Allergiebedingte Abgabe - verzweifelt

  • Themenstarter Grottenolm
  • Beginndatum
  • Stichworte
    vermittlung katze
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
Hallo, ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum gelandet.
Vielleicht hat jemand in der letzten Woche meinen Kummer mitverfolgt.
Vor 9 Tagen sind zwei wunderbare kleine Katerchen bei uns eingezogen. Sie wurden im Tierheim geboren und sind nun knapp 11 Wochen alt.
Leider stellte sich sehr schnell heraus, dass ich stark allergisch auf die beiden Süßen reagiere. Untersuchung bei der LungenÄrztin brachte es dann leider schwarz auf weiß 😔
Nun suche ich privat ein Zuhause für beide zusammen, weil sie ja nun total aneinander hängen. Ich hätte zwar die Option, sie ins Tierheim zu bringen, aber dort ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie getrennt werden. Ich hab schon nachgefragt.

Nun hab ich evtl ein Zuhause für sie gefunden. Über eine Bekannte, die jemanden beim Tierschutzverein kennt, wurde vermittelt.
Die Interessentin hat sich gestern bei mir gemeldet. Die klang sehr sympathisch und ich hatte erstmal ein gutes Gefühl.
Der große Haken an der Sache: sie wohnt mehr als 700 km entfernt.
Da ich keinerlei Erfahrung mit der Vermittlung von Katzen habe, bin ich unsicher.
Irgendwie wundert es mich, dass jemand durch ganz Deutschland fährt um 2 Kätzchen aufzunehmen, die er gar nicht kennt. Ich würde jetzt denken, dass die Tierheime voll sind mit Kätzchen, die ein neues Zuhause suchen. Ist die Vermittlung über so große Entfernungen "normal"?

Außerdem sorgt mich eine so lange Autofahrt. Ist das für Kitten nicht eine ziemlich große Anstrengung?

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Meine Lunge brennt, das Asthma ist komplett außer Kontrolle. Aber ich habe auch die Verantwortung den Katerchen gegenüber. Sie tun mir so leid.

Hat hier jemand einen Rat für mich?
 
A

Werbung

Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
Hallo, ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum gelandet.
Vielleicht hat jemand in der letzten Woche meinen Kummer mitverfolgt.
Vor 9 Tagen sind zwei wunderbare kleine Katerchen bei uns eingezogen. Sie wurden im Tierheim geboren und sind nun knapp 11 Wochen alt.
Leider stellte sich sehr schnell heraus, dass ich stark allergisch auf die beiden Süßen reagiere. Untersuchung bei der LungenÄrztin brachte es dann leider schwarz auf weiß 😔
Nun suche ich privat ein Zuhause für beide zusammen, weil sie ja nun total aneinander hängen. Ich hätte zwar die Option, sie ins Tierheim zu bringen, aber dort ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie getrennt werden. Ich hab schon nachgefragt.

Nun hab ich evtl ein Zuhause für sie gefunden. Über eine Bekannte, die jemanden beim Tierschutzverein kennt, wurde vermittelt.
Die Interessentin hat sich gestern bei mir gemeldet. Die klang sehr sympathisch und ich hatte erstmal ein gutes Gefühl.
Der große Haken an der Sache: sie wohnt mehr als 700 km entfernt.
Da ich keinerlei Erfahrung mit der Vermittlung von Katzen habe, bin ich unsicher.
Irgendwie wundert es mich, dass jemand durch ganz Deutschland fährt um 2 Kätzchen aufzunehmen, die er gar nicht kennt. Ich würde jetzt denken, dass die Tierheime voll sind mit Kätzchen, die ein neues Zuhause suchen. Ist die Vermittlung über so große Entfernungen "normal"?

Außerdem sorgt mich eine so lange Autofahrt. Ist das für Kitten nicht eine ziemlich große Anstrengung?

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Meine Lunge brennt, das Asthma ist komplett außer Kontrolle. Aber ich habe auch die Verantwortung den Katerchen gegenüber. Sie tun mir so leid.

Hat hier jemand einen Rat für mich?
Oder ist hier jemand aus Mecklenburg Vorpommern, der/ die zwei unglaublich tollen Katerchen ein Zuhause schenken kann?
 

Anhänge

  • IMG_20211103_180330527~2.jpg
    IMG_20211103_180330527~2.jpg
    532,4 KB · Aufrufe: 37
  • IMG_20211103_125246238~2.jpg
    IMG_20211103_125246238~2.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 38
  • IMG_20211103_180514874~2.jpg
    IMG_20211103_180514874~2.jpg
    584,5 KB · Aufrufe: 37
  • IMG_20211104_094618285~2.jpg
    IMG_20211104_094618285~2.jpg
    921,9 KB · Aufrufe: 36
  • IMG_20211104_103219126~2.jpg
    IMG_20211104_103219126~2.jpg
    726,8 KB · Aufrufe: 36
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.124
Ort
Unterfranken
Was sagt denn das TH dazu?
Normalerweise wollen die da ein Wörtchen mitreden, wenn Tiere von ihnen weiter vermittelt werden. Die könnten ja mit der Interessentin einen neuen Schutzvertrag anschließen.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
4.360
Ort
Unterfranken
Was sagt denn das TH dazu?
Normalerweise wollen die da ein Wörtchen mitreden, wenn Tiere von ihnen weiter vermittelt werden. Die könnten ja mit der Interessentin einen neuen Schutzvertrag anschließen.

Richtig.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.628
Mal vorweg, es tut mir sehr Leid, daß Du Dich von den Beiden wieder trennen mußt, allerdings hatte ich mal vor über 40 Jahren (Gott, bin ich alt) Asthma von einem meiner Meerschweinchen entwickelt und kann Dich verstehen.

Von Katzenkindern direkt habe ich jetzt nicht sooo viel Ahnung, aber bei schweren Notfällen hab ich es in unserem Tierheim schon erlebt, daß Katzen recht weit weg vermittelt werden.

Was die lange Strecke betrifft, so kann ich Dich ein wenig beruhigen. Man kann so eine Autofahrt relativ streßarm und gesundheitsfreundlich gestalten.

Wir haben unsere 5 Katzen, davon eine chronisch Kranke, eine stark kranke und einen blinden, über 850 km Autofahrt, dann Transatlantikflug, dann sofort noch mal 550 km Autofahrt mitgenommen und es hat gut geklappt (total 32 h Reisedauer). Und Olja kam aus Omsk und war auch 22 h unterwegs.

Aus Meck-Pom komme ich leider nicht und wir haben auch erst vor kurzem wieder eine 4. Katze aufgenommen, auch sind die alle um die 10 Jahre und älter. Naja, und GöGa und ich sind auch nicht mehr taufrisch genug für so kleine Junghüpfer.
Ich drücke die Daumen, daß die beiden ein gutes Zuhause finden. Mit der Entfernung kann ich Dich jedenfalls beruhigen.
Und ich meinte, Züchter geben ihre Katzen mitunter auch auf eine lange Reise mit.
 
  • Like
Reaktionen: Grottenolm
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
Was sagt denn das TH dazu?
Normalerweise wollen die da ein Wörtchen mitreden, wenn Tiere von ihnen weiter vermittelt werden. Die könnten ja mit der Interessentin einen neuen Schutzvertrag anschließen.
Über diese Interessentin habe ich noch nicht mit ihnen gesprochen, habe erst gestern Abend den Anruf gehabt.
Als ich dort nach meiner Diagnose nachgefragt habe, sagten sie nur, dass ich die Kontaktdaten eines neuen Besitzers mitteilen müsste. Von Vertrag haben sie nichts gesagt.
Müsste ich dann noch im Detail klären, wenn es zur Vermittlung kommt
 
  • Like
Reaktionen: tiha und minna e
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.628
Was sagt denn das TH dazu?
Normalerweise wollen die da ein Wörtchen mitreden, wenn Tiere von ihnen weiter vermittelt werden. Die könnten ja mit der Interessentin einen neuen Schutzvertrag anschließen.
Ich hatte es so verstanden, daß im TH, und da dachte ich einfach, es handelt sich um das TH, woher sie kommen, schon nachgefragt wurde.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.628
Über diese Interessentin habe ich noch nicht mit ihnen gesprochen, habe erst gestern Abend den Anruf gehabt.
Als ich dort nach meiner Diagnose nachgefragt habe, sagten sie nur, dass ich die Kontaktdaten eines neuen Besitzers mitteilen müsste. Von Vertrag haben sie nichts gesagt.
Müsste ich dann noch im Detail klären, wenn es zur Vermittlung kommt
Aha, das klärt jetzt alles; hatte sich überschnitten. :)
 
  • Like
Reaktionen: Grottenolm
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
Mal vorweg, es tut mir sehr Leid, daß Du Dich von den Beiden wieder trennen mußt, allerdings hatte ich mal vor über 40 Jahren (Gott, bin ich alt) Asthma von einem meiner Meerschweinchen entwickelt und kann Dich verstehen.

Von Katzenkindern direkt habe ich jetzt nicht sooo viel Ahnung, aber bei schweren Notfällen hab ich es in unserem Tierheim schon erlebt, daß Katzen recht weit weg vermittelt werden.

Was die lange Strecke betrifft, so kann ich Dich ein wenig beruhigen. Man kann so eine Autofahrt relativ streßarm und gesundheitsfreundlich gestalten.

Wir haben unsere 5 Katzen, davon eine chronisch Kranke, eine stark kranke und einen blinden, über 850 km Autofahrt, dann Transatlantikflug, dann sofort noch mal 550 km Autofahrt mitgenommen und es hat gut geklappt (total 32 h Reisedauer). Und Olja kam aus Omsk und war auch 22 h unterwegs.

Aus Meck-Pom komme ich leider nicht und wir haben auch erst vor kurzem wieder eine 4. Katze aufgenommen, auch sind die alle um die 10 Jahre und älter. Naja, und GöGa und ich sind auch nicht mehr taufrisch genug für so kleine Junghüpfer.
Ich drücke die Daumen, daß die beiden ein gutes Zuhause finden. Mit der Entfernung kann ich Dich jedenfalls beruhigen.
Und ich meinte, Züchter geben ihre Katzen mitunter auch auf eine lange Reise mit.
Danke für deine liebe Antwort.
Es beruhigt mich ein wenig, dass solche weiten Strecken machbar sind. Obwohl die beiden schon schlimm weinen, wenn wir nur die 10 Minuten zum Tierarzt fahren. Keine unserer Katzen mochte jemals Autofahren 🙈
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.408
Alter
54
Ort
NRW - Münsterland
  • #10
wenn es für das TH in ordnung geht bzw dann der vertrag vielleicht über die orga läuft, sehe ich da kein großes problem.

auch die strecke - ich habe vor ein paar jahren mal katzen aus berlin übernommen, die sind mir damals netterweise über eine fahrkette ein gutes stück engegengebracht worden. das war vollkommen unproblematisch.
 
  • Like
Reaktionen: Grottenolm und GroCha
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.579
  • #11
Als ich mich noch regelmäßig an Fahrketten beteiligt habe, waren solche Entfernungen für Tiere nicht ungewöhnlich. Das ist sicher kein Vergnügen für das jeweilige Tier, aber letzten Endes doch eine einmalige Angelegenheit. Von daher finde ich es vertretbar.
 
  • Like
Reaktionen: Grottenolm und minna e
Werbung:
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
  • #12
wenn es für das TH in ordnung geht bzw dann der vertrag vielleicht über die orga läuft, sehe ich da kein großes problem.

auch die strecke - ich habe vor ein paar jahren mal katzen aus berlin übernommen, die sind mir damals netterweise über eine fahrkette ein gutes stück engegengebracht worden. das war vollkommen unproblematisch.
Super, das klingt gut.
Die Interessentin bat darum, dass wir ihr auf halber Strecke entgegen kommen.
Ich hoffe, das klappt dann so. Mein Mann ist dem gegenüber sehr kritisch eingestellt, und allein fahre ich diese Strecke nicht.

Mal schauen, was das Tierheim sagt.
Schöner fände ich es natürlich, wenn wir kurzfristig vor Ort noch eine Lösung finden könnten.
 
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
  • #13
Als ich mich noch regelmäßig an Fahrketten beteiligt habe, waren solche Entfernungen für Tiere nicht ungewöhnlich. Das ist sicher kein Vergnügen für das jeweilige Tier, aber letzten Endes doch eine einmalige Angelegenheit. Von daher finde ich es vertretbar.
Danke für deine Einschätzung.
Dann weiß ich, dass zumindest die Strecke OK wäre.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.628
  • #14
Zwei unserer Kater hassen Autofahren auch und machen sich da immer schon nach 5 Minuten ein. Alle anderen Katzen sind immer sauber geblieben, selbst über die 32 h bzw. 22 h.
Schön ist so eine lange Fahrt sicher nicht, aber es ist ja eine einmalige Sache.
Ein Stück Fahrkette sind wir auch mal gefahren, Kennel auf der Raststelle übergeben, vorher Beschreibung der Autos und ein wenig Absprache, klappte auch alles gut. Nur ja nicht die Katzen aus den Kennels nehmen, sondern IM Kennel übergeben und den Kennel per Post zurück schicken. ;)
 
  • Like
Reaktionen: Grottenolm
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
  • #15
Zwei unserer Kater hassen Autofahren auch und machen sich da immer schon nach 5 Minuten ein. Alle anderen Katzen sind immer sauber geblieben, selbst über die 32 h bzw. 22 h.
Schön ist so eine lange Fahrt sicher nicht, aber es ist ja eine einmalige Sache.
Ein Stück Fahrkette sind wir auch mal gefahren, Kennel auf der Raststelle übergeben, vorher Beschreibung der Autos und ein wenig Absprache, klappte auch alles gut. Nur ja nicht die Katzen aus den Kennels nehmen, sondern IM Kennel übergeben und den Kennel per Post zurück schicken. ;)
Ah ok, danke für den Tipp.
Ich hätte jetzt gedacht, man kann IM Auto die Tiger von einer Box in die andere geben. 🤔
 
T

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
14.003
  • #16
Kann man auch, wenn es normales Minis sind, die sich vom Menschen gut händeln lassen :)

Es tut mir sehr sehr leid, dass ihr jetzt diesen Weg gehen müsst. Sehr traurig für euch alle :(

Sind denn die Voraussetzungen bei der neuen Adoptantin alle abgeklärt bzw. wird eine Vorkontrolle durch einen anderen Tierschutzverein gemacht?
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
7.696
Ort
Vorarlberg
  • #17
ich dachte, bei Kitten reagiert man noch nicht allergisch? 🤔
 
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
  • #18
Kann man auch, wenn es normales Minis sind, die sich vom Menschen gut händeln lassen :)

Es tut mir sehr sehr leid, dass ihr jetzt diesen Weg gehen müsst. Sehr traurig für euch alle :(

Sind denn die Voraussetzungen bei der neuen Adoptantin alle abgeklärt bzw. wird eine Vorkontrolle durch einen anderen Tierschutzverein gemacht?
Das weiß ich nicht. Hatte ja geschrieben, dass ich keine Erfahrung mit der Vermittlung habe.

Eine Bekannte hat für mich den Kontakt hergestellt. Als ich sie fragte, ob jemand diese Frau kennt, hat sie mir folgendes geschrieben:
"Frau xxxx (die Kollegin meiner Bekannten) kennt den vom Tierschutz und er kennt die Frau die die Süßen nehmen möchte. Sie arbeitet auch für den Tierschutz und sucht wohl schon lange nach 2 Kleinen Stubentiegern."

ich hatte eingewilligt, dass meine Telefon Nummer weitergegeben wird und gestern Abend kam der Anruf.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.124
Ort
Unterfranken
  • #19
ich dachte, bei Kitten reagiert man noch nicht allergisch? 🤔
Kitten produzieren weniger von dem Enzym. Im Normalfall reagiert man da weniger bis gar nicht drauf und wenn sie dann mit der Pubertät mehr produzieren, fängt es richtig an.

Aber "weniger" heißt nicht gar nicht.
Also wer ne sehr ausgeprägte Allergie hat oder eben einfach auf bestimmte Katzen heftig reagiert, kann auch schon auf Kitten reagieren.
 
  • Like
Reaktionen: Wildflower, Grottenolm und Azar
Grottenolm

Grottenolm

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2021
Beiträge
50
  • #20
ich dachte, bei Kitten reagiert man noch nicht allergisch? 🤔
Ich hatte die Frage vor ein paar Tagen ins Allergie Forum gestellt und anscheinend bin ich nicht allein. 😔
Und meine Lungenwerte sprechen leider für sich 😭
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
9
Aufrufe
63K
Renipinga
R
Grottenolm
Antworten
7
Aufrufe
572
NicoCurlySue
NicoCurlySue
kblix
Antworten
3
Aufrufe
1K
kblix
kblix
alexey
Antworten
20
Aufrufe
1K
ENM
E
Z
Antworten
1
Aufrufe
647
Minibär
Minibär

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben