilze/Parasiten/Hormone wieder negativ.
Also begannen wir eine Ausschlußdiät mit Pferdefleisch.
Die Ausschlußdiät hab ich dann 11-12 Wochen ohne supplementierung konsequent durchgeführt und es war leider keine Besserung in Sicht.
Da es einen neuen Allergietest gibt, der in der Schweiz speziell für Katzen entwickelt wurde, haben wir den auch noch machen lassen.
Laut diesem Test hat Emily keine Futtermittelallergie und keine Kontaktallergie, lediglich Allergieen gegen Flohkot (hier gibts keine Flöhe) und Hefepilze wurden nachgewiesen.
Wir standen also wieder am Anfang, sprich wir wissen immer noch nicht worauf sie allergisch reagiert und die Konsequenz für Emily wäre eigentlich eine lebenslange Gabe von Cortison.
Die Dermatologin hatte jedoch einen anderen Vorschlag - Atopica.

Atopica kommt ursprünglich aus der Hummanmedizin und wird z.B. bei Organtransplantationen oder Rheuma eingesetzt.
Atopica schraubt das Immunsystem runter - Allergien sind ja eine Überreaktion des Immunsystems.
Bei Hunden mit allergischer Dermatose wird dieses Medikament seid Jahren erfolgreich eingesetzt. Seid kurzem ist es auch für Katzen zugelassen.
Da es ein starkes Medikament ist, hab ich lange darüber nachgedacht, ob ich das Emily geben soll. Aber aus dutzenden Erfahrungsberichten von Hundehaltern etc. erfuhr ich, dass die Nebenwirkungen geringer sind als bei Cortison, bei manchen ist es sogar möglich gewesen, das Medikament auf 1-2mal im Monat zu reduzieren.
Trotz des recht hohen Preises hab ich mich dazu entschlossen Atopica zu geben.

Zu Atopica:
Wirkstoff: Coclosporin
Außerdem: All-rac-a (alpha)-Tocopherol als Antioxidans
Ethanol
Propylenglykol

Bei Katzen ist es ein Saft.

Gedacht für die symptomatische Behandlung von allergischer Dermatose bei Katzen.

Nebenwirkungen:
Bei Beginn der Behandlung kommen häufig Durchfall und Erbrechen und eine verschlimmerung der allergischen Symptome vor. Diese Nebenwirkungen gehen nach wenigen Tagen der Behandlung weg.

Selten beobachtet werden Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Lethargie, übermäßige Speichelproduktion, und Rückgang der weißen Blutkörperchen.
Diese Nebenwirkungen klingen von selber ab, wenn das Medikament abgesetzt oder die Dosis reduziert wird.

Wie wird behandelt?
Pro Kg Körpergewicht 0,07ml - bei Emily 0,25ml 1xtäglich.

Zu Beginn wird Atopica täglich gegeben. Wenn nach 4-8 Wochen die Symptome abgeklungen sind, wird die Dosis auf eine Gabe alle 2 Tage reduziert.
Bessern sich die Symptome nach 8 Wochen nicht, wird Atopica abgesetzt und eine Cortisontherapie eingesetzt.
Atopica wird über langem Zeitraum reduziert und zwar auf die Mindestdosis die zur Erhaltung der symptomfreiheit nötig ist.
Sollten die Symptome wieder auftreten, wird die Häufigkeit des Einsatzes von Atopica wieder um einen Schritt erhöht.
Manche Tiere können später sogar ganz auf das Medikament verzichten und bleiben trotzdem symptomfrei.

Wie gesagt, ich hab lang darüber nachgedacht, ob ich dieses Medikament ausprobieren soll. Schließlich hat es gewisse Nebenwirkungen und kostet bei täglicher Verabreichung ca. 35€ im Monat.
Aber wenn es bei Emily anschlägt, könnte es sein dass sie fast ohne Medikamente und symptomfrei durchs Leben gehen könnte.

Dieser Thread soll ein Erfahrungsbericht werden. Ich werde nichts beschönigen, sondern berichten wie es Emily geht und ob/wie Atopica bei ihr anschlägt.
Ich werde versuchen in Abständen Fotos von Emilys Bauch und Beinen zu machen um evtl. Fortschritte zu dokumentieren.

Heute ist also Tag 1 der Behandlung. Ich habe Emily ein kleines Häppchen Futter gegeben und den Saft untergemischt. Emily hat das problemlos gefressen.

Jetzt heißt es Daumen drücken.
 
Werbung:
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Heute wollte Emily das Atopica auf dem Futter nicht so wirklich fressen und hat recht viel übrig gelassen.:sad:
Ich hab die restliche Portion jetzt mit Folie abgedeckt und in den Kühlschrank gestellt, dann muß sie halt heute Abend da durch.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Es bleibt immer noch das Problem, dass Emily den Saft nicht wirklich mit dem Futter aufnehmen will.
Ich geb jetzt immer erst eine kleine Portion mit etwas Leberwurst oder Malzpaste und misch das Atopica unter. Wenn sie aufgefressen hat, bekommt sie natürlich noch einen Nachschlag.
Das funktioniert besser.
Bis jetzt (auf Holz klopf) noch kein Durchfall oder Erbrechen in Sicht.:smile:
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
So, mit Malzpaste nimmt Emily das Atopica problemlos.
Bis jetzt scheint sies gut zu vertragen - kein Durchfall oder Erbrechen.
Ich hoffe, ich kann morgen mal ein Foto von Bauch und Beinen machen, damit man einen Vergleich bei Erfolg der Behandlung hat.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Heute war Emilys Stuhl etwas weich, aber es scheint ihr sonst gut zu gehen.
Sie frisst mit Appetit und macht auch sonst einen aktiven Eindruck. Momentan wird der Weihnachtsbaum umdekoriert.:grin:
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Bis jetzt immer noch kein Erbrechen, der Stuhl ist immer noch etwas weich, würde ich aber nicht als Durchfall bezeichnen.
Lecken und knabbern tut Emily wie eh und je, aber es ist ja auch noch zu früh um vom Atopica eine Wirkung zu erwarten.
Da sie sich bis jetzt beharrlich weigert ein Foto von ihrem Bauch machen zu lassen, werd ich heute oder morgen ein Videostandbild posten, wo ihr aktueller Zustand ganz gut zu sehen ist.
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
huhu..

hi.

Habe gerade deinen Threath entdeckt. Deshalb habe ich mich direkt hier angemeldet.

Bin mittlerweile am verzweifeln, war schon bei mehreren Tierärzten alle haben einen Allergie test gemacht. Die letzte meinte ich solle 2 Mon. Pferdefleisch kochen und meinem Kater füttern. Es ist auch etwas besser geworden mit der Kratzerei, aber vor 1 Woche fing er dann auf einmal an, sich den Schwanz zu rupfen, das Fell ist nun weg an einer Linie wie ein Lineal. Letzten Donnerstag hatte sie mir auch das Atopica gegeben.

Mein kleiner hat etwas weicheren Stuhlgang aber ansonsten nichts.. Er kratzt sich immernoch...

Bin mal gespannt wann und OB es überhaupt wirkt...

Würde mich freuen wenn du weiter berichtest...

Viele liebe Grüsse

p.s. hoffe es geht deiner Mietze bald besser.. :)
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Hallo Sandrine,
sind alle anderen Sachen ausgeschlossen worden?

Bakterien, Ekto/Endoparasiten, Pilze, Flohbisse/kot, Stress, hormonelles Ungleichgewicht?
Ist halt ziemlich wichtig, denn Atopica wirkt nur bei allergischer Dermatose.

Wie bei allem, muß man auch bei Atopica eine Portion Geduld mitbringen, denn wenn es wirkt, wirkt es erst nach 4-8 Wochen.

Ich berichte auf jeden Fall weiter, hab nur leider richtig Probleme meiner Emily das Zeug übers Futter zu geben.
Auf Malzpaste fällt sie nicht mehr rein...:grummel:
Auch Leberwurst trickst sie nicht mehr aus...:grummel:
Es ihr direkt in die Schnute geben könnte problematisch werden...das klappt viell. ein Mal, beim zweitem Mal wird sie vorgewarnt sein. Kenn doch meinen kleinen Kampfeisbär.:rolleyes:
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
So, ich geb jetzt jeweils ein Drittel des Medikaments aufs Futter.
Da ich 3 Portionen füttere, ist das kein Problem und heute morgen sind Emily die paar Tropfen nicht aufgefallen, hat es also gut gefressen.
So bist Du nicht willig, so tricks ich Dich aus, doofe und doch süße Miez.
 
K

KimundKatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
1
  • #10
hallo :)

... auch ich habe mich extra wegen deiner Beiträge angemeldet. Es macht mich ein wenig stutzig, dass so viele Tierärzte so plötzlich mit Atopica um die Ecke kommen. Uns wurde es ebenso angeraten - aber ich ziere mich noch, da Hund und Katze sich grade bei Allergien doch sehr unterscheiden.
Wie geht es denn der Mieze heute?

Welche Erfahrungen machen andere? Cortison oder Atopica?
Wenn Cortison, dann in welcher Form?
Wenn Atopica, dann in welcher Dosierung?
Fragen über Fragen...

Ich werde hier auf jeden Fall am Ball bleiben und wünsche alles Gute!
Liebe Grüße, Kim
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #11
Hallo Kim,
ich habe mich bewusst für das Atopica entschieden, weil ich hoffe, dass Emily im Idealfall auf eine Dosis von 1xAtopica im Monat runter kommt.
Das wäre (meiner Meinung nach) für ihren Organismus deutlich besser, als lebenslang und täglich Cortison zu geben.
Bis jetzt scheint Emily das Atopica gut zu vertragen, hin und wieder ist ihr Stuhl noch etwas weich, aber richtiger Durchfall oder Erbrechen sind bis jetzt ausgeblieben.
Ob Atopica bei Emily wirkt, weiß ich noch nicht. Dafür ist die Behandlungsdauer zu kurz.
Wobei ich glaube mir einzubilden, dass sie sich weniger leckt.
Atpoca wird übrigens nach Körpergewicht dosiert. Das sind 0,07ml pro Kg Körpergewicht.

Ich denke, bei Katzen kommen jetzt so viele TÄ mit Atopica, weil es schon seid Jahren erfolgreich bei Hunden eingesetzt wurde und erst seid kurzem auch für Katzen zugelassen ist.
Meine TÄ kannte das Mittel noch nicht, ich bekam es ja von der Dermatologin in D-dorf empfohlen.
 
Werbung:
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #12
Danke für Deinen Erfahrungsbericht..

Ich kenne Atopica von einer Katze mit EG aus dem Tierschutz . Nach vielen Therapieversuchen mit Cortison wurde auf Atopica gewechselt und das half dann endlich, die arme Katze zur Ruhe kommen zu lassen..

Viel Erfolg für Dich und deine Mietz!
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #13
Danke lulu, das macht mir Hoffnung.

Leider haben alle meine Miezen sich gegenseitig mit einer Halsentzündung angesteckt. Heißt: Emily braucht Antis, weil sie ständig wegen der Halsschmerzen würgt.:sad:

Aber: es sprießt Fell!!!:muhaha:

Wenn es sich weiter so bessert, können wir in 2 Wochen schon anfangen das Atopica zu reduzieren.:smile:
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #14
sorry...

für das späte antworten...

Bei uns ist´s schon ne lange Geschichte...

Angefangen hat es ca im Sommer 2010. Auf einmal hatte ich eine kahle runde Stelle am Hals von Nemo entdeckt... Ich dachte ok, vielleicht vom raufen mit meiner anderen Mietze...

Es wuchs wieder Fell, aber er fing dann an sich die Stelle immer heftiger zu lecken und aufzukratzen.

Da dachte ich mir das ich vielleicht doch mal zum Arzt müsste.. Er wurde auf alles getestet, Pilze, Milben, anderes Geziefer, aber nichts!!!

Ein Allergietest wurde gemacht, es kam raus das es eine Allergie sein könnte oder eine Autoimmun Krankheit..

Dazu muss ich noch sagen, das zwischenzeitlich auch mit Cortison behandelt wurde, es aber nichts gebracht hat, da ersich immer weiter kratzte.

Mittlerweile hatte er sich auch hinter den Ohren alles wund gekratzt!!

Ich habe es dann auf den Rat des Tierarztes mit einem Hypoallergenfutter probiert... Aber natürlich hatte es nichts gebracht!!

Da nichts was gebracht hat, bin ich zu einem anderen Tierarzt gegangen, der sich im Gegensatz zum ersten, viel Zeit für uns nahm...

Dort fing alles wieder von vorn an, angefangen von Untersuchungen bis zum Allergietest, natürlich auch Allergiefutter...

Vor 2 Monaten habe ich dann den Tip bekommen, hier in Köln gäbe es eine Dermathologische Tierärztin...

Zu ihr bin ich dann anfang Dezember gegangen...

Dort wurde wieder ein Test gemacht, da sie sich nicht auf andere Tests anderer Ärzte verlassen wollte... dort kam raus das er definitiv eine Fittermittelallergie hat!!!

Sie war dann die erste die mir sagte, es wäre besser eine Ausschlussdiät zu machen und zwar mit gekochtem Frischfleisch..

Na ja, musste ich wohl oder übel das stinkende Pferdefleisch kaufen undkochen!!! Bääääääähhh... was man nicht alles für die kleinen verwöhnten Viecher macht :grin:

Das fütter ich nun seit gut nem Monat und es ist auch definitiv besser geworden mit der Kratzerei!!! Vor ca 10 Tagen, habe ich dann entdeckt, das er sich seinen Schwanz putzt und dabei sich das Fell regelrecht rupft...

Aber nicht kreuz und quer sondern wie eine Linie... Daraufhin bin ich sofort zur Ärztin, sie hat 1 Sek drauf geschaut und meinte, jaa... Das ist mir sehr bekannt das ist ein Lineares ?? Irgendwas ( Hab leider das Wort vergessen ).

Sie hat mir dann das Atopica vorgeschlagen, was ja gegen den wohl doch noch vorhandenen Juckreiz helfen soll... Sie meinte, das gibt es erst seit kurzem für Katzen... Ich wäre wohl bei ihr die erste!! Sie hat mir erzählt das sie mit Atopica für Hunde super gute Erfahrungen gemacht hatte und bei ca. 80 % hätte es super geholfen!!!

Ich gebe es jetzt seit ca. 10 Tagen, rupfen tut er immernoch..

Ich verabreiche es direkt ins Maul... Mir ist nur aufgefallen, das er vorne am Maul etwas schwarz geworden ist ( Er ist schneeweiss, deshalb so auffällig! )

Das kann nur davon kommen!! Sehr merkwürdig..

Na ja, jetzt bin ich halt mal gespannt, ob es was hilft, weil alles bisherige hat rein garnichts gebracht..

Und meinarmer Kater trägt seit jeher eine Halskrause damit er sich nicht in seinem Wahn blutig kratzt !!!

Ich bete nur das das Atopica hilft, das der Juckreiz verschwindet!!!!

Ganz liebe Grüsse
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #15
Hallo Sandrine,

kann das sein dass Du bei Fr. Dr. Thelen warst?
Wenn ja, war ich auch bei ihr. Nur dass ich in Köln nie Termine bekommen hab, die machbar waren, deswegen sind wir immer nach D-dorf, wo sie auch ein mal die Woche ist.
Ich hatte von ihr auch einen sehr guten Eindruck, war total überrascht wieviel Zeit sie sich für die Anamnese gelassen hat.
Bin echt froh, dass mich meine TÄ zu ihr geschickt hat.

Im Moment sieht es wirklich so aus, als wenn das Atopica hilft. Sie kriegt es jetzt seid ca. 18Tagen und leckt/knabbert deutlich weniger, obwohl sie wieder Futter kriegt worauf sie früher heftig reagiert hat.
Und es wächst tatsächlich neues Fell.

Leider hab ich im Moment nicht so viel Zeit zum beobachten, weil eine meiner Katzen seid Dienstag mit Verdacht auf Katzenseuche oder FIP in einer TK liegt.
Katzenseuche wär natürlich für Emily mit Atopica katastrophal! Ist ja eh schon hoch ansteckend!
Morgen bekommen wir die Untersuchungsergebnisse vom Liquor (Rückenmarksflüssigkeit) und wissen dann obs FIP ist oder nicht, evtl. dann auch das Ergebnis zur Katzenseuche.
Obwohl man mir heute leichte Hoffnung gemacht hat, dass es evtl. auch ein nicht so gefährlicher und nicht ansteckender Virus sein kann, da sich der Zustand von Maybe etwas verbessert hat.


Im Moment krieg ichs irgendwie knüppeldick mit den Miezen.
Erst vor 5 Wochen hab ich einen meiner Kater wegen Struvt operieren lassen müssen.
Mit Emily laborieren wir seid 2,5Jahren rum.
Der andere Kater hat ne Halsentzündung.
Und nun Maybe aus dem TH mit ganz schlimmen Prognosen.

Naja...irgendwie stehen wir das durch...
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #16
huhu..

und hallo aus Köln,

nein, die Tierärztin bei der ich momentan mit Nemo in Behandlung bin heisst Fr.Dr. Nahrgang, ihre Praxis ist in Köln Rath.

Also ich reduziere jetzt mal ab heute auf nur noch alle 2 Tage. Ich bilde mir jedenfalls ein das er nicht mehr so häufig knabbert bzw rupft...

Wäre ja super wenn es nach der kurzen Zeit schon wenigstens etwas wirken wuerde.

Ich bin jetzt auch schon deswegen seit 1 1/2 Jahren in Behandlung. War ja wie schon geschrieben bei 3 verschiedenen Tierärzten.

Bei ihr fuehle ich mich sehr wohl.

Wenn ich zu Hause bin den ganzen Tag bleibt der Trichter ab, nur wenn ich raus gehe oder nachts schlafe, mache ich ihm den wieder drum da ist mor dann doch das Risiko zu hoch das er sich an irgendeiner Stelle die ja mittlerweile alle zu sind, wieder aufkratzt und den Trichter dann wegen der juckend heilenden Stelle andauernd tragen muss.
Da warte ich dann doch lieber noch bis ich ein richtig gutes Ergebnis mit Atopica habe..

Mich wuerde es auf jeden Fall freuen wenn ihr hier auch alle am Ball bleibt und schreibt weil es mich auch sehr interessiert wie es euren Katzen geht und wie Reaktion/Heilung ist.

Lg aus Köln
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #17
Hallo Sandrine.
Du solltest das Atopica so lange täglich geben, bis die Symptome komplett abgeklungen sind.
Da geht man von 4-8 Wochen aus. Wenn Du vorher reduzierst, kannst Du den evtl. Erfolg der Behandlung ruinieren.
Ich werd es Emily auf jeden Fall noch 2 Wochen lang täglich geben.

Bei meiner Maybe sieht es besser aus...viell. doch nur eine Vergiftung und kein FIP.
GsD!!!
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #18
Hii

ok, werde es dann lieber so machen... Hast auf jeden fall recht..bevor er sich dann wieder kratzt und den Trichter Tag und Nacht tragen muss...

Lg aus Köln
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #19
Das ist wirklich besser, Sandrine.
Und wenn man bedenkt, wie lange man schon herum laboriert - da machen ein paar Wochen mehr oder weniger auch nichts mehr, oder?
Wenns dann hilft!

Und ich kann nur sagen: es wirkt!!!

Nicht nur dass Emilys Fell nachwächst, ihr Fell ist jetzt auch richtig fluffig und weich!
Bei ihr konnte man Schübe immer daran erkennen, dass sich das Fell richtig rauh anfühlte und dann die knabberei los ging.
Jetzt kann ich gar nicht genug an ihr herumkraulen, weil sie so flauschig ist.:pink-heart:
Hatte schon ganz vergessen, dass sie eigentlich so tolles Fell hat...

Ich geb ihr das Atopica auf drei Portionen aufgeteilt, weil sie es sonst nicht frisst.
Sie kriegt eine ganz kleine Portion Futter wo ichs untermische und wenn sie das aufgefressen hat, kriegt sie ihre restliche Portion.
So kann ich besser kontrollieren, ob sie das Atopica auch komplett genommen hat.
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #20
Huhu..

Also ich gebe es Nemo direkt ins Maul, da schluckt er einmal und dann ist´s gut.

Nur ne kleine Nebenwirkung das er ab und an einen etwas dünnen Stuhl hat, aber nicht immer.

Und am Maul vorne oben sieht´s aus wie ein kleiner schwarzer Schnauzer... So auffällig, weil er ja schnee weiss ist.

Na ich warte ab, aber kann sagen, er hatte ja immer nur ein paar kleine Stellen die er sich immer aufgekratzt hat, aber sein Fell ist jetzt wie Watte... wie ne weiche Wolke, ich liebe es...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Q
Antworten
18
Aufrufe
12K
T
MisSkorbut
Antworten
45
Aufrufe
14K
MisSkorbut
MisSkorbut
S
Antworten
10
Aufrufe
15K
Sisabsabi
S
G
Antworten
4
Aufrufe
4K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben